» »

angst erwachsen zu werden/von mutter emotional vernachlässigt

LIebku;chreng@ewuexrz hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich leide seid fast 2 jahren an einer angststörung mit vielen körperlichen symptomen und traurigkeit. ich geh nicht mehr alleine und habe die ganze zeit angst. ich habe dann eine therapie gemacht die ich dann vor einer woche abbrechen musste weile ich demnächst umziehe. meine therapeutin meinte dann zu mir, dass meine angst daher kommt, weil meine mutter mich wohl vernachlässigt hat.

fangen wir einfach von vorne an. meine mutter hat sich als ich noch klein war von meinem vater getrennt. danach folgten dann viele umzüge und andere männer. als ich zehn war ist meine schwester zu meinem vater gezogen, weil sie es bei meiner mutter nicht mehr ausgehalten hat. meine mutter ging dann öfters abends aus und ich hatte jedesmal angst, wenn ich dann alleine war. diese angst habe ich heut wieder.

als ich 12 rum war, lernte sie dann ihren jetzigen mann kennen. ich hab mich oft mit ihm gestritten und ich habe auch oft gehört, dass er bei meiner mutter über mich gelästert hat. sie hat mich aber nie verteidigt sondern stand immer zu ihm. ihr mann und ich haben uns dann aber vertragen, ok streitigkeiten gab es trotzdem öfters. vorallem hatten sie etwas gegen meinen freund, obwohl er immer versucht hat ihnen alles recht zu machen. heute habe ich erfahren, dass meine mutte und ihr mann bei meiner schwester über ihn gelästert haben, dass er aus eine assifamilie kommt usw. dabei stimmt das überhaupt nicht, sie sind viel assiger. sie haben sich dann ein haus gekauft und haben seid dem viel ärger damit, finanziell und emotional. meine mutter hat dann eine depression entwickelt. sie ist nur noch fertig von der arbeit und von dem haus. ihr mann geht nicht arbeiten.ich bin dann vor 3 jahren ausgezogen um zu studieren und dann einem jahr hab ich dann diese angst entwickelt. ich hätte nie gedacht, dass das was mit meiner mutter zu tun haben könnte. sie war für mich immer das größte. jedesmal wenn ich sie gesehen habe, hab ich es immer versucht ihr recht zu machen und hatte ein schlechtes gewissen als ich wieder gegangen bin. aber ich wollte ja meinen freund auch sehn und man konnte ja leider nicht beiders miteinander verbinden. nach silvester diesen jahres rief mich mein stiefvater einfach an und meinte, dass ich nicht mehr nach hause kommen brauch und dass meine mutter keinen kontakt mehr zu mir haben möchte. einfach so. aus heiterem himmel, ich weiß bis jetzt nicht warum. ich kann sie aber immernoch nicht hassen dafür, weil ich immer noch zu sehr an hier hänge obwohl alle gesagt haben, dass sie nie eine gute mutter war und immer egositisch war.keiner aus meiner familie hat noch kontakt zu ihr. sie hat nur noch ihren mann, der sie ausnutzt.

naja meine therapeuten meint, dass ich imemr versucht habe meiner mutter alles recht zu machen, und ich sozusagen, das leben für sie lebe und ich lernen muss mein eigenes leben zu führen und dass ich meine gefühle die ich hätte durchleben müssen unterdrücke und sie mal rausmüssen. ich frag mich aber wie? wie soll ich das schaffen? sie meinte desweitern das ich angst habe erwachsen zu werden, und das normalwerweise einen die mutter führt bei ir aber nicht.

hat jemand einen rat?

Antworten
L`ebkhuchen!gewquerz


weiß niemand einen rat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH