» »

Der Borderline-Faden

f)ehlSe.rschexn


:°_

Hallo,

sie wollen können es wohl nicht verstehen wenn so etwas ist.

Aber im Alles in Allem ist es mir lieber meine Umwelt versteht mich nicht aber nimmt mich so an und ist dafür gesund. Statt mich verstehen können und damit auch die gleichen Gedanken haben wie ich. Zum Helfen sind die Ärzte und Therapeuten da und zum einfach mal quatschen andere Betroffene oder ihr hier im Forum :)*

BOordi'eGirxl


Hallo, ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Der Onkel meines Freundes ist Montag nacht gestorben, ich kann das einfach nicht begreifen. Ich mochte ihn sehr, er war ein guter Mensch aber er hatte so viele Probleme. Sein Sohn (15) hat eine schwere psychische Störung und es hat ihn so sehr belastet. Er hatte schon zwei Herzinfarkte und am dritten ist er jetzt gestorben. Er hat einfach seine Herztabletten abgesetzt, ich verstehe das einfach nicht!!! Er könnte noch leben verdammt!!! Ich spüre seine große Verzweiflung immer noch und er hat mit mir oft reden wollen wie er mit seinem Sohn umgehen soll. Er hat öfters mal angerufen und gesagt dass er uns (mich und meinen Freund) gerne wieder sehen würde, wir könnten bisschen reden. Aber ich konnte irgendwie nicht, vielleicht war ich überfordert deshalb bin ich ihn nie besuchen gegangen obwohl mir mein Bauchgefühl gesagt hat dass irgendwas mit ihm passieren wird. Ich hab ihn ein verdammtes Jahr nicht mehr besucht und jetzt ist er tot! Ich fühle mich als hätte ich ihn im Stich gelassen! Es tut so weh, ich weiß nicht ob ich darüber hinweg komme, es scheint alles so sinnlos :°(

Am liebsten würd ich auch einfach sterben weil die Schmerzen so groß in mir sind aber ich habe Verantwortung, ich kann die Menschen die mich mögen nicht noch trauriger machen vorallem nicht meinen Freund.

GLroqssixe


BordieGirl

:°_ :°_

Gehts dir etwas besser?

Es ist völlig ok und nur richtig, wenn du jetzt trauerst, das muss man in solchen Situationen einfach!

Nimm dir die Zeit dafür, die du brauchst!

Aber es ist ganz sicher nicht deine Schuld, mach dir bitte keine Vorwürfe!!

GIro{s;sxie


Noch jemand schlaflos?

Ich kann mal wieder nicht schlafen, wie so oft :-(

Überhaupt sind die letzten Tage (und Nächte) mal wieder voll nervig!

Meine Rückenschmerzen hielten sich jetzt ca. 3 Monate einigermaßen in Grenzen und plötzlich gings wieder los. Erst die rechte Schulter, das zog dann in den Nacken, so dass ich nicht mehr richtig nach rechts gucken konnte. Ich hab gedacht, es könnte vom Eis kratzen kommen, da ich erst seit etwa 2 Wochen wieder mit dem Auto zur Arbeit fahre, aber dann kam die rechte Hüfte dazu (hatte ich vor einigen Monaten schon mal)...

Am nächsten Tag (nach einer miesen Nacht) konnte ich auch nicht mehr richtig nach links gucken, auch da der Nacken voll verspannt, und mittlerweile auch noch der untere Rücken... :°(

Da ich seitdem kein Eis mehr kratzen musste und auch sonst aufgepasst habe, nichts falsches zu machen, aber auch nichts an Medikamenten und meinem Rückentraining geändert habe, bin ich ratlos...

Ich wollte zum Orthopäden, aber da krieg ich erst in 2 Wochen einen Termin und ich brauche ja jetzt Abhilfe. Die sagten doch glatt, bei akuten Problemen könnte man ausnahmsweise auch ohne Termin kommen, aber da ich ja die Beschwerden schon 10 Tage habe, ist das kein Akutfall >:(

Aber ich hatte sowieso einen Termin in der Schmerzambulanz und dachte, die sollten sich was einfallen lassen...

Und was war? Ich musste ja nun zugeben, dass es mir psychisch zur Zeit wieder deutlich schlechter geht und zack, war für den Arzt klar, dass die Schmerzen nur daher kommen und er mir daher mit weiteren Schmerzmitteln weder helfen kann noch will, zumal ich eh schon so viel kriege, sondern ich solle unbedingt, wie es ja auch meine Therapeutin empfiehlt, das eigentliche Problem intensiv angehen, wenn nötig, stationär, und er mache sich (zugegebenermaßen sogar zu recht :-/) Sorgen, dass ich es nicht mehr aushalte und zu Alkohol/Tabletten greife bzw. das SVV zur ernsten Gefahr wird.

Ich meine, wenn ich ganz ehrlich bin, hat er recht und ich weiß auch, dass mir mit Schmerzmitteln oder ner Spritze nicht wirklich geholfen ist und er hat auch recht, wenn er mich nicht krankschreiben will, weil ich dann noch mehr Zeit habe zum grübeln und dass es Zeit wird, nicht zu ihm oder zum Orthopäden zu kommen, wenn überall scheinbar grundlos Schmerzen auftauchen, sondern zu einem Psychiater oder gleich in eine Klinik, wenn ich mich schon ernsthaft beherrschen muss, nicht noch 2 oder 3 Tabletten einfach so zusätzlich zu nehmen oder einfach irgendwo heimlich einen Flachmann zu bunkern oder mir die "richtigen" Tabletten einfach illegal zu besorgen...

Aber ich krieg den Schritt noch nicht hin, stationär will ich nicht, kann ich auch nicht so einfach, mein Mann kommt mit den Hunden nicht klar, der kriegt schon bei dem Gedanken ne Krise, dass ich weg bin, das ist für ihn ernsthaft ein Riesenproblem, setzt ihn voll unter Stress (was bei ihm wirklich gefährlich ist, da er manisch-depressiv ist und in den letzten 1,5 Jahren 2x in der Klinik war und neu eingestellt wurde). Einen Hund könnte ich zu ner Kollegin geben, aber der andere ist halt extrem schwierig, den kann man eigentlich keinem länger zumuten. Meine Schwägerin könnte helfen und viell. alle 2 oder 3 Tage die große Runde übernehmen, aber den Rest müsste er schon hinkriegen. Eine richtige Hundepension oder sowas wäre einmal zu teuer und v.a. könnte ich das nicht, würde mir voll wehtun, ihn da abzuliefern und zu spüren, wie er die Welt nicht mehr versteht :°(

Außerdem sind mir die Tiere (auch meine beiden Katzen und die Degus und der Gnadenhof, zu dem ich 2 mal die Woche fahre) auch einfach soooo wichtig, dass ich denke, es würde mir ernsthaft schaden, darauf zu verzichten. Mal 3 Wochen ok, aber diese blöden Borderline-Therapien dauern ja anscheinend immer gleich 3 Monate... :°(

So, jetzt hab ich euch mit allem dichtgetextet, was mir gerade durch den Kopf ging |-o

Einen Termin bei meiner Thera hab ich erst wieder am 16., die wollte sich auch nochmal schlau machen, was es konkret für Behandlungsmöglichkeiten gäbe und dann wollen wir sehen, auf was ich mich einlassen kann, aber das ist noch sooo lange hin...

Gestern hab ich schon wieder recht tief geschnippelt, überhaupt sieht mein Arm echt Scheiße aus und eigentlich wollen wir am Dienstag (unser Hochzeitstag x:)) in eine Art Thermalbad in Kleinformat zum relaxen, aber ich trau mich ja kaum, mich im Badeanzug zu zeigen... :°(

Könnte jetzt ne Atosil nehmen, dann werde ich ruhiger und kann auch pennen, aber dann kann ich morgen nicht Auto fahren, d.h. ich kann nicht zum Gnadenhof und da will ich aber unbedingt wieder hin! Ist doch echt zum kotzen!!!

So, sorry fürs Extrem-texting, aber das musste jetzt sein |-o

p}hoeb_e


ach süsse..das tut mir leid, dass du dich mit solchen schmerzen herumplagen musst..in solchen fällen ..mache ich immer einen auf notfall ..und geh wochende oder mittwochsnachmittags wenn kein arzt auf hat ..zum krankenhaus. dort weiß ich gute ärzte..und die können gleich auf alle geräte zurückgreifen. gute besserung.

HyappdyMallxi


Hallo Grossie,

ja, Rückenschmerzen sind echt nicht lustig! Kenne das auch... Renne deswegen auch ständig zum Arzt... Hoffe, dass es bei dir bald besser wird!

Ich finde es übrigens voll gut, dass du dich so für Tiere engagierst... Was machst du denn da auf dem Gnadenhof?


Meine letzte Woche war irgendwie total durcheinander... Habe 2 termine einfach komplett vergessen und bei einem dachte ich, dass ich um 12 den termin hätte, aber er war schon um elf, war also eine Stunde zu spät dort... ZUm Glück hat sich meine Ärztin trotzdem zeit genommen. Aber sonderlich begeistert war sie nicht... Sie will jetzt mit meiner Betreuerin sprechen, warum habe ich nicht so ganz verstanden...

Sowas passiert mir eigentlich nie... Normalerweise bin ich immer überpünktlich und Termine vergesse ich acuh nicht so einfach...

Weiß nicht, was mit mir los ist...

G^rbossi.e


Guten Morgen

zzz

Ich hab schon wieder sooo schlecht geschlafen, ich glaub, den Tag überlebe ich nicht. Gerade erst auf der Arbeit angekommen und schon wieder soooooo müde..... zzz

Ich hab echt so die Nase voll von diesem blöden wach liegen oder wenn man schon schläft, dauernd aufzuwachen >:(

Aber auf dem Gnadenhof wars wieder schön gestern... x:)

Ich helfe dort einfach, wo ich kann (kann halt nur die leichteren Sachen), vom füttern der diversen Tiere bis zum Zäune reparieren oder Stall streichen. Natürlich müssen die Ponys und Pferde auch mal geputzt werden und wir gehen spazieren oder reiten auch mal :-D

pphoebxe


es ist schwer mit Überlebenden /Borderlinern zu leben.

Sie haben Gedankensprünge, sind wechselhaft und oft launig. Aber wir erkennen auch sofort -mit einer ganz bestimmten Antenne wenn etwas nicht stimmt -mehr als alle anderen Menschen.

Dann distanzieren wir uns von anderen Menschen die uns bis dahin viel bedeutet haben -weil wir mit einem Fragezeichen nicht leben können. Seid offen und ehrlich -mit Gefühlen und Handlungen.

Beachtet folgende Punkte:

1. glaubt uns : Glaubt was man euch erzählt, auch wenn es sich noch so unglaubwürdig anhört. Das sind keine erfundenen Geschichten. Kein Kind denkt sich so was aus. Ihr müsst glauben denn es ist die Wahrheit. Survivor haben sehr feine Antennen für das Empfinden anderer Leute. Glauben vortäuschen hilft nichts, wir merken es.

2. hört zu : Wenn man uns zuhört ohne grosse Zwischenfragen zu stellen ist es einfacher zu reden. Bis wir reden können vergehen meistens Jahre. Eine einzige unüberlegte Zwischenfrage kann den Redefluss für weitere Jahre unterbrechen.

3. akzeptiert uns : Viele die erfahren das ein Mensch der ihnen nahesteht Opfer von Missbrauch ist, versuchen denjenigen zu ändern. Versuchen einen "normalen" Menschen aus ihm zu machen. Das klappt aber nicht. Survivor lernen aus ihren Erfahrungen. Sie wissen warum sie jetzt keine Berührung wollen, warum sie jetzt für sich alleine sein wollen. Sie wissen warum das so ist und nicht anders. Das ändern zu wollen ist ein zum Scheitern verurteilter Versuch. Akzeptiert uns so wie wir sind und gebt uns damit das Gefühl "normal" zu sein.

4. versteht uns : Wir wissen das es nicht einfach ist mit uns zu leben. Wir wissen das ein Mensch der nie missbraucht wurde nicht nachfühlen kann was in uns vorgeht. Aber versucht ein kleines bisschen zu verstehen warum wir uns so verhalten wie wir es eben tun. Warum wir gerade noch einen Kuss gegeben haben und in der nächsten Minute angewidert das Gesicht zur Seite drehen. Wir wollen euch nicht verletzen, aber wir wollen uns auch nicht verletzen.

5. fragt nach : Stellt uns Fragen. Das zeigt uns das ihr euch tatsächlich dafür interessiert. Aber stellt keine Fragen wie: "Wie oft hat man dich vergewaltigt?" Wie oft ist egal. Stellt lieber die Frage: " Wie fühlst du dich wenn du daran denkst wie du vergewaltigt wurdest?" Es ist ein Riesenunterschied ob man Details wissen möchte, oder ob man verstehen lernen möchte.

6. respektiert : Respektiert bitte unser Verlangen nach ein bisschen Abstand. Umarmungen können für uns die Hölle sein wenn sie im falschen Moment eingesetzt werden. Respektiert die Folgen ohne Vorwürfe zu machen. Wenn wir nachts nicht schlafen möchten weil wir Alpträume haben dann respektiert das. Es ist so wie es ist. Auch ohne das wir es immer wieder erklären müssen.

7. nicht aufdrängen : Drängt uns eure Hilfe nicht auf. Es geht nichts wenn ihr sagt: " Jetzt bin ich da, habe Zeit, jetzt rede du!" Die Möglichkeit darüber zu reden, vor allem wenn man das erstemal redet, ist nur eine ganz kleine Zeitspanne. Die richtige Sekunde erwischen. Ist diese Sekunde verstrichen ohne das wir anfangen konnten zu reden, dann ist sie eben vorbei. Über Missbrauch reden geht nicht auf Knopfdruck.

8. verzeiht : Verzeiht uns wenn wir launisch sind, wenn wir uns in uns zurückziehen. Verzeiht uns wenn wir euch wegstoßen. Wir wollen euch nicht mit Absicht verletzen. Aber wir wollen uns auch nicht mehr zu etwas zwingen. Wir wollen uns nicht selbst weh tun müssen damit es euch gut geht.

9. unterstützt uns : Gebt uns eure Unterstützung wenn wir euch darum bitten. Helft uns Möglichkeiten zu finden um zu verarbeiten. Egal ob es sich um ein Gespräch, einen Rückzug, eine Therapie oder sonstiges handelt. Wir brauchen wie jeder andere Mensch auch das Gefühl beschützt zu werden.

10. steht zu uns : Verleugnet uns nicht, schämt euch nicht für uns. Wir sind nicht Schuld, sind nicht schmutzig. Wir haben niemandem unterstützt das mit uns zu tun was getan wurde. Wir würden es lieber heute als morgen vergessen. Es gibt manchmal Situationen in denen ihr sehr viel Kraft brauchen werdet. Es gibt immer noch Leute die denken das ein Kind mit 5 Jahren einen erwachsenen Mann provoziert...

G8rosxsie


Hallo phoebe @:)

Das ist echt ein Super-Text!!!!! Fühl mich darin total verstanden!!!

Hab den schon mal irgendwo bei dir gelesen und meinem Mann ausgedruckt. Ich glaube, das hat ihm auch ein bißchen geholfen, zu verstehen und zu sehen, dass mein Verhalten nicht willkürlich ist oder so, sondern das halt alles zur Bps gehört.

Er sollte sich das am besten täglich durchlesen... :-/

:)*

pMhoexbe


ja -es ist wirklich gut es immer mal wieder zu zeigen ..denn -auch wir denken ja immer wir wären verrückt..oder so.

wenn wir wissen woher es kommt..ist es immer wieder ein kleines bisschen besser. :)*

H1ap7pyMal(li


Ich hasse mich und meine Krankheit im Moment sehr... Keine Ahnung, aber ich komme mit mir auf keinen grünen Zweig :°(

GHrosxsie


:°_

Tu dir was gutes, was machst du gerne? Wie wärs mit Solarium?

Hkappy{Maxlli


Neee, Solarium ist absolut nichts für mich... Vertrage das auch nur ganz schlecht...

Keine Ahnung, im MOment bin ich acuh wieder an so einem toten Punkt... Hasse das so sehr!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH