» »

Vergewaltigt von meinem Freund

Cdlaud3sxia


Ich glaub, fast jeder hier hat sich zurückgehalten, das Thema ist aber einfach zu ernst...

Vielleicht könnte man wirklich dabei bleiben, einfach diese Diskussion weiterführen, wann ist es eine Vergewaltigung, was kann man tun, wohin kann man sich wenden...

Fsrol\lein


Einverstanden. Ich zweifle auch keineswegs daran, daß ganz viele als Vergewaltigung empfundene Situationen innerhalb einer Partnerschaft so ähnlich ablaufen. Und ich finde es wichtig, daß man sich selbst auch dann, wenn man sich "eigentlich" hätte wehren können, zugesteht, daß einem Leid zugefügt wurde, daß man irgendwie verarbeiten muß. Ich kenne selbst diese Situation, wenn auch wesentlich harmloser, daß man gefragt wird, wodurch der "Täter" sich denn provoziert gefühlt haben könnte, warum man nicht früher reagiert habe, ob es denn wirklich so und kein Missverständnis gewesen sei - und das ist ein ganz beschissenes Gefühl.

L eaSk6yw7alkexr


@Rahjas Gnade

Irgendwie verliert die Geschichte damit für mich ein bisschen an Glaubwürdigkeit. Man kann dann doch "Stopp!" sagen oder ein Safeword benutzen.

Glaub mir man kann nicht stop sagen wenn man von einem geliebten Menschen so behandelt wird. Man ist im Schock!

Ich weiss nicht wieso sie nicht schreibt aber um hier mal alle Gemüter zu beruhigen kann ich euch aus Erfahrung eine Möglichkeit liefern:

Vielleicht hat sie nicht nein gesagt, weil sie im Schockzustand war, jetzt fühlt sie sich aber als wäre sie selbst daran Schuld, schließlich hat sie ja nicht nein gesagt. Und dann bezweifeln hier so viele Leute ihre Geschichte, da füht sie sich noch mehr selbst verantwortlich dafür.

Ist nur eine Annahme, was ich auch sehr gut verstehen kann. Wenn aber die TE das tatsächlich sich nur ausgedacht hat, wäre das sehr respektlos Leuten gegenüber, die sexuelle Übergriffe tatsächlich erlebt haben.

LLeaSk|ywalk5er


@Claudsia

Wan ist es eine Vergewaltigung?

Wenn der Betroffene es so empfindet. Denn wenn er so empfindet, wird er bestimmt sich stöhnen oder sonstiges. Man merkt wenn es dem Partner so beschissen geht.

Und ich würde über sexuelle Übergriffe im Allgemeinen reden. Ich habe es nie verstanden wieso andere sexuelle Übergriffe als viel harmloser eingestuft werden als eine Vergewaltigung, denn diese sind eine Vergewaltigung der Seele.

c6lamx3


striptease

Ich weis, wenn zwei dasselbe tun ist es für Juristen immer noch nicht das Gleiche.

Dann schaust du dir am besten eine Leitsatzentscheidung des 1. oder 2. Strafsenates, der letzten Wochen an.

Da ist mir alleine schon vom Lesen der Schauder gekommen. Da geht es genau um solche Spielchen. Vor allem ab wann, aus der Sicht des Verteidigers, die Straffreiheit aufhören sollte.

LfeaSkzywalxker


@clam3

wo finde ich das denn?

c`lKam3


Isabell

Deswegen tendiere ich auch weiter dahin, abzuwarten, was von ihr noch kommt.

Das sollte nur noch kommen, sie hatte ein Vorgespräch bei einer professionellen Beratung. Vorallem ob geklärt ist, wie in puncto Strafanzeige zu verfahren ist. Eilbedürftig ist dieser Part wegen der Spurensicherung. Da könnte sie sogar von erfahrenen Frauen bei der Polizei Hilfe bekommen.

Denn einer Hobbyberatung, wie es hier im Forum nur sein kann, wird man nicht alles offenbaren. Das, so denke ich, ist wichtig für die Problembewältigung

r8ömerNin


wann ist es eine Vergewaltigung

Nun, lehrsatzähnlich formuliert würde ich sagen: Vergewaltigung ist es, wenn ein klar ausgedrücktes Nein ignoriert wird.

Allerdings ist das Thema ja gerade deshalb so sensibel, weil es noch vor dem laut und deutlich ausgesprochenem "Nein" noch zahlreiche andere Nuancen der Ablehnung gibt.

Wan ist es eine Vergewaltigung? Wenn der Betroffene es so empfindet.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Auch wenn man z.b. AV nicht mag, das aber nicht zum Ausdruck bringt und es geschehen lässt, dann kann es passieren, dass man sich im Rückblick auf die Situation fühlt, als wäre einem Gewalt angetan worden. Einfach aus der Wut heraus, dass man es zugelassen hat, weil einem vielleicht jetzt alles weh tut. Das rechtfertigt vielleicht die Behauptung, dass er kein Einfühlungsvermögen hat oder egoistisch ist, aber Vergewaltigung ist das nicht. Auch wenn es sich so anfühlt.

E0heWmaliger5 Nut!zPer (B#115906)


Wan ist es eine Vergewaltigung?

Wenn der Betroffene es so empfindet.

das stimmt rechtlich gesehen nicht. natürlich steht es jedem frei es so zu sehen :-)

es muss einen vorsatz geben, also muss es für den täter erkennbar sein, dass er die sexuelle handlung gegen den willen des opfers vollzieht. ist es dem täter nicht erkennbar, so liegt keine vergewaltigung vor.

ein fall aus dem leben/lehrbuch:

vergewaltiger X überfällt auf dem parkplatz eine frau, wirft sie zu boden und will sie vergewaltigen. die frau ist aber nicht blöd und spielt dem vor, sie sei ja auch ganz heiß auf ihn, hätte schon lange keinen sex und ob der bereit wäre sich morgen mit ihr zu treffen, dann würde sie sich waschen und fertig machen und es wäre dann voll cool :-/

er lässt von ihr ab, ist total überrascht und zufrieden, will sich aber nicht auf morgen einlassen. dann geht sie mit ihm in eine dunkle ecke, wo er den geschlechtsakt vollzieht. sie wehrt sich aber nicht mehr.

am nächsten tag ist er wieder am "treffpunkt" und wird von der polizei abgeholt.

vergewaltigung? für die frau fühlte es sich sicher so an. auch wenn sie sich nicht wehrte, aber sie hatte angst und sie hatte sicherlich noch mehr angst, nachdem sie ihn ja belogen hatte. wer weiß, wie wütend er dann geworden wäre und was er mit ihr gemacht hätte, wenn er wüsste, dass sie ihn angelogen hatte.

aber es war eine versuchte vergewaltigung, nämliche gerade bis zu dem moment, wo er von ihr abließ und von einer einwilligung ihrerseits ausging.

und da sehe ich hier das problem. wie die meisten schon sagten: hat sie sich gewehrt? oder konnte der freund das "nein" so deuten, dass es zum spiel gehörte?

c8lamj3


LeaSkywalker

ganz einfach

www.bundesgerichtshof.de

ein einschränkendes Merkmal wird jeder nach seinem Gusto wählen.

Vorsicht:

Im wesentlichen geht es ob Mordmerkmale (lebenlänglich) verwirklicht sind oder es bei einem Totschlag (etwa 10 Jahre Gefängnis) bleibt.

Der Tathergang ist im wesentlichen aus der Rekonstruktion durch die Gerichtsmedizin beschrieben.

O]rk_rBrXatxen


Hallo

ich habe jetzt nur den Beitrag von Violetta gelesen und muss sagen das es meiner Ansicht eine Vergewaltigung ist.

Schließlich war es eine Sexuelle Handlung ohne ihr Einverständniss. Und sowas ist meiner Meinung auch kein Kavaliersdelikt sondern etwas was zur anzeige gebracht werden sollte.

Der nicht gewollte Analverkehr, wenn ich das richtig gelesen habe, ist da wohl der deutlichste Hinnweis.

T~anjac ^197x4


und ich liebe ihn so sehr, dass er beim Sex fast alles mit mir machen darf, das habe ich ihm schon gesagt.

Wenn Du immer alles mitmachst und Dich auch hier mit keinem Wort darüber geäußert hast, dass es Dir nicht gefällt, bist Du schon irgendwie selber schuld. Du hast sich sogar ganz normal verabschiedet.

Wenn Du aber auch nur 1 mal ich möchte das nicht oder lass das bleiben gesagt hast, dann ist es was anderes. Aber hast Du gesagt was Du willst/nicht willst?

RWahjEas G9naxde


Glaub mir man kann nicht stop sagen wenn man von einem geliebten Menschen so behandelt wird. Man ist im Schock!

Das kommt auf die Situation an. Sicher kommt so etwas vor, aber andererseits kann man von einem Mann auch nicht erwarten, dass er Gedanken lesen kann.

Wenn man hier auf med1 Posts von Frauen liest, hört man oft, dass viele den dominanten Lover im Bett haben wollen, der gerade nicht vor jedem Handgriff um Erlaubnis fragt. Auf der anderen Seite muss Mann natürlich Rücksicht nehmen. Aber das ist auch eine Gratwanderung, keine Schwarz-Weiß-Frage. Deswegen wird bei BDSMlern oft ein Safeword empfohlen, und man hält sich dann daran, sofort aufzuhören, wenn das Wort gesagt wird.

Man sollte nicht vergessen, dass eine Vergewaltigung nicht nur ein schlimmes Erlebnis für die Betroffene ist, sondern auch so ziemlich der schlimmste Vorwurf, den man einem Mann überhaupt machen kann. Selbst wenn es vor Gericht heißt "Im Zweifel für den Angeklagten", spätestens die Gerüchteküche im persönlichen Umfeld oder der Öffentlichkeit etc. funktioniert nach anderen Regeln. Deswegen würde ich das Wort Vergewaltigung auch erst dann in den Mund nehmen, wenn ich genau weiß, dass auch eine klare Vergewlatigungsabsicht da war. Ansonsten ist es nämlich vielleicht ein fahrlässiges Missverständnis mit unangenehmen Folgen, aber eben keine Vergewaltigung.

Der Unterschied ist auch psychologisch wichtig, wie ich finde. Wenn einem der Partner aus Versehen etwas Schweres auf den Fuß fallen lässt, tut das vielleicht auch höllisch weh, aber es ist doch etwas anderes, als wenn er einem den Fuß festhält und ihn absichtlich verletzt. Bei einer "Vergewaltigung" sehe ich das ähnlich: Von einem geliebten Menschen bewusst verraten zu werden, ist doch viel schlimmer, als körperliches/sexuelles Unbehagen bei einem Missverständnis zu empfinden.

Hbermqit


Selber Schuld

Wenn du sagst, er kann alles mit dir machen. Dann hat er dich beim Wort genommen. Da kann man nicht von Vergewaltigung sprechen, find ich.

KYleixo


Violeta 88

Ich habe noch nicht ganz den Zusammenhang zwischen dem Titel und dem Rest Deiner Erzählung. Was auf jeden Fall klar ist, dass es Dir schlecht geht. :°_ :°_ :°_ Dafür ist das Forum ja da. :°_ :°_ Es gibt aber eben den Unterschied, ob Du Dich subjektiv vergewaltigt fühlst und ob dies auch der allgemeinen Definition von Vergewaltigung entspricht. Das würde selbstverständlich niemals bedeuten, dass Du dann falsch empfindest oder dergleichen, aber es würde z. B. den Unterschied ausmachen, ob es eine Tat war, die einer strafbaren Handlung entspricht.

Aber leider kommt jetzt ein unschöner Teil. Ich ging zuerst in die Wohnung hinein, zog die Jacke aus und da hielt er mir die Hände auf dem Rücken zusammen. Ich dachte noch, er will vielleicht ein Spielchen machen, es war so ein romantischer Tag bis dahin. Er zog mich aus und hielt immer wieder meine Hände hinten fest. Ich habe mir nichts dabei gedacht und freute mich schon auf das, was noch kommen sollte. Dann verband er mir die Augen, führte mich ans Bett und er hatte auf einmal Handschellen am Bett hängen, an die er mich fesselte. Ich war ab diesem Moment in Panik, ich kann das überhaupt nicht aushalten, mich nicht bewegen zu können!!!

:°_

Ich will nicht mehr ins Detail gehen, weil mich die Erinnerungen zu sehr quälen, ich spürte nur noch, wie er ohne Kondom!!! in mich eindrang

:°_ Gegen Deinen Willen? Habt ihr in den 6 Monaten noch nie ohne Kondom miteinander geschlafen? Hast Du nein gesagt oder warst Du derart in Panik? Konnte er das erkennen, dass Du in Panik warst?

und er hat auch da unten hinten in mich gestoßen und er weiß, dass ich das eklig und pervers finde

Meinst Du Analverkehr? Wieso meinst Du, dass er es in dieser Situation hätte wissen müssen? Hast Du es ihm in dieser Situation gesagt oder warst Du immer noch in Panik??

Irgendwann hat er mich losgebunden und war auf einmal wieder so nett wie davor. Er sieht das als Fesselspiel und denkt sich nichts dabei, er wollte was Neues ausprobieren.

Ich war so verwirrt, dass ich noch einige Stunden dort blieb und irgendwie seine Meinung verstehen konnte. Wir haben uns beim Abschied wie immer geküsst und dann bin ich nach Hause. Aber jetzt fühle ich mich dreckig

Ich selbst halte von dem Vorschlag, ihn "doch einfach mal zur Sicherheit anzeigen", wie sich das mancherorts anhört, gar nichts. Wie schon erwähnt, so gibt es den Tatbestand der Vergewaltigung und es kommt vor, dass man sich manchmal vergewaltigt fühlt und das durch mehr oder minder unglückliche Umstände, aber im juristischen Sinne keine Vergewaltigung ist. Am psychischen subjektiven Problem, dass man sich vergewaltigt fühlt, würde es allerdings nichts ändern. Wieso fühlst Du Dich dreckig?

Ich wollte mit ihm schlafen und ich liebe ihn so sehr, dass er beim Sex fast alles mit mir machen darf, das habe ich ihm schon gesagt.

Genau mit dieser Deiner Aussage hebst Du alles andere auf, vor allem den Titel und dies erzeugt für mich den Widerspruch, den ich nicht verstehe. Wie kommt es dazu?

Aber ich fühle mich so schlecht, weil ich nicht vorher bescheid wusste, was er vor hat und er hat in mich auch von hinten gestoßen. Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Mir ist nicht klar, worauf sich Deine Frage konkret bezieht? Warum fühlst Du Dich schlecht? Weil Du Dich vergewaltigt fühlst und es keine Vergewaltigung war, weil Du Dich vergewaltigt fühlst und es eine war, weil Du Dich dreckig fühlst, obwohl Du Dich weder vergewaltigt fühlst, es noch eine war, oder war es vielleicht sogar doch eine Vergewaltigungsphantasie??

Welche der Fäden würde denn am ehesten passen?

vergewaltigung

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/42682/1/]]

Vergewaltigung

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/112268/1/]]

Missbrauch oder nicht??

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/281405/1/]]

Vergewaltigungsfantasien

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/192486/1/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH