» »

Angststörung, oder doch etwas anderes?

s&üsseJmaVus1


Hallo Lebkuchengewürz

Du bist nicht die einzige der es so geht.Bei mir fang das vor ca.2 jahren an bei uns in der Familie starb einer mit 38 jahren einfach so und auf einmal hatte ich angst mir geht es genauso das ich sterben muss mir tat der kopf dachte immer ich spinne bin von einen arzt zum anderen gegangen habe mich durchchecken lassen aber es kam nichts raus hatte immer angst wenn mein mann zur arbeit ging und ich mit denn kids alleine zuhause war das mir irgendwas passiert und keiner kann mir helfen weinte nur noch wollte nichts mehr machen ich kamm aus diesen tief gar nicht mehr raus mein mann gab sich mühe mir zu helfen und mich abzulenken aber es half nichts.Bis ich dann zu einen Neurologen gegangen bin und der sagte mir das ist alles Kopfsache.Ich leide heute noch unter denn Angststörungen und Deprissionen ich nehme aber Medikamente dafür morgens und abends.Aber du müsst lernen damit umzugehen aber ich weiss es ist leichter gesagt als getan kopf hoch du wirst es schaffen aber ich würde noch mal mit deinen arzt darüber reden vielleicht verschreibt er dir was geb dich selbst nicht auf.

lg süssemaus1

viel glück @:)

m3au0s00705


wie wäre es, wenn du wirklich dieses angsttagebuch führst.

es sind zwei schritte die du gemacht hast

1. an deine ma gedacht (und im unterbewustsein nicht mehr aufgehört)

2. an die schmerzen gedacht. (reinsteigerung)

und dern 3. und wichtigsten vergessen.

die selbstermutigung, gedankenstop, ablenkung (singen, pfeifen, mit einem gummiband peitschen, laufen, entspannung, autogenes training, atmen)

L%ebkucnhengvewxuerz


ihr seid so süß, danke für eure aufmunterung. maus du hast recht mit deinen 3 punkten, aber das hab ich dem moment einfach nicht geshnallt. ich glaube, dass ich hyperventiliert habe ohne es mitzubekommen. seid letzten dienstag führe ich ein angsttagebuch und am mittwoch hab ich seid 3 wochen mal wieder einen termin bei der therapeutin.

süssemaus bist dui auch therapie und geht es bei dir nur mit tabletten?

ich hatte meine ja zu anfang des jahres ja abgesetzt und war froh drum, weil ich nicht gerne nahm und auch nur die halbe dosis wie verschreiben. ich hab mir schon überlegt b ich vielleicht anfange ein homohöpatisches mittel zu nehmen, ich weiß aber noch nicht-ich wollte es eigentlich ohne schaffen und ich dachte bist heute, dass ich eigentlich auf dem richtigem weg bin :°(

lg

mKaus100x75


du bist auf dem richtigen weg. das ist der weg der aufarbeitung. du traust dich nicht den neuen weg zu gehen - das ist normal. aber du wirst den rechten weg finden und dich lösen und dann nur noch an dich denken und nicht ständig in der vergangenheit leben und dich darüber ärger, weil deine ma deinen erwartungen nicht entsprochen hat. wie ich schon mal geschrieben habe - sie will nicht und du kannst dich auf den kopf stellen - das ist so als würdest du aus einer leeren flasche versuchen ein tropfen wasser herraus zu bekommen - da ist aber nichts mehr drin!

weist du dass homohöpatische mittel zunächst eine verschlimmerung mit sich führen?

m"a7us00x75


du hast doch auch so viele bücher. nutze die tipps zur ablenkung die dort stehen, oder gibt es da keine?

Lxebku7chengKewuerxz


nein, dass wusste ich nicht. rätst du mir davon ab?

ich versuch ja nicht mehr an meine mutter zu denken, aber ich bekomm es einfach nicht hin und wie gesagt, manchmal bin ich mir nicht sicher, ob es daran liegt denn schließlich hab ich das ja jetzt schon 1,5 jahre und das mit meiner mutter ist erst seid anfang diesen jahres.

habt ihr auch oft so ein stechen im herz? einfach so? als wenn was reißt oder jemand mit einem messer zusticht?

lg

LQebkuch.engewuerxz


tipps zur ablenkung stehen keine direkt drin, nur dass man sich sagen soll, dass das die angst ist und die tut dir nichts-aber mir tut sie was-sie sticht. ablenken tu ich mich halt jetzt mit internet und fernseher.

sDüs_sema]uxs1


Hallo Lebkuchengewürz

Ich warte schon seit einen jahr auf einen Therapieplatz und stehe auf der Warteliste mein arzt meint ich soll schon eine therapie machen weil nur tabletten sind auch nicht gut.

lenk dich doch ab in dem du ein bischen rausgehts spazieren oder so vielleicht hilft dir das ich wenn mich ablenken will versuche ich irgendetwas zu tun.

lg süssemaus1 :-x

L[ebknuchXengew0uerz


wenn ich alleine rausgehe, hab ich angst, dass alles wieder von vorne anfängt. das du solange warten musst ist aber ein witz.

mGaus0&07x5


nein, dass wusste ich nicht. rätst du mir davon ab?

ich rate dir nicht davon ab. sie sind ja weder schädlich noch kann es sein, dass sie helfen. sie müssen speziell auf dich ausgelegt sein. dabei spielt es eine roll, ob du schnell blaue flecke bekommst, oder ob du leiber einen rollkragen pulli trägst. der mensch, der dir die mittel verabreicht, sollte dich dein charakter SEHR gut kennen, damit das richtige mittel benutzt wird. es ist wie die nadel im heuhaufen suchen. genauso wie es bei einer therapie ist. so habe ich es vermittelt bekommen.

aber es ist kein gesundheits gefährdendes mittel, wenn es eben nicht für dich, deinen körper und deine bedürfnisse passt, dann tut es auch nichts.

meine angst die ich in mir trage ist bereits in der kindheit geprägt worden. da habe ich mich jedoch nicht mit beschäftigt, dass ich vernachläßigt und nicht so mit liebe überschüttet worden bin. es war mir egal. ich habe immer zu mir gesagt es wird meine zeit kommen. jetzt hätte sie kommen sollen, als ich mich für meine eltern aufgegeben habe. aber selbst jetzt bekomme ich keine anerkennung, zuneigung obwohl ich es so gerne hätte - aber die flasche ist nun mal leer. da kommt kein tropfen mehr raus. es hilft nur noch erkennen und akueptieren.

der auslöser kam bei mir vor 5 jahren und hat sich langsam hoch geschaukelt. und als ich vor einem jahr meinen bruder an meine schwägerin (sinnbildlich gesprochen) verloren habe, ging es richtig los.

habt ihr auch oft so ein stechen im herz? einfach so? als wenn was reißt oder jemand mit einem messer zusticht?

ja ich habe herzstechen einfach so.

ein ziehen im linken arm als hättest du rheuma.

und der rücken tut weh und der kopf und der rechte kleine zeh kribbelt WENN ICH MICH GANZ DOLLE DARAUF KONZENTRIERE!!!

das alles macht dein gehirn weil du daran denkts und um so stärker du dich darauf konzentrierst desto schlimmer wird es.

als du dein vortrag gehalten hast. hattest du da schmerzen wirklich wahr genommen?

LGebkuc.h)engexwuerz


nee, da hab ich keine schmerzen wahrgenommen, wie gesagt erst später. ich versuche ja zu akseptieren aber das ist überhaupt nicht leicht.

ich glaube ich hab mich auch immer vernachlässigt gefühlt, meine mutter war entweder arbeiten oder war von der arbeit so kaputt dass sie nur noch geschlafen hat. sie hatte mich schon als kleines kind oft abends alleine gelassen, weil sie abend (da war ich ca. 10) lieber feiern gegangen ist.

die letzten 4 jahre gab es dann nur noch probleme, mit geld und den nachbarn-es gab seid dem fast nur schlechte laune und anschweigen in der familie, hat man etwas dagegen gesagt wurde einem vorgeworfen, dass ich nicht zu ihnen stehe. dabei hab ich sie immer in schutz genommen, hab daheim geputzt(auch wo ich dann das studieren angefangen habe(weil meine mutter es nicht mehr geschafft hat, weil sie immer fertig von der arbeit und mein stiefvater sowieso nicht aufräumt putzt oder kocht(ich will gar nicht wissen wie es jetzt daheim ausschaut)) und soweiter. ich hab in den letzten 3 jahren immer zugesehen, dass ich jedes zweite we zu meiner mutter gehen um zeit mit ihr zuverbringen und etwas sauber zu machen. doch hatte ich auch oft das gefühl, dass ich unerwünscht bin und an manchen tagen hat sie mich wieder angerufen und hat mir mir ihrer traurigen stimme ihre sorgen erzählt, da hab ich dann immer gedacht, dass sie mich braucht-aber anscheinend ist das halt doch nicht so. jedesmal wenn meine mutter oder mein stiefvater etwas für mioch machen mussten z.B. mich irgendwo hinfahren (sei es denn früher als ich noch keinen führerschein hatte, oder letztes jahr, da ich mich ja nicht mehr traue alleine auto zu fahren) hatte ich immer ein schlechtes gewissen, dass ich ihnen auf der tasche liege und sie mir ihre zeit opfern mussten.auch hatte ich ein schlechtes gewissen, dass ich ihnen finanziel auf der tasche lag, obwohl es eigentlich nur 50 Euro im monat waren (zuschuss für meine wohnung), aber sie hatten ja selber nichts. ich hatte immer das gefühl, dass es mir besser ging als ihnen, obwohl wenn mein stiefvater mal arbeiten gegangen wäre auch genügend geld im hause gewesen wäre und meine mutter vielleicht nich immer so kaputt gewesen wäre.

meine schwester hat vor 2 jahren den kontakt zu meiner mutter abgebrochen, sie meint, dass meine mutter einfach nicht dafür geboren wurde um mutter zu sein, dass sie halt immer nur auf sich aus war uns soweiter. ich hab das immer versucht von mir werfen und hab ihr nicht geglaubt, hab meine mutter in schutz genommen und versucht zuvermitteln. ich hab halt immer angst, dass meine mutter (da sie so viele probleme hat) unglücklich ist und auf mich sauer ist und das macht mich dann wieder traurig.

aber angefangen hatten meine pa als ich nach einem jahr studium nach den prüfungen für die semesterferien für 8 wochen wieder nach hause gegangen bin. so nach 2 wochen dann. seht ihr da einen zusammenhang?

sorry, dass ich gerade einfach alles wirr aufgeschreiben habe, aber das kam mir gerade so in den kopf und tat auch mal gut, sich das einzugestehen.

glg

m+aus0Q07x5


hallo

vielen dank für dein offenes wort :°_ :°_ :°_

du siehts jetzt mit erwachsenen augen welche probleme vorliegen. aber bist du dafür verantwortlich diese zu lösen? du solltest so wie ich es auch getan habe mit kleinen schritten versuchen nur noch für dich zu sorgen und auf dich aufzupassen. sich das leben mit schuldgefühlen zu beschweren fürht zu PA. immer im gestern zu leben und die wunden immer wieder aufreißen lassen.

ich habe erkannt, dass jedes mal wenn ich darüber nachgedacht habe von wem ich beleidigt und "ungerecht" behandelt worden bin (wobei das immer nur meine erwartungshaltung war, meine fam. hat immer anders reagiert als ich wollte) jedes mal sich dannach PA entwickelt haben. das habe ich mit hilfe der angsttagebuchs herraus gefunden. und auch dadurch, dass ich hier und in der thera dannach gefragt worden bin:

was hast du vorher gemacht (still dagelegen und auf deinen körper geachtet) und was hast du gedacht (der letzte abend an dem probleme gewältzt wurden) und wie hast du dich bei dem gedanken gefühlt? (wütend, verletzt, abgelehnt, nicht beachtet)

das war ein wichtiger vorgang, der hat mich bewust werden lassen, dass ich es bin. ich habe mich durch ständiges einreden von schuldgefühlen (weil mich die fam. dazu erzogen hat) und durch das denken an GESTERN kaputt gemacht.

du brauchst viiiiiiel geduld. bis es soweit ist, dass du wirklich akzeptierst. ich bin gerade am anfang. deine mutter hat dir alles an liebe gegeben, die sie dir geben konnte. es ist einfach nicht mehr da. deine schwester hat es erkannt und du wirst das auch schaffen. ich habe es auch geschafft. :)* :)* :)* :)* :)*

l*g*

maus

M/i@ssMetxal


Hallo ihr Lieben!

Ich habe derzeitig mit einer Panikstörung mit Agoraphobie zu kämpfen, was mich echt fertig macht.

Hat jemand damit Erfahrung und möchte sich gerne mit mir via Email austauschen?

Vielleicht kann mir ein Erfolgsbericht oder ein Tipp weiterhelfen!

Gruß Skadi

M4issMWetal


Skadi6@gmx.de

Freue mich über jeden Austausch!

L{ebkuc4hen~gewuerxz


hi ihr, bis jetzt ist es ein konischer tag nach gestern. ich denk die ganze zeit darüber nach, dass es mir wieder so schlecht ging, nachdem es doch so lange einigermaßen gut gegangen ist. heut beim heimlaufen hatte ich richtig angst, dass es wieder passiert und als ich alleine in der uni beim praktikum stand weil ich nicht wusste wo die anderen sind wurde mich auch wieder total schwindelig und mein herz rasste wie verrückt.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH