» »

Kennt jemand Cipralex?

L%ebkuCchengexwuerz


ich habe eine angststörung. ich hab sie jetzt gestern nicht mehr genommen und heut werde ich es auch nicht tun, da mir seid dienstag sowieso schon total schlecht ist. mach dann morgen wieder weiter. hast du sie jetzt schon genommen?

LGebdkuchen<gewu@exrz


stimmt es eigentlich dass man dadurch zunehmen kann?

l+oNlaSlxe


Ich nehme seit 2 monaten Cipralex wegen Angststörungen und ich hatte auch so einige Nebenwirkungen, die mittlerweile wieder verschwunden sind. Mir war auch die ganze Zeit schlecht und ich konnte kaum was Essen, ich fühlte mich schlapp und habe ununterbrochen gegähnt.

Mein Arzt meinte, dass es einige Monate dauern kann bis ich eine Besserung merke.

Am Anfang hatte ich auch immer Angst dass ich irgendwelche schlimmeren Nebenwirkungen kriegen könnte (da stehen ja so viele Nebenwirkungen) , aber habe ich Gott sei dank nicht bekommen.

Ich habe den ersten Monat 5mg genommen und nehme jetzt 10 mg.

Können durch die Einnahme des Medikaments wirklich die Angststörungen weniger werden?

Leider habe ich meinen Arzt nicht gefragt wie lange man das Medikament nehmen soll. Monate, Jahre oder für immer? Wisst ihr das?

Ich habe nicht zugenommen! hatte am Anfang sogar abgenommen und habe jetzt wieder normalen Appetit!

L9ebkukchGenvgewuSerz


hallo, heute fühle ich mich sehr müde, mir ist immer noch etwas übel und mir tut irgendwie mein ganzer körper(gelenke) weh. ich weiß nur nicht ob das von den tabletten kommt oder nicht. wann sollte man sie eigentlich am besten nehmen? morgens oder abends?

glg

r;ahel2E5


nein noch nich.

ich hab ja nur das grübeln und die negativen minderwertigkeitsgefühle könnten die tabletten da helfen?

können ganz schlimme NEbenwirkungen auftreten wie zb. halluzinationen, oder herzstörungen, todesfälle oder was? gibt es sowas

was kann die schlimmste nebenwirkung sein

GKras@-,HaSlm


@ rahel:

Negative Minderwertigkeitsgefühle? Gibts auch positive? ;-) (sorry..nicht ernst gemeint)

kann schon sein, dass es besser wird. Lässt sich leider vorher nie genau sagen...

ich würde mir über die schlimmsten Nebenwirkungen keine Gedanken machen - das beunruhigt doch nur zusätzlich.

@ Lebkuchengewürz:

Gelenkschmerzen - keine Ahnung. Übelkeit: Gut möglich. Müdigkeit kann sein. Wann du sie nimmst, bleibt dir überlassen - normalerweise soll es ja antriebssteigernd wirken, deshalb nimmt man es morgens - es gibt aber Leute, die davon müde werden (ist wohl eher selten), die können es dann auch abends nehmen. Es baut sich ja ein Spiegel auf, ist also nicht so, dass es nur z.B. 5 Stunden nach der Einnahme wirkt. Insofern - schau, was für dich am besten passt. Ich nehme es nach dem Aufstehen.

oHbwe/l-X


Cipralex...es wird jetzt bei mir das dritte (oder war vierte ?) Jahr damit.

Ich habe gemischte Gefühle bezüglich des Medikaments. Auf der einen Seite kann man glaube ich ohne Übertreibung sagen, daß es mir das Leben gerettet hat. Obwohl mein Neurologe versucht mir einzureden, daß das absolut unmöglich ist (weil es erst nach Wochen wirkt), merkte ich schon nach der ersten Einnahme eine Besserung. Die sich innerhalb der nächsten Wochen und Monate intensivierte.

Die körperliche, "unmittelbaren" Nebenwirkungen waren gering im Vergleich zu anderen Antidepressiva - bei denen ging es mir schlechter mit als ohne sie. Die meisten Cipralex-Nebenwirkungen machten sich erst nach einiger Zeit bemerkbar.

So zum Beispiel eine ziemlich heftige Gewichtszunahme. Über 20 Kilo...und interessant dabei ist, daß ich mein Leben lang untergewichtig war und ständig versucht habe, wenigstens mal 10kg zuzunehmen :-/

Das nächste war eine Veränderung der Leberwerte. Nicht kritisch, aber deutlich bemerkbar...mein Hausarzt, der mich über Jahre gemonitort hat (und darunter Jahre, in denen meine Leber einen echten Grund zum Mucken gehabt hätte) verdächtigte mich, zum Alki zu werden. Dabei hab ich noch nie so leberfreundlich gelebt wie heute...

Anschließend die Diagnose einer beginnenden Fettleber. Dann langte es mir, ich änderte meinen Nick in obel-X ( ;-D ), und begann langsam ein paar Kilo abzunehmen. Die Werte sind seitdem nicht schlechter geworden.

Besonders in hohen Dosierungen bemerkte ich ein unangenehmes "Ziehen" in der, wie ich zuerst dachte, Nierengegend. Irgendwann bin ich mal aufgewacht, mit tierischen Schmerzen im Rücken, und dachte wegen der Position "Nierensteine" oder so was. Bin zum Arzt, der hat mich abgehört, irgendetwas von "Lungenkrampf" gemurmelt, mir ein Muskelrelaxans gespritzt, und mich nach Hause geschickt. Seitdem meide ich hohe Dosierungen, und das "Ziehen" ist weg.

Apropos Dsierung : Wieder eine Sache, die mein Neurologe für unmöglich hält, aber ich merke selbst geringste Dosisänderungen sofort. Was mich in die Lage versetzt, an guten Tagen weniger zu nehmen. Das ist toll, und dafür nehme ich auch gerne in Kauf, daß mich der Doc mit "Aaahh...da ist ja mein Tablettenzerbösler" begrüßt ;-D

Meine Symptome wurden über die Jahre weniger, und sind schließlich nahezu verschwunden, dafür sind andere hinzugekommen. Aus meiner Panikstörung mutierte immer mehr eine Depression...wobei ich nicht das Medikament alleine dafür verantwortlich machen will, ich glaube, da lauerte das eine hinter dem anderen. Aber...dieser Zustand von gedämpfter Emotionalität... es war ja Sinn der Sache, war auch gut so - aber trotzdem grotesk, daß ein Antidepressium durch künstliche Lethargie die Heilung einer Panikstörung begünstigt, aber gleichzeitig dadurch das Entstehen von einer Depression begünstigt...

Was fällt mir noch ein...ah ja, eine stark verringerte Libido und ein deutlich verlängerter Weg zum Orgasmus. Was ich, wenn ich ehrlich bin, gar nicht als Nebenwirkung, sondern als sogar sehr erwünschte Wirkung betrachtete ;-D

Ich versuche, seit ich vor Jahren mit 20mg angefangen habe, immer weiter runterzudosieren. Es geht langsam, aber es geht. 15, 10, 5...eine halbe 5 (guten Telefondraht-Feinseitenschneider empfohlen :-) )...und im Moment bin ich bei alle paar Tage eine halbe 5. Was, laut meinem Neurologen, natürlich eine weitere Unmöglichkeit ist, da das Medikament in dieser niedrigen Dosierung angeblich nicht mehr wirken kann %-| mein Kopf schert sich da halt nicht darum, und produziert nach ein paar Tagen Zaps und Anflüge von zu starker innerer Unruhe. Stellt aber kein Problem dar, da ich so ein "billiger" Patient bin, gibts auch kein Gemecker, und ich kann genauso langsam, aber stetig weitermachen wie bisher. Und es ist toll, zu fühlen, wie sich der Nebel langsam lichtet...

Hat Cipralex eine Heilung bewirkt ? Nein. Aber es hat mich wieder handlungsfähig gemacht, wieder fähig, selbst etwas dafür zu tun. Natürlich zu einem gewissen Preis...der es aber für mich wert war.

So, Roman Ende ;-)

GYras-DHalxm


@ Roman-Schreiber Obel-X ;-D :

Hast du's mal mit den Cipralex-Tropfen probiert? Klappt evtl. einfacher als mit den Tabletten? Das Gelabere von wegen "ach, diese niedrige Dosierung, das können Sie gar nicht merken, da gibts keine Absetzsymptomatik" kommt mir doch irgendwo bekannt vor. %-|

Denke, dass eine Heilung auch zuviel verlangt wäre, da das meist nicht ohne begleitende Therapie vonstatten geht. :-

o'bel-xX


Hi Grasi,

jau, die Tropfen standen schon auf dem Speiseplan :-) ...mir ist mein Gebrösel aber lieber, ich bin geübt darin, es ist weniger umständlich als das Getropfe, und die kurze Haltbarkeit der Tropfen macht häufigere Besuche beim Doc erforderlich - was ich vermeiden möchte :-)

f7lop0py


Hallo rahel,

cipralex ist wie cipramil. Es handelt sich um eine Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. SSRI.

Wenn du das medikament nimmst,nach einpaar Wochen fühlst du dich echt besser. Du hast wieder Freude am Leben! Du fühlst dich wie ein neuer Mensch!:)z :)^ :p>

L[ebkuchlen2gexwuerz


Hallo,

kann mir vielleicht jemand von euch erklären wie es funktioniert?

hab schon ein bisschen gelesen, bin aber mit dem fachchinesisch nicht so vertraut.

glg

Lsebkujche\ngew uxerz


schade.

rahel, wie geht es dir denn jetzt?

l\olalxe


Hei lebkuchengewürz, wie geht es dir? Nimmst du die Tabletten jetzt regelmässig? ist dir immer noch schlecht?

Diese Frage wie es funktionieren soll, stell ich mir auch immer. Das ist glaube ich sehr kompliziert.

Ob es bei mir schon wirkt, kann ich nicht sagen. Kann halt Monate dauern, sagt mein Arzt!

Gruss lolale

LWebkuc#henguewuerxz


bei mir ist es immer ein auf und hab. bin heut total traurig könnt die ganze zeit heulen. die übelkeit ist besser, aber seid montag hab ich muskelzuckungen.

sSand~y3x3


Also ich nehme Cipralex seit Dezember 2007 und vertrage sie sehr gut. Ich nehme sie wegen Angstzuständen (Existenzängste). Am Anfang hatte ich nur leichte Nebenwirkungen (Übelkeit und trockener Mund).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH