» »

Borderline zerstört meine Beziehung

CHannxa hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht wie und wo ich anfangen soll ??? ??? ??

Bei mir wurde vor 3 Jahren Borderline diagnostiziert. Ich war in Therapie und danach ging es mir wieder besser und lernte besser mit meinen Stimmungen umzugehen und auch mal alleine zu sein.

So nun zur eigentlichen Sache:

Ich habe seit ca. 8 Monaten einen Freund und haben auch einen schwierigen Start gehabt. Er hatte einen Bandscheibenvorfall und dadurch habe ich meine ganze Energie in ihn gesteckt und habe auch wenig bis gar keinen Sex gelebt...Doch auf Dauer wurde ich unzufrieden und fühlte mich nicht begehrt und redete mir Dinge ein, wie z.B. er geht fremd, ich bin nur seine Übergangsfrau usw. Es gab immer mehr streit und Zorn. Er zeigt mir immer wieder, das er mch liebt, aber irgendwie in meinen Augen nicht genug ( was Freunde aber als mehr als genug einstufen) Liebe......

Ich ging bei jedem Kleinscheiß hoch und wurde teilweise unrealistisch.War ein Streit beendet, suchte ich einen neuen Grund zum kritisieren .... Ich habe ihn so vielen Schlechtigkeiten ausgesetzt! Ok, er ist auch nicht der Unschuldigste, aber ich bin schwerer und nicht einschätzbar...

Jetzt sind meine Launen wieder so wechselhaft. An manchen Tagen hasse ich ihn wie die Pest, sabotiere ihn und die Beziehung wo es geht und an anderen Tagen Liebe ich ihn wie verrückt!

Er kann es schwer nachvollziehen, warum ich so bin..auch wenn er weiß, was ich habe und verzweifelt!

Ich weiß nicht, was ich tun soll und wie ich meine Launen und Zwangsgedanken in den Griff kriege... ??? Ich bin kurz davor unsere Beziehung zu zerstören oder treibe ihn in die Arme einer anderen...

Kennt ihr sowas? Wer hat Rat?

Ich wollte nur mal alles los werden, es brannte auf der Seele :°(

Würde mich aber über Antworten von Gleichgesinnten freuen..

Antworten
f`lowerNc3hexn


hi canna!

ja ich kenne das, leider. die ersten jahre meiner beziehung waren eine absolute katastrophe. idealisierung und abwertung bis zum geht nicht mehr, eigentlich ganz ähnliche situationen wie bei dir. wie geht dein partner mit deinen launen um? kennt er sich mit der krankheit aus? wenn nicht, bitte ihn darum sich ein wenig damit zu befassen. ich glaube dem partner hilft es schon viel, wenn er versteht das wir das nicht einfach nur aus boshaftigkeit tun. machst du heute noch therapie? wäre sicher angebracht, denn den ultimativen tipp wird dir hier wohl niemand geben können. bei mir und meinem partner war das ein verdammt langer prozess. wir haben gelernt miteinander umzugehen. aber auch heute noch kommen solche sitationen vor, nur sind sie zum glück viel seltener geworden und nicht mehr ganz so extrem. die dbt hat mir auch ein stück weit dabei geholfen.

alles liebe

C6anxna


hi

danke erstmal für Deine Antwort!

Leider kennt er sich nicht damit aus und für ihn ist mein Launenwechsel extrem anstrengend... Wir streiten und streiten ohne Aussicht auf Ende.

Ich denke jetzt ist er so weit und will sich damit befassen, er meinte es so jedenfalls gestern.. Er liebt mich und will mich damit nicht alleine lassen. Er will verstehen, warum ich so handle .

Ich möchte auch langsam Ruhe bei uns, das man mal entspannen kann.

Das witzige ist das ich manchmal vor der Beziehung mehr Angst hab, als wieder alleine zu sein!

Aber ich liebe ihn ja... er ist der 2. Mann in meinem Leben, den ich wirklich liebe! Ich bin ja nunmal schon 28...ich verstehe mich selber nicht an manchen Tagen...Ist es die Angst verletzt zu werden?

Scheiße sowas....

Was ist dbt?

lieben Gruß zurück...

[>sch[naPppd\rachenx]


hallo canna,

mir fällt auf daß du nicht sagst inwieweit du deine eigene verantwortung siehst in der ganzen situation

"borderline" zerstört deine beziehung sagst du, damit schiebst du für meine begriffe die verantwortung von dir weg, denn krankheit hin oder her, letztenendes bist du die handelnde person.

ich erinnere mich sehr ungern an meine exfreundin bei der borderline immer der freibrief für alles war... :-/

...das dein freund sich damit auseinandersetzen soll geht in die gleiche richtung, klar kann er das machen, aber an dir arbeiten musst doch vor allem du selber, ob dein freund für immer bei dir ist kannst du nicht wissen, daß du selber mit dir auskommen musst schon, also musst auch vor allem du an dir arbeiten... ich hör nicht so richtig raus daß du das auch so siehst...?

CTannxa


@schnappi

Mir ist es klar, das Borderline keine Entschuldigung ist für manches Verhalten ist . Und es ist richtig , das ich selber die Verantwortung habe für mein tun. Ich bin bereits in Therapie gewesen und war wie gesagt auch recht stabil. Die Krankheit war für mich ein Schritt nach vorne wieder auf mich zu achten. Für viele andere ist es ein negatives Ergebnis und kommen damit wenig zurecht!

Er im Gegensatz ist ein kleiner Narzisst und sagt Dinge in Rage, die unter die Gürtellinie schlagen. Es gibt Sachen, die für meine Krankheit nicht förderlich sind, wie z.B. Böse Worte zu wählen im Streit, die man nicht so meint. Ich persönlich habe mich, was das ausrasten angeht gut im Griff, bin sehr kontrolliert...aber er hatte ne zeitlang zuviel gesagt, was mich erneut in ein Loch gerissen hat. Er ist sich nicht bewußt, das ich schwer trennen kann von nicht ernstgemeinten Dingen und ernsten. Ich funktioniere nunmal nicht wie eine normale Frau. Ich kann nicht mehr soviel runterschlucken. Mein Fehler ist halt das festhalten an Kleinigkeiten und nicht aufhören zu können mit dem Diskutieren. Ich bin mir durchaus bewußt, das man vieles nicht damit rechtfertigen kann... Aber er muß auch verstehen, das ich manchmal und da liegt der Punkt oder Kern der Sache, es nicht steuern kann wie meine Launen sind oder wie ich reagiere. Warum ich manchmal so unsagbaren Hass empfinde und dann wieder so starke Liebe. Meinste mir macht das Spaß ???

Definitiv nicht! Ich möchte genau wie er eine harmonische Beziehung führen und mich mal fallen lassen, mal nicht nur nachdenken warum, wieso, weshalb.........

Ich arbeite stark an mir und setze mich mit Borderline oft auseinander. Nicht nur für ihn..in erster Linie für mich.

Diese Krankheit ist schleichend, mal ruhig, mal bricht sie aus und hat soviele Facetten. Schwer Greifbar!

Ich habe nicht hier geschrien, als Borderline verteilt wurde, aber fühle mich auch nicht als Opfer von Bps. Verstehst Du?

[RschInaxppdrac'hxen]


das ist natürlich doppelt schwer wenn er auch unberechenbar ist... :-/

Ich arbeite stark an mir und setze mich mit Borderline oft auseinander. Nicht nur für ihn.. in erster Linie für mich.

:)^

ich wünschte meine freundin hätte das auch so gesehen... zumal sie ja nun auch drunter leidet daß sie mich verloren hat... denke ich zumindest... aber vielleicht auch nicht... wer weiß das schon :-|

ich wünsch dir jedenfalls alles gute *:)

Czanna


mich würde es aber auch mal interessieren wie Du Dich gefühlt hast, wenn sie so war! Was hast Du gedacht?

Will die andere Seite verstehen....

GAroKssie


Er im Gegensatz ist ein kleiner Narzisst und sagt Dinge in Rage, die unter die Gürtellinie schlagen. Es gibt Sachen, die für meine Krankheit nicht förderlich sind, wie z.B. Böse Worte zu wählen im Streit, die man nicht so meint. Ich persönlich habe mich, was das ausrasten angeht gut im Griff, bin sehr kontrolliert... aber er hatte ne zeitlang zuviel gesagt, was mich erneut in ein Loch gerissen hat. Er ist sich nicht bewußt, das ich schwer trennen kann von nicht ernstgemeinten Dingen und ernsten. Ich funktioniere nunmal nicht wie eine normale Frau. Ich kann nicht mehr soviel runterschlucken. Mein Fehler ist halt das festhalten an Kleinigkeiten und nicht aufhören zu können mit dem Diskutieren. Ich bin mir durchaus bewußt, das man vieles nicht damit rechtfertigen kann... Aber er muß auch verstehen, das ich manchmal und da liegt der Punkt oder Kern der Sache, es nicht steuern kann wie meine Launen sind oder wie ich reagiere. Warum ich manchmal so unsagbaren Hass empfinde und dann wieder so starke Liebe.

Danke, Canna!

Darf ich mir den Text in mein Tagebuch kopieren, dann brauche ich nicht mehr selbst nach Worten suchen, treffendere finde ich nicht!!!

Bei mir/uns ist es ganz genauso!!!

Clanna


Klar kannste das...geht es Dir echt genauso?

[Zsch(nappdrAacxhen]


die wirkung dieser frau auf mich war eher eine langfristige - dadurch daß sie NIE für mich da war, mich mit jedem problem im stich gelassen hat und mir das gefühl gab völlig überflüssig zu sein hab ich irgendwann einfach an mir selber, meinem wert, meinem gefühl, meiner wahrnehmung, meinem denkvermögen gezweifelt :-/

ich bin heute noch nicht völlig raus aus dieser hölle und immer wenn sie sich meldet (was sie aus unerfindichen gründen alle paar wochen tut) reißt es mich wieder ein bißchen rein >:( {:(

es ist einfach nur unmenschlich auf den gefühlen des anderen so rumzutrampeln und ich weiß nicht... es haben so viele eine schlimme kindheit und nicht alle werden so ... :-|

C&anxna


Ok, kann ich wohl gut verstehen. Ich hatte am Anfang mehr Augen für seine Probleme, als für meine und somit staute sich alles in mir auf...

Aber ich bin nicht so eigen, das sich alles um mich dreht. Bin ja wie gesagt recht stabil, außer wenn ich unsicher werde...bei zuviel oder zuwenig Nähe seinerseits. Hab sehr große Verlustangst und hab auch jede Menge schlechte Erfahrungen gemacht Beziehungstechnisch, aber aus der Kindheit ??? ??? Glaub ich nicht..haben bei mir nix gefunden.

Deine Ex hat es etwas schlimmer erwischt als mich, würde ich sagen. War sie in Therapie?

GZrosTsie


@ Canna:

Ja, wir streiten uns auch andauernd, mal weil er genervt ist und ich das in dem Moment nicht verstehe und mal, weil ich launisch bin, dann nervt er mich total an, egal was er macht!

Manchmal gibt es dann sofort Krach und manchmal merkt er sogar, dass es mir halt anscheinend nicht so gut geht und versucht noch, mich irgendwie mit Nettigkeiten aufzumuntern, alles total lieb gemeint, aber in dem Moment darf er mich halt nicht dauernd fragen, ob ich z.B. was essen will oder er mir ne Wärmflasche machen soll oder mich massieren, oder er kommt an und setzt sich ganz dicht zu mir und möchte mich reden lassen oder so, aber ich will es halt in dem Moment nicht, er müsste mich in solchen Momenten einfach in Ruhe lassen, und wenn er mir irgendwas anbietet und ich superunfreundlich ablehnend darauf reagiere, müsste er es einfach runterschlucken, es einfach so hinnehmen als Zeichen, dass er gerade nichts tun kann, aber das versteht er nicht, er fühlt sich dann verletzt und bringt dann ganz schnell blöde Sprüche wie "wenn ich dich so nerve, musst du's nur sagen, dann müssen wir uns halt trennen" oder besonders gerne schimpft er dann auf unsre Hunde "die Scheiß-Köter kommen auch bald weg", weil er genau weiß, dass er mich damit noch mehr trifft als wenn er mich als "ätzend" oder so bezeichnet.

V.a. haben die Hunde ja gar nix damit zu tun, ob ich gerade launisch bin und deshalb werd ich gleich 3fach wütend. Und ich kanns auch nicht schlucken und sag dann sowas wie "Oh ja, machen wirs uns wieder einfach und schieben die Schuld auf Wehrlose?" oder "bevor die Hunde gehen, gehst du, am besten gleich" und sowas ist eigentlich gar nicht meine Art, genauso blöd zurückzulabern, aber er macht mich sowas von wütend, wenn er mich so tief trifft mit irgendwas...

Und da er auch nicht gesund ist (er ist manisch-depreesiv), kann er seine Impulsivität auch kaum kontrollieren, da haben wir echt beide noch so viel zu lernen...nur hoffentlich halten wir es solange zusammen aus, bis wirs gelernt haben...

Und das schlimmste ist, aufgrund seiner Stimmungsschwankungen erzählt er mir mal ganz hoffnungsvoll, wir schaffen das auf jeden Fall und er würde mich nie deshalb verlassen und wir helfen uns, wo wir können, denn wir haben doch so vieles gemeinsam, und 2 Wochen später ist seine Stimmung etwas umgeschlagen und er erzählt mir völlig verzweifelt, dass er das nicht mehr aushält, unsre Krankheiten zusammen, das geht einfach nicht und überhaupt hätten wir doch kaum noch was gemeinsames... ??? ???

Beide Aussagen sind in dem Moment ernst zu nehmen und dazwischen, wenn wir uns streiten, kommen ja noch Aussagen, die nicht allzu ernst zu nehmen sind, also woher soll ich wissen, wann er was ernst meint und wenn ja, inwieweit das dadurch bedingt ist, dass er vielleicht grad ne schlechte Phase hat oder wird er bei dieser Meinung bleiben ???

Aber hat er es mit mir einfacher ???

Glrosxsie


Ich hatte am Anfang mehr Augen für seine Probleme, als für meine und somit staute sich alles in mir auf...

Auch da schließe ich mich voll an...

:-/

C$annxa


ich erkenne mich in Deinen Worten wieder... Es ist so schwer es manchmal zu trennen, was er ernst meint und was nicht! Dann nimmt man alles ernst und ein Teufelskreis aus Mißtrauen und Zweifel an seiner Liebe und Verständnis entsteht. Bei ihm auch...es schaukelt sich hoch, anstatt zu sehen, das beide was falsch machen, fallen noch bösere Worte. Im Moment ist gerade Ruhe und es geht wieder, aber wie lange=' ???

Das mit dem Schluß machen kenne ich, wendet er auch immer an...aber es bewirkt das Gegenteil von Sicherheit in der Beziehung, gerade das was wir suchen :°(

GlrosKsie


Stimmt!

Ich bräuchte mehr Sicherheit in der Beziehung, mehr Stabilität, genau darin macht er dauernd Fehler!

Er wiederum bräuchte viel mehr Bestätigung und körperliche Zuneigung, genau das, womit ich unheimlich Schwierigkeiten habe und nicht nur, dass ich es ihm oft einfach nicht geben kann, nein, ich mache sogar noch das Gegenteil, für seine Hilfsangebote raune ich ihn an, weise seine Berührungsversuche ab... wenn er das bei mir machen würde, würde mich das auch total verletzen...

:-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH