» »

Die Arbeit mit dem Inneren Kind

C%leesnxi


Holly

Das liest sich sehr schön :-D :)* :)*. Ich wünsche dir, dass du an diese Momente auch denken kannst, falls da wieder jemand schreit :)* :)*.

G7ras-qHalxm


Aber du schriebst doch, dass die Therapeutin meinte, dass du nicht so viel machen SOLLST

Nein, sie meinte das nicht zu mir!! Sondern zu der Mitpatientin, die gleich viel machte wie ich. Bei MIR sagte niemand was. Niemand merkte was. Niemand lobte mich. Also schliesse ich daraus, dass ich gar nicht soviel gemacht habe. Und eben, dann kam noch der Kommentar mit dem "du machst nur das, was für dich bequem ist"...

CDleexni


Oh mann sorry Grasi, was lese ich denn heute?? |-o.

Na aber du weißt doch für dich, dass du viel gemacht hast, vielleicht hat es einfach niemand gesehen, weil du es nicht so auffällig getan hast. Aber ob nun so oder so: wichtig ist es ja, dass du es eben nicht für die anderen machst, sondern für dich.

Gbras-Hxalm


ich habe es aber nicht für mich gemacht. Mir persönlich bringt es gar nichts, den anderen hinterherzuräumen. Ich wollte Anerkennung, ein Lob. Hab ich nicht gekriegt, ergo habe ich vielleicht gar nicht soviel gemacht.

C+lexeni


Grasi, da stellt sich mir die Frage, weshalb du so sehr nach Anerkennung und Lob suchst? Ich merke bei mir, dass dies auch mit früher zu tun hat und das NIEMAND jetzt dieses "Loch" auffüllen kann: ich bin da dennoch unzufrieden, und denke: oh wenn du dies machst, dann bekommst du jene Anerkennung und du zufrieden werden: aber Pustekuchen. Andere können dies nicht auffüllen/auffüHlen, wie ich finde. Das hat nur etwas mit dir zu tun und wie du dich siehst, und wahrnimmst, dich lobst, dich schätzt. Das hat gar nichts damit zu tun, ob du da nun viel oder wenig getan hast. Ich denke, dass deine Schlussfolgerung die du da ziehst NUR gegen dich ist.

G2r~as-vHalxm


Weil das, wenn man mich nicht gemocht hätte, eine Möglichkeit gewesen wäre, trotzdem sowas wie Anerkennung zu ernten. Sozusagen à la "sie ist zwar blöd, aber wenigstens ist sie nicht faul". :- Das war sozusagen eine Art "Sicherheit". Und ich wollte, dass ich positiv auffalle.

ja, vielleichst ist sie nur gegen mich..keine Ahnung.

Bin sauer. >:( soll ich auch mal anfangen, am Sonntag Abend hier rumzuhämmern? Stört die Nachbarn gar nicht, nein!! Macht nur weiter so! Laute Musik, TV so laut dass ich weiss, welcher Sender es ist - aber hey, ist mir egal! >:( wieso nehm ich überhaupt noch Rücksicht...

Chlee8ni


(am besten ich lese meine Beiträge von heute DREIMAL durch |-o ;-D, sorry für die fehlenden Worte :=o o:))

Weil das, wenn man mich nicht gemocht hätte, eine Möglichkeit gewesen wäre, trotzdem sowas wie Anerkennung zu ernten. Sozusagen à la "sie ist zwar blöd, aber wenigstens ist sie nicht faul". :- Das war sozusagen eine Art "Sicherheit". Und ich wollte, dass ich positiv auffalle.

Woher willst du denn vorher wissen, dass sie dich blöd finden? Dies scheint dein Bild von dir zu sein. Und? Hat die scheinbare "Sicherheit" gegriffen? Du schreibst, dass du positiv auffallen wolltest: weißt du denn, dass du negativ aufgetreten bist? Vielleicht bist du ja gerade dadurch negativ aufgefallen und hast sozusagen das Gegenteil von dem erreicht was du eigentlich wolltest? Also warum dann so für andere verbiegen? :)*

Gjra4s-Ha[lm


Die sind mir nicht aufgefallen..(echt jetzt, ich hab nicht gemerkt, dass da Worte fehlen)

Woher willst du denn vorher wissen, dass sie dich blöd finden?

naja, wissen tu ich es ja nicht, aber ich hab immer Angst, dass das wieder passieren könnte, dass man mich wieder ablehnen könnte. Also baue ich "Sicherheitsnetze" ein, so dass man nicht *nur* schlecht über mich reden kann. Ich verbiege mich, um nicht auf Ablehnung zu stossen...

C%le`enxi


Die sind mir nicht aufgefallen..(echt jetzt, ich hab nicht gemerkt, dass da Worte fehlen)

passt in deinen anderen Faden ;-).

naja, wissen tu ich es ja nicht, aber ich hab immer Angst, dass das wieder passieren könnte, dass man mich wieder ablehnen könnte.

Hmm :)* diese Sicherheit kann dir aber niemand geben. Und diese Angst GANZ abgelehnt zu werden, ist ja bei dir nicht erst seit heute, oder? Ich denke, dass es wichtig ist zu spüren, dass wenn eine Person vielleicht ein Merkmal von mir ablehnt, mich aber nicht als gesamte Person gleichzeitig ablehnt. Ich weiß, das fühlt sich nicht schön an, wenn einem gesagt wird, dass man diesen und jenen Fehler hat, wer hört das schon gerne :-/. Aber dennoch wird ja damit nicht alles abgewiesen und abgeblockt: kannst du denn bei bei Personen ALLES leiden? Lehnst du sie dennoch ab, wenn dir etwas nicht passt?

Also baue ich "Sicherheitsnetze" ein, so dass man nicht *nur* schlecht über mich reden kann.

Halten diese Netze das aus?

Ich verbiege mich, um nicht auf Ablehnung zu stossen...

Und vielleicht aber auch um nicht gemocht zu werden? :)*

G ras-H-alxm


diese Sicherheit kann dir aber niemand geben. Und diese Angst GANZ abgelehnt zu werden, ist ja bei dir nicht erst seit heute, oder?

Nee, die hab ich schon länger...und die Sicherheit, nein, die gibt es nicht. Und das ist es unter anderem, was mich so am normalen Leben hindert. Mal von den körperlichen Symptomen und der Angst abgesehen - wenn das jetzt weg wäre - ich hätte so Angst vor einer Ausbildung oder einer Schule, weil ich Angst habe, wieder gemobbt zu werden (nicht dass das je wirklich schlimm passiert wäre). Angst, dass die anderen mich blöd und komisch finden.

Und nein, ich mag nicht jeden und auch nicht alles an anderen Personen. Mein Kopf weiss, dass ich NIE von jedem gemocht werden und es allen Recht machen kann. Aber mein Gefühl sagt "Ablehnung = Weltuntergang". Rührt vielleicht daher, dass Ablehnung früher mit "Abschiebung" einherging (auf meinen ältesten Bruder bezogen jetzt). Und später, als ich in der Klinik war, hat sich meine Mutter ja auch nicht mehr gemeldet - sozusagen "wer unbequem wird, der fliegt raus".

Ob die Netze das aushalten, weiss ich nicht, da mich die meisten in der Klinik seltsamerweise mochten. :- zumindest hatte ich da paar gute Kontakte und die anderen, mit denen ich das nicht hatte, die schienen mich nicht offensichtlich nicht zu mögen. :- aber da sag ich mir auch nur "Zufall"... %-|

Und vielleicht aber auch um nicht gemocht zu werden?

Das ergibt doch keinen Sinn. :- wieso sollte ich mich anstrengen, Arbeiten übernehmen, die ich nicht tun muss, wenn ich damit erreichen wollte, nicht gemocht zu werden? ich kann mit Ablehnung nicht umgehen.

C{lexeni


Und nein, ich mag nicht jeden und auch nicht alles an anderen Personen. Mein Kopf weiss, dass ich NIE von jedem gemocht werden und es allen Recht machen kann. Aber mein Gefühl sagt "Ablehnung = Weltuntergang".

Ablehung ist ja auch nicht schön. Du schreibst, dass es dein Kopf weiß, aber dennoch verlangst du es von dir selbst :)*.

Rührt vielleicht daher, dass Ablehnung früher mit "Abschiebung" einherging (auf meinen ältesten Bruder bezogen jetzt). Und später, als ich in der Klinik war, hat sich meine Mutter ja auch nicht mehr gemeldet - sozusagen "wer unbequem wird, der fliegt raus".

Siehst du, hier sagst du es selbst, was du gestern oder wann es war noch nicht so zusammen gesehen hast (also weil du der Meinung bist, dass du nicht die Angst hattest wie dein Bruder abgelehnt zu werden) :)*. Vielleicht hattest du sie aber doch ganz doll? :°_

Ob die Netze das aushalten, weiss ich nicht, da mich die meisten in der Klinik seltsamerweise mochten. :- zumindest hatte ich da paar gute Kontakte und die anderen, mit denen ich das nicht hatte, die schienen mich nicht offensichtlich nicht zu mögen. :- aber da sag ich mir auch nur "Zufall"...

Einerseits schreibst du, dass du alles dafür tust um gemocht zu werden, und dann wenn es so ist, ist die Erklärung für dich: ZUFALL. Das man nicht gemocht hat, muss ja nun nicht nur etwas damit zu tun haben, ob man Stühle hochstellt, Teller wegräumt..

Das ergibt doch keinen Sinn. :- wieso sollte ich mich anstrengen, Arbeiten übernehmen, die ich nicht tun muss, wenn ich damit erreichen wollte, nicht gemocht zu werden? ich kann mit Ablehnung nicht umgehen.

Ich meinte ja auch nicht, dass es dein Ziel ist, nicht gemocht zu werden, aber eben genau dieses Verhalten andere nicht mögen und dich deshalb ablehnen. Also du möchtest gemocht werden, tust etwas und andere sehen dies und lehnen dich genau deshalb ab.

GmrasP-Haxlm


hmmm *kopfkratz* ;-D wird kompliziert hier. *Hirnüberforderung*

Wieso sollte man mich ablehnen, wenn ich extra viele Arbeiten übernehme? :-

Du schreibst, dass es dein Kopf weiß, aber dennoch verlangst du es von dir selbst

was verlange ich? Dass ich nicht abgelehnt werde? Ja...halt eben weil ich Angst davor habe.

Siehst du, hier sagst du es selbst, was du gestern oder wann es war noch nicht so zusammen gesehen hast (also weil du der Meinung bist, dass du nicht die Angst hattest wie dein Bruder abgelehnt zu werden)

ich weiss ja nicht, ob ich Angst hatte...ich finde nur, es klingt plausibel...

Das man nicht gemocht hat, muss ja nun nicht nur etwas damit zu tun haben, ob man Stühle hochstellt, Teller wegräumt..

nee, das wohl nicht, aber ich denke mir dann "ja, die haben halt nicht gesehen, dass du scheisse bist, die haben dich nicht richtig gekannt" oder sowas. :- dass ich denen nur was vorgespielt habe oder so. Keine Ahnung.

Cile^eni


hmmm *kopfkratz* ;-D wird kompliziert hier. *Hirnüberforderung*

Wieso sollte man mich ablehnen, wenn ich extra viele Arbeiten übernehme? :-/

Weil dies doch kein Grund sein muss, gemocht zu werden. Das ist doch nicht alles was in dir drin steckt.

Außerdem: Stell dir mal vor, es erging dort anderen Personen wie dir: sie suchen nach Anerkennung und möchten etwas tun: sie sehen dass du schon alles machst, was sollen sie denn dann noch tun? Bist du dann beliebt wie du es dir wünschst oder nicht?

was verlange ich? Dass ich nicht abgelehnt werde? Ja...halt eben weil ich Angst davor habe.

Ja, aber erreichst du es dadurch? :)*

ich weiss ja nicht, ob ich Angst hatte...ich finde nur, es klingt plausibel...

Wie erklärst du dir selbst deine Angst vor Ablehnung?

aber ich denke mir dann "ja, die haben halt nicht gesehen, dass du scheisse bist, die haben dich nicht richtig gekannt" oder sowas. :-

Das meinte ich: du hast dieses total negative Bild von dir selbst: und meinst, dass es andere auch sehen, wenn du nichts tust. Aber dies kannst du doch gar nicht wissen, was andere sehen. Du scheinst alles gegen dich zu erklären :)*.

G~ras-{Haqlm


ich mag grad nicht mehr schreiben. Sorry. Wird mir zuviel. So vom Kopf her. Und es ist nicht mehr zum Thema passend. Ich wollte den Thread nicht ins Off Topic ziehen. :-| sorry.

C{leenxi


:-/ wieso off topic? :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH