» »

Trevilor, wie schnell half es euch?

j2uju8!4 hat die Diskussion gestartet


hy heute ist der 6 tag wo ich trevilor nehme 75mg abend nehme ich seroquel 25mg das einzige was ich bis jetzt merkte ist das ich morgens aufstehen kann aber sonst habe ich wie vorher schwindel kaputt kraftlos und erschöpft und panickattacken habe ich immer noch ??

war heute bei meiner ärztin die es eigentlichheute erhöhen wollte aber sie meint es wäre zu früh wegen den nebenwirkungen die ich noch habe

wie lange hat es bei euch gedauert bis es euch wieder gut ging

und habe noch ne frage ich habe tavor1,0 bekommen für notfälle bei einer panik aber ich habe total angst vor der medizin hab soviel schon gehört nehmt das auch einer bei ner panick

danke euch schon mal

lg juju @:)

Antworten
G rats-Haxlm


Trevilor braucht, wie andere Antidepressiva auch, einige Wochen. Mir half es leider gar nicht (aber das heisst nichts, anderes hilft es klasse).

Tavor ist, wie du schon richtig sagst, ein Notfallmedikament, es wirkt sofort (also so nach 30-45 Minuten...nicht, wie Antidepressiva, erst nach Wochen). Wie es bei dir wirkt, musst du probieren, ich würde dir empfehlen, erstmal 0.5mg zu nehmen in ner Akutsituation und zu schauen, ob das reicht. Wenn nicht, kannst du nochmal 0.5mg nachnehmen. Jeder reagiert da etwas anders.

Ich nehm selber kein Tavor (mag das nicht), sondern einen anderen Wirkstoff.

s^üss]emkaus1


hallo juju84

ich neme selber Trevilor 75mg morgens bei mir hat es auch erst nach zwei wochen geholfen aber jetzt geht es mir gut.Hatte auch am anfang noch Panickattacken gehabt aber seit ich trevilor 75mg nehme geht es bergauf ich nehme auch abends noch noch Amioxid-neuraxpharm 90mg.

lg süssemaus1 :)*

ps.ich wünsche dir viel glück juju84

fGlow*er6chexn


hey,

ich hab trevilor ca. 1,5 jahre genommen und war recht zufrieden damit. bei mir hat es etwa 2-3 wochen gedauert, bis ich eine leichte psychische verbesserung gespürt habe. aber die panikattacken allein mit den trevilor in den griff zu bekommen, ist sicher unwahrscheinlich. machst du eine therapie? antidepressiva sind keine wundermittel, sondern dienen eher als therapieunterstützung.

lg

jAujux84


ja ich hatte heute meine erste sitzung bei der trauma therapeuthin hab leider nur einmal die woche @:)

danke

s$übssBemaxus1


Hallo juju84

ich habe mal eine frage was ist eine trauma therpie habe so was noch nie gehört?

ich warte nämlich auch schon seit einen jahr auf einen Therapieplatz

lg süssemaus1 *:)

jaujuI8x4


@:) das ist eine therapie spezialiesiert auf trauma ich weiss auch nicht genau wie es abläuft war gestern das ertse mal da und musste nur erzählen erstmal was ich so erlebt habe damitt sie festellen konnte ob es ein trauma ist

ich hab eglück gehabt das ich ein platz bekommen habe geh immer dort in eine tagesklinik hin wo die mich ambulant behandeln

N5oolyi2x2


Hi, also ich nehme Zolpidem, aber nicht bei Panik sondern bei Agressionen - ist auch ein Benzo wie Tavor nur nicht ganz so stark.

Wichtig bei den Benzo Geschichten ist halt, das es sehr schnell anhängig macht.

Und zu Trevilor, hab ich nur schlechtes zu berichten, auch wenn das bei anderen anders sein mag, ich spreche jetzt ausschließlich von meinen Erfahrungen.

75 mg ist ne enorm schwache Dosis, ich war gegen Ende bei 450 mg und es hat nie wirklich so richtige Wirkung gezeigt ........ und dann der Horror Trip aller Horror Trips.

Übers Wochenende ist es mir aus versehen aus gegangen, hab mir aber nich Großartig Gedanken gemacht, denn mein Arzt sagte ja das es nicht abhängig macht.

Und am Montag würd ich mir dann ne neue Packung besorgen.

Also spreche ich jetzt von der Zeit zwischen Samstag Nacht und Sonntag Morgen (Apotheken Notdienst) ........ Entzugserscheinungen die von der Beschreibung nur mit Heroin Entzug gleich zu setzen ist.

Furchtbare Schmerzen aus dem inneren des Kopfes, Tremor Artige Anfälle im 30 Minuten Takt, zuerst hab ich den Kopf an die Wand gehauen um die Schmerzen zu unterdrücken, danach hab ich mir die Hände aufgeschnitten - was kurzzeitig Erleichterung verschafte.

Dann das warten, bis das Trevilor vom Notdienst endlich wirkt ...... die Wahre Hölle !

Danach dann Dosis reduziert, Dosis reduziert ..... und abgesetzt das Dreckszeug !!!

Meiner Meinung nach das schlimmste und bösartigste was es an Psychopharmaka gib !!!

Letztendlich mußt Du wissen, was Du bereit bist Dir anzutun !?

Gruß

SRic[herlheitsmxann


Guten Tag!

Ich nehme seit 2 Jahren Trevilor wegen reaktiver Dipresionen ,da ich innerhalb weniger Monate einige Schiksalsschläge einstecken musste und zusammengebrochen bin.

Anfangs erstmal eien sehr geringe Dosis von 37,5 mg über 3-4 Wochen aber es zu keiner besserung kam auf 75mg erhört das halt wohl dan geholfen.

Und was für mich auch dabei geholfen hat zu wissen was den der auslöser war, und dort den Hebel anzusetzen.

Ich habe Gott sei dank einen Freundeskeise die sofort da waren und zu mir gestanden haben mit denen ich Reden konnte gleich nach dem ganzen Mist.

Nartürlich bin auch ich nicht von selbstzweifenl und Ängsten verschont geblieben, habe dan eine pro und contra Liste gemacht,eine Nacht drübergeschlafen und am nächsten morgen gleich geschaut was drauf stand ,und das was ich streichen konne gleich gestrichen.

Und sehr viel darübergeredet und sachen getan die Mir Guttaten auch wenn Leute meinden ob das nicht Kindisch sein, Na und andere Leute machen andere Sachen Spaß.

Jetzt nehem ich seit einer Woche 75mg im Täglichen Wechsel mit 37,5 ein und will dann ganz von dem Zeug weg.

Euch allen Kopf hoch ach wenn das jeder sagt geht offen damit um dan wird das!!!!

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH