» »

Durch Borderline habe ich meinen Freund verloren

DYarkxSoul hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben !! *:)

Ich weiss alleine einfach nich mehr weiter und bitte euch,das hier zu lesen und mir Ratschläge zu geben,denn ich kann im Moment wirklich nich mehr..

Ich habe schon seit einigen Jahren Borderline und das heißt ja,dass mein Leben leider nich so verläuft,wie es eigentlich sollte..und meine Borderline-Störung macht mir echt sehr zu schaffen,denn dadurch geht mein Leben grad echt den Bach runter!!

Durch Borderline hab ich ganz schlimme Verlustängste,was bedeutet,dass ich mich,wenn ich mal einen festen Freund hab,krampfhaft an ihn klammere..ihn kontrolliere..in seinen privaten Sachen rumschnüffle und krankhaft eifersüchtig bin und ich kann nix dagegen tun..

Und vor etwa einer Woche hatte ich noch einen festen Freund..sein Name is Alex..den ich wirklich immer noch über alles liebe.Nur leider hat er mich jetzt verlassen,da er anscheinend mit meiner Krankheit nich mehr klar kommt..Wir haben uns nur noch gestritten..manchmal einfach nur wegen Kleinigkeiten.Aber Schluss gemacht hat er wohl,weil ich ständig in seinem Handy und in seinen E-Mail-Adressen rumgeschnüffelt hab,wegen meiner scheiß Eifersucht!Und nun hat er mich verlassen und das is echt das Schlimmste,was mir je passieren konnte..ich kann mich einfach nich richtig kontrollieren,aber ich wollte ihn doch nie verlieren!Er sagt,dass er mich immer noch über alles liebt,aber er will einfach nich mehr zurück zu mir kommen,weil er die Schnauze voll von allem hat (was ich eigentlich auch verstehen kann).

Ich wollte mich sogar umbringen,wegen dem Verlust meines Schatzes..

Ich weiss einfach nich mehr weiter und hätte gerne eure Ratschläge!Was kann ich trotz Borderline gegen mein Verhalten tun und wie kann ich ihn wieder bekommen?

Für eure Hilfe wäre ich euch wirklich wahnsinnig dankbar,denn ich bin momentan einfach vollkommen verzweifelt!Danke schonmal im Vorraus. @:)

Liebe Grüße,

Janinchen *:)

Antworten
mkelani2e1234x56


hallo

ich habe dasselbe problem wie du....

S/heepx84


[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/383235/]]

Hier ist schon ein Faden dazu.

Ob du ihn noch einmal "wiederbekommen" wirst? Keine Ahnung. Stell ich mir schwierig vor.

Ich denke, so lange du es nicht schaffst, dich zu beherrschen und NICHT in seinen Sachen rumzuschnüffeln, wird's verdammt schwer, ihn zu überzeugen, zurückzukommen.

Oft ist es hilfreich, gegen die negativen Muster aktiv anzukämpfen (man kennt sie ja) und wirklich genau das Gegenteil zu machen, was natürlich leichter gesagt als getan ist.

Sprich: Du willst seine SMS lesen - machst aber demonstrativ was anderes. Leider erfordert das sehr viel Selbstdisziplin und mit der mangelt's ja bei den Bordis leider öfters... :=o

Kfarinx71


Hallo Janinchen,

auch ich bin eine Betroffene.

Und, ich kann Dir erzählen , das es Hoffnung gibt. :)*

Zugegeben, es erfordert viel Arbeit , doch ich kann von mir behaupten, das es sich lohnt. Und je früher Du anfangen kannst um so größer können Deine Erfolge sein.

Sicher, ich kann nicht wissen wie schlimm das Krankheitsbild bei Dir ausgeprägt ist - Menschen bei denen es so schlimm ist , das sie Psychosen haben , haben weniger Chancen, aber davon schreibst Du hier ja nichts.

Hier ist erst mal noch ein Faden der Dir auch weiterhelfen könnte :

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/398627/]]

Ich hatte viele Beziehungen in meinem Leben und die meisten habe ich genau mit dem Verhalten das Du hier beschreibst , selbst zerstört. Ich war etwas weniger Kontrollsüchtig , hab dafür aber sehr extreme Dramen produziert %-| und damit meine Partner in den Wahnsinn getrieben.

Ich will Dir schreiben was mir geholfen hat.

Als erstes mal das Akzeptieren der Erkrankung- was für mich soviel heißt wie, das ich Respektiren muß, das ich anders funktioniere als >normale< Frauen. Normale Frauen haben meist den Wunsch eines Tages zu heiraten und bis an ihr Ende mit Kind und Kegel glücklich zu sein .... ich hatte diesen Wunsch auch. Ich war so gar verheiratet 5 Jahre lang und es war der größte Albtraum meines Lebens was Beziehungen betrifft. Nicht weil der Mann kein >Guter< gewesen wäre, sondern weil ich keine Rückzugsmöglichkeiten mehr hatte und dann anfing wie ein Tier das man in die Ecke drängt wild um mich zu beißen ( bildlich gesprochen , wobei ich zugeben muß ich hab ihn tatsächlich auch schon gebissen gehabt in so einer extrem Situation |-o )

Ich bin Heute immer noch mit meinem EX-Ehemann zusammen, allerdings leben wir in getrennten Wohnungen , denn anderes geht das für mich nicht. Ich drehe sonst wieder am Rad , wenn ich nicht weg kann .

Ich musste lernen andere Wege aus zu probieren und sehen, was für mich passt. Diese Art des Zusammenseins geht. Zum Glück auch für ihn x:)

Eine andere ganz wichtige Erkenntnis war für mich, das ich meinen Gefühlen nicht völlig hilflos ausgeliefert bin. Ich kann sie in einem gewissen Maas steuern, in dem ich meine eigenen Gedanken kontrolliere. Das funktioniert, weil wir erst den Gedanken im Kopf haben, bevor unser Hirn die entsprechenden Neurotranzmitter für die dazugehörenden Gefühle ausschüttet. Wenn es mir mies geht, versuche ich mich gezielt mit Dingen zu beschäftigen die mir gut tun.... oft hilft das, allerdings auch nicht immer. Früher habe ich mich völlig zerrupft wenn es nicht geklappt hat, Heute kann ich mir Rückfälle verzeihen.... sie gehören zum Genesungsprozess.

Ehrlichkeit ist auch ein wichtiger Punkt. Ich bin mir selbst gegenüber absolut ehrlich und versuche das auch weitest gehend meinem Partner gegenüber zu sein.... ist nicht immer leicht, denn es ist schon ein sehr Schambesetztes Thema, wenn ich wütend bin, weil ich Dinge beim spionieren zB erfahren hab , die gar nicht für mich bestimmt waren. Und ihm dann gestehen muß, warum ich denn wütend bin. Aber das Eingestehen meines Fehlverhaltens ist auch wichtig.

Auch ein ganz gravierender Schritt war zu lernen, das ich ein liebenswerter Mensch bin. Das ich Alles Recht der Welt hab, mich selbst gut zu behandeln und auf meine Bedürfnisse zu achten. Wenn ich mich selbst lieb habe, bin ich ein gesunder Mensch...kein egoistisches Miststück wie ich es früher dachte. Es ist richtig und wichtig , das wir unsere Grenzen wahren. Und natürlich auch die, der anderen Mensch in unserem Umfeld respektieren.

Ich führe ein Erfolgstagebuch. Das ist sehr wichtig für mich. Wenn Dich interessiert wie das funktioniert werde ich es Dir gern erklären.... hier, würde das Grade den Rahmen sprengen.

Außerdem gehe ich in eine Selbsthilfegruppe.... das gibt mir viel Kraft , Kraft, die ich dringend brauche um mein Leben auf die Reihe zu bekommen.

Auch sehr Hilfreich ist für mich die Tatsache das ich ein sehr gläubiger Mensch bin. Ich hab mit Kirchen und Sekten nichts am Hut, doch eine enge Verbindung zu meiner höheren Macht.

Außerdem habe ich mehrere >Anker< in meiner Wohnung, die mich daran erinnern, wer ich sein will/ bin. In meinem Fall sind das hübsche Postkarten mit Sinnsprüchen zu den Themen Mut, Vertrauen , Erfolg etc. - Ohne diese Gedächtnisstützen vergesse ich manchmal wer ich bin und was ich erreichen möchte....und vorallem , schon erreicht habe !

All diese Dinge haben mir geholfen ein halbwegs normales Leben führen zu können und ein gutes Stück weiter auf meinem Weg der Genesung gekommen zu sein.

Dieses Jahr habe ich erst 2 mal größere Dramen produziert( das war als ich grade Prüfungen hatte und unter extremer Anspannung stand) und erst einen heftigeren Streit mit meinem Mann gehabt ... Das ist weniger, als manche > Gesunden < in ihren Beziehungen haben und ich bin sehr stolz auf mich.

Und all das, was ich geschafft hab, kannst Du auch schaffen ! @:)

Crhujbb-c/hxubb


Versuch die Vorschläge, die du hier bekommen hast anzunehmen und umzusetzen...

Ihn einfach nur so zu überzeugen dürfte schwierig sein wenn er den Schritt bereits gegangen ist und wäre auch nicht fair. Ich bin selber mit einem Borderliner zusammen und es macht mich kaputt. Du liebst ihn, also hol ihn nicht zurück solang deine Probleme zu ausgeprägt sind... du würdest ihn nur verletzen und es wäre eine Frage der Zeit bis er wieder geht.

Ich wünsche euch viel Kraft!@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH