» »

Angststörung, oder doch etwas anderes?

L8ebkfucghenguewuerz


heut geht es mir wieder richtig schlecht. ich bin heut morgen zu schule und hab gedacht ich falle um, ich hab fast keine luft mehr bekommen. mir ist den ganzen tag so, als wenn mir jemand den hals abdrücken würde. was ist das? ich hatte das noch nie so arg!!!!!!:°(

Gjras->Halxm


was ist das?

Angst.

Kann dir die Hand reichen, bei mir ist es heute auch wieder schlimmer. Hab vorhin auf dem Weg in die Waschküche gedacht, ich kippe unterwegs um oder ersticke oder sowas. :-

Jetzt ist es gottseidank wieder besser, die "Hand" um meinen Hals ist lockerer und meine Lunge scheint wieder ihr normales Volumen erreicht zu haben. :-)

Wo bist du denn jetzt? Gibt es irgendwas, was dir jetzt gut tun könnte? Z.B. hinlegen und schöne Musik hören? Ein Bad nehmen? Oder eine Dusche und hinterher schön eincremen? Tu dir was Gutes!

Es gibt Entspannungsübungen auf CD, vielleicht wär das ja was für dich?

L:ebkuWchen+gewuxerz


ich hab mich jetzt vor den tv gepackt, aber ich denk die ganze zeit daran. ist es bei dir auch so, als wenn dich jemand würgen wolle? zudem tut mir auch der rücken weh.

G<ra9s-HWalxm


ja, so vorne am Hals...als hätte ich da einen riesigen Klumpen, der meine Luftröhre derart zusammenquetscht, dass kaum noch was durchpasst. >:( ich versuche immer, mir zu sagen, dass ich ja bisher nie erstickt bin und dass es immer vorbeigangen ist. Manchmal nach Minuten, manchmal nach Stunden - aber es ging immer vorbei und irgendwann konnte ich wieder normal atmen. :)^

Rückenschmerzen - evtl. verspannst du dich? Merke ich bei mir manchmal z.B. in den Therapiestunden, dass ich ganz angespannt dortsitze. Das merke ich dann hinterher auch. :- hast du evtl. so ein kühlendes Gel zuhause oder ein Wärmepflaster? Kann beides angenehm sein, verwende das manchmal bei Nackenschmerzen.

LJebkuch6engDexwuerz


weißt du denn, woher es bei dir kommt?

wovor du angst hast?

GSras-Hxalm


In den meisten Fällen nicht. Paar Ängste sind mir klar, ich hab Angst vorm Erbrechen und dementsprechend kommt das teilweise vor, wenn mir schlecht ist oder ich unterwegs bin.

Häufig aber, wie z.B. auch heute früh, gibt es keinen erkennbaren Auslöser, ich fühle noch nicht mal Angst, und schlecht ist mir auch nicht. Das empfinde ich als nervig, weil...naja, es macht die Sache so unberechenbar. :-

Leebk%ucheAngexwuerz


ja, das kenn ich. bei mir gibt es auch oft keinen auslöser. gut heut morgen vielleicht dass ich alleine irgendwo hinlaufen musste. aber sonst hab ich die symptome auch den ganzen tag auch wenn jemand da ist. aber wenn ich alleine bin sind sie meist stärker.

ich meinte eigentlich ob dir dein therapeut schon helfen konnte und weiß woher die ängste kommen?

m;aus00x75


hallo lebkuchen

fühl dich gedrückt :°_ es wird schon wieder werden - du weist ja du bist gesund!!

ich würde sagen - du fängst an die situation mit deiner ma zu verarbeiten.

was du aber auf keinen fall tun solltest ist deinen körper zu belauern. es ist schwierig. vor allem wenn du die alten denkmuster nicht unterbrechen kannst. gerade, dann solltest du versuchen z.b. joggen zu gehen!

stell dir das bloß vor du würdest es tun! wenn du es noch nicht kannst. das wäre der erste schritt.

was hat dich in den letzten stunden/tagen beschäftigt ???

wie wäre es mit einem angsttagebuch ???

mzaus0x075


hallo grasi

rückfälle gehören dazu. du hast sie schon überstanden und weist, dass sie dir nichts anhaben können. heute ist eben einer der tag wo es "nervig" ist. ich habe gelernt nicht mich zu belauern was mir alles weh tut anstatt dessen lenke ich die gedanken ab. indem ich die gegend begucke, oder einfach mich auf den stoff meiner hose konzentriere, auf geräusche achte und ergründe woher sie wohl kommen, oder von 100 bis 1 unter zähle und dabei die geraden zahlen überspringe.

es ist nur ein gefühl! gefühle bringen uns nicht um - sie erschrecken uns nur (unnötig)

:)*

G~r7as1-Halxm


@ Lebkuchengewürz:

Nee, so richtig dahintergekommen sind wir noch nicht...haben uns allerdings auch noch nicht sooo damit beschäftigt, weil es halt noch andere Dinge zu besprechen gibt. :-

@ maus:

Lese im Internet rum und erledige so nebenher meine Wäsche (bzw. die Maschine erledigt das ;-D), später ist ein Einkauf geplant. Egal ob mit Angst oder ohne. >:(

ttin>i2x58


@ Lebkuchengewuerz

Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst, weil ich hatte genau das selbe mit den selben Symptomen. Ich hatte auch immer Angst sterben zu müssen und ich hatte genau die gleichen Schmerzen und Gefühle. Bei mir fing alles damit an, das jemand gestorben war, den ich sehr lieb hatte. Von da an ging es nur noch bergab. Ich habe mir auch immer eingebildet, was mit dem Herzen zu haben und bald einen Herzinfakt zu bekommen und auch mit dem komischen Gefühl im Kopf kam die Angst einen Tumor zu haben. Doch ich war organisch Kerngesund. Es war alles nur die Psyche. Ich habe deshalbt aber keinen Artzt aufgesucht, sondern ich habe versucht mir selbst zu helfen. Jedesmal wenn so ein Todesgedanke kam habe ich mich sofort mit was anderem abgelenkt und mir auch immer versucht klar zu machen, das alles nur einbildung ist. Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um da wieder raus zu kommen. Geholfen hat mir mein jetziger Freund, weil den habe ich in der Phase kennengelernt und da musste ich mich ja in seiner Gegenward zusammenreißen und die ganze Situation hat mich so abgelenkt, dass es mir nach und nach immer besser ging. Und heute kann ich eigentlich toi toi toi sagen, das ich das alles überwunden habe. Ich habe meine Lebensfreude wiedergewonnen. Das Problem ist, das es sehr lange dauert um da wieder raus zu kommen. Man kann nicht erwarten, dass von heut auf morgen eine Besserung zu spüren ist. Ich weiß es ist schwer aber man muss da echt Geduld haben. Also gib der Therapie ein Chance. Ich hoffe das dir mein Text ein wenig hilft und das es dir bald wieder besser geht. :)*

tiinix258


@ Lebkuchengewuerz

Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst, weil ich hatte genau das selbe mit den selben Symptomen. Ich hatte auch immer Angst sterben zu müssen und ich hatte genau die gleichen Schmerzen und Gefühle. Bei mir fing alles damit an, das jemand gestorben war, den ich sehr lieb hatte. Von da an ging es nur noch bergab. Ich habe mir auch immer eingebildet, was mit dem Herzen zu haben und bald einen Herzinfakt zu bekommen und auch mit dem komischen Gefühl im Kopf kam die Angst einen Tumor zu haben. Doch ich war organisch Kerngesund. Es war alles nur die Psyche. Ich habe deshalbt aber keinen Artzt aufgesucht, sondern ich habe versucht mir selbst zu helfen. Jedesmal wenn so ein Todesgedanke kam habe ich mich sofort mit was anderem abgelenkt und mir auch immer versucht klar zu machen, das alles nur einbildung ist. Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um da wieder raus zu kommen. Geholfen hat mir mein jetziger Freund, weil den habe ich in der Phase kennengelernt und da musste ich mich ja in seiner Gegenward zusammenreißen und die ganze Situation hat mich so abgelenkt, dass es mir nach und nach immer besser ging. Und heute kann ich eigentlich toi toi toi sagen, das ich das alles überwunden habe. Ich habe meine Lebensfreude wiedergewonnen. Das Problem ist, das es sehr lange dauert um da wieder raus zu kommen. Man kann nicht erwarten, dass von heut auf morgen eine Besserung zu spüren ist. Ich weiß es ist schwer aber man muss da echt Geduld haben. Also gib der Therapie ein Chance. Ich hoffe das dir mein Text ein wenig hilft und das es dir bald wieder besser geht. :)*

m$au-s00x75


grasi

das ist die richtige einstellung. immer auf die situation zu gehen in der du angst hast und wieder vertrauen in dich selbst stärken - ein tip von: erstelle dir eine positive vision - wie der einkauf verlaufen sollte!! schritt für schritt, angefanen beim anziehen, tasche mit nehmen, etc. das ist alle mal besser als es so gezwungen zu machen!!

tgini2x58


Ups sorry für den doppelpost.

Das diese Symptome stärker sind wenn du allein bist ist klar, weil dann hast du viel mehr Zeit daran zu denken und es zu spüren. Bei mir gab es auch nie einen Auslöser, die Gedanken und Gefühle waren immer einfach da. Ach und das Gefühl gewürgt zu werden hatte ich auch immer.

LvebkuuchengRewuexrz


danke für eure worte. ich hab mich mitlerweile auch schon etwas beruhigt.

ich hoffe einfach dass ich es auch bald schaffe, das alles loszuwerden, schließlich muss ich bals mein praktikum machen und wollte da eigentlich nicht negativ auffallen.

ich denk immer daran was meine therapeutin zu mir gesagt hat " sie haben angst vor dm erwachsen werden, abers ie werden es schaffen, in kleinen schritten, aber sie werden es schaffen" ich frage mich nun bei jedem symptom was ich habe, was das mit dem erwachsen werden zu tun hat, und wie die kleinen schritte aussehen sollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH