» »

Erst Baldrian, jetzt Neurexan (und das soll wirken? )

BIalweag,irxl17 hat die Diskussion gestartet


Überschrift sagt ja schon vieles, aber dennoch zu den Umständen :

Ich hab seit ein paar Monaten hin und wieder Schlafstörungen.

Mal klappt es eine Woche super, dann wieder zwei Wochen gar nicht.

Der Arzt meinte, dies sei alles stressbedingt, da mich abends auch hin und wieder Panikattacken und "Angstzustände" plagen.

Ich habe erst eine Woche "Luvased Mono" eingenommen, aber (da ich nicht so der Tablettenfreund bin), auf Baldriantropfen umgestiegen.

Diese halfen mir auch gut. Jedoch nur an den "angstfreien" Abenden. Sobald ich Panikattacken bekam, nutzten mir auch die Baldriantropfen nicht mehr.

Von Ende September bis Mitte Dezember war ich plötzlich beschwerdefrei und habe auch keine Medikamente mehr genommen.

Seit 2 Wochen ist es nun schlimmer denn je.

Schlafen ist vor 3-4 Uhr morgens unmöglich. Baldrian hilft gar nicht mehr. In Folge dessen steh ich total neben mir und bin nur noch gereizt (was ich dann leider viel zu häufig an lieben Mitmenschen auslasse), unaufmerksam und neige dazu, in Tränen auszubrechen.

Also war ich heute wieder beim Arzt und er hat mir Neurexan ( in Tropfenform ;-) verschrieben.

Ich frage mich nun, wo der Unterschied zu den normalen Baldriantropfen liegt. Gibt es hier jemanden, bei dem Baldrian nicht geholfen hat und der dann mit Neurexan gute Erfahrungen gemacht hat (oder auch schlechte)?

Das Medikament musste bestellt werden, deswegen kenne ich auch nicht die Zusammensetzung (ist auch Baldrian enthalten?) und kann es auch noch nicht testen.

Wie kommt es, dass Baldrian bei manchen Menschen wirkt und bei anderen weniger? Viele glauben , dass Baldrian nur einen Plazeboeffekt erzielt.

Über Antworten und Erfahrungsberichte würde ich mich freuen

:-)

Antworten
taoo ?shxy


Also, ich habe Neurexan als so Tabletten zum lutschen. Baldrian steht da nicht drauf. Und außerdem ist das homeopatisch. Und das die wirklich helfen glaube ich immer noch nicht... hab die nur aus Verzweiflung genommen ;-D

hGelp]_lexss


Baldrian wirkt bei mir null. Neurexan hab ich bei der Fahrprüfung genommen. Ich hab weder Panikattacken noch Schlafprobleme. Bin aber sehr schnell sehr sehr arg aufgeregt, fühlt sich für mich schon sehr nach Panikattacke an in dem Moment. Ich hatte das Gefühl, dass es minimal besser wurde. Aber so extrem aufgeregt wie ich war, hat es eben nur ein bisschen geholfen. Ich denke mal, es wird dein Problem eindämmen, aber Wunder darfst du nicht erwarten. Aber ist auch klar, dass Ärzte es erst mal mit milden Sachen versuchen, statt dir gleich ein Hammer-Beruhigungmittel zu verschreiben. Probier's einfach mal aus.

Hab bisher jedoch auch nur die Tablette genommen, über die Tropfen weis ich nichts. Aber wird ja in etwa dasselbe sein.

Achja hab übrigens innerhalb von 2 Wochen alle 50 Tabletten leer gemacht. Also mit geringen Dosen wirst du wohl nichts erreichen.

MDeltli3x8


Baldrian wirkt bei mir auch überhaupt nicht.Könnte eine ganze Packung nehmen und merkte nichts.

Bei richtigen Angst und Panikattacken und starker innerer Unruhe helfen leider nur Benzodiazepine.

V&ickyx75


Hi,

ich glaub auch nicht, dass pflanzliche Sachen gegen richtige Panikattacken helfen. Wenn selbst schon Baldrian nicht mehr hilft... Benzos ja, helfen mal kurz in Akutsituationen, machen aber sehr schnell abhängig (ich bin es von Tavor) und der Entzug ist grausam!!!! Also nicht unbedingt zu empfehlen. Wenn es bei dir nicht besser wird, kann ich nur eine Therapie und vielleicht eine Behandlung mit nem Antidepressiva empfehlen (es gibt welche speziell gegen Angststörungen). Und die machen auch nicht abhängig.

Lg Vicky

BOaleAagirlx17


Benzodiazepine, was ist das genau? Antidepressiva denke ich (hoffe ich) brauche ich nicht. Wie soll denn das gegen Angstsstörungen helfen.

Vielleicht schätze ich das auch falsch ein, aber Antidepressiva klingt irgendwie zu "hart" dafür, dass ich ansonsten ein fröhlicher Mensch bin. Da gibt es doch bessere Methoden?

;-)

Ich stehe generell nicht auf "Hammermedikamente" und hoffe immer, dass sich solche Probleme von alleine lösen.

Aber mein Arzt sagte auch , dass Neurexan der letzte Versuch ist. Alle anderen "harmlosen" Medikamente habe ich schon durch.

Ich habe zum Glück noch Ferien und der Schlafmangel fällt nicht so ins Gewicht, aber sobald die Schule losgeht brauch ich den Schlaf.

Aber eine Therapie werde ich auf jeden Fall machen und habe auch die Überweisung da und den richtigen Psychologen gefunden.

Doch die Therapie wird nicht von hier auf jetzt helfen und bis dahin werd ich es wohl erstmal mit Neurexan versuchen.

Ich bin mir bloß noch unsicher wie ich es anwenden soll. Es gibt eine "Anleitung" bei akuten Attacken und bei chronischem Verlauf ?

Lg und danke für die ganzen Antworten :)^ ,

Baleagirl

hyel9p_lxess


Benzos sind starke Beruhigungsmittel, die wie Vicky schon sagte, abhängig machen können. Das würde ich wirklich als letzte Möglichkeit in Erwägung ziehen. Da bist du mit ADs vielleicht noch besser dran.

Aber ich denke, das wird dein Arzt schon richtig für dich entscheiden. Teil ihm eben deine Bedenken, bezüglich bestimmter Medikamente mit. Vielleicht lässt sich dann was anderes finden. Probier doch erstmal Neurexan. Vielleicht hilft es ja wirklich!?

Vuickhyx75


Es gibt Antidepressiva, die speziell für Angststörungen sind, ich nehme zum Beispiel Paroxetin, dass ist so eins.

Lg Vicky

m;atthxes


gruss von matthes

ich würde schon tavor empfehlen . das hilft garantiert gegen angstzustände . aber das ist auch verschreibungspflichtig . Vorübergehend ist es das top medikament . Beim absetzten muss es aber dann ausgeschlichen werden . Antideprssivum gegen angstsstörungen ist ein witz . Ich kenne keinen den ein antidepressivum geholfen hat . Denen den es besser geht haben ihre einstelung zu den dingen geändert .

gruss matthes

VRicLkym75


Sorry, aber Benzos wie Tavor sind ein Teufelszeug! Und der Entzug davon ist nicht lustig, vor allem Tavor macht sehr schnell abhängig, ist bekannt dafür!!!! Haste schonmal einen richtigen Enzug von Tavor mitgemacht? :-/

J;ohannRe2s_82


Von Benzos sollte man gernerell die Finger lassen, ich spreche da aus eigener Erfahrung und so ein Enzug von dieser Medikamentengruppe ist alles andere als schön! Sicherlich helfen Benzos aber sie machen auch wirklich abhänig, man kann gar nicht mehr ohne und was sie mit einem machen in Kobination mit anderen Medikamenten und auch Alkohol in einer schweren Krise (Depressionen, Burnout) ich wachte in der Psychatrie auf und wusste nichts mehr...ich war eingewissen worden, von Freunden und der Polizei als ich meine gesamte Wohnnung zutrümmert habe, als ich die Benzos abgesetzt hatte... die Deppresionen sind nicht verschwunden und kommen und gehen doch die innere unruhe und schlaflosigkeit ist mein ständiger Begleiter...und so hab ich mich mal für Neurexan entschieden,da ich nach dem Benzoentzug diese Medikamentengruppe meide. Und ich muss sagen ich nehme es seid Januar und ich finde sie helfen, ich bin ausgeglichener und das sagen auch Freunde und Kollegen...und zum Thema Baldrian, das hat mir nie geholfen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH