» »

Bei Suizidgefahr

AwzuceDnax1


Gegen was musst du im Moment Kämpfen?

Wie es aussieht hast du kein leichtes Leben gehabt?

Du bist doch in Therapie, wenn ich es richtig verstanden habe. Nimmst du Medikamente?

s'uFcamed\ica


Ja, ich bin in Therapie und ich nehme Medikamente.

Nunja, ich kämpfe jeden Tag gegen die Antriebslosigkeit, das Morgentief, gegen die Menschen, die mich angreifen weil ich so bin wie ich bin.

Meine Kindheit war nicht so prall. Das ist zwar lange her, aber ich glaube, daher stammen viele meiner Probleme.

Wozu das alles?

A@z;ucxena1


Viele Probleme stammen aus der Kindheit, wusstest du das?

A-zuRceSnax1


Finde gut, dass du eine Therapie machst.

Mache ich übrigens auch und nehme auch Medis :-/

Manchmal ist der Weg lang zur Besserung und oft hat man immer wieder Rückschläge.

Hättest du nicht gerne eine Haustier? Tiere merken wenn Menschen traurig sind.

Du kannst es streicheln, mit ihm reden, auch wenn es dir nicht antwortet. Aber es hilft.

Man hat jemanden um den man sich kümmern muss, der von einem Abhängig ist.

Ich z.B. liebe Katzen und habe auch welche. War auch schon in der Situation Schluss zu machen, aber dann kamen mir meine Tiere in den Sinn.

Aezucenxa1


Suca,

falls du noch da bist ich gehe jetzt schlafen.

Bis Morgen, schlaf auch gut zzz

s ucame!d6icxa


Klar stammen viele meiner Probleme aus der Kindheit.

Leider bin ich mit meiner Therapeutin momentan so gar nicht einverstanden und ich denke darüber nach, einen neuen Therapeuten zu suchen.

Nein, ein Haustier möchte ich nicht. Gegen Katzen habe ich sogar eine Allergie, das ginge nicht. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft, mich ausreichend um ein Tier zu kümmern. Aber ich habe ja die Pferde im Stall und sie sind sehr sensible Wesen, besonders meine Reitbeteiligung ist ganz lieb.

Avzuc~enax1


Hallo Suca @:)

Ja versuche die Therapeutin zu wechseln, wenn die Chemie nicht stimmt, oder sie nicht gut ist (nicht alle Theras sind gute profsessionale)

Schade dass du eine Allergie hast. Aber die Pferde, wie du sagst sind sehr sensibel und fühlen bestimmt auch wenn du traurig bist. Stell dir mal vor du bist auf einmal nicht mehr da :-o Dein Pferd würde bestimmt leiden :-/

Wünsch dir soweit es geht einen schönen Tag :)* :)*

Bis später

sGucamOedica


Nein, das Pferd würde nicht leiden. Im Gegenteil. Ich bin keine Gute Reiterin und ärgere sie sicher sehr oft mit meinem Unvermögen. Außerdem hat sie ja zwei sehr liebe Besitzer, da braucht sie mich nicht.

A5zucexna1


Hast du Geschwister mit denen du dich verstehst?

sBucMa~medicxa


Nein. Ich habe zwar eine Schwester, aber die hat mich vor einigen Jahren an Weihnachten vor die Tür gesetzt, als ich meinen beiden kleinen Neffen kleine Geschenke vorbeibrachte. Da ging es mir sehr schlecht weil ich am Tag zuvor erfahren habe, dass ich meine Arbeit verlieren werde und wäre einfach gerne eine Weile da geblieben. Meine Mutter war auch dabei und sie hat nichts dagegen gesagt, als ich zur Tür hinaus geschoben wurde. Im Nachbarzimmer bog sich der reich gedeckte Tisch und als ich meine Mutter am Tag danach fragte, ob sie es noch schön miteinander gehabt hätten, log sie mich an. Ja und meine Schwester erzählt überall herum, dass ich nicht normal sei, nie eine Arbeit finde und dass meine Mutter bei meiner Erziehung Fehler gemacht habe, als sei sie jemand, der darüber urteilen könnte. Ich habe zu beiden den Kontakt abgebrochen. Solch eine Familie brauche ich wirklich nicht.

A3zuc'enax1


Mann, das tut mir wirklich leid, lass dich mal virtuell umarmen :°_ :°_ :°_ :°_

Dann ist es kein Wunder das du vom Leben die Nase voll hast :-/

Verstehe nicht wie manche Eltern mit ihren Kindern umgehen.

Unter Geschwistern gibt es ja leider öfters Streit und Hass, aber dass deine Mutter nicht zu dir gehalten hat, das muss dir ja sehr weh tun. Geht mir nicht in den Kopf, dass sie dich dann auch noch angelogen hat :|N

Fühlst du dich sehr einsam?

Lebe im Ausland, mit meinen Geschwistern ist auch nicht alles ok., aber meine Mutter hat mich noch nie so behandelt :°_

Wünsch dir eine Gute Nacht, hoffe, dass du heute schlafen kannst :)* zzz

AlzucAenxa1


Mann, das tut mir wirklich leid, lass dich mal virtuell umarmen :°_ :°_ :°_ :°_

Dann ist es kein Wunder das du vom Leben die Nase voll hast :-/

Verstehe nicht wie manche Eltern mit ihren Kindern umgehen.

Unter Geschwistern gibt es ja leider öfters Streit und Hass, aber dass deine Mutter nicht zu dir gehalten hat, das muss dir ja sehr weh tun. Geht mir nicht in den Kopf, dass sie dich dann auch noch angelogen hat :|N

Fühlst du dich sehr einsam?

Lebe im Ausland, mit meinen Geschwistern ist auch nicht alles ok., aber meine Mutter hat mich noch nie so behandelt :°_

Wünsch dir eine Gute Nacht, hoffe, dass du heute schlafen kannst :)* zzz

s3ucaNmedixca


Ach meine Mutter hat noch eine viel schlimmere Lüge begangen. Als ich zwei Jahre alt war, hat sich mein Vater das Leben genommen und sie hat mir niemals erzählt, warum er dies tat. Als ich klein war, wurde mir gesagt, es sei eine Krankheit gewesen, da habe ich gespürt, dass das nicht stimmt und war mir sicher, dass ich die Wahrheit noch nicht verstehe und dass meine Mutter sie mir, wenn ich älter geworden bin, sagt. Irgendwann erfuhr ich dann, dass es ein Suizid war, aber die Gründe dafür verschwieg sie mir. Diese erfuhr ich erst mit 27 durch Zufall über Dritte, die aus allen Wolken fielen, dass ich das nicht wusste.

Ja und hinter mir gestanden ist meine Mutter nie, im Gegenteil. Als ich in der Schule Probleme hatte, wurde sie in die Schule zum Gespräch bestellt und als sie nach Hause kam, beschimpfte sie mich, dass ich an allem selbst schuld sei und mich ändern müsse. Sie hat nicht einmal gefragt, was denn los sei. Auch als ich dann mein Interesse für die Naturwissenschaften aufkeimte, stand sie nicht wirklich hinter mir, sie beschimpfte mich sogar, dass ich nur noch Chemie im Kopf habe. Als ich bei Jugend Forscht mitgemacht habe, war sie nicht wie die anderen Eltern auf der Feier, da war ich alleine.

Ja und meine Mutter war herrschsüchtig, aggressiv, da flog regelmäßig das Geschirr durch die Wohnung. Die Wohnung selbst war immer unaufgeräumt und sie beschimpfte und beleidigte mich immer wieder. Schläge gab es auch. Einmal schlug sie mir meine Flöte auf den Kopf, so dass diese einen Sprung bekam, weil ich ein Stück für die Schule üben musste.

Meine Musiklehrerin glaubte, ich hätte mein Instrument herumgeschmissen, ja und ich hätte mich niemals getraut, zu sagen, was da wirklich passiert war. Ich hatte eine Riesenangst vor meiner Mutter. Keiner vermutete, was sich da in unseren vier Wänden abspielte, alle sahen nur die brave Witwe, die ihre beiden Kinder großzieht, keiner sah das kleine Mädchen, das entsetzlich litt. Ich hatte immer wieder Kopfschmerzen, bei Kindern ein typisches Symptom für Depressionen, aber keiner kümmerte sich darum. Dabei hätte ich die Hilfe so dringend gebraucht...

A|zNuce<na1


Hallo Suca,

puh, du hast echt eine schlimme Kindheit durchgemacht :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Ich weiss das Umarmen hilft dir jetzt nicht. ich möchte aber, dass du weisst, dass jemand da ist und dir zuhört.

Es ist nur logisch, dass du von deiner Mutter nichts mehr wissen willst. hat deine Mutter deine Schwester genauso behandelt wie dich? Oder hat sie dich schlechter behandelt?

.

Das zu verarbeiten wird lange dauern, du brauchst wirklich einen guten Therapeuten :)*

Und du musst viel über deine Probleme reden. das hilft. Ich habe auch einen Faden in dem ich mich ausheule. In diesem Forum versuchen wir uns gegenseitig zu unterstützen.

.

Ich glaube, deine Mutter ist auch krank. Es ist doch nicht normal sich so zu verhalten?

Damit möchte ich aber keinesfalls entschuldigen was sie dir angetan hat.

.

Hast du eine gute Freundin?

.

Bis später, Kopf hoch :-) :)*

sCuc.ameTdhicxa


du hast echt eine schlimme Kindheit durchgemacht

Ja und immer denke ich, dass es doch nicht so schlimm war, andere hat es ja noch so viel schlimmer erwischt und ich sollte mich nicht so anstellen.

Ich weiss das Umarmen hilft dir jetzt nicht. ich möchte aber, dass du weisst, dass jemand da ist und dir zuhört.

Danke, das ist lieb von Dir.

Es ist nur logisch, dass du von deiner Mutter nichts mehr wissen willst. hat deine Mutter deine Schwester genauso behandelt wie dich? Oder hat sie dich schlechter behandelt?

Ich meine, dass ich mehr abbekommen habe. Ich habe auch viel an meine Schwester weitergegeben, aber das tut mir im Nachhinein leid. Darüber habe ich auch mal mit ihr gesprochen und sie sagte damals, dass sie mir das nicht übel nimmt. Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht.

Auf jeden Fall war es so, dass an meiner Schwester immer alles besser war, ihre Augenfarbe, ihre Haare, ihre Figur, ihr Charakter. Und was war auch so, dass alle Leute meine Schwester viel lieber mochten, das angeblich so viel liebreizendere und sensiblere Kind. Ich glaube, dass ich viel sensibler bin, das aber versteckt habe, um mich zu schützen. Und ich glaube, dass ich auch viel mehr gelitten habe, als meine Schwester. Sie hatte immer Freunde, die zu ihr standen, ich war immer alleine. Klar, sie war schön 0815, ging mit anderen in Popkonzerte und in die Disco und ich war eben abgefahren mit meinen Interessen für Naturwissenschaften und meiner Welt an Wissen, in der ich mich bewegte. Meine Bücher waren viele Jahre meine einzigen Begleiter.

Sicher ist auch meine Mutter krank, da gebe ich Dir Recht. Aber das ist keine Entschuldigung für ihre vielen Fehler und ihr mieses Verhalten. Ich kenne Mütter, die selbst krank sind, an Depressionen und anderen Krankheiten leiden und dennoch anständig mit ihren Kindern umgehen.

Das zu verarbeiten wird lange dauern, du brauchst wirklich einen guten Therapeuten :)*

Ja, ich brauche einen guten Therapeuten und ich bin nun auch entschlossen, mir einen neuen zu suchen. Bei der Psychologin, bei der ich nun schon ein halbes Jahr bin, bin ich keinen Schritt weitergekommen, da wird mir immer nur gesagt, dass ich mich wieder in der Opferrolle suhle und sie meint, ich sei überheblich und müsse mich komplett ändern. Aber ich bin nun mal wie ich bin, habe meinen Sprachschatz und mein Fachwissen und warum muss ich das verstecken, damit man mich akzeptiert? Warum muss ich mich verleugnen, nur damit sich andere nicht durch meine Anwesenheit auf den Schlips getreten fühlen? Hat das überhaupt noch was mit Psychotherapie zu tun? Ich glaube, sie weiß noch nicht mal das mit dem Suizid meines Vaters, da kam einfach noch nicht das Gespräch drauf.

Hast du eine gute Freundin?

Ja, aber die lebt 700 km weit weg von mir. Aber ich habe hier in meiner Stadt ein paar wenige, gute Freunde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH