» »

"Leichte Antidepressiva"

sNome-xtimes hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Mich interessieren Informationen / Erfahrungen zur Anwendung "leichter Antidepressiva" bei leichten Depressionen bzw leichter depressive Episode; d.h. ich würde gerne wissen, welche Antidepressiva geringe Nebenwirkungen / Wechselwirkung mit anderen Medikamenten wie die Antibabypille haben, "einfach" ausgeschlichen werden können und gut verträgliche sind für Psyche und Gesundheit.

Dabei geht es im Rahmen der Anwendung in erster Linie um die Stimmungsaufhellung; Antriebslosigkeit, suizidale Gedanken o.ä. sind nicht gegeben.

Vielen Dank!

Antworten
GZralsU-Halxm


Mir ist kein Antidepressivum bekannt, das Wechselwirkungen mit der Pille hat. (bist du sicher, dass die Depressionen nicht von der Pille kommen? Oder waren die schon vorher da?)

Ansonsten gibts eigentlich keine "starken" oder "schwachen" Antidepressiva, man kann aber jedes Antidepressivum in der Dosis variieren, so dass man gegenfalls natürlich einfach eine geringe Dosierung geben könnte.

Ich kann dir hier keine Empfehlung geben, weil man nie im Voraus weiss, was bei einem wirkt und was nicht. :-

Kannst du gut schlafen oder eher nicht? Weil - manche Präparate machen vor allem zu Beginn müde (ist ne Nebenwirkung, die aber auch erwünscht sein kann).

Blarc(elonxeta


Mir ist kein Antidepressivum bekannt, das Wechselwirkungen mit der Pille hat.

Doch, Johanniskraut.

s8omeV-times


Gras-Halm

Vielen Dank für deine Antwort!

Die Depressonen waren schon vor der Pille da und äußern sich darin, dass ich ständig "schlecht drauf" bin und wegen jeder Kleinigkeit/Nichtigkeit oder auch grundlos Tränen fließen.

Mit dem Schlafen habe ich nur insofern Probleme, dass ich Schwierigkeiten mit dem Einschlafen habe. Durchschlafen und die Schlafmenge sind kein Problem.

Bisher war ich der Meinung, dass schlechte Stimmung und "zu nahe am Wasser gebaut sein" kein hinreichender Grund für Antidepressiva sind (nehme sehr ungern Medikamente; weshalb ich auch nach "leichten Antidepressiva" frage), aber mittlerweile fühle ich mich ununterbrochen ausgelaugt und habe beschlossen, dass ich etwas dagegen tun will/muss.

Barceloneta

Ich habe gehört, dass man Johanniskraut in sehr hohen Dosen einnehmen muss, um eine Wirkung zu erzielen, wobei die tatsächliche Wirkung von Johanniskraut nicht eindeutig be/widerlegt ist.. :-/

G2raTs2-Haalm


@ Barcelonata:

Ja, das zähle ich aber nicht direkt zu Antidepressiva. :-)

@ some-times:

Bist du untersucht worden? Also auch so von wegen Schilddrüsenfehlfunktion? Das wäre gut, solche Auslöser auszuschliessen - bringt ja nicht viel, wenn du jetzt irgendwas nimmst und in Wirklichkeit was körperliches dahintersteckt. :- Fragt sich auch, ob es so klug ist, rein symptomatisch zu behandeln - also nur mit Medikamenten..dir wirds ja nicht grundlos schlecht gehen. :-

sOome-tTimxes


Schilddrüsenfehlfunktion

Die liegt vor und wird bereits mit Medikamenten behandelt.

So wie es aussieht, ist es wohl am besten, wenn ich ausführlich mit einem Arzt spreche... "Reicht" es zum Hausarzt zu gehen oder sollte ich mich direkt an einen Psychiater wenden, um den Weg über den Hausarzt zu "sparen"?

grundlos schlecht gehen

Das Gefühl habe ich aber derzeit. Ich bin permanent kurz vorm Heulen und weiß nicht weshalb :°(

GTr+as->Haxlm


Ich weiss nicht, ob du eine Überweisung brauchst. :- hierzulande ist das anders..aber hier ist vieles anders. ;-)

wegen scheinbarer Grundlosigkeit - das ist recht häufig so, dass man nicht weiss, was eigentlich los ist.

BaarCceblonCeGta


"Reicht" es zum Hausarzt zu gehen oder sollte ich mich direkt an einen Psychiater wenden, um den Weg über den Hausarzt zu "sparen"?

Wenn du ihn Deutschland wohnst, kannst du direkt zum Psychiater gehen und da würde ich auch hin. Es ist egal, zu welchen Arzt du zuerst geht, die können dir alle Überweisungen zu den anderen Ärzten ausstellen. Also kannst du dir z.B. auch gleich beim Psychiater Überweisungen für Gyn und Hausarzt holen. Ein Hausarzt hat eigentlich keine Ahnung von Psychopharmaka u.ä., da wirst du auch eher laienhaft beraten.

Ich würde an deiner Stelle auch ein bisschen bei med1 Stöbern, da wirst du Tipss finden, was du bei leichten Depressionen ohne Medis zur Unterstützung der Genesung tun kannst, z.B. Sport machen.

@Gras-Halm:

Ja, das zähle ich aber nicht direkt zu Antidepressiva.

Ich eigentlich auch nicht, ich wollte nur Missverständnissen und daraus folgenden Pillenfehlern vorbeugen ;-)

s\ome-tximes


Danke

wegen scheinbarer Grundlosigkeit - das ist recht häufig so, dass man nicht weiss, was eigentlich los ist

Leuchtet mir ein. Du meinst also, dass es in dem Falle eines Psychologen/Psychiaters bedarf, mit dessen Hilfe man den "Grund findet"

z.B. Sport machen

Ich mache ca. 3-4 x die Woche Sport und kurz danach geht es mir für eine gewisse Zeit (hält bis zu einer Stunde an) tatsächlich gut. Das gleiche ist der Fall, wenn ich viel Süßkram esse oder Sex habe. Mag sein, dass das pure Einbildung ist |-o , aber mittlerweile werde ich das Gefühl nicht los, dass mir Serotonin fehlt und/oder zu schnell abgebaut wird, da doch Sport, Sex und Schokolade Serotonin freisetzen bzw die Produktion anregen. ???

Aus diesem Grund denke ich an ein AD, dass die Wiederaufnahme von Serotonin hemmt oder ähnlich wirkt :-/

Wenn du ihn Deutschland wohnst, kannst du direkt zum Psychiater gehen

Muss ich mit Wartezeiten rechnen? Ich denke da z.B. an Gyn, bei denen man teilweise ein halbes Jahr vorher nach einem Termin fragen muss...

B2ayrce'lojnetxa


Sport regt tatsächlich die Serotoninproduktion an. So hat man es mir zumindest in der Klinik erklärt.

Also ich hatte beim Psychiater Wartezeiten zwischen einer halben Woche und vier. Ich denke, das kommt echt drauf an, aber eigentlich finde ich es nicht schwer, schnell einen Termin beim Psychiater zu kriegen. Das ist ja ein ganz normaler Arzt. Wichtig ist aber, dass dir der Arzt sympatisch ist und du Vertrauen zu ihm fassen kannst, aber das wirst du schon sehen, wenn du dann da bist

s^ome-[timxes


Also ich hatte beim Psychiater Wartezeiten zwischen einer halben Woche und vier.

Das klingt gut! Ich werde sobald es geht, einen Psychiater anrufen/aufsuchen. Ich denke/hoffe, dass ein Arzt mir zu helfen weiß, wenn ich ihm meine Situation schildere und mit mir das pro/contra von ADs bespricht...

wCissensDchaft%lich


??? Benzodiazepine sind starke abhängig machende Beruhigungsmittel und keine Antidepressiva. Im Internet bestellt sehr gefährlich.

wXissensxcha+ftlixch


Am besten haben in aktuellen Metaanalysen Sertralin und escitalopram abgeschnitten. Sehr gute Verträglichkeit und gute Wirksamkeit.

Mir hilft Sertralin sehr in Sachen Depression, Angst, zwänge, antrieb und auch beim abnehmen.

Bitte mit einem Arzt/Facharzt reden.

R}ichaurd6x1


@ sometimes ,

mach doch mal den Goldbergtest, das gibt einen guten Anhaltspunkt wie stark eine evtl. Depression ist.

Wenn du eine leichte D. hast würde bis zu einem Termin beim Psychiater Johanniskraut reichen, Laif 900 ist m. W. das hochdosierteste. Gut ist auch einfach mal 4 Wochen eine Vitamin B Komplex Kur zu machen. Und viel im Freien aufhalten, falls dir das nicht möglich ist eine Tageslichttherapielampe kaufen.

Vitamin B wird mit UV A Licht in Serotonin umgewandelt. Ein Glückshormon, das bei der Depression meist zu wenig vorhanden ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH