» »

Absetzsymptome Sertralin

a2lex7sun-day hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich leide seit 3,5 Jahren unter Angst und Panikattacken. Seit dieser Zeit nehme ich auch Sertralin.....bis vor 3 Monaten war ich noch auf 75mg......seit 2 Wochen sind es nur noch 25mg.

Bisher ging es mir ganz gut. Aber seit Samstag zieht es mir regelrecht den Boden unter den Füßen weg!

Ich hab Schwindelattacken und schlottrige Knie. Meine Hände und Beine werden schwer und ich lieg nur noch auf der Couch rum. Sind das Entzugserscheinungen?

Bin über jede Antwort dankbar!

Alexsunday

Antworten
Gxras-[Halhm


Kann sein, kann aber auch sein, dass sich die Grunderkrankung wieder verstärkst - warst du je in Therapie, oder hast du nur das Sertralin genommen?

a(le~xsundxay


Hallo Gras Halm!

Ich bin seit 2,5 Jahren in Therapie....

GVras;-oHalm


Hast du das Gefühl, es hilft dir?

Es kann auch sein, dass es noch zu früh ist fürs Absetzen.

Was eine Möglichkeit für dich wäre, wenn du trotzdem absetzen möchtest: Besorg dir das "orale Konzentrat" (heisst so, ich weiss nicht, ob es ein Saft ist oder eine Flüssigkeit). Das gibts aber m.W. nur vom Originalhersteller - die meisten Generika gibts nur als Tabletten.

Der Saft hat den entscheidenden Vorteil, dass du viel langsamer ausschleichen kannst. Sollten es Absetzsymptome sein, bleiben dir die dann erspart oder fallen viel schwächer aus.

Natürlich ist es nervig, wenn man so langsam ausschleichen muss, aber allemal besser, als wenn es einem wieder total mies geht.

Ich habe das selber beim Paroxetin gemacht- über 5 Monate ausgeschlichen. Das ging dann aber auch problemlos. Mein Versuch, die Tabletten abzusetzen, scheiterte kläglich. :-

aBlexs\undxay


bekommt man dieses orale Konzentrat ohne Rezept? Und was ist das genau?

Ich fühle mich schon dazu bereit endlich runterzukommen von den AD.....

Ist doch aber durchaus denkbar, dass dieser Schwindel ein Absetzsymptom ist oder?

S(hepep84


Das orale Konzentrat gibt's sicher auch nur auf Rezept. Anders wäre es ja auch ziemlich unlogisch.

Es kann schon sein, dass das Absetzsymptome sind - vor allem, nachdem du das Sertralin ja schon so lange nimmst. Ich würde das auf jeden Fall noch mit dem Arzt besprechen - vor allem, wenn's nicht besser wird.

N)exiaxna


In jedem Fall mit dem Arzt sprechen und evtl. langsamer ausschleichen.

Gxra|s-ZH\alm


Nein, das ist natürlich rezeptpflichtig - es ist ja dasselbe, nur dass es nicht Tabletten sind, sondern eine Flüssigkeit - z.B. für Leute, die keine Tabletten schlucken können.

Beim Absetzen hat es den klaren Vorteil, dass man Tabletten halt nur bedingt teilen kann - meist max. vierteln, nachher wird das eine blöde Krümelei - beim Saft kann man auf Milliliter genau dosieren.

Interessant für dich könnte auch sein:

[[http://www.adfd.org/forum/viewtopic.php?p=4741#4741]]

ach ja - falls dein Arzt darauf beharren sollte, dass du dir die Symptome nur einredest - beharr trotzdem darauf, dass du gern die Flüssigkeit hättest. Leider glauben manche Ärzte immer noch, dass es keine Absetzprobleme geben kann. Doch, *kann* es. Muss nicht! Aber kann.

anleNxsundaxy


Hallo!

Wollte mal einen kurzen ZWischenbericht dalassen....

Bin zum Glück seit Donnerstag bei meinen Eltern zu Besuch und da fühl ich mich in guten Händen! Morgen geht es wieder zurück nach Hause :-(.

Gestern und heute habe ich schon Infusionen bekommen. Morgen werde ich auch nochmal hingehen. Aber mir ist nun schon seit 1 Woche dauerschwindelig....mal mehr, mal weniger....mal gar nicht und dann wieder von vorne. Übel ist mir auch oft. Nachts liege ich im Bett und kann nicht einschlafen. Da gehen mir 1000 Sachen durch den Kopf......ANGST macht sich breit....im Notfall greiffe ich dann wieder zu Tavor.....die bringen mich dann wieder runter und ich kann wenigstens schlafen. In der früh bin ich dann schweissgebadet!!Manchmal, wenn ich einfach nur am Tisch sitze und Zeitung lese oder vor dem Fernseher sitze durchfährt mich etwas....am Anfang wusste ich nicht was das ist...mittlerweile denke ich es sind "Zaps"....da wird mir für einen kurzen Moment extrem komisch und ich schrecke voll auf, es dreht mich kurz und dann ist es wieder vorbei. Ich will stark bleiben und hoffe, dass es mir bald wieder besser geht!

Es ist so ein Teufelszeug :(v!

Zwischendrin mach ich mir dann wieder Gedanken ob es überhaupt vom absetzen kommt....aber ich war ja gestern bei meinem HA und der hat gesagt: DURCHHALTEN!!! Ich denk an sie...... das hat mich echt ein bisschen aufgebaut!

Ich melde mich wieder *:)

mwax3x5


Dein Schwindel kann ein Absetzssymptom sein.

Immerhin hast Du das Medikament 3 Jahre genommen - der Körper hat sich daran gewöhnt.

Es wäre fast unglaublich, wenn er sich jetzt nicht "wehrt", wenn Du ihm das, was er normalerweise bekommt, deutlich reduzierst.

Ich würde Dir zu folgendem raten:

Dosiere wieder auf 75mg und beobachte, ob es Dir damit besser geht. Auch das kann wieder ein paar Tage dauern.

Ganz wichtig ist, daß man ausschleichend die Dosis reduziert - Du könntest es ja auch zunächst mit 50mg probieren oder zB. immer alle 2 Tage oder später 3 Tage eine halbe Tablette mehr nehmen.

Ich habe Sertralin auch eine zeitlang genommen. Nach Absetzen hatte ich oft solche "elektrischen" Blitze im Kopf - das ist dann wieder ganz verschwunden. Und man kann es vermindern, indem man ausschleichend absetzt.

aDlexs untday


Hallo Max!

Danke für Deine Antwort!

Ich habe bis vor 3,5 Monaten noch 75 mg genommen, nach ca. 9 Wochen dann 50mg und seit 3 wochen bin ich auf 25mg........ seit 1,5 Wochen habe ich die Symptome......mit dem runter gehen auf 0mg lasse ich mir mit sicherheit noch mehr zeit!!!

Ich möchte stark sein und es endlich schaffen! Immerhin ist es jetzt schon der 3. Versuch!

Erzwingen will ich nichts, aber stark sein!!!

a$lWexsunidaxy


Hallo!

Seit Montag ist der Schwindel weg.....heute hab ich mir erlaubt einen kleinen Mittagsschlaf zu machen, ich wache auf und ich sehe auf dem rechten Augen verschwommen :°(......Ausserdem hab ich schon wieder Herzstolpern..... :(v......dazu kommen extreme Einschlafstörungen! Ich liege bis mindestens 3 Uhr Nachts wach! Jede Nacht! Ich bin so froh, wenn ich diesen Horror endlich überwunden habe!

Mein Psychiater hat gar nicht auf meine Absetzsymptome reagiert!!! Als würde ich mir das alles nur einbilden.... :|N....und meine Therapeutin glaubt mir! Bis bald!

amlexMsunxday


Hallo!

Wollte nur mal wieder einen Zwischenbericht abliefern und vielleicht einen Rat holen.

Seit 2 Wochen ist mir immer mal wieder übel...immer nur leicht, aber das reicht!

Und seit 3-4 tagen hab ich hohen Blutdruck! Muss morgens schon die erste Bisoprolol 5mg nehmen und Abends zu dann die 2-te! Hab auch immer so hohen Puls. Und innerliches Zittern.....Meint Ihr das kommt noch von dem absetzen? Ich trau mich ja schon gar nicht mehr meinen Arzt fragen, weil der sowieso davon überzeugt ist, dass ich mir das Einbilde! :|N neenee......das bilde ich mich nicht ein.

GQrars-$Haxlm


auf wieviel mg bist du denn jetzt?

Kann auch psychosomatisch sein.

aElex\sunday


bin immer noch auf 25 mg.....meinte ja nur, dass es vielleicht wieder so ein Schub ist!?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH