» »

Sohn mit Schwulen-Pornos "erwischt"

LuulaGbixi


Von der Natur ist es als ''normal'' vorgesehen dass Männlein und Weiblein für Nachwuchs zeugen.

Aber das heißt noch lange nicht das Heterosexualität ''abnormal'' ist.

LIulabxii


*Homosexualität

Euva oPfei^fexr


naja aber die natur hat es ja offensichtlich so vorgegeben, das mann + frau zusammengehören. um es nüchtern auszudrücken, die homos brauchen die heteros zum überleben ... so hart das auch klingen mag. aber ohne heteros gäbe es auch keine homos. denn irgendwer muss sie ja gezeugt haben! und das geht nur zwischen mann und frau! das ist nun mal so vorgegeben von der natur. der liebe gott wird sich schon was dabei gedacht haben.

LAianH-Jilxl


der liebe gott wird sich schon was dabei gedacht haben.

Womöglich hat er sich auch etwas dabei gedacht, als er die Homosexualität ins Spiel gebracht hat.

Wer weiß das schon?

v:irItualfiqctionalixty


eva pfeifer.

naja aber die natur hat es ja offensichtlich so vorgegeben, das mann + frau zusammengehören. um es nüchtern auszudrücken,

- die natur hat vorgegeben dass mann und frau kinder zeugen. - nichts weiter. das könnte theoretisch so ablaufen wie bei bienenstämmen.. dass mehrere dronen eine königin befruchten (naja.. die arme frau..)

- die natur hat damit NICHT vorgegeben.. dass menschen sex nur dann haben dürfen/sollen/können wenn sie gerade ein kind zeugen.; die natur hat die pille nicht erfunden, und keine eheringe, und die natur hat das wort "homosexualität" nicht vorgegeben (weil dieses konzept gibt es erst seit anfang des 19. jahrhunderts); die natur hat nicht vorgegeben, dass frauen die mit männern kinder zeugen nicht auch mit frauen sex haben sollen; die natur hat auch das umgekehrte nicht vorgegeben. (die natur hat ausserdem keine brillen, keine häuser, keine sprache, kein internet, keine dildos, kein viagra, keine bhs, keine nassrasierer vorgegeben-- WER VON UNS WEISS DENN ÜBERHAUPT/ODER KÖNNTE THEORETISCH ÜBERHAUPT WISSEN WAS NATÜRLICH IST ???)

vCirtualfi{ctionalxity


die homos brauchen die heteros zum überleben

und die homos essen die gezeugten kinder danach auf (achtung! ironie!)

v<irtua.lfi3ctiozn%alitxy


aber ohne heteros gäbe es auch keine homos.

liebe eva pfeifer,

ich bitte dich doch nachzulesen: ohne "homosexualität" gäbe es gar keine "heterosexualität" (das ist etwas theoretisch, aber dennoch wichtig):

michel foucault: der wille zum wissen I. band

jonathan ned katz: the invention of heterosexuality

L4ulabTixi


Homosexualität existiert einfach und ich finde jeder Mensch sollte respektvoll mit dieser Art Sexualität umgehen. Egal ob normal oder abnormal.

Dluma#l


Wo wir schon bei Gott sind...Es gibt da einen netten Spruch die Bibel betreffend:

Die Bibel enthält insgesamt sechs Ermahnungen an Homosexuelle und 362 Ermahnungen an Heterosexuelle. Theologen und andere Wissenschaftler gehen trotzdem davon aus, dass Gott die Heterosexuellen nicht weniger liebt. Sie müssen nur strenger beaufsichtigt werden.

vnirt:ualfi9ctionxality


das ist nun mal so vorgegeben von der natur. der liebe gott wird sich schon was dabei gedacht haben.

dieses zusammenwerfen von unsauberen naturkonzepten und abendländisch-christlicher diskriminierungstradition IST eines der grundprobleme!!

v+irtuBalf$ictionaxlity


@ dumal

:-x

vKirtu:alfi"ctionEality


Wo wir schon bei Gott sind...Es gibt da einen netten Spruch die Bibel betreffend:

Die Bibel enthält insgesamt sechs Ermahnungen an Homosexuelle und 362 Ermahnungen an Heterosexuelle. Theologen und andere Wissenschaftler gehen trotzdem davon aus, dass Gott die Heterosexuellen nicht weniger liebt. Sie müssen nur strenger beaufsichtigt werden.

dazu fallen mir dann noch jonathan und david (AT) ein. und dass jesus einen lieblingsjünger hatte - auch wenn ich nicht unterstellen möchte dass die verbindung homosexuell gewesen sei, so war sie doch sicher homosozial

IpsWmaxel


Zum Thema Evolution und Homosexualität bzw. über den evolutionären Nutzen der Homosexualität

[[http://www.wissenschaft-online.de/artikel/834493 Evolution: Vom Sinn der Homosexualität]] (PDF)

Die weite Verbreitung der Homosexualität unter Wirbeltieren – sofern sie überhaupt genetisch bedingt ist – spricht jedenfalls dafür, dass es sich nicht um eine seltsame Abweichung handelt, von der zufällig ein paar Spezies betroffen sind, sondern um ein Merkmal, das evolutionäre Vorteile mit sich bringt.

Eine andere Theorie:

[[http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,322802,00.html Wie die Evolution Schwule unterstützt]]

Die Veranlagung für Homosexualität bei Männern wird über die mütterliche Linie vererbt. Weil dieselben genetischen Faktoren die Fruchtbarkeit der weiblichen Verwandten erhöhen, konnten sich schwule Männer in der Evolution durchsetzen, fanden italienische Forscher heraus.

m!ug(gerl


Sag ich doch die ganze Zeit. In der Natur findet man unzählige Beispiele für Homosexualität. Wir hatten sogar mal ne Vorlesung die dieses Thema....

TDakexo


So ich habe mir jetzt zwar nur die ersten Seiten durchgelesen aber ich will mich auch mal dazu äußern...als schwuler Sohn von Heterosexuellen Eltern.

Zuerst, Was ist dir wichtiger Bettina? Das du dein Gesicht in deiner Verwandtschaft und in deinem Freundeskreis wahrst oder das dein Sohn glücklich wird. Zu dem Argument das Homosexuelle in der heutigen Gesellschaft nicht akzeptiert werden kann ich nur sagen das es JEDER in meinem Freundeskreis weiß und ich bis jetzt KEINE Probleme hatte. Jeder hat es akzeptiert (Ja, auch meine Eltern ohne Probleme) und das obwohl ich in einer sehr ländlichen Region wohne.

Der Grund wieso sich so viele Homosexuelle umbringen liegt zum großen Teil an dem näheren Umfeld. Wenn Eltern ihren Kindern klar machen das es falsch ist wie sie leben und nichts wert sind (auch wenn die Eltern das vielleicht gar nicht so meinen aber die Kinder es trotzdem so interpretieren) was sollen sie dann tun? In einem gewissen Alter weiß man als schwuler das sich an der Neigung nichts ändern wird und wenn selbst denkt, das es etwas falsches ist und dann nichtmal von der Familie unterstützt wird. Ich wüsste nicht was ich tun sollte wenn ich von nirgents Halt bekommen würde.

Du kannst deinen Sohn NICHT umpolen! Wenn er schwul ist dann kannst du das nicht ändern das einzigste was du machen kannst ist für ihn da sein un dihn dabei unterstützen.

Zum Glück ist die Mehrheit der deutschen Gesellschaft heutzutage tollerant und solche Menschen wie du sind nur noch Ausnahmen. Ich finde deine Einstellung erschreckend und an deiner Stelle würde ich mich in den Boden schämen!

Es ist mir klar das es für Eltern nicht einfach ist einen schwulen Sohn aufzuziehen. Ich bin auch Einzelkind und meine Eltern mussten erstmal ziemlich schlucken als die das erfahren haben aber sie waren und sind immer für mich da. Weil sie nicht so abartig egoistisch sind wie du und für mich das beste wollen und nicht darauf aus sind ihren Ruf überall zu wahren (den sie trotzdem noch haben).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH