» »

Kann man sich durch negative Gedanken eigentlich töten?

EQinzelkEämpfexr


das problem ist meine familie, und ein paar freunde wissen das ich krank bin und suizidgedanken hab, und einige würden sich das einfach nicht verzeihen, und denen will ich das ersparen, sie würden dann denken, sie hätten ja was machen müssen, aber wenn sie denken das war ein unfall, dann würden sie sich nicht so die schuld geben

WneideXnfexe


Einzelkämpfer, aber bei einer Krankheit wie Krebs fällst du nicht plötzlich mausetot um. Du hast eine ganze Zeit lang zu kämpfen. Du kannst natürlich sagen, dass du Chemo und dergleichen ablehnst. Aber meinst du damit machst du es für deine Familie und deine Freunde leichter?

Deine Familie und deine Freunde lieben dich... wenn du stirbst wird das für sie nie "einfach" sein. Ob du von einer Brücke springst, vom Auto überfahren wirst oder eine lebensrettende Behandlung ablehnst. Du wirst ihnen immer weh tun - und vermutlich werden sie sich immer die Schuld daran geben. Auch wenn es total unsinnig ist. Das haben trauernde Menschen so an sich... :°_

Ich würde mir das nochmal ganz genau überlegen. Nichts ist so aussichtslos, wie es vielleicht aussieht... Der folgende Spruch hört sich total bescheuert an und vermutlich verdrehst du gleich die Augen darüber - das hab ich früher auch. Aber irgendwie hat sich das bisher immer bewahrheitet:

Wenn eine Tür zu geht, dann geht irgendwo anders eine andere Türe auf.

Warum hegst du denn solche Gedanken, wenn ich fragen darf? Du musst das natürlich nicht erklären, wenn du nicht magst...

Eeinzedlkämxpfer


irgendwann ist schluß...

ich will einfach nicht mehr leben

Wneiedcenfxee


Es ist schwer dir zu helfen, wenn man nicht weiß was eigentlich der Grund für deine Gedanken ist... gibt es einen bestimmten Grund, warum es dir im Moment so dermaßen schlecht geht?!

Ich geh (aufgrund dem anderen Thread) davon aus, dass du nicht in Behandlung bist, oder?

EUinlzelkäm]pfer


ich bin der grund, ich bin so unaushaltbar und da kann mir keiner helfen...

ich habs mir so viele jahre jetzt schon überlegt ob ichs machen soll...ich seh keine andere lösung...

ich sollt in behandlung sein, wenn die sich melden würden, tun sie bis jetzt nicht...also drauf geschissn

OdptimiWsmuxs


Einzelkämpfer

Ich glaube, ich kann verstehen, was Du meinst. Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, da dachte ich ähnlich. Heute lebe ich sooooo gerne. Mentale Kräfte können sehr viel, wenn man sie richtig nutzt. Warum willst Du sie nicht zum Guten und zum Positiven nutzen? Das gibt gleichviel zu tun - nur das Resultat ist "besser". Wir sterben alle irgendwann, und tot sind wir dann lange genug. Ich bin froh zu leben und glaube mir, ich habe gelernt das Leben zu geniessen. Nicht immer und jederzeit - nein. Aber jeder Tag gibt mir so viele schöne, kleine, freudige, lustige, liebevolle und lebenswerte Augenblicke. Nein, ich sehne mich nicht nach dem Tod. Wenn er kommt, dann soll er auf natürlichem Wege kommen.

Vielleicht magst Du in der Kurzform mal erzählen, was Dich so sehr bedrückt, dass nicht alle Mitleser Deine Fäden abgrasen "müssen". Es gibt immer einen Weg. Sterben ist keine "Sünde", aber nicht zu leben ist eine.

E{inzele)mpfxer


es gibt auch augenblicke die ich genießen kann, aber das loch kommt dann umso größer und es ist schwer von alleine aus dem treibsand in dem ich schwimme herauszukommen...

ich bin das problem, ich ganz alleine, ich hab nur einfach keinen bock mehr auf mein selbstmitleid, ich muss jetzt einfach hart bleiben und es durchziehen...

danke fürs helfen, aber mir kann keiner helfen...viel zu oft hab ichs schon versucht

WIeindenXfexe


Optimismus, das hast du wirklich schön geschrieben :)^

Einzelkämpfer, ich kann mir nicht vorstellen dass du so unaushaltbar bist ;-) Du hast eine Familie die hinter dir steht und wie du schriebst auch gute Freunde!

ERinze}lkämpxfer


da geb ich dir recht das hab ich jetzt endlich mal nach jahren kapiert

aber was bringts einem, wenn man sich selbst nicht aushält

WGeid~enfexe


Was genau an dir hälst du denn nicht aus? Welche Eigenschaften stören dich - und meinst du nicht, dass du daran arbeiten kannst?

Ich hab auch Momente wo ich mir denke "Oh mein Gott, so zickig/doof/dämlich/unordentlich/unumgänglich wie du ist kein anderer Mensch auf der ganzen weiten Welt..." - aber Einsicht ist schließlich der erste Schritt zur Besserung! Erst dann kann man auch was dran machen.

Viel schlimmer sind doch die Menschen, die wirklich unausstehbar sind, und die meinen sie wären die tollsten/schönsten/besten der Welt ;-)

O}ptimiEsmxus


Einzelkämpfer

ich bin das problem, ich ganz alleine, ich hab nur einfach keinen bock mehr auf mein selbstmitleid, ich muss jetzt einfach hart bleiben und es durchziehen...

In diesen Worten liegt unheimlich viel Kraft. Du willst etwas erreichen. Das sind primär gute Eigenschaften von Dir. Nur die Richtung stimmt nicht ganz. Dreh Dich mal um 180° und geh es mit der gleichen Hartnäckigkeit an.

Weisst Du, das Gute an Löchern ist, es kann nur noch aufwärts gehen. Und Sand kann ein gutes Peeling sein, aus dem Du letztendlich frisch herauskommen kannst. Ich habe es erlebt. Ich will nie wieder dahin zurück, wo ich mal war. Und ich werde dort auch nie wieder landen. Lass das Leben und die Selbstliebe in Dein Herz. Du bist liebenswert, Du hast viele Talente und Stärken. Willst Du die einfach wegschmeissen? Stell Dir vor Bill Gates hätte das gemacht. Dann könntest Du das hier womöglich gar nicht schreiben. Jeder Mensch hat seinen Platz auf dieser Welt - und jeder Mensch bewirkt etwas. Genau so wie jeder Regentropfen etwas bewegt, selbst wenn er ins Meer fällt. Jeder Tropfen hebt den Ozean - halt nur um einen Bruchteil von Bruchteil eines Nanometers, aber er tut es. Ja, es verdunstet auch wieder. Somit senkt auch jeder Tropfen den Ozean. Merkst Du was? Jeder Tropfen bewegt das Meer. Und Du bewegst etwas in dieser Welt. Deine Zeit ist noch nicht abgelaufen. Also nutze sie - mit der Kraft, die in Dir steckt.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

E+inzelTxmpfer


meine impulsive, ambivalente art...

ich hab mich mein ganzes leben lang analysiert und bin so auf die meisten sachen über mich draufgekommen und was brachte mir diese erkenntnis...gar nix...

ich verletze menschen <--das ist keine gute eigenschaften also bitte

OTpti8m*ismuds


Einzelkämpfer

Dann höre auf, sie zu verletzen uns sage ihnen mit der gleichen Bestimmtheit mal was Nettes. Wenn Du schon so viel Selbsterkenntnis gewonnen hast, dann nutze sie doch auch zum Guten.

Ich will es mal mit Kuchenbacken vergleichen. Nehmen wir mal an, Du bist ein sensationeller Bäcker. Ab und zu machst Du einen Missgriff in Deinen Kreationen. Sie werden nicht gekauft. Du findest schnell heraus, woran es liegt. Also änderst Du das Rezept oder schmeisst Du den Backofen weg?

W(eidenAfxee


Optimismus, ich finde deine Texte wirklich wirklich super :)^

Einzelkämpfer, jeder verletzt Menschen. Ob man es will oder nicht.

Ich will gar nicht zählen wie viele Menschen ich schon verletzt habe... meine Eltern, während ich zickig und trotzig meine Pubertät durchlebt habe... meinen Freund, wenn mit mir in Streits mein Temperament durchgeht... meinen besten Freund, als er sich in mich verliebt hatte und ich ihn zurückgewiesen habe... selbst meinen Chef, als ich meine Kündigung abgegeben habe und erklärt habe, dass ich nicht mit der Firma umziehe... nur um mal einen winzig kleinen Ausschnitt daraus zu nennen - quasi die drei Ausschnitte, die mich momentan noch am meisten beschäftigen...

Man verletzt Menschen und man wird auch von ihnen verletzt. Das ist keine "Eigenschaft", das ist das Leben :)* Es ist nicht schön, nein. Das nicht. Aber es ist menschlich.

EEinzeelkäsmpfer


Lass das Leben und die Selbstliebe in Dein Herz. Du bist liebenswert, Du hast viele Talente und Stärken. Willst Du die einfach wegschmeissen?

wenn ich mich nicht wert genug dafür fühle, wie soll ich denn das dann anstellen...

und woher wollen andere wissen ob ich liebenswert bin...ich sags nur nochmal -- ich verletze andere menschen, soll das etwa eine stärke oder ein talent sein von mir, nein es ist eine angst die mich dazu treibt, nur ich kann mich darauf nicht ausreden und das nicht als entschuldigung nehmen...ich sollte endlich mal verantwortung übernehmen und das kann ich tun wenn ich es einfach beende...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH