» »

Ich bin überfordert

Gxras-zHgalxm


Verantwortung? Nö. Ich trage die Verantwortung für mich selber...Überweisung braucht man hierzulande übrigens nicht. ;-)

Sondern, dass du dich den ganzen Tag über auf nichts anderes als deine Probleme konzentrierst.

stimmt. Ich denke von morgens bis abends nur an mich selber und daran, wie scheisse das alles ist. Endlich erkennt es mal jemand.

es ist ja nicht so, dass ich nicht eine Zeit lang regelmässig spazieren gegangen wäre oder sogar gearbeitet hätte und letzteres leider aufhören musste, weil ich so oft gefehlt habe.

was soll ich bitteschön im Moment verändern? Man hat mir gesagt, es sei nur eine Schwellung. Das sagt mir das, was man mir schon mein ganzes Leben lang verklickert: Ich simuliere nur und ich übertreibe masslos. Die Folge davon ist, dassich dementsprechend die Tropfen nicht mehr vewrende und nicht zum Arzt gehe, weil es übertrieben ist und ich anderen Patienten den Temrin wegnehme.

Das ist nur logisch.

szi6lyxa1


*jahimmmmmelarschundwolkenbruch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :|N

vielleicht behandelst du dich grad so, wie du es "von aussen" gewohnt bist?

und wenn alle anderen dich nicht so behandeln, wie du dir das wünschst, ist das auch genau richtig so?

*wachrüttel

Lkewixan


Grasi hat das Recht, zu entscheiden, ob sie schreiben will oder nicht. Das sollte man meiner Meinung nach akzeptieren.

Und Grasi hat auch, wie jeder hier im Forum, das Recht, Ratschlaege zu befolgen oder auch nicht, wie sie will, und sie muss das nicht begruenden.

Gbrasx-Halm


@ Helser:

Danke.Sorry fürs nicht-antworten auf die PN...kommt aber noch. Dachte übrigens, du ist ein Mann... |-o

Holly: ichhab noch 5 millionen Bücher zu lesen..

bin jetzt raus.

keine Lust mehr.

.THo_llJy.


Grasi,

du verarschst dich gerade selber und uns gleich mit.

Du bist stur und redest dir weiter ein, dass du dich selber bemitleidest und das alles nur verdienst.

Und weißt du, warum?

Weil das herrlich einfach ist, du weiter vorm PC sitzen kannst und nichts ändern musst.

Ich hoffe, du erkennst das und tust was dagegen. Ich hab Monate gebraucht, war genauso drauf wie du, und ich sags dir, man kommt da nur alleine raus. Aber dafür muss man was tun.

Ich weiß auch dass du eine Menge durchgemacht hast, dass es dir schlecht geht usw. Aber sich darauf zu konzentrieren und es als Anlass zu nehmen, nun nichts mehr zu versuchen, wird nichts verbessern, und ich denke eigentlich dass du das auch weißt.

Solange du also nichts ändern willst, können wir uns hier die Finger wund tippen ;-)

Ich meine das nicht böse.

Sondern ich kann gut nachfühlen, was in dir vorgeht, weil ich vor genau einem Jahr in einer sehr ähnlichen Lage war.

Trotzdem, wenn du aufgibst, bist du selber schuld und das weißt du.

Bist du dir selber denn gar nichts wert?

Fühl mal tief in dir drinnen.

Klar, der Trotz sagt erstmal: Ja, ich bin scheiße und verdiene nichts!

Aber ist da nicht auch eine leise Stimme die sagt, naja, ich wünsche mir schon gern dieses und jenes? Eine Stimme, die nicht verbittert ist sondern vielleicht noch ein bisschen Hoffnung hat?

.PHo#lxly.


Lewian:

Das hat hier auch niemand in irgendeiner Weise in Frage gestellt, soweit ich das sehe. Oder hat hier jemand versucht sie zum Schreiben und Ratschläge befolgen zu zwingen?

s`i,lya1


@ lewian

natürlich hat sie das recht! ich denke auch nicht, dass ihr das jemand hier absprechen will!

nur macht es sicher nicht nur mich doch gerade sehr nachdenklich :-/

GVras-*Halxm


Eine Stimme, die nicht verbittert ist sondern vielleicht noch ein bisschen Hoffnung hat?

natürlich gibts die, sonst hätte ich mich schon lägnst umgebracht. Warum bitteschön mach ich Therapie?? Weil ich nichts ändern will? Klar...

entschuldige, dass mir nach 5 Jahren irgendwann die Puste ausgeht...

.5Hoell%y.


Spar dir die Entschuldigung, Grasi. Die ist hier fehl am Platze.

Du selber bist dein größter Feind und solange du das bist wird sich nichts ändern.

Die Therapie wird nichts ändern. Die ist nur Unterstützung, Anleitung. Ist sie das für dich nicht, dann wechsle.

Du versinkst gerade in Sarkasmus und Depression und das ist nicht gut.

Was spricht dagegen, jetzt rauszugehen und dir was gutes zu tun?

L e_wian


Holly und silya

Man koennte zum Beispiel, wenn jemand klar und deutlich sagt, "keine Antworten mehr", dieses respektieren.

Es ist auch eine Frage der Art und Weise, mit der man Ratschlaege bzw. Ferndiagnosen abgibt, ob der Eindruck herueberkommt, dass die Autonomie eines Menschen respektiert wird.

.&Holxly.


Wir können auch weiter das tun und schreiben, was Grasi hören möchte, aber ich denke nicht, dass das irgendwas bringt und wäre auch nicht das, was ich tun und schreiben will.

L+ewixan


Was Grasi "hoeren moechte" ist im Moment anscheindn gar nichts, und ein Mensch, der in Ruhe gelassen werden will, den kann man auch in Ruhe lassen.

Aber gut, ich habe niemandem etwas vorzuschreiben.

s1ilyxa1


gut, man hätte das alles so stehen lassen können, ohne nochmal etwas dazu zu schreiben.

aber ich sehe da eine junge frau, knapp älter als mein sohn, die für mich den eindruck macht, verdammt unglücklich zu sein!

als "ferndiagnose" empfinde ich das nun nicht!

und bei dem, was ich hier grad lese, empfinde ich es auch nicht so, dass jemand sagt, dieses oder jenes MUSST du nun machen.

d:axxxy


Das ist Grasi's Faden und ich finde es auch angebracht zu respektieren, was sie möchte. :)z

.+HoZlly].


Das ist ja das schöne am Forum, wenn man etwas nicht lesen möchte dann tut man es einfach nicht und kann es später immernoch.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH