» »

Ich bin überfordert

SF. ~walUlisxii


fällt grad schwer zu schreiben.

oder meinst du generell, zieh dich ruhig zurück wenn dir danach ist, ok?

d=axxxy


:)^ wallisii

Hoffe dir geht es gut, Grashalm!

Mit den Nachrichten ist es leider auch so, dass eben schlimme Dinge "erwünscht sind" - Sensationslust. Früher hat es solche krassen Sachen auch gegeben, nur wurde es nicht publik.

Dass man Himbeeren gegen tiefgreifende Verletzungen nicht aufwiegen kann wollte ich in keinster Weise andeuten. Was ich damit sagen wollte ist, wenn du ein bisschen positiv denkst, kannst du ganz anders an Dinge herangehen, was widerum auf dich zurückwirkt. Das ist bei Himbeeren relativ einfach. Und es müssen für den Anfang ja keine großartigen Taten sein, vielleicht alltägliche Kleinigkeiten, die dir ein bisschen Freude bedeuten könnten? :)*

dZa-xxy


streiche "nicht" vor aufwiegen... %-| ein Beitrag pro Stunde und dann noch vernudelt, sorry.

Gwras-^Halm


ich wüsste nicht, wieso ich positiv sein sollte. Dazu fällt mir grad gar kein Grund mehr ein. Aber ja, ich weiss, ich sollte dankbar sein, denn ich bin gesund und habe ein Dach überm Kopf. Scheissverwöhntes Wohlstandskin, das bin ich...

und ich bin eine Verpflichtung für andere. Mehr nicht.

Ich sollte ins Bett gehen. Lesen. Und dann hoffentlich schlafen.

Sb. wa+llixsii


bist du traurig?

G:ras!-Hal1m


ja...

S/. wal-lisxii


das ist vllt war doch irgendwie ne blöde Frage... sorry.

Ich würde gerne wissen warum wenn du es beschreiben willst. Und das will ich nicht weil ich mich dir in irgendeinerweise verpflichtet fühle. (ich fürchte irgendwie sehr dass es darum geht, um das Forum und die Menschen die dir schreiben)

G@rasp-Haxlm


Das mit der Verpflichtung? Nein..das ging hauptsächlich um meine Familie. Mein Vater telefoniert mit mir - wenn ich bestimmte Themen habe. Konkrete Fragen. Bürokrams. Z.B. eine Rechnung, irgendwas ist kaputt, etc. Private Sachen besprechen? Nein, du lieber Himmel. Bloss nicht. Ich muss ihm aus der Nase ziehen, wie es ihm geht, wie es meiner Katze geht und was mit meiner Mutter ist. Manchmal kommt die Frage, wie es mir geht - da antworte ich, wenn es mir gut geht, wahrheitsgemäss, und wenn es mir nicht gut geht, antworte ich mit "ach, es geht so". Und darauf kommt nichts, gar nichts!

Ich glaube, ich kriege Geld, weil er der Vater ist und ich seine Tochter. Er findet, dass man seine Kinder unterstützen sollte. Ich hab das Gefühl, dass er mich nicht unterstützt, weil ich ich bin, sondern weil ich seine Tochter bin und "man das halt muss". Ich weiss nicht, warum der Kontakt derart abgerissen ist. Mein Gott, ich verlange doch keine Therapiegespräche, ich würde ihm eh nie ganz ehrlich mitteilen wie es mir geht, da ich es ja selber nicht in Worte fassen kann. Aber als er gearbeitet hat, kam wenigstens noch ab und an eine "wie gehts?"-SMS oder so. Sowas freut mich - da denkt jemand an mich! Und jetzt? Wenn ich mal anrufe, werde ich sehr schnell abgewürgt (sobald ich ne Pause mache, kommt "wars das? Ok, dann wünsche ich dir noch nen schönen Abend."). SMS kommen gar keine. Hätte ich Festnetztelefon, könnte ich mein Handy wegschmeissen..aber hat einen grossen Vorteil: Ich spare Geld. :)^

Ansonsten fühle ich mich nicht wohl dabei, einen Faden zu haben. Und darin negatives zu schreiben. Wer weiss, wer da mitliest und sich denkt "ach, die macht immer noch mit dem selben Kram rum wie vor 4 Jahren - die kriegt aber auch echt gar nichts hin". Von Selbstmitleid war die Rede. Ja, vielleicht ist es das. Ich glaube, ich bin einfach nicht für dieses Leben gemacht. Ich kriege es einfach nicht auf die Reihe. Gar nichts. Nie.

Ich lebe momentan so vor mich hin und hab keine Ahnung, warum und wieso überhaupt noch. Das ist unerträglich, weil ich parallel dazu nicht sterben will. Sprich, ich kann nicht sterben, aber leben kann ich eben auch nicht. Also dümple ich so durch die Tage und warte auf Besserung, die aber leider nicht absehbar ist - zumindest nicht Besserung hinsichtlich "normales Leben, Arbeit, Freunde". Besserung hinsichtlich der Stimmung: Ja. Aber ändern tut das letztendlich auch nichts.

Die wenigen Personen, mit denen ich Kontakt habe, sind in der Lage, mir richtiggehend einen "Todesstoss" (natürlich nicht wortwörtlich) zu verpassen.

Ansonsten..kann man von manchen Orten einfach verschwinden. Sich zurückziehen. Und niemand scheint es zu merken bzw. es kümmert niemanden .Was dachte ich denn?? Wir sind im Internet.

Ich sollte meine scheiss Ansprüche generell mal ein bisschen runterschrauben.

dya|xxxy


Weißt du eigentlich, wie viele Leute dich hier ganz toll vermissen würden? Und das sage ICH, wo ich dich seit einigen Wochen vom Lesen kenne und einige Tage hier bei dir schreibe!

@:)

SY. 4wallOisii


Was dachte ich denn?? Wir sind im Internet.

;-D so sieht's aus - und hier kann man verdammt viel falsch auffassen, vor allem so selbstbewusste Heiner wie wir. :-D Ich hab auch nichts besseres zu tun als gleich zu vermuten dass wir dir in unserer dich-überrollenden Masse (@weibliche Mitschreiber: das hat nix mit Gewicht zu tun :-o ;-D) zu nahe getreten sind oder etwas in der Art ;-D

Ich weiß jetzt nicht was du meinst, aber nicht jedes Kümmern wird zum Ausdruck gebracht - ich hab heute gelesen das Special-Unit sich abgemeldet hat, find ich schade aber ich hab an der Stelle wo's bemerkt wurde nichts dazu geschrieben...

das jetzt erstmal vorweg - ich brauch wohl etwas länger für den Beitrag (wie immer halt ;-D)

falls du zwischenzeitlich müde wirst, warte nicht - generell möchte ich gerne wissen dass du den Faden betrittst und verlässt wie dir die Empfindung danach steht... (ähm weiß du was ich meine? ;-D ich drück mich heut scho die ganze Zeit total scheiße aus! ;-D) (Hast du vllt zufällig in dem Faden über die shizophrenen Mütter gelesen - wir haben da abgemacht dass keinerlei Verpflichtung herrscht was Antwortzeiten oder generell Antworten betrifft - das ist sehr erleichternd - sowas meine ich)

Gxras-Hpalm


Internet ist schnelllebig; man wird schnell vergessen. Das ist immer so. Immer!!

trotzdem danke.

Ich war nie gut genug. Nie war ich gut genug. Nie nie nie! Entweder war meine Leistung nicht gut genug (weil ja meine Mutter stets besser war) oder aber ich war nicht gut genug. Zu faul, zu unhöflich, zu frech (da kam stets der Vergleich mit anderen Kindern..der Witz dabei war, dass meine Mutter ja keine Ahnung hatte, dass die extrem frech waren zu ihren Eltern!), und so weiter..ich war einfach immer nur ein Versager, nichts konnte ich richtig machen. Zumindest fällt mir so spontan nichts ein, wofür ich je so richtig gelobt worden wäre ohne den Zusatzsatz, dass andere (oder meine Mutter) aber besser waren...höchstens vielleicht mal ne Prüfung oder so...darüber konnte ich mich aber auch nicht richtig freuen, denn wenn ich gut in den Prüfungen war, bestätigte ich mein Streberimage in der Klasse...

Ansonsten?? Lachte im Kindergarten meine Mutter mit anderen Müttern über meine Art zu rennen. Ich renne bis heute nicht, wenn es sich nicht absolut vermeiden lässt, weil ich auch extrem langsam bin und tatsächlich falsch renne. Ich warte lieber 30 Minuten auf den Zug, als zu rennen...

meine Sachen in den Freundschaftsalben waren nie gut genug.

Meine Mutter schwärmte in der 1. oder 2. Klasse über die Schrift einer Klassenkameradin - DIE schreibt schön!

Oder sie erzählte, wie hübsch das um 1 Jahr ältere Nachbarmädchen sei..ja, nicht so hässlich wie ich, nicht wahr?

Oder sie berichtete davon, dass unsere Reitlehrerin ihr erzählt hätte, dass die neue Reitschülerin, die 1 Jahr älter war als ich, viel besser sei als ich obwohl sie noch nicht lange reitet. Ja, ich weiss, ich bin ein Versager...

Geige - da war stets mein unerreichbares Gegenstück der um 1 Jahr jüngere Junge, der in der selben Strasse wohnte und später ins Konservatorium ging. Ein Ausnahmetalent, das seit Kleinkindalter spielte. Ich fing mit 12 an -udn war nicht gut genug, denn der Junge war besser.

Klavier: Meine Mutter war stets besser.Und sie übte länger und erst noch freiwillig. Nicht so wie ich faules Stück...

Mathe: Meine Schwester bekam Nachhilfe. Meine Probleme wurden mit den Worten "du bist einfach nur zu faul" quittiert. Helfen wollte mir aber dummerweise auch niemand. :)^ wenn mein Vater es dann doch mal tat, war er ungeduldig und wurde wütend, wenn ich es nicht auf Anhieb wusste. Ja, ich sag doch, ich bin zu dumm..

hat mich eigentlich je jemand so akzeptiert, wie ich bin? Ich glaube fast - nein. Hat man nicht. Hat man nie. Ich war schon immer falsch. Immer. Bin so auf die Welt gekommen. Immer nur falsch, falsch, falsch falsch. Und jetzt geht es weiter. Selbstmzitleid. Reiss dichzusammen. Auch jetzt bin ich noch falsch.

Hat das denn NIE ein Ende, nie ??? ? Ich will das nicht merh!!!!

GKra*s-Halxm


und weil ja hier einige Leute ganz fix sind, wenns um Polizei geht: Nein, das war keine verdammte Ankündigung. Es braucht also niemand die Bullen anzurufen. DANKE.

L_ewi.an


:°_

L8ewiaxn


Ich habe nie gedacht, dass du falsch bist. Nicht eine Sekunde.

G{ras-Haxlm


Das ist, weil du mich nicht kennst.

Andere Leute denken es. Leider vor allem die, die mir besonders wichtig sind.

ich leg mich jetzt hin. Ich wäre jetzt gern im Wasser...dunkel und schwebend. Und still, gedämpft.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH