» »

Der Borderline-Faden

V{icgky7x5


Hi,

ich mag diese Tagebögen nicht so sonderlich...muss da viel zu sehr über mich nachdenken :-/

Bis jetzt ist mein Wochenende allerdings ganz gut verlaufen, Spannung bei ca 70%, ist aber im Moment normal. Muss mich allerdings immer wieder ablenken um mich nicht selbst zu verletzen, denk immer, es würde mir so gut helfen...aber ist ja nicht wirklich so!

H7appyM2all.i


Na ja, im ersten Moment ist es schon so, dass es das ist, was am besten wirkt gegen den Druck. Bei mir kamen dann aber nachher, wenn ich mich druckmäßig dadurch wieder runtergefahren hatte, die selbstvorwürfe, dass ich es nicht geschafft habe standhaft zu bleiben...

VGic)ky;75


Ja, genau so ist es bei mir auch. Wenn ich es tue, fühl ich mich kurz mal total erleichtert und ruhig, aber dann kommen das schlechte Gewissen und das Gefühl, versagt zu haben :-/

HUappyvMalxli


Na ja und dadurch steigt der Druck dann wieder... Ist ein ewiger kreislauf den es zu durchbrechen gilt!

V4iecky75


Ja, aber wie macht man das, diesen Kreislauf zu durchbrechen? Ist garnicht so einfach.... :-/

HSap"p6yM4alli


Ich denke durch die Skills... Die im Krankenhaus haben gesagt, dass der Druck irgendwann automatisch runter geht. Das kann mal Stunden aber auch mal Tage dauern. Die Skills helfen dann diese Zeit zu überbrücken. Und wenn man nicht schneidet , dann fühlt man sich deswegen auch nicht schlecht. Soweit die Theorie. Klar, das in die Praxis umzusetzen ist schwierig!

J-ulexy


Die im Krankenhaus haben gesagt, dass der Druck irgendwann automatisch runter geht.

mir is letzte Woche in der Klinik gesagt worden, dass die ganz hohen Spannungszustände nur ganz kurz dauern, aber man sollte trotzdem was dagegen machen, also Skills anwenden... (weil ich gefragt hab, ob man da nicht einfach warten könnte bis es wieder runter geht, wenn es eh nicht lange andauert...)

V'iucky7x5


Ja, Theorie und Praxis sind da zwei verschiedene Paar Schuhe. Manchmal, wenn von Ärzten oder Theras zu tolle Ratschläge oder Prognosen kommen, dann denke ich "Mensch wist ihr eigentlich wie sich dieser Druck anfühlt?" Es ist nicht so wie wenn mann mal kurz etwas Bauchweh hat oder so...

C]ataxn


Hallo ich habe grade erst gesehen das es hier einen Borderline Faden gibt und wollte mal fragen ob ich mich zu euch gesellen darf? Ich bin 21 jahre alt und habe seit ich 11 bin Borderline (was natürlich erst später diagnostiziert wurde)

Lieben Gruß

VvickJy7N5


Hallo Catan *:)

klar darfst dich jederzeit zu uns gesellen :-)

Ich habe nun mal wieder nicht durchgehalten und mich geschnitten.Heute nacht. Bin mit totaler Anspannung und Druck aufgewacht und hab es einfach nicht mehr ausgehalten, naja, jetzt fühle ich mich natürlich demenstprechend *** :-/

Lg

Czataxn


Ach Vicky es klingt jetzt blöd aber ich bin froh das ich es geschaft habe den kreislauf mit dem Schneiden zu durchbrechen, leider kann ich euch nicht sagen wie ich es genau geschafft habe. Es hat irgendwann klick gemacht, natürlich hat auch die Therapie einen teil dazu bei getragen. Der gendanke ans schneiden ist aber immer noch in meinem Kopf, er wird wohl auch nie verschwinden, so wie die narben an meinem Körper. Aber es wird immer leicht dagegen anzukämpfen und ich weiß egal wie schlecht es mir geht ich muss nur durchhalten, es geht auch wieder bergauf.

VGiIckyx75


Ich hatte auch schon ne "schneidefreie" Zeit, ungefähr 5 Jahre. Weiss garnicht mehr, wie ich wieder in den Kreislauf reingekommen bin, vom Zeitraum her war es vor ca 1 1/2 Jahren :-/ Möchte so gern wieder davon wegkommen, aber ich halte wenn überhaupt im Moment vielleicht mal 2 Wochen durch und dann kommt son Tag (oder Nacht)wo ich völlig austicke und dann ist es vorbei, mir ist in dem Moment alles egal....Danach schäme ich mich meistens, weil ich wieder so schwach war und meine Bezugsschwester in der Klinik lässt mich dann auch immer total abblitzen, obwohl ich grad in solchen Momenten schon genug gestraft bin und mehr denn je jemanden brauche. Und das kann ich ja nur in der Klinik. Zu meinem Freund brauch ich damit nicht kommen, der findet das ja eh schon abartig :°(

Cuatan


Vicky das thema mit dem freund kenne ich. Ich bin mit meinem jetzt seit 4 1/2 Jahren zusammen und er hat viel mit mir durchmachen müssen. Er ist jetzt an dem Punkt angekommen das er sagt er kann das mit mir nicht nochmal durchstehen, er würde sich trennen. Ich kann ihn aber auch verstehen und eigentlich bring mir das Kraf denn ich Liebe ihn und möchte ihn nicht dadurch verlieren weil ich wieder scheiße baue.

Ich weiß ich werde nie gesund werden die diese Krankheit ist ein teil meines Lebens und gehört zu mir, die narben erinneren mich jeden tag daran. Wenn ich versuche jemanden meine Krankheit zu erklären sage ich immer ich bin wie ein alkoholiker, ich habe diese Krankheit und werde sie mein Lebenlang haben.

Veickyx75


Ja, ich kann meinen Freund auch verstehen, dass er sich zurückzieht und damit nicht klarkommt, für aussenstehende ist es ja auch irgendwie abartig. Ich erkläre es auch immer so, dass ich diese Krankheit hab und immer haben werde, auch wenn ich symptomfrei bin...ja wie halt ein trockener Alkoholiker oder so.

HVappyMdalli


Hey ihr zwei!

Erst einmal herzlich willkommen in unserer Runde, Catan!

Ja, das Problem mit dem Freund kenne ich auch so in etwa... Von meiner Familie her... So richtig verstehen können sie es nicht, dass ich mich selber verletze... Kann das aber auch nachvollziehen...Wäre ich nicht betroffen, dann würde ich das wahrscheinlich auch nur schwer verstehen können...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH