» »

Angststörung, oder doch etwas anderes?

m-aus0x075


hallo panne *:)

viele psyhiater dürfen keine medis verschreiben, oder krankschreiben...

ich finde, wenn du unzufrieden bist solltest du es ihm sagen!! er wird dir nicht böse sein so weiß er was und wie er weiter vorgehen soll - nur sprechenden menschen kann geholfen werden. wenn du gerne auswahlmöglichkeiten brauchst, dann sage ihm, dass du nicht weist was gut ist und er dir was empfehlen soll.

ansonsten habe ich eine empfehlung für dich:

Progressive-Muskelrelaxation-Jacobson-gesprochenen-Anleitungen

oder

Autogenes-Training-Arnd-Stein

zu medis kann ich dir nichts sagen. ich habe mich entschieden, keine zu nehmen. das entscheidest du selbst. ich weiß nur, dass sie die angst hemmen "können" und du somit nicht eingeengt wirst in deiner lebensführung sie brauchen 4-6 wochen um die volle wirkung zu enfalten. ein gewisses daran glauben ist auch nötig.

l*g*

Lge=bkuc_he?ngewuxerz


hallo ihr zwei. ich hatte heute einen richtig sdtressigen tag. heute war die übergabe meiner alten wohnung. das heißt 200 km hin und 200km zurückfahren. dann waren wir noch dort einkaufen. ich hab schon wieder gemerkt, dass mir oft meine seite einschläft und ich dann oft auch verschwommen sehe. diese symptome und auch das drücken auf der brust und das ziehen und das schlecht luftbekommen treffen wie ich gelesen habe auf eine chronische hypervertilation zu. ich schätz mal das ich wegen der angst zu dieser neige. am freitag geh ich zum erstgespräch zu einem neuen therapeutin, mal schaun was der sagt. mein freund hat erstmal jetzt frei. ich versuch mich ein bisschen abzulenken, mich an die neue gegend gewöhnen und zu entspannen. mir hilft es gut, wenn ich verstehe was ich habe und mir versuche klar zu machen, dass man daran nicht stirbt. sonst müsste das ja auch schon vor 2 jahren geschehen sein ;-) ich hoff nur auch dass das endlich verschwindet, weil es kommt wenn man es überhaupt nicht vertragen kann un dann macht es immer einen so fertig, weil man eigentlich gehofft hatte, dass man auf dem richtigen weg ist.

ich nehme übrigens cipralex, seid fast 5 wochen aber nur die halbe und zusätzlich versuch ich so oft wie es geht progressive muskelentspannung zu machen.

am freitag frag ich mal ob ich den an einer chronischen hypervebtilation leiden könnte.

lg

m0auRs007x5


hallo lebkuchen

freud mich, dass du die therapie fortsetzen möchtest... ich drücke dir die daumen, dass sie dir gut helfen kann und das zusammenspiel zwischen euch beiden auf anhieb klappt... :)^

wir können uns heute die hände reichen. wir habe heute schon ein paar vorbereitungen für den urlaub getroffen und einige dinge besorgt. bin erst jetzt heim gekommen. und bei mir war der tag auch nicht anders, hier und da tat es weh - mal der magen, mal der darm, dann zog es wieder in der brust, dann wieder kratzen und ein druck in der lunge. es ist wirklich zum mäuse melken :-/ :(v

na was solls - ich wäre schon froh, wenn ich keine rückenschmerzen hätte... dann würde alles sicher besser werden mit der angst.

l*g* von der schläfrigen maus zzz

POandoerine


Hallöle und guten Morgen Ihr beiden,

man hab ich gut geschlafen :-D! Das erste mal seid Wochen, daß ich nicht hunderte Schafe gezählt habe oder mich mit meinen Lungenflügeln oder Beinen oder sonst welchen Körperteilen beschäftigt habe...! Mag wohl auch daran liegen, weil der Tag gestern so gänzlich streßfrei war. Hab mich einfach nur baumeln lassen, viel gelesen, ein bischen Wäschebügeln, hatte sogar Lust ein paar Muffins zu backen. Die Familie war im Wald zum Holzmachen und hier war es so still....!

Im Moment geht es mir ganz gut glaub ich, habe in den letzten Tagen eine Beobachtung an mir gemacht. Mir ist aufgefallen, daß wenn ich über diese Todesangst nachdachte, sie auch promt da war. Mit all ihren blöden Begleiterscheinungen.(Und es werden immer mehr) Taubheit in Gesicht und Händen, stecken in der Brust, Atemnot, Schmerzen in den Beinen.

Übrigens @ Lebkucken: Wenn Du unter Hyperventilation leidest, hätte ich vielleicht ein paar Tips, denn damit fing bei mir alles an, Versuche immer ne Tüte und ne große Flasche Wasser bei Dir zu haben. Beides hat im Prinzip die selbe Wirkung. Atme in die Tüte, bis Du merkst, daß es sich beruhigt oder versuche die Flasche in einem Ruck leer zu machen. Ich selbst bin eher der Wassertrinker und es hilft meistens ein wenig die Taubheit loszuwerden.

Aber die Ängste vertreibt ne Wasserflasche natürlich auch nicht :=o

Was die "Smartis" betrifft, ich hab noch ein wenig darüber gegrübelt und denke ich versuche das mal. Ich mein ich schlepp den Mist jetzt schon zwei Jahre mit mir rum. Die erste Panikattacke war wirklich schlimm, mein Blutdruck hat verrückt gespiel und ich hab eigendlich nur noch geheult. Was aber ganz schlimm war, ich konnte meine Kinder nicht ertragen, die waren zu laut, zu schnell, zu hecktisch. Einfach gräßlich.

Es folgten zwei Klinikaufenthalte, in den erst mal analysiert wurde was mit mir los ist. Gar nichts war mit mir los. Kerngesund wie gesagt, außer daß mein Blutdruck verrückt spielte eben. Dann kam die Therapie. Ich denke die hat mir, auch wenn dieser Psychater was anderes meint, recht gut geholfen. Manchmal bin ich angstvoll dort hin, und entlastet-heulend wieder heim. Danch ging es mir eine ganze Weile recht gut, bis eben vor ein paar Wochen, eine tiefe Depressive Verstimmung, Kleinigkeiten, die mich zum Heulen brachten (und noch bringen), das Gefühl von Hilflosigkeit, Steß im Job uuu.

Mal sehen, was die nächste Woche bringt...!

Euch einen schönen Sonntag, bei mir scheint die Sonne so schön.

Ihr macht Urlaub ??? Neidisch schnief...

lg Panne

PzandeGrine


Achso, vergessen! @maus, danke für die Tips,wg. Enspannungsübungen. Habe mir beides bestellt... *:)

m3ausx0075


@ panne

freut mich, dass du gut schlafen konntest - schlaf ist wichtig, denn da entspannst du am besten :)z :)^

ich hoffe, die entspannungsCD werden helfen. ich habe sie mir als mp3 auf mein handy geladen und höre sie wann immer ich eine PA verspüre :)z

diese vielen kleinigkeit und das ständige grübbeln und nachdenken ist das was und die angst bringt. wir wissen uns einfach nicht anders zu helfen, wie mit angst zu reagieren... dummes muster, dass wir uns da angelernt haben.

es tut was weh, wir konzentrieren uns darauf, verspannen uns, adrenalin wird ausgeschüttet und schon ist die panik da :-/

ich hoffe du kannst den sonntag noch richtig genießen und dir die ein oder andere ruhepause von deinen kinder und sonstigen streß gönnen! das ist wichtig für uns!!

l*g* :)*

L-ebku=che0ngeNwue|rxz


hallo ihr zwei,

ich freu mich auch dass du gut schlafen könntest. ich versuch mich heut auch ein bisschen zu entspannen und mal gar nichts tun. nachher vielelich ein bisschen in den garten setzen. ab morgen versuch ich ein bisschen mehr sport zu machen, dass soll ja angeblich auch ein bsschen helfen :-/

entspannt euch und genießt den freien tag :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LNuluN4x56


hey ihr lieben,

bin neu hir und schreibe einfachmal hir rein.ich liede jetzt seit über einem jahr an einer generliesirender angststörung bin auch in therpie!!!ich habe meine ängste zwar mittlerweile schon relativ gut um griff aber dieser dauerschwindel den ich seitdem ahbe geht mir tierisch auf die nerven!man hatte mir zwar versichert das der angstschwindel mit der zeit weg geht aber irgndwie will er nicht und ich wollte mal fragen ob einer weiß ob das vielleicht nch andere ursachen sein könnten wegen der verspannungen bei den panikattacken die man bekommt usw...

wäre lieb wenn mir einer schreiben würde

LG

mqaus*00G75


hallo lulu

ich denke auch manchmal, dass der schwindel auch andere ursachen haben muss. es kann an einem niedrigen blutdruck liegen. was durch sport gut aufgefangen werden kann. leider hindert uns die angststörung daran uns den arschtritt zu geben, weil die meinung in den köpfen hängt (du musst duch ausruhe, erholen). der schwindel hängt aber auch mit der verkrampfung zusammen angefangen bei der wirbelsäule bis hin zum halsWS und schon ist der schwindel perfekt :)z :)^ ;-D

P)and1erine


Hallo lulu, auch von mir ein *:), also ob dieser Dauerschwindel mit dem Blutdruck zusammenhängt weiß ich nicht. Ich hatte zu hohen und auch diesen Schwindel. Mir wurde erklärt, daß das mit der Atmung (Hyperventilation) zusammenhängen kann.

@ maus,

was ich interessant finde ist Deine Bemerkung über die Wirbelsäule. Seid Jahren quäle mich mich mit diversen Rückenproblemen rum. Gesichert ist eine Abnutzungserscheinung des letzten Lendenwirbels (komischerweise mache ich mir um den die wenigsten Sorgen) was mich mehr belasteten sind die Nacken- und Halsverspannungen, die machmal so schlimm waren daß ich das Gefühl hatte alles brennt. Jetzt wo Du das schreibst, wird mir das klarer. Man ist verspannt. Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber könnte das heißen, daß wenn ich diesen Rückenverspannungen über lange Zeit nicht richtig engegenwirke (sie haben ja Ursachen und sind ja ein Zeichen dafür, daß was nicht in Ordnung ist!) sich mein Körper anderweitig wehrt?! Wie gesagt, bei mir waren es erst die Rückenverspannungen denen ich recht halbherzig mit Massagen zu Leibe gezogen bin. Aber die Ursache für diese Verspannung wird durch ne Massage ja auch nicht bekämpft richtig!?

Es täte mich schon interessieren, wieviele im Vorfeld unter Rückenproblemen litten um sich dann plötzlich in diesem grässlichen Paniksog wiederzufinden.

Und jetzt was zum schmunzeln: Mein Mann hat die These in den Raum gestellt, daß die Disposition zur Panikattacke möglicherweise etwas mit dem Sternenbild zu tun haben könnte. Seiner Meinung nach neigen Fische-geborene eher dazu. :=o Ich denke ja, daß das eher daher rührt, weil er nur 2 Menschen kennt, die psychische Probleme haben. Ein guter Freund und ich, und wir sind beide Fische ;-D

:p> ich jetzt werde!

lg Panne

m@auos0t075


sich mein Körper anderweitig wehrt?!

nun das ist nicht ganz korrekt. der körper/seele wehrt sich schon. es ist einfach ein muster (das macht eine angststörung ja aus) was in dir abläuft. du hast gelernt, wenn was weh tut eben mit angst zu reagieren. angefangen bei rückenschmerzen bis hin zu verspannung und eben dem brennenden schmerz. das problem liegt aber darin festzustellen was du vorher gedacht und getan hast.

bei mir ist es meistens so, dass ich unter streß stand wg. familie (hab momentan ärger) kann auch wegen job sein etc. da gibt es so einige dinge die die angst hervorrufen kann. das kunststück besteht darin sich nicht mehr zu ärgern und vor allem sich keine schuldgefühle einzureden und einreden lassen. leider habe ich die mitte noch nicht gefunden. früher war das alles irgendwie kein problem für mich. liegt wohl daran, dass ich mir früher nicht so viele gedanken um krankeiten und den tod gemacht habe. mein lungen kratzt die ganze zeit und schon denke ich an einen krebs, oder asthma :-/ :(v - echt übel das ganze

Aber die Ursache für diese Verspannung wird durch ne Massage ja auch nicht bekämpft richtig!?

ich vermute nicht. das problem liegt wohl tatsächlich in der psyche. ein problem, dass dich wirklich belastet. erst, wenn du das problem gelöst hast, oder es akzeptiert hast (was beides wahrlich nicht einfach ist, sonst würdest du nicht so heftig daruaf reagieren) erst dann werde die PA´s weniger oder verschwinden ganz.

das sind wohl so meine erfahrungen damit...

Es täte mich schon interessieren, wieviele im Vorfeld unter Rückenproblemen litten um sich dann plötzlich in diesem grässlichen Paniksog wiederzufinden.

es sind so einige!!! leider ist es auch so, dass es vermehrt auf der linken seite ist, dass dort "mehr" nerven zusammen laufen und diese auf herz und magen einwirken und somit viele diese angst entwickeln.

ich kann dir noch ein buch empfehlen was ich mir auch selbst gekauft habe. ich habe hier im faden auch schon die ein oder andere passage niedergeschrieben.

[[http://www.amazon.de/gp/reader/3540213600/ref=sib_dp_pt#reader-link]]

hier ist alles super einleuchtend erklärt.

Sternenbild

das wäre ja toll, dann hätte ich keine PA´s mehr ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D NEIN garantiert nicht!!!! das geht querbeet - der ist gut :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

p.s. ups das ist jetzt etwas lang geworden |-o

Ppande3rinxe


@:) Dank Dir für Deine Fleißarbeit maus!

Habe heute mit meinem Männe lange Gespräche geführt über das Ganze. Er meint ich würde mir viel zu viele Dinge zu Herzen nehmen, währe zu besorgt um alles und jeden... hm, ich weiß, daß die starken Attacken immer aus einem Gefühl der Hilflosigkeit heraus entstehen. Es gibt da viele Dinge in meinem Leben, die ich nicht wirklich beeinflussen kann - Familie, Job, Finanzen -

Ich habe vorhin irgendwo gelesen, nicht andere Leute stressen uns sondern wir lassen die zusehr an uns ran.... oder so ähnlich. Sowas hat mir mein Therapeut damals auch versucht zu erklären, daraufhin habe ich mich von einigen "Schädlingen ;-D" befreit, hab denen die Tür zugemacht, aber danach waren die Probleme viel größer.. die wollten einfach nicht begreifen, daß die Panne nicht mehr mitspielt. Heute lassen die mich in Ruhe. Also frage ich mich, woher kommt das jetzt wieder? Reagiere ich jetzt immer mit Panikattacken, wenn ich in Streß gerate? Aber ich habe ja jetzt ein paar Ansatzpunkte, die ich angehen kann.

bis dann

lg Panne

L:ebkucghengewuexrz


hallo ihr,

dein mann ist wirklich lustig, doch leider stimmt die these nicht so-bin nämlich waage ;-D

ich bin der selben meinung wie maus, wir müssen unsere inneren konflikte kennenlernen und lösen-doch ist das wirklich nicht so leicht.

ich habe auch oft rückenschmerzen. wir haben jetzt eine neue matraze bestellt. ich hoffe sie bringt ein bisschen besserung. wir können wirklich von glück reden, dass wir einen partner haben, der trotz unseren massiven problemen und einschränkungen zu uns hält- da sollten wir echt mal danke sagen :)z

maus: das mit der lunge hab ich momentan auch verstärkt-hab heut auch schon an asthma gedacht :|N

wir müssen echt endlich lernen uns zu entspannen.

mein freund hat auch erst gestern wieder gesagt, dass ich mir viel zu viele gedanken darüber mache, was irgendwo passieren kann, oder wie etwas ablaufen wird, wie jemand reagieren wird usw.

lulu: ich habe auch oft schwindel. ich hab mal gelsen, dass man sich dann einfach mal in den nacken fassen soll uind wenn es auf einer seite weh tut, dass weiß man woher es kommt ;-)---verspannungen wegen angst

glg

Pkandevr2ine


Hi lebkuchen,

ja da hast Du wohl recht mit unseren Männern. Ich bin froh, daß ich den meinen habe, der sich sehr mit diesem Thema beschäftigt und auch bei allem (außer beim Therapeuten) dabei ist. Ich freu mich auch für Dich, daß Du jemanden an Deiner Seite hast, der Dich auffängt.

Also: Danke Jungs @:)

Ich habe heute einen schönen Tag. Ab und an zappe ich hier rum, dann wieder in die Sonne lesen, zwischendurch ein paar Gespräche mit Männe. Bis auf Atemnot während der Gespräche (Angst vor der Angst?) hatte ich heute nichts, was mir weh tat. Ich glaube, daß auch schon die Konversation mit Euch gut tut.

Das mit der Konfliktlösung ist so eine Sache. Ich glaube zu wissen wo meine Konflikte liegen, aber ich kann sie nicht lösen und daß macht mich kirre und eben hilflos. Ich würde gerne diese Dinge ändern, kann es aber nicht!>:( Aber das sind Dinge, die ich hier im Forum nicht so ablassen kann.

Mein Therapeut war ein Psychoanalytiker, mein Hausarzt ein Internist. Wenn mir doch damals schon einer gesagt hätte:"Was Du brauchst Mädel ist Entspannung und ein Training diese zu erlernen...!" Davon was in meinem Körper passiert wenn so eine Attacke kommt (die sache mit dem Adrenalin) habe ich jetzt erst von maus gehört. Und es leuchtet mir ein! Adrenalin ist das Hormon, welches uns unter Spannung hält, uns aufmerksam macht, fluchtbereit...! Daß es eine Rolle in dieser ganzen leidigen Sache hat, habe ich so noch nicht gesehen.

Ich denke, nicht nur die Konfliktlösung ist wichtig, auch das Verstehen, was in einem vorgeht ist entscheidend. Ich werde jetzt wirklich versuchen, mich konsequent mit dem Thema "Entspannen" auseinanderzusetzen. Ich muß wohl lernen mir diese Zeit zu nehmen.

Ich schick Euch ein paar :)* :)* :)* die ich heute gesammelt habe. Ich hab sie gerecht aufgeteilt :-)

lg Panne

LAulux456


hallo danke für deine antwort maus!!!

ja niedriegen blutdruck habe ich aber hatte früher nie probleme damit gehabt!!richtig entspannen kann ich mich nicht war vor zwei tagen im urlaub und da wurde der schwindel auch wider schlimmer und dass problem ist das ich durch den schwindel mich nicht sehr oft traue alleine raus zu gehen obwohl ich noch nie umgefallen bin aber ich denke davor habe ich so schreckliche angst!!ich wollte jetzt mal eine osteopatien in angriff nehmen um mal zu schauen ob die mir vielleicht weiter helfen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH