» »

Psyche beeinflusst Magen-Darm, wem gehts auch so?

c6heko ollala hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe das Problem, dass meine Psyche meinen Magen-Darm-Trakt negativ beeinflusst. Ich beschreibe mal kurz, wie sich das bei mir auswirkt:

- vor jedem Termin habe ich Durchfall -

Und damit meine ich auch private (schöne) Termine. Vor ein paar Wochen war ein Fest auf das ich mit meinem Mann wollte. Und prompt hatte ich ab ca. 3 Stunden vor der Abfahrt Durchfall. Sogar als wir auf dem Fest ankamen, musste ich direkt auf's Örtchen rennen.

Oder letztens. Wir hatten vor ein Bekanntes Pärchen zu besuchen, das gerade ein Baby bekommen hatte: 2 Stunden vor Abfahrt bis direkt zur Abfahrt hatte ich Durchfall und musste sogar Tabletten dagegen nehmen.

Geht es hier noch jemandem so oder ähnlich? Und was macht ihr dagegen? Ich bin schon total verzweifelt und kapsele mich immer mehr von allen Aktivitäten ab. Ich gehe regelmäßig arbeiten (Vollzeit) und währenddessen geht es mir auch gut. Es kommt nur ganz selten vor, dass ich auf der Arbeit mal derartige Probleme habe. Allerdings habe ich das auch vor beruflichen Auswärtsterminen oder auch vor "besonderen" innerbetrieblichen Terminen (z. B. Betriebsversammlung, Weihnachtsfeier). Es kann doch nicht sein, dass ich nichts "Schönes" mehr machen kann.

So, jetzt habe ich erstmal genug über mich geschrieben. Würde mich über zahlreiche Antworten freuen.

Antworten
U6rsul@ina1


Das ist aber normal, wenn man aufgeregt ist. Es muss nicht immer Durchfall sein, aber Aufregung, körperliche Bewegung regt die Darmtätigkeit an. Und das geht sicher allen so... :-D

cuhexkouolaxla


ursulina1

das ist doch nicht normal, wenn ich vor jedem termin durchfall habe! das habe ich doch nicht immer gehabt, sondern erst seit ca. 1 - 2 jahren. am anfang nur ab und zu und inzwischen immer!

cFhek|ooblala


ach so... eine magen- und darmspiegelung habe ich schon vornehmen lassen. ergebnis: kein befund

y>ohiWmbe


hi....ich kenne das auch!

Bei mir ist es immer der Magen,der Säure zurückschickt und mich zum Dauerräuspern bringt.

Mit meinen Tabletten,die ich seit anderthalb Jahren nehme hab ich das aber einigermassen in den Griff bekommen.

Durchfall gibts seitdem sowieso nicht mehr--- meine Medikamente sorgen eher für "verstopfte" Verhältnisse.

UKrsuqli9naD1


Dann wird es wohl psychosomatisch sein. :)* Hast du das mal mit deinem Arzt besprochen ?

BpigRaxve


Ja das wird es wohl sein ;-)

Ich kenn das Gefühl. Bei mir ist es allerdings so das ich Angst habe, wenn ich rigendwo hingehe, weil ich nicht weiß ob und wo dort in der Nähe die nächste Toilette ist. Deshalt fängt es schon 30-60min bevor wir losfahren oder bevor der termin ist bei mir an, oder auch mal früher. Aufgeregt war ich schon immer aber bei mir wird es insgesamt schlimmer. Untersuchungen wurden beim Arzt und direkt im Krankenhaus bei 9tägiger Aufenthaltszeit vorgenommen, bis auf eine große Milz alles in Orndung :-o Mal will es ja glauben aber als i aus dem Krankenhaus wieder draußen wir gings von vorne los. War auch schon 2 mal beim Pschodoc, der letzte hat mir allerdings etwas mehr die Augen geöffnet.

Bei mir ist es so das sich meine Sorgen und Ängste verstärkt haben durch die bisherigen Erfahrungen, und sobald ein Gefühl (welches negativ wahrgenommen wurde) auftritt, wird mir komisch, ab und zu schwindelig, bauschmerzen, häufige toilettengänge, wenns es zu viel wird durchfall, herzrasen, entweder wird mir heiß oder kalt.

Irgendwie versuch ich es trotzdem immer positiv zu sehen aber ich hab halt das Gefühl mein Körper kämpft gegen mich und ich weiß nicht was ich tun soll. wenn ich alleine bin und da mal meine Ruhe finde ist ja alles ganz i.O aber selbst da gab es grundloserweise schon Tage da gings mir sauschlecht.

naja, ich würde auch gern wissen wo ich bei mir anfangen kann nach und nach meine Sorgen und Ängste ab zu bauen, damit ich wieder lockerer durchs leben gehen kann, leider tut mich bisher nur die Arbeit gut genug ablenken.

cIhekGoolaxla


yohimbe

ich wäre echt froh, wenn ich eher zur verstopfung neigen würde... aber das kann man sich ja leider nicht aussuchen. und am liebsten wäre es mir natürlich, wenn alles normal ablaufen würde...

BigRave

ich versuche auch, mich davon nicht unterkriegen zu lassen. aber wenn ich mal wieder nur zur toi renne, dann bin ich ganz schön down. dieses ungewisse wo dienächste toi ist, habe ich auch. allerdings habe ich dabei dann noch ein schamgefühl, so dass ich nicht bei bekannten auf dem klo festsitzen mag. ich weiß selbst, dass das nicht schlimm wäre, aber trotzdem währe ich mich da immens gegen.

ursulina1

mein arzt hat erst mal alle organischen ursachen ausgeschlossen. er meinte, dass ich noch mal lebensmittelunverträglichkeiten austesten lassen soll, aber ich weiß, dass ich alles vertrage. denn wenn ich urlaub habe und keine termine, dann kann ich alles essen und habe keinerlei beschwerden. aber wenn ich im termindruck stehe, dann habe ich bei der kleinsten änderung meines alltags durchfall. und damit meine ich nicht einen einmaligen toilettengang mit weichem stuhl! ich renne dann 4 - 5 mal und habe flüssigen stuhlgang *sorryfürdiedetaillierteangabe*

ich würde ja mal einen psychiater aufsuchen, aber dann habe ich vor dem termin auch wieder solche probleme. es ist echt zum k***

das erste mal hatte ich solchen durchfall als ich meine ausbildung begonnen habe und den ersten tag in der berufschule hatte. und von da an musste ich jeden montag + donnerstag (das waren meine schultage) direkt in der ersten schulstunde mitten im unterricht aufs klo. und den rest der woche musste ich nicht. nur am wochenende mal und halt an den 2 schultagen. das ging 2,5 jahre so, dann war die ausbildung beendet. dann hatte ich das eigentlich nur wenn ich in urlaub geflogen bin. es ging direkt auf dem hinflug los. im urlaub ging es mir gut und auf dem rückflug hatte ich das dann wieder. so verhielt sich das dann bis zum jahr 2005. silvester 2005/2006 waren wir bei bekannten und nach dem essen bin ich ab 23 uhr bis um 2 uhr halb stündlich zur toi gerannt. das nächste mal hatte ich das dann, als wir andere bekannte besucht haben und auch was zu essen bekamen. ne halbe stunde nach dem essenn ging es wieder im halbstündlichen takt los. das war mir total unangenehm. dann hatte ich das plötzlich vor arztterminen. dann hatte ich das plötzlich schon, wenn wir jemanden besuchen wollten. sogar wenn es meine oma war, war mir vorher schon nicht gut und ich musste ewig aufs klo. tja, und heute habe ich das auch wenn wir besuch bekommen und wenn wir wohin wollen. also ist das resultat: ich mache kaum noch verabredungen aus bzw. versuche alles spontan zu machen ohne terminabsprache.

so, jetzt habe ich euch erstmal genug vollgetextet und hoffe, dass ich nicht alle verschreckt habe.

U,rKsulionax1


Also, ich hatte in den letzten Wochen auch oft Magen-und Darmprobleme. Liegt aber auch an einer Therapie, die ich im Moment diesbzgl. mache. Denn ich habe in den letzten Tagen das Mittel abgesetzt, weil es wirklich sehr unangenehm wurde und seit dem geht es mir wieder besser und ich konnte heute auf einem Geburtstag wieder zwei Stücke Kuchen essen. :-D Und mir geht es prächtig, hab jetzt schon wieder Hunger.

Andererseits habe ich es dem Mittel zu verdanken, dass ich wieder normaler essen kann. Vllt. muss ich da auch einfach durch. Werde morgen oder übermorgen einfach wieder weiter machen.

Und ich kümmere mich jetzt um den Termin beim Arzt, um die Untersuchung auf Unverträglichkeiten zu machen und das Stechen unter dem linken Rippenbogen abzuklären. Denn das wird ja bald wieder los gehen. Ich hab das Auto jetzt für sechs Wochen und bin daher mobiler und unabhängiger.

LG, Lina

Ps.: Ich denke auch, dass der Magen sehr empfindlich reagiert, wenn man psychisch gestresst ist oder Termine hat und erst recht, wenn Angst mit im Spiel ist..

c1hekojolalxa


das stechen unter dem linken rippenbogen hatte ich auch. mein arzt hatte auf eine entzündung getippt. aber bei der darmspiegelung wurde diesbzgl. nichts festgestellt. mein magen und darmtrakt ist entzündungsfrei und hat auch sonst keine auffälligkeiten.

UYrsulcina1


Es ist ja bei mir nicht nur das Stechen...

Na ja, mal sehen.

LG, Lina

R:ienchnen12x345


mit ist schon immer alles auf den Magen geschlagen. Die Ärzte meinen ich wäre körperlich gesund, also muß ich wohl ein "psychisches Problem" haben, sagen die Ärzte , haben se wohl recht, denn so richtig toll und gut "fühle" ich mich schon lange nicht mehr.

Ubrsu`lina>1


Wenn die Ärzte das sagen, wird es wohl stimmen. :-)

R6iencheUn123-4x5


hope so

csheTkoolaxla


rienchen

aber beruhigt dich das wirklich, dass es nur psychisch sein soll? ich finde, dass es schwieriger ist was psychisches zu behandeln, als ne entzündung mit irgendwlechen medis zu behandeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH