» »

Keiner mag mich

f[iloua1 hat die Diskussion gestartet


Ich fühl mich grad so leer und traurig, frage mich, was denn eigentlich so schlimm ist an mir, warum ich da nicht eigentlich drüber stehen kann?

Warum mag mich denn niemand, warum ruft mich keiner an?

ich frage eine Freundin, ob wir heute Abend was machen, sie sagt eher nicht, weil sie noch zu tun hat. Jetzt kommt der Anruf, wir treffen uns um halb acht mit drei Anderen- bin ich denn nicht gut genug? Es ist ständig so, immer werde ich nur mitgeschleift, ständig bin ich nur das dritte Rad am Wagen- ich habe es so satt!!!!

Wofür rappelt man sich im Leben eigentlich immer wieder auf- nur um danach noch tiefer zu fallen?

Ich hatte in der Grundschule gute Freunde- bis ein Mädchen neu in unsere Klasse kam, die meine beste Freundin ausgespannt hat. Ich habe mich egwehrt und dadurch unbeliebt gemacht- das zog sich als Mobbing bis in die 7. Klasse auf dem Gymi, danach wurde es besser, aber ich habe mich nie wirklich akkzeptiert gefühlt. Die neunte Klasse war ich wegen Magersucht nicht in der Schule, meine neue Stufe war ok, aber auch nicht so toll. Meine zwei besten Freundinnen sind zum studieren weggezogen und seitdem ahben wir leider wenig Kontakt. Ich habe nach dem Abi eine Ausbildung begonnen- und wieder keinen Anschluss gefunden. Man hat mich so hin- und hergeschubbst, wir waren auf einer Fortbildung und keiner wollte mit mir ins Zimmer- also war ich allein.

Ich habe die Ausbildung abgebrochen (nicht wegen der mangelnden Kontakte) und ein Studium angefangen. Aber auch hier ist es dasselbe- die Leute, mit denen ich mich echt gut verstehe sind nach kurzer zeit meistens weg- Studium abgebrochen oder eben umgezogen.

Die Leute mit denen ich mich ganz gut verstehe sind schon ok, aber auch schon länger als Gruppe zusammen- ich bin da eben die Randfigur.

Über meinen Freund habe ich seine ganzen Kumpels kennengelernt- mit den meisten verstehe ich mich echt gut, es war auch lange kein Problem und ich habe mich echt wohl gefühlt. Dann hat vor zwei Jahren ein Freund geheiratet und mit seiner Frau S.hab ich mich ganz gut verstanden. Ein Jahr später brachte dann der nächste seine Freundin mit und auch mit der verstand ich mich auf Anhieb. Aber mittlerweile hängen die beiden ständig miteinander rum und ich werde als letzte gefragt, oder gar nicht :°(

Aus der Schule sind mir eine Hand voll Freundinnen geblieben, die aber auch wieder je zu zweit zusammenhängen und sich dann wenn wir uns treffen stundenlang über Dinge unterhalten, bei denen ich nicht mitreden kann und ständig gibt es Zickenterror- sind sind echt lieb, aber super anstrengend.

Langsam geht mir einfach die Puste aus, warum soll ich mich ständig auf Freundschaften einlassen, wenn die alle eh nicht lange halten? Bin ich denn so blöd, anstrengend, uninteressant, nervig? Ich versteh es einfach nicht.

Ich habe leider auch nicht die Interessen, die man in meinem Alter so haben sollte? Ich war bis jetzt 2 mal in der Disko- gefällt mir nicht. Ich halte nicht viel von Weggehen um sich zu besaufen und wenn Mädels stundenlang von Frisuren und Klamotten reden wird mir schlecht. Aber meine Interesen sind doch gar nicht so ungewöhnlich: Sport, Roleplay, Lesen, Reisen, ins Kino gehen, reden, (aber über Dinge, die irgendwie relevant sind) und eben einfach Spaß haben.

Ich bin den meisten wahrscheinlich zu vernünftig, zu altklug, zu erwachsen. Ich merke das ja, wenn ich meine geschwister mit meinen Sprüchen nerve.

Aber durch die Ms und die Alkoholkrankheit meiner Mum bin ich eben immer die Große, die Vernünftige gewesen und für mich sind seitdem andere Dinge im Leben wichtig.

Mann, das klingt alles so geschwollen, ich hasse es.

Ich habe zwar einen super lieben Freund, mit dem ich zwar auch Probleme habe (die sind ähnlich, er zeigt mir für mich zu selten, wie wichtig ich ihm bin, ich zweifle dann sofort an seinen Gefühlen, an mir- bin also total anstrengend |-o). Aber mein SChatz kann natürlich auch nicht alles auffangen.

Ich geh heute Abend nicht mit den Mädels weg was trinken, die können mich alle mal. Auch wenn ich mich damit selbst wieder aus dem Rennen schubbse- ich bin es leid.

Sorry für das Wirrwar, aber ich weiss einfach nicht weiter

Antworten
..HvoJllby.


Hey filou!

Solltest du zufällig aus meiner Nähe kommen, würde ich auf jeden Fall mal mit dir weggehen @:) Schon allein, weil du meine Probleme kennst: Ich wurde früher auch jahrelang gemobbt und habe bis heute Probleme mit Freundschaften.

Habe mich auch lange gefragt, warum ist das so? Warum bin ich nicht gut genug für Freunde? Warum bin ich nie die beste Freundin von jemandem?

Aber ein paar Dinge habe ich dann gelernt:

- die eigene Wahrnehmung ist nicht die der anderen - wer sagt denn, dass die die langweilig etc. finden? Und wenn es so wäre, waum sollten die dich dann überhaupt noch mitnehmen?

- "wie man in den wald ruft, so schallt es hinaus". Überleg mal, du hast dich ja sicher etwas verschlossen und vielleicht auch eine unverbindliche Art an den Tag gelegt, oder? Andere Leute haben auch Angst vor Zurückweisung und daher wird niemand kommen und deinen Panzer durchbrechen.

- man muss sich selber öffnen, wirklich öffnen, um Freundschaften eingehen und halten zu können

Die Mädels wundern sich wahrscheinlich warum du nicht mitkommst. Vergiss nicht, sie können nicht wissen wie du dich fühlst! Und fühlen sich womöglich noch von dir zurückgewiesen.

f`il^oux1


Liebe Holly, schön das wenigstens eine antwortet. Ich war gestern dann mit ner anderen Freundin was trinken- ich denke, ich sollte das Thema mal mit den zweien ansprechen, weiss aber nicht so recht wie?

Mich ärgert es eben einfach, ich meine, sie hätte mich doch vorher fragen können ob es ok ist, wenn die anderen auch mitkommen? Und warum kann man nicht mal was zu zweit machen? Bin ich denn nicht gut genug?

Hab dann gestern einfach ne sms geschrieben, dass ichs doch nicht mehr schaffe (wäre eh nachgekommen)sie ja aber Gesellschaft hat weil meine mum am do Geburtstag hat (das stimmt) und ich ihr noch einiges helfen muss. Hab dann noch nen schönen Abend gewünscht- es kam aber keine Antwort zurück.

Und so blöd es klingt, bin mir dann eben auch irgendwann zu gut, mich immer nur rumschubbsen zu lassen und die sind doch glücklich ohne mich- warum also sollte ich dahin?

Ich bemühe mich schon lange, einfach so zu sein wie ich bin, nett zu sein- es scheint nicht anzukommen.

Und wenn man mich mag:

-warum antwortet man dann so selten auf sms, Anrufe etc?

-warum werde ich nicht gefragt, ob ich mit ins Kino will, an einem Geschenk mitzahlen etc?

- warum müssen dann immer ganz kurzfristig andere noch mitkommen?

Ich habe Angst sie zu fragen, dann heisst es wieder nein, nein, ist doch alles ok etc. und hinter meinem Rücken wird gelästert, warum ich denn so unsicher bin und so weiter- das führt doch alles zu nichts!

CEl9araHi7mmel


filou

*seufz*

erstmal - es tut mir leid, daß du offenbar kein normales leben hast durch deine ms- aus der du hoffentlich raus bist, udnd eine alkoholkranke mutter

dennoch lese ich zwischend en zeilen, daß du generell unzufrieden bist.- macht so den eindruck

udn weißt, mti jemandem, der dauernd unzufrieden is, der keinen spass hat/macht, geht man nich so gern weg.

ich denk auch, du strahlst was aus, was auf die andern wrkt. vielleicht sises nich das, was du ausstrahlen willst, oder du nimmst die andenr anders wahr, als sie tatsächlich sind.

ich denk immer, ich kann die andenr nich ändern, entweder, ICH änder die situation, oder die situation ändert sich nicht.

ich glaub auch- aber das is nur ne vermutung- daß du deine mitmenschen sehr unter druck setzt, vielleicht unbewusst, aber offenbar bist du schon besitzergreifend (ich nehme das aus de rbemerkung, daß du die freundin für dich allein haben willst und ich vermute daß das mti deiner mutter zusammenhängt, du ahst sie n stück verloren und möchtest nich wieder verlieren), du musst über alles die kontrolle haben (MS), das setzt andere dermaßen unter druck,d aß die sich im schlimmsten fall zurückziehen

sieh von dir weg

versuch dich immer in die lage der andern zu versetzen

alles gute

clara :)*

Pnau<la33x3


ich kann dich sehr gut verstehen wenn du intereyse hast können wir gerneüber tele uns austauschen

MYäus+efreaxk


hallo

mir geht es ähnlich.ich aheb vor ein paar jahren eine gute freundin. mit der verstand ich mich auch ganz gut. sie hat dann eien freund gefunden und ich auch. unsere freunde kannten sich beide. jetzt hat sie seit 5 jahren einen neuen. den mein jetztiger mann auch kennt. aber sie hat sich seitdem total ins negative geändert.sie will immer nur das beste. wir haebn mal eine zeitlang kontakt ,dann bricht der kontakt wieder ab. sie behauptet dann immer das ich dran schuld bin, weil ich lüge. dabei lügt sie.sie hat sich vor ein jahr selbststädig gemacht, und behauptet das sie bis zu 3000 euro verdient. das komische is nur ihr freund musste das auto abmelden.jetzt habe ich erfahren, dass sie als kassiererin arbeitet.da fragt sich nun wer lügt.wie du siehts mich mag auch keiner. und die eine freundin meldet sich auch nie, weil sie so viel arbeiten muss. und die andere freundin wohnt zwar nur 50km von mir weg, hat aber nie zeit. sie studiert gerade. ich frage mich dann auch immer warum mich keiner mag, weil ich eigentlich kein schlechter mensch bin.ich habe dann gottseidank meine schatz noch. das ist manchmal eh mehr wert.

CKlarfaHimm-e_l


beziehungsprobleme, egal welche beziehung (geschwister, freundinnen, ehe...) sind IMMER beidseitig verschuldet.

ich mag nich hören, daß immer nur die andern schuld sind.

und ich find es auch nich fair denen gegenüber, die euch doch mögen, pauschal zu sagen: KEINER mag mich. ihr tut denen unrecht, die sich um euch mühen

und wenn sich wirklich KEINER müht, würd ich mal drüber nachdenken, obs an mir liegt und ob ich mir die falschen freunde aussuche

mIatiljda7x1


Liebe filou!

Du bist wahrscheinlich nicht so oberflächlich wie die anderen. Und da sei stolz drauf!!

Du müsstest einfach welche kennenlernen, die die gleichen Interessen haben wie du. Probier es mit einem Sportverein... Du scheinst anders zu sein und ich finde sowas super! Ich mag gerade solche Leute, nur die lernt man nicht einfach so kennen.

Meine Psychologin sagte mir, auf die gleiche Frage die du hast, "nicht du bist verkehrt, du hast nur die falschen Freunde..."

Hilft eben nur fürs Selbstwertgefühl, einsam ist man trotzdem. Ich rate dir: Geduld und denke nicht, dass es an dir liegt.

Vielleicht wird es ja was mit Holly? Ich würde es dir wünschen!

E9mmaM2arie


@ Filou

Ich stecke bzw. ich muss sagen "steckte" nicht genau in der gleichen Situation, aber zumindest in einer ähnlichen. Ich hatte lange Zeit keine wirkliche Freundin.

Ich habe in dieser Zeit vor allem zwei Dinge gelernt:

Es gibt Gruppenmenschen und Menschen, die lieber etwas zu zweit unternehmen. Ich gehöre eindeutig zur zweiten Kategorie. Ich hab noch nie so wahnsinnig gerne etwas in Gruppen gemacht. Warum das so ist, weiß ich nicht genau. Vermutlich, weil ich mich in Gruppen immer ein bisschen unwohl fühle, weil die Gespräche meistens nicht so intensiv sind und sich an der Oberfläche bewegen etc.

Naja... einige meiner Freundinnen waren eben typische Gruppenmenschen und es war quasi unmöglich mal etwas alleine mit denen zu machen. Lange Zeit bin ich mir ziemlich doof damit vorgekommen und hatte ähnliche Gedanken wie du. Schließlich habe ich mich mehr und mehr aus der "Gruppe" zurückgezogen und mir so schließlich ins eigene Bein geschossen. Irgendwann gilt man bei den Anderen als komisch und eigenbrödlerisch. Und ich glaube, es hat tatsächlich etwas mit Eigenbrödlerei zu tun. Zumindest in meinem Fall, wie das bei dir ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Inzwischen hab ich mich mit diesem Gruppendings arrangiert - ich weiß jetzt einfach, dass ein paar meiner Mädls sowas am Liebsten mögen. Ich akzepiere das und schließe mich oft an und am Wichtigsten: Ich fühle mich dadurch nicht mehr zurückgesetzt oder beleidigt.

2. Um eine gute Freundin zu finden, muss man erst einmal selbst eine gute Freundin sein

Hört sich logisch an, ist tatsächlich aber nicht immer ganz einfach. Damit eine Freundschaft wächst, muss man erst einmal sehr viel Zeit investieren und es dauert relativ lange, bis da eine Vertrauensbasis entstanden ist. Damit dieses Vertrauen entsteht und eine wirkliche Freundschaft daraus wird, müssen BEIDE Seiten erst einmal unter Beweiß stellen, dass sie diese Freundschaft überhaupt wert sind. Dazu gehören schon so banale Dinge wie z. B. dass man Verabredungen einhält (früher hab ich oft aus einer Laune heraus abgesagt), dass man für den Anderen da ist, dass man zueinander ehrlich ist (z. B. auch in Gesprächen - dass man nichts sagt, nur weil es das Gegenüber vielleicht gut findet) etc. - ich weiß, dass ist eigentlich alles selbstverständlich und diese Sachen habe ich im Groben auch gemacht, bevor ich mir das bewusst gemacht habe. Aber eben wirklich nur im GROBEN - danach habe ich angefangen, wirklich darauf zu achten.

Inzwischen habe ich eine super Freundin gefunden.

Das ganze muss natürlich auf dich nicht zutreffen, aber so war das eben bei mir. Vielleicht kannst du auch das eine oder andere für dich herausziehen.

Aber rede dir bloß nicht ein, dass keiner dich mag. :)*

E"mm/aM>arixe


Ach ja... eine frühere Freundin von mir hatte auch sehr große psychische Probleme. Ich muss zugeben, dass ich mit ihr auch sehr ungern mit ihr treffe.

Sie redet wirklich AUSSCHLIESSLICH von ihren Problemen. Sie hat wirklich viele Probleme, das muss ich zugeben. Und ich bin die letzte, die einer Freundin bei Problemen nicht beisteht. Aber ich möchte nicht NUR über Probleme reden. Diese Treffen haben mich immer wahnsinnig heruntergezogen.

Zumal man ja auch selber immer wieder mal Probleme hat und einer Freundin ganz gern davon erzählen würde - aber das ist bei dieser Freundin nicht möglich.

C<@rol in8+8*2


Liebe Filou,

ich kann dich gut verstehen, mir gehts ähnlich wie dir..Ich hatte gestern Geburtstag und niemand hatte Zeit für mich!Ich habe zwar nicht das Gefühl das die anderen mich nicht mögen, aber ich habe mir halt zu wenig Mühe gegeben. Ich war 2,5 Jahre mit meinem Ex zusammen, wir sind jetzt seit 6 Wochen getrennt&ich merke auch immer wieder schmerzlich, dass kaum noch einer da ist..Ich würde dir nicht raten mit den Mädels zu reden, wenn du Angst hast sie lästern nachher über dich, dann fühlst du dich selbst nur unwohler. Versuch doch einfach mal ein bisschen "penetrant" sag ich jetzt mal zu sein, nicht im nervigen Sinne, sondern dich einfach mal dranklemmst das Treffen zustande kommen und dann aber auch ehrlich zu sagen, dass du lieber was zu zweit machen willst..Ich wünsch dir ganz viel Kraft!

DpuDa{22


kannst dir ja mal beitrag durchlesen 'niemand mag mich

finde mich in deinem bericht wieder :°_

DUuDja22


hey

meiner mama ist auch alkohlkrank und ich geh auch total ungern in diskos... also ich glaube wir haben sehr sehr viel gemeinsam

fiilo#u1


Hm, was ihr so schreibt macht mich schon nachdenklich, ich würde aber nicht sagen, das ich irgendwie verklemmt, genervt, unzufrieden oder traurig wirke. Ich bekam bis jetzt immer gegenteilige Rückmeldungen.

Und Besitzergreifend bin ich auch nicht- jeder Mensch gehört sich selbst, ich wollte doch auch gar nicht unbedingt zu zweit weg, hab mich da eventuell falsch ausgedrückt- ich finde nur, dass man erwarten kann, das die Person der man zuerst zugesagt hat gefragt wird, ob es ok ist wenn andere auch noch mitkommen - ich komme mir sonst eben einfach übergangen vor.

Es gab eben gerade in dieser dreierkonstellation jetzt schon viele Situationen, in dnen ich übergangen wurde, erst gar nicht gefragt oder so.

Ihr habt ja Recht, ich werd sie mal in Ruhe drauf ansprechen, will aber eben nicht nur Lückenfüller sein wenn so Anrufe kommen "xy hatte jetzt doch keine zeit, magst du dann was machen?".

Hab mich ja auch schon wieder beruhigt, nur gestern hat mich das echt getroffen, nachdem mit den selben leuten gerade erst am Wochenende einiges schief gelaufen ist.

Und vielleicht sollte ich wirklich noch an mir selbst arbeiten- wobei ich von diesem Spruch mit der Selbstliebe nichts halte, sorry. Hab schon zuviele Gegenteilige Erlebnisse gehabt.

C8laDraEHimxmel


na, filou, dat klingt ja heut shconmal ganz anders....

selbstliebe... nunja, denk ich auc gespalten drüber nach. klar, wenn man sich selbst nich liebt, wie sollen einen dann andere lieben.

wenn man sich aber zu sehr selbst liebt, funzt dat auch nich wirklich....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH