» »

"Halluzinationen" und Panik im Schlaf

EFinzelikämxpfer


@ Latenter_Vamp

ich kenne das auch, hatte es vor ein 2,3 jahren sehr oft und sehr stark, jetzt hatte ich schon lange nicht mehr so einen (wach)traum

ich hatte auch 2 x das gefühl das ein kleines, leichtes kA ding sitzt auf meiner brust und ich war wach und plötzlich war dieses wesen so schwer auf meiner brust, das ich keine luft mehr bekam beim 2 x hat es mir sogar den brustkorb eingedrückt schwer zu beschreiben wieder bekam ich keine luft, gesehen hab ichs zwar nicht, aber umso deutlicher gespürt und wach war ich auch....

dann hatte ich schon ein paar mal ganz finstere, düstere träume bin aufgewacht und machte die augen auf sah mein zimmer im dunkeln und sah von ganz hinten vom zimmer ein schwarzen rauch in die luft steigen...der immer mehr in meine richtung kam und sich schlußendlich auf mich legte oder mich aufsog oder was weiß ich....

mit noch einem letzten das ist mir allerdings nur einmal passiert...das ich aufgewacht bin und und plötzlich ganz wild durch mein bett gewirbelt wurde, das hat richtig gepoltert...vielleicht sogar so ähnlich wie bei diesem film kA wie er heißt wo sie besessen ist....

das waren echt die strangesten wachträume die ich erlebt hatte...

F4rühloingx78


Es ist schon eine Weile her, dass jemand etwas geschrieben hat...Ich bin auf diese Seite gestoßen, da ich mich umsehen wollte, ob ich nun verrückt bin oder nicht. Als erstes bin ich ja erstaunt, dass alle, die hier etwas geschrieben haben, bereits in ihrer Kindheit unter "übertriebener" Angst litten- besonders vor der Dunkelheit (Ich im übrigen auch). Und hatte ich auch in meinen 30 Lebensjahren immer irgendwelche unangenehmen Päckchen mit mir rumzuschleppen. Im Jahre 2002 hatte ich dann meine 1 Panikattacke im Bett vor dem Einschlafen und die hat mich, glaube ich, dann so richtig aus der Bahn geworfen. Ich hab aber einiges daraufhin unternommen und mein Leben läuft seit gut 1 Jahr fast panikfrei!!! Da bekommt man auf jeden Fall Lebensqualität zurück.

Aber nun ist da eine Sache, die mit euren Darstellungen irgendwie übereinstimmt. Das Problem tritt auch im Schlaf auf. Ich weiß nicht, ob ich gerade geträumt habe, auf jeden Fall schrecke ich hoch, weil ich das Gefühl hab, irgendwas bewegt sich an meinen Beinen- vielmehr in der Bettdecke. Es fühlt sich wie eine Schlange an, die ich durch die Bettdecke an meinen Beinen spüre und sie bewegt sich. Ich werde wach, schreie und sitze dann ängstlich auf der Bettseite meines Mannes oder stehe irgendwo im Zimmer und trau mich nicht mehr ins Bett. Ich hab sogar schon nachts die Bettdecke gewechselt oder mich in ein anderes Bett gelegt. Ich hatte das vor ca einem halben Jahr schon mal. Jeden Abend das selbe und ich hatte schon Angst, ins Bett zu gehen. Irgendwann hab ich dann die Bettdecke erneuert und dann war es weg. Es fühlt sich immer so real an, dass ich mit meinem Mann nachts diskutieren, weil er mir natürlich, nachdem wir akribisch das Bett untersucht haben, klar macht, dass da nichts ist und auch nicht sein kann- ja vielleicht im Urwald!

Es ist so beschämend, weil man wirklich an seinem Verstand zweifelt. Ich traue mich auch gar nicht, mit irgend jemandem darüber zu reden, weil die dann denken könnten, dass ich einen an der Klatsche hab.

Aber ich glaube- zumindest für mich- ein Rezept gefunden zu haben. SPORT! Meistens liegt es sicher daran, dass wir alle gestresst sind- jeden Tag gehen wir unentspannt ins Bett und grübeln und grübeln. Man muss die Anspannung abbauen und das kann man beim Sprt wunderbar. Man hat körperliche Anspannung und danach die entscheidende Entspannung. Ich fand es sehr interessant, als mein Psychotherapeut damals meinte, dass Sportler keine Panikattacken bekommen.

Ich habe daraufhin mir einen Hometrainer zugelegt und bin fast jeden Tag, wenn ich nicht draussen war, 45 min geradelt. Dazu hab ich noch einen Hatha-yoga-Kurs begonnen und mir ging es nach wenigen Tagen so super. Ich war ausgepowert und frei im Kopf. Tja, seit einigen Wochen hab ich nun fast gar nichts gemacht- hatte viel Stress und nun sind da nachts wieder diese Tiere in meinem Bett.

Fazit: ab aufs Fahrrad und auf die Yoga- Matte!!!!!

(Auch ich bin froh, dass es für das, was wir nachts sehen, fühlen, hören einen medizinischen Begriff gibt und dass ich nicht verrückt bin, obwohl "ver-rückt" zu sein ist ja nicht immer negativ ;-)

S=cozut789


Hallo.

So mein erster Beitrag. Also folgendes:

Vorgestern Nacht bin ich... ich glaube aufgewacht. Jedenfalls konnte ich keinen Muskel bewegen. (Ich hoffe) ich hatte Halluzinationen. Ich hatte das Gefühl, unter meinem Bett glühe es. Dann plötzlich habe ich mich aufgerichtet. Ich hatte aber eher das Gefühl, dass ich von etwas aufgerichtet wurde. Hinzu kam, dass ich absolut keine Luft bekam.

Ich bin dann irgendwie entgültig aufgewacht. Jedenfalls lag mein Kopf auf dem Kissen. Ich hatte riesen Panik. Mein Herz schlug aber völlig normal. Ich habe diese Aufrichtbewegung ausprobiert. Es war ziemlich mühsam so einen komischen Situp zu machen.. aber es geht. Ich hatte schon mal sowas, dass ich mich nicht bewegen konnte. Aber dieses Erlebnis übertraf alles. Ich hatte gestern wirklich Mühe einzuschlafen, da ich einfach Angst hatte das ganze wieder zu erleben. Was denkt ihr war das, resp. was soll ich machen ??? Ich hoffe, dass das "nur" Schlafparalysen ist.. obwohl mir in der Situation warscheinlich scheiss egal ist, was es ist.

Ich hatte zwar als Kind oft "Angst" im dunkeln zu schlafen.. aber ich bin jetzt beinahe 20! Ich hatte auch keine schlechte Kindheit oder so. So jetzt ist es raus. Kann mir jemand helfen... oder wenigstens was sagen^^ bin froh dass ich das los bin. Wenn ich nicht alleine in ner Wohnung wäre könnte mich ein Mitbewohner ja "retten"... aber so =(

danke im voraus.

lg

S0coLut89


PS: ich nehm auch keine Drogen oder so.. nur falls das jemand fragen wollte.

Sry für doppelpost

Pfommes_LmiRt_Dönxer


Das ist eigentlich nichts Ungewöhnliches. Wenn ich anfange hier zu erzählen, kriegt ihr alle Schiss ^^

Ich habe solche Hallus auch, aber komischerweise hab ich nie Angst oder so, ich nehme das einfach hin.

- Klassenkamerad auf meinem Stuhl

- Mädchen in Nachtkleid an meinem Schrank (in etwa wie Samara von The Ring)

- Mein Bruder, der vor meinem Fenster rumklettert

- Feuerwehrmann/Mafioso draußen im Hof (da wo ein Baum steht)

- Sehr bewegliches Wesen statt eines Baumes (Die Bewegungen waren die Blätter im Wind..)

- Komisches Insekt in meinem Bett (SOFORT aufgesprungen, das war ausnahmsweise eklig)

Der eine Baum vor meinem Fenster hat irgendwie eine Affinität dazu, von mir durch irgendwelche Gestalten ersetzt zu werden, immer wieder witzig. Ich hab ca. 5 Minuten aus dem Fenster geguckt und mich gefragt was der komische Typ im Anzug da so lange rumsteht, bis ich bemerke, dass der Typ eigentlich eine Laterne ist.

Ich wache auch manchmal nachts auf, sehe mein Zimmer und mein Kopf suggeriert mir, jemand ist in meinem Zimmer, obwohl keiner da ist, dann bekomm ich natürlich Schiss.

So eine ungreifbare Angst.

LBatenFteri_Vaxmp


Hallöchen zusammen! Leider habe ich gar nicht mitgekriegt, dass in meinem Faden noch was geschrieben wurde - sehr schade, weil hier ja noch tolle Beiträge kamen! Also keine Ahnung, ob das noch jemand liest, aber ich antworte trotzdem mal:

Dann bilde ich mir ein, eine Gestalt zu sehen oder auch Tiere. Oft habe ich dann solche Angst, dass mein Mann das Licht anmachen muss.

Ja ich bin auch froh, wenn ich nicht alleine schlafen muss. Schlafe mit meinem Mann neben mir zehn mal besser!

Ich leide auch schon lange daran kann auch nur noch schlafen mit einschlafhilfen.

Das versuche ich zu vermeiden!

Bei mir schätze ich das dass alles von meiner Kindheit kommt.

Denn auch so wie du, habe ich als kleines Kind sehr oft panik vorm schlafen.

Also mit meiner Kindheit hat das glaube ich nichts zu tun. Panik vorm Einschlafen hatte ich damals nur, als ich das erste Mal solche Halluzinationen hatte. Da dachte ich immer, ein gelb leuchtendes Tier wäre aus meinem Kuschelpapageien (so ein ganz großer) rausgeflogen. Nach ein paar Nächten wollte ich den nicht mehr im Bett haben und dann konnte ich auch wieder schlafen.

Mit dem positiv denken ist schwierig, da man denk warum passiert das mit mir und wieso sieht es kein ander und zu allem überdruss wie soll man schlechte oder ungewöhnliche Dinge positiv sehen.

Naja dieses Denken negative Denken habe ich eigentlich länger schon nicht mehr, nur will ich eben wissen, warum das alles so ist, um besser damit leben zu können.

Ich denke aber dass man damit seine Träume beeinflussen kann und Albträume ganz ausbleiben bzw. deutlich milder ausfallen

Kaktus, wir hatten da ja schonmal per PN drüber geschrieben. Ganz so einfach ist es jedenfalls meiner Meinung nach nicht. Es kommt eben auch immer auf die Träume an. Und eigentlich bin ich ja ein positiv denkender Mensch, die Träume haben nichts mit meinem realen Leben zu tun.

mit noch einem letzten das ist mir allerdings nur einmal passiert...das ich aufgewacht bin und und plötzlich ganz wild durch mein bett gewirbelt wurde, das hat richtig gepoltert...vielleicht sogar so ähnlich wie bei diesem film kA wie er heißt wo sie besessen ist....

ja, ich springe dann auch schonmal aus dem Bett... :-/

Als erstes bin ich ja erstaunt, dass alle, die hier etwas geschrieben haben, bereits in ihrer Kindheit unter "übertriebener" Angst litten- besonders vor der Dunkelheit (Ich im übrigen auch).

also ich hab mich im Dunkeln immer wohler gefühlt, als im Hellen, von daher kann ich das nicht bestätigen.

Im Jahre 2002 hatte ich dann meine 1 Panikattacke im Bett vor dem Einschlafen und die hat mich, glaube ich, dann so richtig aus der Bahn geworfen.

Also im hellwachen Zustand hatte ich noch nie eine Panikattacke.

Vorgestern Nacht bin ich... ich glaube aufgewacht. Jedenfalls konnte ich keinen Muskel bewegen. (Ich hoffe) ich hatte Halluzinationen. Ich hatte das Gefühl, unter meinem Bett glühe es. Dann plötzlich habe ich mich aufgerichtet. Ich hatte aber eher das Gefühl, dass ich von etwas aufgerichtet wurde. Hinzu kam, dass ich absolut keine Luft bekam.

Ja das kenne ich nur zu gut. Einmal war ich bei meinen Eltern zu Besuch, hatte mich mittags hingelegt und meine Mutter hat mich dann wegen irgendwas gerufen. Ich hab sie auch gehört und war wach, aber konnte mich nicht bewegen und nicht sprechen. Sie war hinterher enorm sauer, dass ich nix gesagt hab und wollte es nicht glauben, dass es nicht ging.

- Mein Bruder, der vor meinem Fenster rumklettert

oh Gott oh Gott, da krieg ich wirklich Angst, erinnert mich nämlich an eines meiner "neueren Erlebnisse", wo ich einen Mann mit lauter Schläuchen vor dem Fenster stehen sah... :-/

Ich wache auch manchmal nachts auf, sehe mein Zimmer und mein Kopf suggeriert mir, jemand ist in meinem Zimmer, obwohl keiner da ist, dann bekomm ich natürlich Schiss.

So eine ungreifbare Angst.

Hab ich auch leider in der letzten Zeit häufiger wieder gehabt, dass ich denke, da steht jemand. :-(

F?entxa


Ich kenne das mit dem:ein Bild "schiebt" sich über die Realität auch. Manchmal wache ich auf, zB wenn es morgens im Zimmer schon hell ist, und sehe jemanden am Fußende stehen. Nur einen Schemen. Nur ein Beispiel von den komischen Sachen, die ich manchmal sehe. Manchmal wache ich auf, seh in das Gesicht meines Mannes und es ist - hm, schwer zu beschreiben - verkehrt herum. ??? Auch sehr seltsam.

C<lee~ni


hallo Latenter_Vamp

Neben diesen psychischen Vermutungen, kann es auch organische Ursachen haben. Ich fragte mal meine Ärztin nach einem Erlebnis wo ich auch dachte: ey jetzt gehts los Cleeni!

Ich erzählte ihr das und sie fragte mich, ob ich dies mit beiden Augen sehen würde. Hmm wusste ich in dem Moment jedenfalls nichts. Ich sollte dann mal darauf achten, wenn es dunkel ist, ob ich mit beiden Augen die Dunkelheit gleich empfinde. Und ey: als ich das rechte Auge schloss, konnte ich fast nichts sehen, also es war fast düster, aber mit dem rechten eben mehr. Sie erklärte mir dann, dass weil es so unterschiedlich ist, das Gehirn in dem Moment nicht so recht weiß, wie es das einorten soll (also wenn du so halb aufwachst und halb schläfst.. und je nach Traum verknüpft es dann eben auch manchmal Dinge. (also unser Gehirn ergänzt eben "Lücken"), die Schrafuren die es "sieht" kann es nicht deuten, gleicht es innerlich ab und dann kommt eben was "bekanntes" dabei raus.

Ich sprach meine Ärztin darauf an, als ich nach einem Alptraum aufwachte und vor mir eine schwarze Person sah, die mit offenen Armen auf mich zulief und ich dachte, dass sie mich erwürgen wollte.. joah, da stand ich dann auch im Bett und war total durcheinander. Ein anderes mal träumte ich von meinen Kaninchen und sah auf den Boden und da war alles voller ganz komischer Tiere, die mit meinen Kaninchen kämpften.. da konnte ich auch nicht reagieren, war total eigenartig.

Ich habe auch so festgestellt, dass meine Augen sich generell ganz unterschiedlich schnell an Dunkelheit gewöhnen. Hab auch manchmal total unterschiedliche Pupillengrößen.

Dies muss ja bei dir nicht zutreffen ;-), könnte ja aber sein.

L8atenterx_Vamp


interessante Anregung! Ich glaube aber, dass ich mit beiden Augen in der Dunkelheit gleich gut sehe. Aber ich probiers heute Abend mal aus! :)^

K*onstrusktPeurxin


Hallo,

dieser Faden und Eure Beiträge sind der Grund, warum ich mich überhaupt habe registrieren lassen. Leider ist der letzte Eintrag von 2009. Gibt's nichts Neues? Ich kenne das Phänomen der Schlafparalyse und der hypnopompen Halluzinationen schon sehr lange, aber da ich es nie als Problem empfand, habe ich mich nicht weiter darum gekümmert. In Gesprächen mit Bekannten fiel mir auf, dass es nicht allzu verbreitet ist, aber auch nichts wirklich Besonderes. Inzwischen gibt's Internet und aus purer Neugier und weil ich das Phänomen in letzter Zeit wieder häufiger erlebe, habe ich das Phänomen zu googlen angefangen und bin so auf diesen Faden im Forum gestoßen. Wer mag den Faden wieder aufnehmen oder fortspinnen?

Noch bleischwere Grüße vom letzten Halluzinieren, K

gxamer_ixs_lol


moin erstmal

also ich habe im grunde genommen das gleiche wie nur ich sehe sehr häufig ein kleines mädchen im raum stehen. manchmal wache ich auf und kann nicht mehr atmen......

MEIN TIPP:

versuch einfach mal stress zu vermeiden und REDE NICHT MIT EINEM PSYCHOLOGEN, denn wenn du dich damit dann so sehr aus einander setzt wirt es nur noch schlimmer!!!!!!

aber trotzdem viel glück ;-)

D%oisnReau


hallo,

also ich muss sagen ich hab mich auch wegen dieses fadens registrieren lassen, da ist im grunde so ziemlich das erste mal ist dass die berichte anderer ziemlich genau auf mich zutreffen!

bei mir überwiegen jedoch die halluzinationen also sowas wie bewegungsunfähigkeit hatte ich nocht nicht oder kann mich jedenfalls nicht dran erinnern.

mich begleiten diese nächtlichen erscheinungen jetzt schon jahrelang (auch wenn ich erst 21 bin ;-) ) aber den genauen anfang ausmachen kann ich nicht.

meistens sehe ich

-auch diverse menschen in meinem zimmer stehen & gehen

- dass die abbildungen auf bildern in meinem zimmer sich bewegen (mit harry potter filmen vergleichbar :-p )

-oft hab ich einfach eine rießenpanik obwohl ich nicht genau weiss weshalb und renne dann zur tür wo ich dann nach einiger zeit bemerke dass es wieder dasselbe ist wie immer

-was früher öfter passierte: ich rannte mit meinem kissen als tablett im zimmer rum weil ich damals als aushilfe gekellnert hatte und handelte sozusagen auf befehl meines chefs der von mir verlangte ich solle den und den tisch bedienen.. in einer nacht ist mir das ganze 3mal passiert "wachte" dann immer mit dem kissen in der hand an der tür so richtig auf (obwohl ich das eher als schlafwandeln ansehen würde und es auch so ziemlich am anfang von allem passierte)

dann das was mich am meisten stört: ich sehe öfters ungeziefer /spinnen:

-kakerlaken sind überall über mich gekrabbelt waren im gesamten bett auch nachdem mein freund das licht anschaltete und mir sagte da sei nichts

-spinnen "seilen" sich von der decke ab und kommen meinem gesicht entgegen (daraufhin renn ich dann zb zur tür bzzw springe auf mach licht an usw) das passiert im grunde am häufigsten

-heute nacht hab ich auch ne spinne "gesehen" und darafhin meinen gesamten nachttisch abgeräumt weil ich mein kissen drauf gefeuert habe

-spinnen krabbeln an der heizung neben meinem bett rum -> wasserglas dagegen geworfen

das komische dabei ist aber dass wenn ich diese spinnen sehe ich sie sehe als wäre es mitten am tag also ich sehe zb dass sich die spinne abseilt dabei ist es stockdunkel.

worunter ich auchnoch sehr stark leide ist dass ich generell sehr intensiv träume (mit und ohne halluzinationen)

das szenario ist hierbei meistens in etwa das gleiche also menschen sterben bei unfällen oder werden getötet was ich dann sehr detaillliert sehe (wobei ich manchmal frage woher ich diese vorstellung überhaupt habe da ich zb kein horrorfilmjunkie bin oder dergleichen )

diese woche zb träumte ich dass eine bäreninvasion meine familie zerfleicht hatte oder dass ich mit einem roller auf einer autobahn gefahren bin der außer kontrolle geriet und deshalb ein tanklaster explodierte was meine mutter umbrachte)

jetzt komm ich auch mal zum ende sorry dass es so lang wurde!

ich hab es die meiste zeit auch einfach nur hingenommen und wollte mich in das ganze nicht iwie reinsteigern ues am ende dadurch noch zu verstärken jedoch ist es mittlerweile wieder so dass ich dauerhaft fertig und unausgeschlafen bin als hätte ich die nacht durchgemacht. (eben auch wegen dieser intensiven träume die ich quasi mitlebe)

deshalb wollte ich gerne wissen ob es anderen dahingehend ähnlich geht und ob vllt etwas dagegen geholfen hat ?

(sport macht da bei mir leider nicht wirklich nen großen unterschied obwohls etwas hilft)

lg Doisneau

S\u5nYflow0er_;73


Ich würde es mal mit einem Arzt besprechen bzw. in ein Schlaflabor gehen. Es gibt Fälle, wo eben diese Bewegungsunfähigkeit beim Träumen NICHT vorhanden ist, so dass man geträumte Handlungen halt auch wirklich ausführt.

Hab' mal in der Weiterbildung einen Film gesehen, wo ein Mann im Schlaflabor kopfüber vom Bett springen wollte, weil er träumte, er sei im Freibad. Ist nicht ganz ungefährlich.

Hast Du das mit dem Spinnen-/Kakerlaken sehen denn nur im Schlaf? Oder auch im völlig wachen Zustand?

M*ilEicYa1981


Sie haben sehr warscheinlich die Schlafparalyse, auch Schlafstarre oder Schlaflähmung genannt.

[...]

m8ali:ka82


Auch wenn der Faden schon ziemlich alt ist, ich kenne das auch unter dem Namen Schlaflähmung. Hatte das auch schon und anfangs ziemliche Panik, wenn ich aufwachte aus nem Alptraum und mich nicht bewegen konnte und dann noch diese halbwachen Halluzinationen dazu kamen. Bis ich irgendwann mal einen Bericht darüber gesehen hab, dann hatte ich eine Vorstellung was da physisch passiert. Seitdem denke ich in der Situation "ah okay, schlaflähmung" und bin ganz entspannt

(mir ist es passiert, dass ich vor Angst geheult hab, weil ein fremder Mann neben dem Bett stand, der mir etwas antun wollte-es war natürlich mein eigener, der damals nur nachts auf Toilette war, aber da ich ja wach war wusste ich, ich bin in meinem Bett, kann mich aber nicht bewegen und wehren und schwankte zwischen Horror Realität und krassem Traum)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH