» »

Welches Ssri bei Potenzstörungen

rAock{y00x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich nehme schon seid längerem Trevilor Retard aber dadurch ist die Sexualität bei mir gestört.Wenn ich mit meiner Freundin schlafen möchte gehts nicht, die Errektion verflacht sehr schnell wieder ab :-( Weiß einer von euch welches SSRI Medikament gegen Potenzstörungen und sozial Phobie hilft ???

Grüße

Rocky

Antworten
Suheexp84


Die Potenzstörungen sind oft eine Nebenwirkung vom Trevilor. Ist leider bei den meisten SSRI das Problem... Kannst du denn ansonsten vom Trevilor profitieren? Aber auf längere Zeit ist das ja schon unbefriedigend. Zum Teil klingen die Nebenwirkungen aber nach einiger Zeit ab.

rcockyO00x7


Es hilft mir ein bischen gegen Depressionen aber einen positiven Effekt gegen meine Ängste und Antrieb spür ich leider auch nicht :-(

Grüße

Rocky

G$rasl-Haxlm


Muss mich sheep anschliessen, leider wirken fast alle - wenn nicht sogar alle - SSRI und SNRI vor allem bei Männern (aber auch bei Frauen) auf die Potenz bzw. Libido...

Trizyklische Antidepressiva wären evtl. eine Alternative, ebenso wie Moclobemid (das ist ein MAO-Hemmer..hat den Nachteil, dass man da bei der Kombination mit anderen Medis sehr aufpassen muss!).

Ich müsste da aber auch erstmal nachlesen gehen...

Sdheep>84


Hey Grasi *:)

wir sind ja schon wieder einer Meinung ;-D Schööööööööööööööön! :)z

Vielleicht ist es sinnvoll, mit deinem Arzt noch einmal über eine Medikamentenänderung zu sprechen, wenn du auch nicht besonders vom Trevilor profitierst. Leider hilft gerade bei Psychopharmaka leider nur eins: Ausprobieren.

Möglicherweise wirken auch nicht alle SSRI so stark wie das Trevilor auf deine Sexualität. Ich weiß jetzt nimmer genau, aber ich glaub, Trevilor ist ein etwas aussergewöhnliches Antidepressivum, weil's auf den Serotonin- und den Noradrenalin-Stoffwechsel wirkt. Die meisten ADs wirken glaub ich nur immer auf einen der beiden Botenstoffe ein. (Grasi - korrigier mich, wenn ich falsch liege, ok?) ;-)

Bei den anderen ADs können aber natürlich auch Nebenwirkungen auftreten, die unangenehm sind.

Aber so hört sich's ja an, als wäre der Verlauf insgesamt mit dem Trevilor nicht so der Knaller, deswegen würde ich unbedingt mit dem Arzt darüber sprechen.

GJras@-Halxm


doch, das stimmt schon...aber bei SSRI ist es trotzdem auch häufig. Hab grad bei Cipralex nachgeschaut:

"Häufig: Libidoverminderung, weibliche Anorgasmie."

"Häufig: Ejakulationsstörungen, Impotenz."

Bei Moclobemid steht es gar nicht erst in den Nebenwirkungen, zusätzlich ist es nebst Depressionen auch zur Behandlung sozialer Phobie zugelassen.

hab aber grad eben bei einem Trizyklikum nachgeschaut - Amitriptylin - da ist Impotenz als "häufig" angegeben. Hm. :-|

ich würde das beim Arzt ansprechen. Auch wenn es vielleicht schwer fällt. Das kanns ja auch nicht sein, dass dann nachher die Beziehung darunter leidet... :-

rloc1ky0x07


Hallo,

Kennt einer von euch das Trazodon?Hab gelesen das es auch hilft bei Errketions bzw. Potenzstörungen.Weiß aber nicht ob das auch gegen Ängsten so ist ???

Grüße

Rocky

S'herep84


kenn ich leider nicht - sorry

Sqheepx84


hab aber grad nachgelesen, dass es ein SSRI ist - evtl. hast du dann wieder Probleme mit der Sexualität.... :-/

m7ax3x5


Meiner Erfahrung nach gibt es aus männlicher Sicht 2 Probleme mit SSRIs:

1.) Errektionsstörungen - die treten allerdings meist nur zu Beginn der Therapie auf. Wenn man Depressionen hat, verbessert sich die Symptomatik betreffend bestehender Erektionsstörungen sogar

2.) Ejakulationsstörungen: Die können später auch vorhanden sein. Das heißt, man kommt nicht so schnell zum Höhepunkt (daher werden SSRIs manchmal auch bei vorzeitiger Ejakulation eingesetzt).

Das hängt aber auch sehr von der Dosis ab.

Man muß sich folgendes vorstellen: Um die Angst zu mindern, senken die SSRIs das Erregungsniveau (das ist ja Sinn der Sache) - d.h. die sexuelle Erregung steigert sich auch langsamer

Ich habe auch schon von Frauen, die SSRIs nahmen gehört, daß sie dann nicht so leicht "kommen können".

Die richtige Dosis ist sicher nicht unwesentlich. So sollten die Ängste einerseits beseitigt werden und der Sex nicht allzu beeinträchtigt werden. Manchmal ist das schwierig, denn bei Ängsten muß höher dosiert werden als bei Depressionen.

GBr!as-H3alm


Trazodon ist nicht direkt ein SSRI...und es macht müde. Hat aber laut Fachinfo keine Nebenwirkungen im Bereich der sexuellen Funktionsstörungen...Anwendungsgebiet ist "Depression mit oder ohne Angststörung".

rjoc=kyx007


Hallo,

Ich tendier zwischen Trazodon bzw. Citalopram.Fluoxetin oder Paroxetin hat glaub ich zuviele Nebenwirkungen {:(

Grüße

Rocky

G=ras-lHalm


Citalopram hat nicht weniger Nebenwirkungen als Fluoxetin und Paroxetin. ;-) alle können bei dir zahlreiche oder gar keine Nebenwirkung haben. ;-) ich habe sowohl Paroxetin als auch Citalopram top vertragen.

r1owckyC0x07


Wie war es denn bei Dir mit dem Libido bzw. sexual Verhalten?Hattest Du dadurch mehr Nebenwirkungen ???

Grüße

Rocky

Wyar m}al dVer Katner


Hi rocky

bei Paroxetin hatte ich Null Probleme, allerdings eher gering dosiert, 20mg maximal. Bei mir hat es hervorragend gegen Ängste und Depressionen gewirkt. Paroxat hat allerdings den Nachteil dass es sich schlecht absetzen lässt. Ich muste es über einen längeren Zeitraum ganz langsam ausschleichen.

Doxepin (Aponal) war verheerend (Trizyklisches AD), müde, Gewichtszunahme, keine Lust :-(, abgesetzt !

Aber bei ADs ist es wohl sehr individuell, da hilft wohl wirklich nur behutsames Ausprobieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH