» »

Zyprexa ! ? Unterschied Neuroleptika / Antidepressiva! ?

F#reder(ike9_x2 hat die Diskussion gestartet


Kann mir bitte jemand etwas zu diesem Medikament sagen?

Und wo genau liegt der Unterschied zwischen Antidepressiva und Neuroleptika??

Bitte antwortet schnell,

Lg und Danke schonmal!

Antworten
G(ras!-Haldm


Zyprexa wirkt, wie die meisten (alle?) Neuroleptika, nicht auf die Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahme.

Neuroleptika wendet man, je nach Potenz, zur Behandlung von Psychosen und Manien an. Jedoch werden sie auch zur Stimmungsstabilisierung verwendet und bei Depressionen. Neuroleptika wirken u.a. "abschirmend" - so als hättest du eine schützende Hülle um dich. Man ist nicht mehr so angreifbar. Des weiteren wirken einige Neuroleptika beruhigend/angstlösend und werden deswegen auch bei Angststörungen eingesetzt.

Zyprexa hatte ich selber nie, ich hatte einen anderen Wirkstoff. Hat mir damals besser gegen die Depressionen geholfen als mein Antidepressivum.

bblue-l0eonxie


Hi!

Ich kann Grashalms Aussage nur bestätigen. Neuroleptika haben eine sehr abschirmende Wirkung. Im Kopf ist dann so gut wie gar nichts mehr los -Funkstille- wenn mans so will, was bei manchen Erkrankungen wie Psychosen sicherlich angebracht und sinnvoll ist.

LG

Leonie

Ghras-HIadlm


ja..Funkstille...das stimmt. Gefühle sind kaum noch vorhanden - was durchaus erwünscht sein kann, wenn man im tiefsten Loch steckt. :- mit der Zeit fand ich persönlich das nicht mehr tragbar, deswegen habe ich dann auch abgesetzt...

F red*erikxe_2


Danke für eure Antworten

Ich bin nur irritiert. Kann ich euch das kurz erklären?

Also mein Psychiater ist der Meinung, ich solle Medikament nehmen. Er hatte zwei verschiedene genannt (dazu atte ich auch mal eine Diskussion angefangen) und dann mit meiner Hausärztin telefoniert, es mit ihr besprochen, damit sie es verschreibt.

Jetzt hatte ich erst heute den Termin bei ihr und glaube, dass sie etwas völlig anderes als besprochen verschrieben hat.

Jetzt mache ich mir Gedanken, weil sie die Situation vielleicht anders einschätzt, weil sie einfach nicht alles weiß. Ich weiß nicht, was der Psychiater alles weitergegeben hat...

Er wollte es vorallem wegen der SVV und dem sonstigen "Wohlbefinden". Bei ihr hörte es sich eher so an, als sei das Medikament eher zur Vorbeugung gedacht, damit die "Phase" - in der ich mich befände - nicht ausartet.

Leider bin ich der Meinung, dass es ebreits ausatet (SVV) und es mir kaum schlechter gehen könnte.

Ist es dann trotzdem das richtige Medikament?

Der Psychiater sprach eher von (ich glaube) Fluoxetin und einem anderen mit "R"...

Morgen gehe ich zu ihm.

Ich drehe schon wieder durch, das ist alles schon wieder so kompliziert!

Lg

GDraTs-Halxm


Frag ihn morgen am besten nochmal, was er gemeint hat, was er verschreiben will. Wieso kann er als Psychiater eigentlich nicht selber verschreiben?

Als alleiniges Medikament würde ich Zyprexa in deinem Fall nicht nehmen, da es ja nicht direkt antidepressiv wirkt - wahrscheinlich wäre es schon besser, du hättest ein Antidepressivum und für akute Phasen noch Zyprexa (oder sonstwas) dazu...*Laienmeinung*

Firedewrike_2


Er kann es leider nicht verschreiben, weil ich nicht privat versichert bin.

Er hat momentan keine Praxis, also keine Niederlassung und somit keine Möglichkeit "normale" Rezepte auszustellen, nur Privatrezepte.

Er ist vom Gesundheutsamt ausgehend angestellt und ich habe bin bei ihm, durch Kontakte einer Freundin, die ihn mir dann quasi empfohlen hat.

Toll, das finde ich jetzt ziemlich doof. Aber ich wollte da bei der Hausärztin jetzt auch nichts hinterfragen, weil es zwischen den beiden wohl eigentlich geklärt war und ich auch nicht scharf darauf war, ihr jetzt nochmal mehr als nötig zu beschreiben. Und ihr jetzt auf die Nase zu binden "Übrigens, SvV ist auch im Spiel...", war mir zu unangenehm!

Was soll ich denn jetzt machen!? Wenn ich ihn morgen frage, und er tatsächlich der Meinung ist, etwas anderes wäre besser geeignet? Das ist alles so durcheinander!

Lg

GYraGs-Hxalm


Wenn ich ihn morgen frage, und er tatsächlich der Meinung ist, etwas anderes wäre besser geeignet?

Dann soll ER das mit deiner Hausärztin nochmal abklären, schliesslich sind die 2 die Fachpersonen und sollten fähig sein, sich so abzusprechen, dass sie sich einig sind. Wenn er dir Präparat A und B empfiehlt und sie dir Präparat X verschreibt, sorgt das nur für Verwirrung! Ich würde das direkt bei ihm deponieren bzw. ihm die Verantwortung abgeben. Denn es ist nicht deine Sache, dass du dich darum kümmern musst, dass man dir das Richtige verschreibt! Du bist schliesslich Patientin..

F5reder-ike_x2


Besuch Psychiater

Hat sich geklärt...

Ich hatte die beiden Namen bei ihm wohl falsch verstanden und er wollte auch Zyprexa...

Jetzt bin ich nur irritiert, weil ihr es auch nicht für das Richtige hieltet. Bei den Anwendungsgebieten steht vorallem Schizphrenie und damit habe ich ja garnichts zu tun...

Mhm, mal sehen was passiert!

Lg

Grras-Hkalm


weil ihr es auch nicht für das Richtige hieltet.

naja, wir sind Laien. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH