» »

Angststörung, oder doch etwas anderes?

LGebkupchen[ge6wuerUz


@ Kuan-Yin:

Es tut mir leid, dass du das auch kennst. weißt du denn wo das herkommt? Du nschreibst habe/hatte, bist du es denn los?

ja, mir hilft es mit anderen darüber zu schreiben-die sich damit auskennen und mich ein biscchen beruhigen können.

@ Maus0075:

Ich bin immer noch mit meinen freund zusammen (darüber bin ich auch sehr froh, da er zu mir hält-nicht wie meine mutter). Mit dem neuen meine ich ihren mann, ja. Sie tut mir halt immer leid, weil sie sich schon früher ihren männern immer aufgeopfert hat und immer auf die nase gefallen ist. meine schwester hat sich auch schon con meiner mutter gelöst und jetzt hat sie niemanden mehr, außer ihren mann und ich habe angst, dass er sie auch bald fallen lässt, obwohl sie alles für ihn macht. seid dem sie mit ihm verheiratet ist hat sie sich auch total verändert, früher stand sie auf schickes zeug und compfort, das ist jetzt das komplete gegenteil.

Meine Mutter hat mich als kleines kind oft alleine gelassen, dann bin ich nachts aufgewacht und hatte angst und wusste nicht was ich tun soll. aber ich weiß nicht ob meine angst heute, mit ihr etwas zu tun hat, schließlich hatte ich sie immer sehr leib und jetzt ist es immernoch so, obwohl sie mich schon so oft entäuscht hat.

ich weiß aber nun auch nicht wie ich meine körperlichen schmerzen los werdeen kann, denn diese machen mir immer am meisten angst, das mit meiner mutter könnte ich ja verkraften, aber ich halt iommer angst, dass ich etwas habe. und weiß auch nicht wie ich davon loskommen kann.

Warum bist du so sauer auf deine mutter?

Und wie lässt du das raus?

meine therapeutin meint, dass ich nämlich versuche alles zu verdrängen und so meinseelischer schmerz durch den körper äussert.

glg euch

m0aurs007p5


meine therapeutin meint, dass ich nämlich versuche alles zu verdrängen und so meinseelischer schmerz durch den körper äussert.

deine therapeutin hat recht. du schreibst ja selbst:

Meine Mutter hat mich als kleines kind oft alleine gelassen, dann bin ich nachts aufgewacht und hatte angst und wusste nicht was ich tun soll.

und wenn du es nicht glauben willst, das alles in ordnung ist, dann gibt es keinen anderen weg als zum hausarzt zu gehen und dich von dort aus überallhin überweisen zu lassen.

MACH DAS UNBEDINGT!!!!!!!!! DAS IST SEHR WICHTIG!!!!!!

weist du wie du deiner mutter helfen kannst ???

sollte sie verlassen werden - sei einfach für sie da. laß sie machen sie ist groß/alt genug um auf sich selbst aufzupassen!

was deinen körper angeht - mach sport z.b. joggen. ich wollte das schon lange anfangen. wir können uns ja gegenseitig dazu animieren ???

warum ich sauer bin - ich selbst weiß es gar nicht. momentan hasse ich sie einfach, weil sie da ist. ich habe versucht für sie zu sorgen - sowie du es für deine mutter versuchst. nun habe ich die ganze familie gegen mich, obwohl ich keine bösen absichten hatte. der spieß wurde umgedreht. nicht ich bin das "arme ding", nein meine mutter ist es. ich weiß noch nicht einmal wie es soweit kommen konnte ??? ??? ??? ??? :-/

momentan lasse ich es noch gar nicht raus. die letzte PA habe ich mit joggen kompensiert. das ist mein einziges ventil bisher. wenn es mich nachts erwischt, gehe ich sogar nachts joggen. vor dem einschlafen höre ich immer eine entspannungs CD (muskelrelaxation). letztes jahr im sommer war ich regelmäßig nach der arbeit laufen 20 min. und es gab tatsächlich nach. momentan traue ich mir und meinem körper das aber nicht zu. vill. sollte ich einfach heute nach der arbeit einfach wieder anfangen.

ballett war früher mein ventil. da habe ich mich regelrecht verausgabt. meine ballettmeisterin hat aufgehört und seit dem habe ich nichts mehr gemacht...

bis später *:)

L1ebkuCchengxewuerz


hi maus,

das tut mir leid, dass deine familie jetzt gegen dich ist. kannst du nicht nochmal mit ihnen reden?

ich bin jedenfalls riesig entäuscht von meiner mutter, kann sie aber nicht hassen, weil sie mir halt immernoch leid tut, weil ich auch angst um sie habe und nicht möchte, dass sie traurig ist (und das ist sie fast immer)-

ich war gerade seid langen mal wieder schwimmen und auißer ein paar rückenschmerzen, fühl ich mich eigenlich ganz gut, will jetzt auch wieder etwas fiter weren(hab in den letzten 1,5 jahren 15 kilo zugelegt) aber meistens hab ich angst davor, dass ich zum beispiel zusammenbreche( dieser gedanke verfolgt mich die ganz zeit). ich brauche immer jemanden für den sport, weil erstens ich es sonst nicht machen würde sondern davor drücken, weil ich denke ich halte es nicht aus und zweitens weil ich oft angst habe alleine irgenswo hinzugehen, da ich ansonsten denke, dass mir keiner helfen kann, wenn etwas passiert.

aber vielleicht gehst du mit einer freundin joggen und macht dann immer einen festen termin aus.

ich versuch jetzt auch wieder jede woche einmal schwimmen zu gehen und hoffe, dass es hilft.

ich weiß nicht ob.

mTaus0:07x5


kannst du nicht nochmal mit ihnen reden?

NEIN! der zug ist abgefahren...

meinst du, dass deine mama jetzt zuhause sitzt und traurig ist? ich denke sie fühlt sich in ihrem leben recht wohl. du mußt dich wirklich damit abfinden - du hast keinen kontakt zu ihr - versuche nicht einen zustand zu ändern, den du nicht ändern kannst. das ist respektlos (nicht böse gemeint) sie hat dir ihre meinung gesagt respektiere es und akzeptiere es. spare dir die kraft für dich, damit du stark bist z.b. um wenigstens 1x die woche schwimmen zu gehen... einer meiner therapeuten hat mir gesagt 1x ist jedoch wie keinmal. du müsstest 3x die woche den puls auf 120 bringen, dann hilft es!

(weist du wie man das macht?)

du mußt wieder vertrauen in deinen körper und in die körper funktionen gewinnen. hier ein auszug aus dem link panikattacke:

Sie können durch Angst nicht ohnmächtig werden

Viele Angstpatienten fürchten eine plötzliche Ohnmacht. Ohnmacht entsteht durch einen Blutdruckabfall und die dadurch gegebene Sauerstoffunterversorgung des Gehirns. Bei Angst und Panik steigt jedoch Ihr Blutdruck, sodass Sie dadurch gar nicht ohnmächtig werden können.

Nur eine kleine Gruppe der Angstpatienten sind tatsächlich einmal ohnmächtig geworden. Die belastende Angstsymptomatik tritt jedoch erst als Folge von Phobien auf. Dasselbe gilt von Menschen, die durch einen Erschöpfungszustand (langes ruhiges Stehen, Nahrungsentzug, Überforderung, Alkohol- oder Drogeneinwirkung u.a.) ohnmächtig wurden.

es geht also gar nicht. was noch hinzukommt bei angst spannst du alle muskeln an. wären sie schlapp, dann würdest du umkippen!!!

ich bin früher immer alleine laufen gegangen und ich habe nie mich verabredet, dass ich dann und dann komme und dann und dann wieder da bin. ich hatte lediglich das ziel 20 min. laufen und wie man sieht ich bin immer wieder heim gekommen ;-)

l*g*

maus

L4ebku^cheng>ewuxerz


so, jetzt hab ich es endlich geschafft hier wieder reinzukommen.

Was gibt es neues?

naja, bei mir zieht es immer noch oft in der brust und im arm. gestern abend hab ich das hier gelesen:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/171145/]]

das hat mich einen schritt weiter gebracht alles zu erstehen.

Was gibt es bei dir/euch neues?

Geht es dir noch gut?

glg :)*

mKau.s_0z07x5


achajemineee :-/

das ist ja ein riesig langer text - zu welchen ergebnis bist du für dich gekommen ???

bei mir gibt es nichts neues, oder vielleicht doch. ich bin in der phase des loslassens und akzeptieren.

hatte bis her zwei rückfälle was die PA betrifft. montag und heute morgen.

aber ich lasse mich nicht abschrecken. ich gebe mir ab heute selbst jenen lebensmut den ich brauche und lasse mich nicht entmutigen. ich will wieder ein fröhlicher mensch sein!!

l*g*

maus

L.ebkucQhXengdewuerz


hi maus,

das tut mir leid, dass du heut moren wieder eine PA bekommen hast. aber ich find es super, dass du dich nicht unterkriegen lässt :)^

meine erkenntnis aus dem text ist, dass ich die langsam die zusammenhänge zwischen einer psyche und meinem kopf verstehe und schritt für schritt sicherer werde, dass ich eine Angststörung habe. momentan lese ich auch das Buch Angststörungen die wichtigsten antworten und finde mich daran total wieder.

ich werde jetzt auch mehr versuchen mich nicht unterkriegen zulassen und mich emotional von meiner mutter zu trennen. Und so bald mein herz wieder pickst versuche ich zu denken, dass das der rücken ist, der sich durch meine angst verspannt (so wie es Caro-Line beschrieben hat-macht die Vorgänge nämlich auch für mich sinn)

ich drück dir auf jedenfall die daumen, dass du so weiter machst :)z

glg

mrauSs0N07x5


Lebkuchengewuerz

das mit dem buch, das ist ein guter anfang. so lernst du die angst zu verstehen. aber sich emotional von einem menschen zu lösen und dann auch noch von seiner mutter. das ist wirklich schwer. ich mache das derzeit ja auch durch. sollte dich die angst nicht in ruhe lassen wäre eine therapie auf jeden fall sinnvoll.

du weist, dass du dich momentan mit deiner mutter nicht verstehst und dass es sich nicht ändern läßt, dass sie den kontakt nicht will. aber die gefühle die du dabei hast, die gefühle die in der vergangenheit verursacht worden sind müssen/sollten dir bewust werden, damit du weist woher die angst wirklich her kommt.

vor ein paar monaten, war ich mir 100% sicher, dass ich ein schocktrauma (mein freund ist vor meinen augen und in meinen armen gestorben) nicht richtig bzw. gar nicht verarbeitet habe, dass das alles jedoch den ursprung in der kindheit hat - hätte ich NIE für möglich gehalten. ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich das alles wissen möchte und ob ich in der vergangenheit weiter herum rühren möchte. aber nun bin ich mitten drin.

ich bin der meinung sobald sich besserung einstellt, damit meine ich wenn mein herz nicht mehr diese zwischenhüpfer hat welche meinen körper mitreißt, meine lunge sich anfühlt, als wenn sie sich zuschnürt und die gadanken die sich im kreis drehen, dann werde ich auch die therapie beenden. ich finde es gut, dass ich sie mache. andererseits könnte ich diese zeit auch anders nutzen.

ich wünsche dir viel erfolg und kraft für positive gedanken und dass du dein lebensmut NIE verlierst :)*

l*g*

maus

V_eexb


maus0075

mein herz nicht mehr diese zwischenhüpfer

Jedes normale und gesunde Herz produziert solche "Zwischenhüpfer". Mein Arzt hat mir mal gesagt, bis zu 1000 täglich. Die meisten Menschen nehmen dies gar nicht wahr. Wenn du weißt iund darauf vertraust, dass dies normal und völlig ungefährlich ist, kannst auch du "verlernen" es wahrzunehmen. :)z

Gaeli3mauvs6x2


Hallo Lebkuchengewuerz,

Ich hatte vor 8 Jahren das gleiche Problem wie du. Bei mir hat es mit Herzrhythmusstörungen angefangen. Genau an dem Tag als meine Enkelin getauft wurde. Auch bei mir haben die Ärzte nichts gefunden. Ich habe 2 Scheidungen hinter mir, eine Magersüchtige Tochter und einen Sohn mit ADHS.

Nachdem ich fast jeden Tag beim Arzt war und auch er mir bestätigt hat dass ich kerngesund bin (was ich nicht glaubte)ging ich zu einem Therapeuten . Was ich ja eigentlich auch nicht wollte. Aber er hat mir geholfen. Ich war für 3 Wochen in einer Kur die für Menschen wie uns gemacht ist. Ich habe dort Autogenes Training und PMR ( Progressives MuskelRelaxing ) gelernt. Das mache ich heute noch jeden Abend. Ich nehme auch Paroxetin und die wurde vor 3 Wochen halbiert. Bei mir hat ein halbes Jahr nicht gereicht. Aber ich fühle mich heute wohl und habe keine Ängste mehr. Ich hatte zwischendurch noch 3 mal Herzrhythmusstörungen und wenn ich viel Stress habe stolpert es auch. Heute kann ich meiner Tochter helfen die auch Angststörungen hat. Es gehört viel Kraft dazu , aber man schafft das. :)^ :)z Lerne Autogenes Training Und so wie du es schon ein paar mal gelesen hast kommt es von der Seele LG Gelimaus 62

mhau=s01075


veeb

vielen dank für dein zuspruch.

ich selbst weiß natürlich auch, dass es normal ist und das herz seine aussetzer und hüpfer hat. ich war oft genug bei ärzten, die mir dies bestätigt und erklärt haben. ich habe mir da was beigebracht, dass nicht normal ist. aber ich bin zuversichtlich, dass ich wieder fröhlich und "unbeschwert" (soweit es möglich ist) versuche weiter zu leben. ich denke ich bin auf dem richtigen weg.

ich sage mir immer und immer wieder, dass ich (mein herz) gesund bin. manchmal hilft leider auch das nicht mehr und wenn ich dann in diese streßsituation falle hilft alles nichts mehr. aber wie gesagt ich schaue nur noch nach vorne und nicht mehr zurück und schon gar nicht will ich mich mit meinen gedanken im kreis drehen. erst das hat mich soweit gebracht

l*g*

maus

L{ebku0chengegwnuerz


hallo Gelimaus,

das freut mich sehr, dass du auf dem richtigem weg bist, ich hoffe auch, dass ich ihn bald komplett eingeschlagen habe. ich habe auch eine zeit lang paratoxin genommen, jedoch immer ein schlechtes gefühl dabei gehabt und sie so nur unregelmäßig und nur einen kleinen teil der verschriebenen dosis genommen. in therapie bin ich auch. in welcher bist du? was macht ihr? wir unterhalten uns nur-besser gesagt ich muss die ganze zeit reden. bin da jetzt schon über ein jahr und weiß nicht ob das mir soviel bringt. Du hast wirklich schon viel durchgemacht, doch bei mir kann ich soetwas direkt nicht finden. Seid wann bist du dir sicher dass du nich organisches hast?

wünsche dir noch ganz viel kraft :)*

glg

Ldebkduchenge.wuexrz


hallo maus0075,

ich hoffe du hattest ein gutes wochenende. meines war buntgemischt. am samstag hat die sonne geschiehen, doch jedesmal, wenn die sonne zu dolll scheint, habe ich das gefühl, dass ich keine luft mehr bekomme. kennst du das auch? ich bin oft total sonnenempfindlich geworden. Gestern war dafür ein schöner tag, außer ein paar pickser in der brust und ein leichter schwindel. hoffe dass das bald weg geht, wenn du noch ein paar tipps hast bin ich total offen dafür, ich versuch halt jedesmal zu denken, dass ich nichts habe-aber das ist(wie du ja weißt) nicht immer ganz einfach.

wünsch dir noch einen schönen tag ;-D

glg

KXu_an-Y(ixn


@ Kuan-Yin:

Es tut mir leid, dass du das auch kennst. weißt du denn wo das herkommt? Du nschreibst habe/hatte, bist du es denn los?

ja, mir hilft es mit anderen darüber zu schreiben-die sich damit auskennen und mich ein biscchen beruhigen könne

Hi, sorry, dass ich erst jetzt schreibe:

Nein, leider bin ich es nicht los, es ist nur nicht immer gleich stark. Ich habe beobachtet, dass die Hypochondrie am stärksten dann durchkommt, wenn ich allgemein psychisch etwas angeschlagen bin (gestresst, traurig, nervös, sauer..).

Woher es kommt? Gute Frage. Ich weiß, dass ich als kleines Kind, seit ich lesen kann, immer unsere Gesundheitsbücher gelesen und Symptome irgendwelchen Krankheiten zugeordnet habe.. als kleines Kind hatte ich auch meine ersten hypochondrischen Anfälle (so mit 7 oder 8).. den letzten hatte ich gerade eben.

Zwischen 14 und 21 (bis Juli 07) habe ich extrem viel gekifft. In dieser Zeit habe ich von den Ängsten weniger erlebt, andere Ängste sind jedoch dadurch stärker geworden (z.B. die vor Hunden). Seit ich dann aufhörte, ist es wieder sehr häufig vorgekommen (oder ich habs richtig erlebt, weil ich wieder einen klaren Kopf habe).

Ich habe hier schon ich einigen Threads darüber geschrieben, auch einen Panikanfall geschildert.

Mir hilft es auch sehr, darüber zu reden/schreiben..in der Familie reagieren alle äußerst -sorry- angepisst, wenns gerade akut ist und genervt, wenn ich darüber reden will. Was ich irgendwie auch verstehe.Trotzdem belasten mich diese Ängste so sehr, dass sie mich in vielen Situationen einschränken und mich viel an Lebensqualität kosten. Du weißt sicherlich , wie das ist.

Ich fände es schön, wenn ich öfter die Möglichkeit hätte, mich mit anderen Betroffenen auszutauschen, leider werden die Threads relativ schnell weniger besucht.

Ein offizieller Hypochondrie-Faden muss her!!

Alles Gute!!!

L<ebkuchen6gewuexrz


hi leute, ich wollte euch mal fragen, wie es euch denn so geht?

bei mir ist einen tag so und den anderen so. hab jetzt noch ein buch gelesen ( am liebesten ginge ich nicht mehr naus dem hasu) das ist echt super. man versteht langsam die zusammenhänge zwischen angst und körper. aber an machen tagen bin ich dann wieder total demotiviert ich denke ich habe wieder etwas anders und so soweiter. momentan macht mir ziemlich die sonne zu schaffen, kennt ihr das auch? ich bekomm immer schlecht luft, wenn die sonne auf mich scheint und mir wird schwindelig und komisch, als wenn alles nicht real ist.

glg *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH