» »

Panikattacken Angstörung oder doch was ernsthaftes?

E;in_xChr4istixan hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

Wie fange ich an am besten so wie alles begon.

Ich habe eine Ausbildung angefangen die Probezeit hinter mich gebracht die Berufsschule war ein klacks einfacher hätte es wirklich nicht sein können. Gut die Arbeit war stressig und ich ahbe viele überstunden gemacht. An einigen Abenden wenn ich in meinem Bett lag begann das ganze ein Pochendes unangenehmes gefühl in der Linken Brusthälfte. Ich dachte mir jeden Abend morgen gehst du mal zum Arzt. Doch wie das so ist .. die beschwerden waren am nächsten Tag vorbei also denkt man auch nicht daran zum Arzt zu gehen. Dies heufte sich einigemale an auch wenn die beschwerden öftermal so stark waren das ich nur 2-3 std. geschlafen habe. Ich fühlte mich allgemein sehr unwohl zu dieser Zeit. Doch arbeit schule und Partys am Wochenende Halfen darüber schon hinweg. Dann nahm das übel seinen Lauf ich war immer heufiger mal Krank.. erfundene Magenprobleme oder eingeredeter Dünnschiss. Immer mal wieder krank. Ich habe heufiger Probleme mit den Bronchen also Spassmobronchitis. Wohl allergie bedingt. Ich muss dazu sagen das ich Rauche und das dass wohl nicht gerade unterstützend ist. AUf der Arbeit rauchten auch alle im Büro es war also sehr verqualmt. Dann traf mich das ganze aufmal wie ein Schlag auf der Arbeit ein stechendes unangenehmes Gefühl in der linken Brusthälfte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Ich bin fast durchgedreht. Mein Chef fuhr mich so schnell er konnte zum Arzt. Durch die Schnelle atmerei bin ich dann natürlich auch Hyperventiliert und mein Arzt hielt mir gleich die Tüte unter den Mund. Ohman hatte ich da eine Angst ich wuste weder von so einer Art Hyperventilation noch hatte ich so etwas vorher erlebt. Mein ganzer Körper kribbelte alles krampfte und ich hab mich gefühlt als sterbe ich jeden Augenblick. Es war so das Gefühl ok nun ist es gleich soweit sagschonmal Aufwiedersehen. Nach einigen Minuten in die Tüte atmen ging es mir natürlich besser und mein arzt untersuchte mich. Horchte alles ab und machte ein EKG. Auf dem EKG war natürlich alles in ordnung. Er schrieb mich für den Tag Krank und ich furh nach hause. Habe den halben tag damit verbacht immer mal wieder in eine Tüte zu atmen. Heiß geduscht und mich hingelegt. Als ich am nächstentag zur Arbeit furh war das GEfühl dieses unangenehme gefühl in der linken brust nicht weg. Im gegenteil es schien penetrant da zu sein und iich rechnete damit das dass stechen jeden augenblick wieder losging mir ging es so schlecht das ich gleich wieder zum Arzt bin. Wir machten dann einige weitere untersuchungen. Blutuntersuchung, Langzeig EKG, EKG. Es kam dabei natürlich nichts raus. Da ich aber das gefühl von permanentem Herzrasen/stolpern unangenehmen stechend und einfach einem wiederlichem Gefühl in der linken Brusthälfte hatte verschrieb er mir einen leichten Beta Blocker den ich auch nahm .. nun dieses Zeug hat mal rein garnichts gebracht außer das ich Müde war. Also ging es mir nun beschissen und ich war Müde. Immer wieder quälte ich mich durch die Arbeitestage und es ging mir immer schlechter. ICh wurde noch einige weitere male zum Arzt gefahren da ich einfach nichtmehr konnte. Dieser stellte immer wieder "nichts" fest und sagte sachen wie. Ich befürchte wenn ich sie krankschreibe das es schlechter wird. Er verschrieb mir ein medikament das die angst lösen solle. Ich bin mir nichtmehr sicher wie es hieß es war en sehr schwaches und ich muste immer 1/3 der tablet morgens 1/3 mittas und 1/3 Abends nehmen. Dieses zeug hatte überhaupt keine wirkung weder gut noch schlecht es passierte nichts. Ich nahm es ienige wochen ein und mir ging es immer schlechter. Ich sprach mit meinem Arzt darüber und er schickte mich zu einem Neurologen. Dieser Neurologe hörte isch meine Geschichte an und sprach davon das es wohl ene Klassische Panik störung seih. Das medikament solle ich absetzen und mir Immer wieder sätze aufsagen wenn sich eine Attacke anbahnt. "Ich kenne das. Das ist nur die Angst. Ich kann damit umgehen. Mir kann nichts passieren" und das ganze mit einer übugn wie zb. 10 Kniebeugen die ich immer machen solle wenn es soweit ist. All das habe ich versucht keinerleih wirkung. Mir ging es so schlecht auf der Arbeit nichtnur diese permanten beschwerden in der Brust der SChwindel und all das .. die Atmenot. Nein ich war auch sehr unzufrieden mit dem Job. Ich schmiss die Ausbildung dann hin und wollte etwas anderes machen. Die beschwerden liesen jedoch nicht nach im gegenteil. Ich habe dann den Arzt gewechselt. Ich muss ehrlich sagen das mein neuer arzt nicht nur eine bessere Praxis hat ich halte ihn auch für Kompetenter. Nunja das ganze spiel bekann von vorn. Es ging los mit EKG, Langzeit EKG, Blutunersuchung, belastungs Ekg, Blutunersuchung hinsichtlich der schilddrüse, LUFU (lungen funktios untersuchung).

Meine Lungenfunktion war angeknackst wohl wegen der Probleme mit meinen Bronchen .. habe heufiger mal Spassmobronchitis ihr werdet sicher sagen selbst schuld wenn man Raucht. Es ist wohl allergiebedingt das Rauchen unterstütz es allerdings nicht gerade da gebe ich euch recht. Dagegen nehme ich Sprays und zwar Symbicort und für den schnellen bedarf Berodual.

Nach einigen Wochen war die Lungenfuntion wieder bei 100%.

Die sprays nehme ich noch ab und an.

Weiter im takt.. also bei all diesen Untersuchungen kam natürlich nichts raus außer das ich wohl gesund bin. Laut diesen tests.

Mein Arzt und ich einigten uns dann darauf das es wohl die Angst/Panik störung seih. Ich hatte etwa 10-20 mal diese ersnten "Anfälle" am tag. Voraus geht immer dieses unwohlsein in der linken Brust oder Herzrasen oder ich Rauche mir eine dann gehts auch oft schon los. Ich nehme jetzt seid 2 Wochen Citalopram jeden morgen eine halbe tablette 10 mg.

Ich fühle mich jedoch nicht wirklich besser gut .. man sagt es dauert einige Wochen bis sie wirken Aber mitlerweile habe ich unangenehme Gefühle im Kopf. Die beschwerden in der Brust sind nach wie vor oft da. Genau wie das Komische Gefühl des Herzens .. *seufzt*. Mein Kopf fühlt sich teilweise so an als Blutet das dadrin oder was weiss ich. Manchmal als platze er gleich. Gestern war mir so schwindelig das ich kaum noch laufen konnten! Immer wieder diese stechenden Schmerzen in der Brust dieses unangenehme gefühl des stolperns. Dieses druch gefühl im Kopf und der schmerz dabei all das treibt mich noch mal in den Wahnsinn. Der schwindel ist total lästig und ich fühle mich oft so als klappe ich gleich um. Nur bin ich bis auf mal auf die Knie noch nie umgefallen. Ich plage mich da jetzt schon ein halbes jahr damit rum. Ich kann immernoch nicht "richtig" einsehen das es nur was psychischis sein Soll. Die einzige erkrankung die ich mal in diesem sinne hatte war eine "nesselsucht" die wurde wohl durch stress auf der Arbeit ausgelöst. Aber es fällt mir einfach so schwer es zu akzeptieren das es nur "psychisch ist" besonders die Missempfindungen im Kopf machen mir die letzten Tage sehr zu schaffen.

Vielleicht hat ja jemand von euch einen Rat.

Ich würde mich sehr darüber freuen.

Antworten
txom0x681


Hallo Christian,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich habe fast das gleiche Problem, aber noch keine Lösung gefunden.

Ich habe auch schon alle möglichen Untersuchungen gemacht und schon viele Beiträge von ähnlichen Problemen gelesen.

Da dein Beitrag schon eine ganze Zeit her ist, würde mich Interessieren, wie du das Problem gelöst hast.

Grüße Tom

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH