» »

Mir gehts grad richtig mies, Angst krank zu sein

LbucyvaOnPexlt


Sag ihm das :)z, wie gesagt, auch Paniker können krank werden. Sag ihm, was Du hast, sag ruhig, Du hast Angst, es könnte Krebs sein (ist es nicht), Du leidest und er möchte das bitte abklären.

Sei aber auch zu ihm in Bezug auf Deine Lebensweise (panisch, falsche Ernährung) aufrichtig! Und bleib ihm gegenüber ruhig und sachlich, dann nimmt er Dich auch ernst!:)z :)^

Sridha"rtxa


ich finde es etwas schade, dass du kaum auf Vorschläge, die man dir macht, eingeht. Nicht weil ich mich deswegen beleidigt fühlen würde, mir ist durchaus klar, dass niemand gezwungen ist, Vorschläge anzunehmen oder gar umzusetzen. Ich finde es nur schade, wie sehr du dich abhängig machst von anderen. Das geht seit Jahren so, du bist ja nicht erst seit gestern registriert. Ich glaube, dir geht einiges ab im Leben durch die ganzen Ängste und durch die Abhängigkeit von anderen. Immer wieder fragst du bei wildfremden Leuten im Internet nach, ob du nicht diese und jene Krankheit hast. Wie kommt es eigentlich, dass du wildfremden Leuten, erst noch Laien, vertraust? Woher sollen die wissen, ob du krank bist oder nicht?

Stellst du dir so dein weiteres Leben vor? Zuhause bei Mama, panisch, wenn sie mal wegfahren möchte, abhängig von den Leuten im Internet und davon, dass sie dir bestätigen, dass du nichts hast (obwohl sie ja auch nur raten), und zig mal bei Ärzten, wo du (teure) Untersuchungen wieder und wieder machen lässt?

Möchtest du so weiterleben? Möchtest du was ändern? Denn gerade letzteres scheint nicht der Fall zu sein. Zumindest wenn ich mir so den Verlauf der letzten Jahre ins Gedächtnis rufe.

Glaub mir, ich kenne Ängste gut genug und weiss auch, wie sehr sie einen einsperren und am Leben hindern.

Ich finde es nur schade, dass bei dir scheinbar gar kein Wille da ist, etwas zu verändern. Du bist noch so jung. Willst du dein Leben so verbringen?

Nur ein Denkanstoss. Keine Kritik, denn es ist dein Leben und du bist dafür verantwortlich.

Vielleicht denkst du mal darüber nach. Erarbeitest in deiner Therapie endlich mal einen erste-Hilfe-Plan, wenn du Angst kriegst -und zwar einen, der nicht darauf beruht, andere Leute zu fragen, ob du krank bist oder nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du eigene Ressourcen hast, die du verwenden kannst, um dich zu beruhigen.

Das ist nicht einfach, aber es ist machbar und es ist ein Schritt in ein selbstständigeres, unabhängigeres Leben.

Gute Nacht. @:) wie gesagt - das ist *nicht* böse gemeint. Es lag mir einfach mal auf der Zunge.

L,ucyvUanPxelt


@ Sidharta

Seh ich auch so, habe mich voher im Threat auch reingelesen und nicht einfach auf blauen Dunst geantwortet. Habe mich somit auch bewusst kurz gehalten ;-)

Ich kenne dieses ewige "aberaber", "wenn ich aber doch diese Symptome habe..." etc auch, nun schon 13 Jahre. Und auch wenn ich im med Bereich arbeite-die Vernunft ist dann ausgeschaltet :°(

Ich wünsche ihr einfach, dass der Schalter sich im Kopf irgendwann umlegt und sie anfängt, zu akzeptieren und zu leben!:)* :)* :)*

S?idha1rtxa


das war auch kein Angriff gegen dich oder sowas. :-) @:)

LYucyva#nPelt


nö, habe ich auch nicht so empfunden :-D

Mal gucken, wie´s ihr heut geht, was der Arzt gesagt hat....wenn die Angst sich etwas gelegt hat, ist man ja auch zugänglicher für anderer Leute Meinung und Ratschläge- kenn das :=o ;-D

:)D @:)

DvieÄ9ngstljiche8x5


Also bin grad zurück.

I musste ihm nicht sagen was i denke zu haben.

Er kennt mich schon so gut,wusste das von alleine.

Er sagt,ich habe einen Reizdarm.

Wenn i das nur glauben könnte.

Habe gefragt nach ner Stuhluntersuchung.

Da hat er gesagt,dass das nur nötig ist wenn er im Blut was auffälliges findet.

Was meint ihr dazu?

Dienstag muss i zur Blutentnahme.

mUaus0x075


nun, wenn du ihm nicht glaubst, dann geh zu einem anderen

D'ie=Ängs&tlichex85


Aber er is mein hausarzt.

soll i mir nen neuen suchen?

mNaus|007x5


nun anscheinend vertraust du ihm nicht

WKar malX dzer xKater


Hat eigentlich irgendjemand

mal Sidhartas vorletzten Post gelesen ? Er/Sie bringt es auf den Punkt. :)^

Eine Hypochondrisch gefärbte Angsterkrankung zielt darauf ab Aufmerksamkeit zu erzielen, Zuwendung eben. Wenn man einen solchen Menschen immer wieder bestätigt bleibt er in seinen Mustern gefangen.

Es geht hier nicht darum einen neuen Arzt zu finden, noch bessere Untersuchungen zu machen usw. Es geht darum endlich an die Quelle zu gehen, die Ängste selbst zu behandeln. Meiner Meinung nach ist das Internet in diesem Fall völlig kontraproduktiv.

Die TE wird niemals einem Arzt vertrauen, sie vetraut sich auch selber nicht. Es sei denn sie fängt ENDLICH an ihre offensichtliche sehr ausgeprägte Angsterkrankung zu behandeln. Alles andere ist zwecklos.

LXucyvanAPelxt


Wenn ich mir Deine Beiträge so durchlese, erscheint ein Reizdarm auch sinnig. HATTE ICH ABER AUCH SCHON GESCHRIEBEN :)z ;-)

@ Ängstliche :

Liest Du Dir eigentlich auch genau durch, was wir hier schreiben ??? Nimm Dir das mal bitte zu Herzen :)z

Die Blutentnahme reicht in dem Fall auch völlig. :)z :)z :)z

m!au4s007}5


@ die Ängstliche

ich habe mich entschieden dir nicht mehr weiter zu schreiben.mittlerweile glaube ich dir auch nicht, dass du heute bei deinem arzt warst, denn wenn er dich so gut kennt hätte er dich schon längst zum psychologen geschickt - hat meiner zumindest gemacht.

ich wünsche dir alles gute :)* - leb wohl *:)

l*g*

DUi5@ngstli(che8x5


Ich habe doch eine Psychotherapeutin und war schon mehrfach stationär in ner psychiatr. Klinik.Da hat mich mein Hausarzt eingewiesen.

Natürlich war ich heute beim Arzt!!!

Scidhamrta


Es bringt aber nichts, wenn du nur in die Psychatrie gehst und dort Medikamente kriegst (und davon schriebst du). Du brauchst eine spezialisierte Klinik, eine Therapiestation - ich glaube, Lamalein war es, die dir Vorschläge geschickt hatte.

Und was deine Therapeutin mit dir macht, weiss ich auch nicht. :-/

L+ufcyvVanPxelt


Versuch doch einfach mal, den Ärzten zu glauben.....hör zu, was deine Therapeutin sagt, versuch es umzusetzen...lass es endlich "Klick" im Kopf machen und fang an, zu leben! Willst du noch 70 Jahre ständig vor Krankheiten Angst haben müssen und dich damit beschäftigen, anstatt ein Leben mit Familie, Freunden und Erfülltheit ???

Klar, die Warscheinlichkeit, irgendwann krank zu werden, ist da, aber zwischen den Krankheiten gibt es so viel anderes zu entdecken....Leben halt!:)z

Fang sofort an, beschäftige deinen Kopf mit etwas anderem ausser Krankheit, wenn die Gedanken daran kommen, schieb sofort andere ein, sag dir immer wieder, dass du so nicht leben willst, dass du stark bist und es schaffst....nach gut 2 Wochen fängst du auch an, daran zu glauben- WENN du dich halt nicht im "ich-bin-aber-doch-schwer-körperlich-krank-Sumpf" aufhälst

Und nicht immer "ABERABERABER":)z ;-)

@:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH