» »

Lymphknotenschwellung. . .

I1chex80 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen…

Ich hab ein Problem mit meinem Lymphknoten und mit einem Fremkörpergefühl im Hals (seit ca. 1 1/2 Tagen).

Langsam macht sich ein wenig Angst breit….

Angefangen hat meine Geschichte im Oktober letzen Jahres mit Kreislaufproblemen, dann Schwindel, dann tgl. anhaltende Atemnot. Alles wurde untersucht. Ärzte machten LZ EKG, MRT, Lungentests, Bluttests, Toraxröntgen (Befund: lokale Pleuritis, aber nur minimal und somit ohne Bedeutung) und Ultraschall. Eigentlich war damals alles ohne Befund und man sagte, es würde wohl von der Psyche kommen. Also bekam ich einen Termin beim Psychotherapeuten. Dort bin ich jetzt seit ca. 3 Wochen. Die eigentliche "Therapie" dort beginnt aber voraussichtlich erst in ein paar Wochen.

Und jetzt fing was Neues an. Anfang des Jahres stellte ich einen geschwollenen Lymphknoten unterm Ohr fest (keine Ahnung, wie lange der vorher vielleicht schon da war). Vielleicht noch einige kleinere in der Halsgegend. Ob in der Leiste und unter den Armen noch welche geschwollen sind, kann ich nicht sagen. Da ich recht schlank bin, kann ich da so viel ertasten, dass ich nicht mit Gewissheit sagen könnte, ob es sich auch um Lymphknoten handelt. Der Arzt machte einen Bluttest und stellte fest, dass die Leukos ein wenig erhöht sind. (von 10.8 auf 11.7) Mein Doc meinte, die erhöhten Leukos können durchaus auch davon kommen, dass ich Raucherin bin. Dazu kommt jetzt, dass ich seit ca. 1 ½ Tagen noch so nen Fremdkörpergefühl im Hals hab. Ich würde sagen, es liegt unterhalb des Kehlkopfes. Auch kam die Atemnot ein wenig zurück, aber nicht so krass, wie Ende letztes Jahr und auch nicht durchgängig anhaltend.

Ich habe das Gefühl der Lymphknoten hat am Tag unterschiedliche Größe. Der Rheumatest hat gezeigt, dass es keine Entzündung im Körper gibt. War auch seit langem nicht mehr krank (Schnupfen etc.).

Auf Grund des geschwollenen Lymphknotens habe ich auch einen HIV-Test machen lassen, wo das Ergebnis aber noch aussteht.

Meine größte Angst ist jetzt, dass es sich um eine Art Lymphknotenkrebs handelt oder um Kehlkopfkrebs. Kehlkopfkrebs lag schon mal in der Familie (der Bruder von meinem Opa). Von HIV mal ganz zu schweigen.

Sorry, dass es so lang geworden ist... :-/

Antworten
awgnexs


dass ich Raucherin bin

Läßt sich das nicht ändern?

-oHasex-


Was machen die Weisheitszähne?

I&chYe80


Ich habe nur im Oberkiefer je nen Weißheitszahn. Unten hab ich keine und da kommen auch keine mehr, meinte mal ne Zahnärztin. Sie machen aber derzeit keine Probleme. Das letzte Mal, dass sie Probleme machten, war so Mitte letztem Jahr. Sie sind auch schon durchs Zahnfleisch durch.

Und JA, an dem Rauchen könnte man was ändern... Nur fehlt mir noch ein wenig die Disziplin. :-/

awgnexs


Du hast Angst vor Krebs, kannst aber mit dem Rauchen nicht aufhören??

Iac6hex80


Ja. Es klingt total "bescheuert", is aber leider so.

Ich hab momentan so viel um de Ohren, dass ich es einfach nicht schaff, auch wenn ich schon ein paar Mal angesetzt habe. :°(

Es ist ja nicht so, dass ich mir nur mega viel Sorgen um meine Gesundheit mache, sonder auch, dass meine Beziehung nur noch eine einzige Katastrophe ist. :-(

Alles trommelt auf mich ein und da brauch ich manchmal mein Kippchen. Einfach zum beruhigen. Auch wenn das für Nichtraucher total "bekloppt" klingt...

KLirl<ew


Hallo,

also erstmal muss ich sagen, dass ich es gut finde, dass du deine Symptome ernst nimmst und auch bei deinen Beschwerden im Oktober dich hast durchchecken lassen.

Gut, über das Rauchen müssen wir nicht streiten, dass weißt du ja selber ;-)

Ich kenn mich mit solchen psychischen Problemen nicht wirklich aus, kann also gar nicht einschätzen welche körperlichen Symptome da hinzukommen können. Ich weiß nur, dass zB ein Freund von mir einige Zeit (auch ne sehr schwere Zeit für ihn) auch das Gefühl hatte einen Fremdkörper in der Brust zu haben... bedingt durch die Erfahrung mit meinem Freund (der LK-Krebs hatte) war er natürlich auch bei sämtlichen Ärzten. Ergebnis: Es ist psychisch gewesen. Schon komisch das sowas geht.

Nun sagst du ja, dass du seit Anfang des Jahres wieder Probleme hast und nun auch meinst am Hals einen vergrößterten LK zu spüren. Was nun die Ursache dafür ist ist schwer zu sagen, wie hier viele bereits angedeutet haben können LK auch wegen ganz harmloser Erkältungen oder Entzündungen (zB von Weißheitszähnen) anschwellen. Das eine vom anderen zu unterscheiden ist jedoch sehr schwer, da man ohne LK-Entnahme zwar die Symptome interpretieren kann, es aber nicht wirklich weiß. Eine Biopsie wird jedoch erst auf konkreteren Verdacht gemacht, da es ein operativer Eingriff ins Lymphsystem ist (wenn auch ein kleiner)

Was gegen LK-Krebs spricht ist, dass dein LK an- und abschwillt, direkte Sicherheit gibt das aber auch nicht.

Bleibt erstmal "nur" alles rundherum zu checken.

Eine Blutuntersuchung hast du ja schon hinter dir, sind dabei auch EBV und Toxoplasmose getestet wurden?

Hast du noch andere Symptome?

Hast du auch nochmal das "ganze Programm" mit Ultraschall, Röntgen, ggf. MRT und/oder CT machen lassen? Wenn du wirklich ein Fremdkörpergefühl im Hals hast und sogar Atemnot bekommst dann würd ich das auf jeden Fall checken lassen. Vielleicht hast du ja auch zB eine vergrößerte Schilddrüse?

Was für Symtome man bei Kehlkopfkrebs haben kann, weiß ich "leider" auch nicht - aber bitte fang auch nicht an dich total verrückt zu machen.

Also ich kann dir auch nur raten: Geh nochmal zum Arzt und lass das alles nochmal checken und lass dich nicht abwimmeln!

Sicher ist sicher.

Alles Gute und liebe Grüße

kirlew

a<gnexs


Hast du auch nochmal das "ganze Programm" mit Ultraschall, Röntgen, ggf. MRT und/oder CT machen lassen?

Das ist natürlich total übertrieben.

I chew80


Erstmal *WOW* für diesen langen und sehr ausführlichen Beitrag. Findsch echt gut... :)^

Ich war heute mal beim HNO. Er meinte, dass ca. 90 % der gesamten Leute in Deutschland mit vergrößerten Lymphknoten rumrennen. Er meinte auch, dass dieser eine Knoten am Ohr nicht wirklich doll ist. Da hat er wohl im Hals 2 gefunden, die viel größer sind. :-/

Er hat dann noch mit einem Spiegel im Hals auf den Kehlkopf geguckt und meinte, da is alles i.O.

Er würde sich die Lymphknoten nochmal im April angucken, sieht aber erstmal keine Probleme drin, dass die größer sind.

Ende des Monats werden dann nochmal Bluttests (Tumormarker, Allergie, etc.) gemacht. EBV wurde vor nem guten Jahr schonmal getestet und das hatte ich schon. Toxoplasmose hatte ich wohl auch schon, wurde mal in der Schwangerschaft getestet.

Schilddrüse wurde auch schon untersucht und die ist o. B..

Ultraschall Bauch (wegen weiterer geschw. Lymphknoten) wird auch Ende des Monats gemacht.

Die Atemnot wurde schon von einem Neurologen und einem Lungenfacharzt als psychisch bedingt eingestuft.

Weitere Symptome sind nur: trockener Hals, wo dann auch manchmal die Stimme verschwindet (nach paar ma räuspern willa da), Fremdkörpergefühl im Hals (könnte aber auch psychisch sein), erhöhte Leukos und manchmal hab ich das Gefühl, mein ganzer Hals wird immer größer (täuscht aber bestimmt).

Danke nochmal für deinen Beitrag. @:)

I^chte8x0


Ultraschall soll wohl auch gar nix bringen, da man daran dann auch net wirklich sehen kann, ob gut- oder bösartig. Man sieht da auch nur, dass die geschwollen sind und das sieht und merkt man so ja auch schon...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH