» »

Ich bin überfordert

AVzuce`na1


Wie soll sie gesund werden, mit all diesen Problemen :-/

Aozuc<enax1


Gras Halm, du bist ein unheimlich nettes Mädchen, gibst allen Rat und bist immer hilfsbereit, bitte, lass dich nicht hängen. :)*

Ich kenne das Problem der Fressattacken, du hast morgen eine Termin beim Arzt. Bitte habe keine Angst. :)*

GkrasI-Hxalm


@ Azucena:

Man gewöhnt sich daran...ich bin ja 2002/2003 schon mal ein Jahr weggewesen und habe da meine Katze nur ab und an am Wochenende mal gesehen...ja, und jetzt bin ich seit 3 Jahren von zuhause weg. Irgendwann fällt es leichter.

@ Lewian:

Danke. :-x @:) das mit dem Gewissen..ja. Da hast du wohl recht. :- bei einem meiner letzten Besuche hat sie, als wir alleine waren, angefangen zu weinen und gesagt, es täte ihr so weh zu sehen dass ich nicht klarkomme im Leben..weiss auch nicht, was sie da noch alles gesagt hat. Aber solche Momente sind selten - nachher ist sie wieder die unnahbare Mutter mit der Tochter, die einfach zu wenig schläft und zuviel im Internet ist und deshalb Probleme hat. In unserer Familie werden Störfaktoren gnadelos weggedrängt - mein Bruder war einer. Lief nicht so, wie es sollte, also weg damit. Jetzt bin ich einer. Weg bin ich ja schon, und ganz ignorieren kann man mich ja jetzt schlecht - also beharrt man darauf, dass es aufgrund meiner "schönen Kindheit" keinen Grund für meine "Probleme" gibt.

Wegschauen - das kann meine Familie gut....

@ Niobe:

Ich habe im Moment das Gefühl, dass es schwerer wird statt leichter. :-( ist halt Mist, weil ich die eine Angst (Emetophobie) schon mein Leben lang habe...und weil es dagegen keine wirkliche Therapie gibt. Konfrontation schlägt bei dieser Phobie in vielen Fällen fehl bzw. bringt nichts...und der Rest...ich meine, ich gehe ja raus. Ich gehe wöchentlich in die Therapie, wofür ich mit Zug und Tram fahren muss. Ich habe ab und an Arzttermine, die diesen Weg ebenfalls erforderlich machen. Manchmal klappt es super. Manchmal habe ich das Gefühl, unterwegs entweder alles vollzuk*tzen oder zusammenzubrechen oder sonstwas. Und trotzdem ist es so, als würde ich nie was daraus lernen. :-

GLras-HHalm


oh nee..sorry, bekam Fehlermeldung und hab den falschen Beitrag eingefügt...

das hier sollte er sein:

@ Azucena:

Danke. @:) :)* Der Arzttermin wird mir nicht wirklich weiterhelfen...falsches Fachgebiet. Leider. :- Die Essattacken...ist doch Mist. :(v schaffst du es, Skills oder sowas anzuwenden dagegen? Bei mir klappt das nie. >:(

A2zuc4enax1


Warscheinlich hast du noch nicht einen richtigen guten Therapeuten gefunden.

Wenn ich nur wüsste wie ich dir helfen könnte. Aber ich glaube, es kann dir schon ein bisschen helfen hier über deine Probleme zu schreiben.

Du solltest öfters deine Probleme niederschreiben, du hilfst immer allen anderen und wer hört dir zu?

GUras-rHaxlm


ach, das habe ich viel zu lange gemacht - hatte diverse eigene Threads. :-

meine Therapeutin ist super - die gibt mich nicht auf, obwohl ich so kompliziert bin. 2 andere Therapeuten hatten davor das Handtuch geworfen..mit meiner ersten Thera hab ich mir "Kleinkriege" geliefert...

ich glaube schon, dass meine jetztige Thera die richtige ist. Ich glaube, dass ich nicht alles sehe, was eigentlich los ist. :-|

AHzucenqa1


Bei mir helfen Skills auch nicht. Im Moment habe ich das Problem, dass ich fast gar nichts esse, ich muss mich zwingen und habe schon sehr viel abgenommen :-( wenn das so weitergeht sehe ich wie eine Drogensüchtige aus.

Bei mir wechselt dass zwischen gar nichts essen und dann wieder die Fressattacken und die Ärzte können mir da auch nicht helfen.

Ich verstehe dich sehr gut :)*

N2iobxe30


Ich hatte auch immer wieder Phasen in denen es schlimmer wurde.

Zur Emetophobie kann ich jetzt nix sagen, weil ich das nicht hatte.

Aber ich hatte eine extreme Abneigung gegen die Menschenmassen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich hätt echt losschreien können wenn jemand nah an mir vorbeigegeangen ist.

Ich hab mich dann dazu gezwungen täglich mindestens ein bis zwei Stunden zu den Stoßzeiten S-Bahn zu fahren (auch wenn ich nirgends hin musste), ich hab mich neben Leute gesetzt und nicht irgendwohin wo niemand sitzt, ich hab mich anhusten lassen (das war der Horror!!!) und hab mich dahin gestellt wo es eng ist und sich Körperkontakt nicht vermeiden lässt...

Eben die ganzen Sachen,die mich in den Wahnsinn getrieben haben. Das hat dann mit der Zeit echt was gebracht.

Ich muß jetzt ins Bett. Ich wünsch Dir alles Gute!

A8zucmenxa1


Das mit den Menschenmassen kenne ich auch. gehe nur einkaufen, wenn wenig Leute im Supermarkt sind. Als ich das letzte Mal im Theater war wurde mir schwindling und ich hatte das Gefühl über die Leute kotzen zu müssen. bin dann rausgerannt und hatte das Gefühl umzukippen, war fast die ganze Zeit auf der toilette, bis das Stück fertig war und meine Freundinnen kamen.

Meine PAs sind seit kurzem besser, ich nehme ein neues Medikament: Lyrica, ich glaube das hilft mir :-)

AOzuc<enxa1


ich glaube schon, dass meine jetztige Thera die richtige ist. Ich glaube, dass ich nicht alles sehe, was eigentlich los ist

Wäre schön, wenn sie die richtige wäre. Kann sie dir nicht helfen, herauszufinden "was eigentlich los ist" '

G.ras-)Halm


@ Niobe:

Danke. @:)

@ Azucena:

Lyrica stand bei mir auch zur Debatte..aber ich weiss nicht. Hatte schon mal ein Antiepileptikum...allerdings war das damals zur Stimmungsstabilisierung. Es muss doch auch ohne gehen. :-(

Doch ,kann sie vermutlich schon...das dauert alles nur so lange...

AJzuc$ena{1


Du bist schon ziemlich lange krank. Aber ein Faktor kann auch deine Familie sein.

Du wirst nicht akzeptiert. Und das macht dich selbstverständlich fertig. Der Körper benutzt dann PAs, Essattacken, Depressionen usw. als Ventil. :-/

Ich glaube, dass hier in diesem Forum viele sehr ähnliche Probleme haben.

Nicht sehr aufbauend :-/

Bitte, wenn du kannst versuche zu schlafen. Mir wird es heute auch schwerfallen.

:)* :)* :)*

Schreib ruhig weiter in diesem Faden. Ich weiss du hattest mehrere, aber dann aufgehört darin zu schreiben.

Mir hilft es in meinem Faden zu schreiben @:)

A^zuce0nxa1


Lyrica, ist das erste Medikament, dass mir bei meinen PAs hilft. Ich hab schon viele ausprobiert. Es ist nicht nur gegen Epilepsie sondern auch gegen Angsstörungen.

A"zucen+a1


Werde jetzt versuchen zu schlafen.

Hoffe, dass du auch schlafen kannst. :)* :)* :)*

Erzähl uns morgen wie's beim Arzt war. Ok?

Alles Liebe @:)

crhuzxpe


Gras-Halm

Wie geht es Dir heute? Konnntest Du schlafen?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH