» »

Überarbeitet, Burnout?

s)odaxh hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor 2-3 Wochen extremen Stress auf Arbeit. Es war zwar fast nur positiver Stress, aber es gab keine Puffer für Fehler. Da 2 große Projekte daran hingen, hab ich mich intern sehr fertig gemacht.

Bisher habe ich meine Aufgaben immer im Zeitraumen und sehr guter Qualität abgeliefert. Dies wollte ich auch wieder genauso machen. Also steigerte ich mich da so dermaßen rein, dass ich vor 2 Wochen dann am Computer einen plötzlich einsetzenden starken Drehschwindel hatte. Ich kontrollierte sofort meine Atmung und versuchte mich zu entspannen. Leider blieb es nicht bei diesem Symptom. Ich hatte Durchfall und Appetitlosigkeit (bis heute). Nach dem ich an dem Wochende mit einem kleinen Spatziergang (ca. 30 min.) mich ablenken wollte, war ich körperlich so dermaßen kaptt, als ob ich 40 km Marathon gelaufen bin. Die Nacht zum nächsten Tag konnte ich dann nicht mehr schlafen. Ich bin dann trotzdessen zur Arbeit gefahren und musste aller 2 Schritte pausieren und nach Luft schnappen und mir war immer ein bischen schwindelig. Mein Chef organisierte mir dann sofort einen Termin bei einem Arzt in der Nähe. Dort wurde EKG und Blutdruck kontrolliert. Sah alles soweit ok aus, bisauf das der Puls raste, als ob ich joggen gegangen war. Der Blutdruck war erhöht (140/80). Den nächsten Tag hatte ich frei, und konnte mich entspannen. Dann kam wieder eine Nacht in der ich nicht schlafen konnte, mein Puls raste und es war mir immer noch ein wenig schwindelig. Morgends dann der megagau. Ich war so kaput, dass ich sofort zu einer Ärztin in meiner Nähe ging. Aber auch dort der selbe Befund. Aber sie gab mir Betablocker (Bisoprolol), welchen meinen Blutdruck senkten. Mir ging es danach richtig gut und ich konnte wieder zu Arbeit fahren. Auch den restlichen Tag war alles prima. Abends konnte ich wieder gut schlafen. Ich hatte alle Projekte im Zeitrahmen abgeliefert. Mein Chef gab mir sogar frei für den Rest der Woche, um mich zu erholen. Aber schon am letzen Tag der Woche musste ich wieder einen Arzt aufsuchen. Ich war mega nervös, angespannt, ausgepowert. Der Puls und Blutdruck war wieder erhöht. Die Arme und Hände kribbelten. Leider war der Arzt sehr unfreundlich zu mir, so dass ich die Behandlung abgebrochen hatte. Das war ein Fehler, denn am Samstag stand ich dann beim Notarzt, welcher mir nach Untersuchung Bromazepam gab, um mich zu beruhigen. Diese Höhen (ohne Symptome) und Tiefen (Nachts nicht schlaffen, Herzrasen, Kribbeln in Armen und Beinen) waren immer wieder da und ich nahm ab und zu das Beruhigungsmittel und den Betablocker. Am Montag bin ich dann gleich zu meinem Hausarzt gegangen und hab mich komplett durchchecken lassen. (Blutdruck, EKG, Stuhlprobe wegen Durchfall, Blut, Sonar) Als ich dann gestern die postive Nachricht bekommen habe, dass alle Werte super seien, ging es mir den restlichen Tag und die Nacht sichtig gut. Der Arzt gab mir eine Überweisung zu einem Psuchotherapeuten. Endlich konnte ich mal wieder richtig schlafen und ich hatte auch wieder etwas mehr gegessen und keinen Durchfall. Heute morgen war noch alles ok, als ich dann zum Einkaufen fahren wollte kam wieder der Drehschwindel und etwas später dann ein leichtes Kribbeln in den Armen. Hmmm..... Ich dachte, dass ich gestern über den Berg war.

Ist das alles ein Anzeichen für das Burnout-syndrom? Ich bin jetzt insgesamt 2 Wochen krank geschrieben. Eigentlich müßte ich mich da doch irgendwie besser fühlen wie Urlaub. Aber ich kann mich einfach nicht entspannen. Mein Termin für den Therapeuten ist erst nächste Woche.

Antworten
K%estxra


sodah, klingt ganz nach Überarbeitung :-/ Mir ging es am Dienstag wie Dir, fast dieselben Symptome (bis auf den Bluthochdruck). Allerdings hatte ich keinen positiven Streß, sondern negativen. Ich habe seit ein paar Monaten einen neuen Chef, von dem ich mich nicht respektiert und ernst genommen fühle. Ich habe den Eindruck, dass er 80 % von dem was ich sage in Zweifel zieht und das obwohl ich mein Arbeitsgebiet seit 20 Jahren wirklich beherrsche, mich Kollegen aus anderen Agenturen anrufen und um Hilfe und Rat bitten. Ich bin am Dienstag abend völlig zusammen gebrochen, hab nur noch geweint, habe Schlafprobleme, mir stockt regelrecht der Atem, der Ruhepuls liegt zwischen 90 und 100, das EKG ist unregelmäßig. Mittwoch hat mich mein Partner fast gezwungen zum Neurologen zu gehen, der hat mich erstmal für 3 Wochen aus dem Verkehr gezogen, weil er es zunächst ohne Tabletten versuchen will. Aber an Entspannung ist bei mir auch noch nicht zu denken :°( Allein, wenn ich darüber rede oder es hier aufschreibe, vergesse ich schon wieder das Atmen, mein Kopf, meine Zähne tun weh. Mein Arzt hat mir gesagt, dass es jetzt sein kann, dass ich erst recht in ein Loch falle, wenn der Streß erst weg ist. Ich werde sehen, ob das eintritt

Ich werde am Dienstag meine alte Therapeutin anrufen

K}estxra


Achja: Mein Neurologe hat auch gesagt, dass das überschüssige Adrenalin nicht so schnell abgebaut werden kann, das dauert wohl eine ganze Zeit

s4odaxh


Danke für Deine Antwort. Wie sieht es mit dem Drehschwindel auf. War eben mal spatzieren. Ging schon besser als vor einer Woche. Aber ein wenig dreht es sich noch immer Kopf. Ich kontrolliere ab jetzt auch mal meine Atmung. Habe das Gefühl gehabt, dass ich oft den Atem angehalten hab, um mich zu konzentrieren. Oder ich hab immer zu flach und schnell geatmet. Vielleicht hilft es mir ein wenig weiter. Aber wie mache ich das Nachts, wenn man träumt, wird der Atem ja auf den Traum eingestellt?

d;enabxen


hallo sodah

das mit dem Schwindel kann auch mit dem Blutdruck zu tun haben. ja, ich würd mal sagen, du bist überarbeitet und nah am burnout dran, wenn du nicht die notbremse ziehst: das bedeutet: Urlaub, komplett abschalten, kürzer treten .

ich hatte das letztes jahr auch , während meiner hochzeit, Umzug, und dann noch stress mit der Arbeit. ich hab meinen Rat leider nicht befolgt und hatte einen Nervenzusammenbruch.

e]ikxon


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Burnout-Syndrom]]

BXassaVnixo


Wie sieht es mit dem Drehschwindel auf

Das kann wie denaben sagt, mit dem Blutdruck zu tun haben, oder aber mit einer Minderdurchblutung des Ohrs aufgrund einer chronischen Ver- bzw. Anspannung der Nackenmuskeln und dem dadurch zwangsweise verminderten Querschnitt der Arterien in diesem

Bereich. Wegen Streß natürlich. Ich hab mir auf diese Weise einen Tinnitus eingefangen... Also sei vorsichtig und schon Dich. Deine Gesundheit ist wertvoller als jeder Erfolg oder jedes Bestehen im Job.

swoEdah


Vielen Dank für die guten Tipps. Bin zum Glück 2 Wochen krank geschrieben und werden danach gleich in Urlaub gehen und an die Ostsee fahren. Desweiteren mache ich seit gestern Atemübungen und bekomme schon die ganze Zeit Shiatsu. Das hat schon eine merkliche Verbesserung gebracht. Auch die Ablenkung gestern abend in der Strauswirtschaft mit Familie und Bekannten war sehr gut.

Ich darf mich innerlich nicht aus der Ruhe bringen lassen, sonst schnellt der Blutdruck wieder hoch.

Hab jetzt alle Medikamente langsam (Dosis langsam reduziert bis auf null) abgesetzt, keine Betablocker und keine abhängigmachende Beruhigungsmittel mehr. Im Prinzip beseitigen die nur die Symptome aber die Ursache bleibt bestehen. Mein Appetit ist heute morgen auch schon wesentlich besser. Dann werd ich mal die verloren 4 kg langsam wieder anfuttern. (ich wieg nur 60kg-4 bei 1,70m) Und immer mal schön spatzieren gehen. Blutdruck heute morgen war 135/75.

Super Forum übrigends!!!! Kann man sich schon ein wenig von den Nerven/Stress befreien.

N7inch{enAnxgst


hallo, ich bin gerade in einer heiklen Situation.

Seit JAhren hatte ic...nein moment..eigentlich seit dem ich lebe..hatte ich keinen anstrengenden Job. Alles war irgendwe imemr sehr erträglich da ich endweder weniger Stunden arbeiten musste oder der Job eine sehr simple Maßnahme war.

Jetzt allerdings habe ich das erste Mal in meinem LEben einen richtigen 8h Job mit Schichtarbeit und ich kann nicht mehr. Habe Schwindelanfälle bekommen al erstes und das schlimmste ich kann nicht mehr abschalten. NIE!!! Am Freitag war ich so ausgepowert weil ich icht gut geschlafen habe (Dachte an den Job), dass ich mnich von meinem Partner zur Arbeit fahren lassen musste aus Angst zusammen zu klappen. Dort angekommen brach ich nach dem 4ten Kunden in Tränen aus und merkte erschrocken das ich die Ware gar nicht eingegeben habe. Ich schwankte und hielt mich am Monitor fest. Da wars für mich zu viel und ich ging zum Arzt.

Der ließ mich bis Mo krankschreiben. Ich spürte schon seit längerer Zeit meinen Körper nicht mehr wirklich als meinen Körper, leblos als fehlte das Blut darin. Am Abend dachte ich das ich evtl spazieren gehen sollte und lief in den nahegelegenden Wald. Ohne Handy ohne Portemonai. Ich bekam (seit Jahren) eine sehr starke Panikattacke.

Jetzt habe ich dank älterer Unterlagen meiner damaligen Verhaltenstherapie gegen die Panikattacke(nzet) gekämpft aber mein Körper ist immer noch leer. Kalt. Ich bin müde obwohl ich schlafen war. 20-2h konnte ich nicht schlafen aber dann schlief ich ein bis 3:45h um um 5h zur Arbeit zu fahren doch es ging nicht. Ich stand auf und solange ich mich selber nicht spüre traue ich mich nicht arbeiten zu gehen.

Meine Cheffin legte als ich ihr erklärte wie es mir geht wütend auf und mein Oberchef geht nicht an sein Handy. Meine Mutter meint ich solle trotz allem zur Arbeit gehen aber das schaffe ich nicht. Jetzt habe ich evtl meinen Job verloren (ich weiß es nicht) aber sätenstens wenn ich mich heute für eine Woche krankschreiben lasse werde ich bestimmt gekündigt. Auf Dauer wäre es aber auch schwer geworden da ich um 3:45h aufstehe, um 5h los fahre mit der Bahn (4x umsteige) um um 7h zu arbeiten.

Ich fühle mich als hätte ich kein Leben mehr. Schwach, unkonzentriert, pessimistisch, genieße nix mehr..ein Wunder das ich noch Sex habe.

Bitte schreibt was dazu ich fühle mich so hilflos.

Danke

l`e sangl rWeaxl


Abgesehen von der psychischen Komponenten, hast du mal deine Blutwerte checken lassen? Kann auch auf Eisenmangel oder Probleme mit der Schilddrüse hinweisen.

Nyinc*hen2Angxst


Ja das habe ich auch in Verdacht. Heute werde ich dafür Sorgen das das mal gecheckt wird. Danke

Aber trotzdem ..diesen Job kann ich so auf Dauer nicht halten oder?

lWe s$aTng rCeal


Das musst du wissen. Aber lass erst mal die Blutwerte machen, die SD kann viel kaputtmachen, wenn sie nicht tut, wie sie soll. Müdigkeit kann auch von Eisenmange kommen (wichtig ist der Ferritin-Wert [Speicheriesen], nicht der Eisenwert im Blut).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH