» »

Sohn mit Schwulen-Pornos "erwischt"

r,eiseWr


hi bettina,

nehmen wir mal an, dein sohn sei schwul. die gefühle, mit denen du dieser tatsache begegnest, tragen schon mal heftig dazu bei, dass es schwulen nicht gerade leicht gemacht wird, glücklich zu sein. das liegt nun aber nicht am schwulsein - sondern an den reaktionen der anderen. es liegt auch an dir, ob sohnemann glücklich wird.

und nun will ich mal als schwuler sagen, dass meine mama anfangs sicher auch nicht glücklich war, als sie - da war ich 15 - einsehen musste, dass es mit enkeln wohl nix werden wird und unser stolzer stamm mit mir sein ebenso abruptes wie undramatisches ende finde würde (da meine zahlreichen schwestern im genealogischen denken ja nicht zählen). sie hat sich daran gewöhnt, an meine homosexualität, meine männer, mein glückliches leben als schwuler. als sie starb, haben mein lebenspartner und ich sie gemeinsam gepflegt. da war meine sexualität längst kein problem mehr und wir begegneten uns mit großem respekt und großer liebe.

ich habe ihr allerdings in den ersten jahren sehr deutlich gesagt, dass es mir nicht ausreichen würde, wenn sie mein schwulsein nur akzeptiert. ich hätte jeden kontakt zur familie abgebrochen, wenn sie mich nicht auch als schwulen respektiert hätte. und ich kenne wenige schwule, die das nicht einfordern würden.

wir haben uns vor niemandem zu rechtfertigen, auch nicht vor den eigenen eltern!

herzlich

reiser

1e9_Tisna_75


hallo bettina

also ich sage dir es mal so wie denke. ich finde deine einstellung sehr sehr altmodisch. klar ist es nicht das gelbe vom ei. man wünscht sich selbst schon irgendwo nachfolger aber was nicht ist nicht. also sollte man lernen sein kind so zu lieben wie es ist.

sei froh, dass der sohn gesund ist. wenn ich da an heidis beitrag denke, deren kleine von heidi denke, die wahrscheinlich immer noch vollends genesen ist und vielleicht - ich wünsche es heidi vom ganzen herzen, dass dem nicht so ist - noch nicht mal aufgewachsen ist. ich glaube in so einem fall, wäre es deine kleinste sorge aber auch wirklich kleinste sorge, wenn dein sohn schwul wäre.

überdenke nochmal deine einstellung. und wie schon vorredner sagten. freunde, die schwul sein nicht gutheißen, sind keine freunde.

viele grüße

tina

P[eterfxrance


Hallo Bettina 69,

es ist doch schon sehr angsteinflößend wie hier die Wünsche der Eltern vor das Wohl der Kinder gestellt werden!

Sollte dein Sohn schwul sein ändert dies doch in keiner Weise seine Persönlichkeit.

Hast du wirklich die geschilderten Probleme mit der möglichen sexuellen Orientirung deines Sohnes solltest du dringenst Fachärztlichen Rat einholen,nicht für deinen Sohn sondern für Dich selbst!!!

Solch eine homophobe Einstellung und die Bemühungen deinen Sohn umpolen zu wollen führen nur dazu das sich dein Sohn von der Familie abwendet , sollte er wirklich schwul sein.

Eltern sollten eigentlich für ihre Kinder in jeder Lebenslage da sein und ihnen helfen die Schwierigkeiten des Lebens, gerade als Heranwachsender, zu bewältigen. Die Kinder sind nicht dafür da um die Wünsche und Lebensplanungen der Eltern zu erfüllen.

Offensichtlich hast du auch recht obstruse Vorstellungen über das Leben und Verhalten von Homosexuellen denn sonst würde das alles für dich kein Grund zur Sorge sein.

Je mehr du gegen seine Veranlagung arbeitest desto schneller wird er sich von dir entfernen.

Leider verhalten sich heute immer noch vereinzelt Eltern in vergleichbarer Lage wie du was allen humanistischen und zwischenmenschlichen Verhaltensweisen entgegenspricht.

Vielleicht solltest du dich fragen ob du deinen Sohn wirklich liebst... ?

Dann kannst du auch mit Leichtigkeit seine mögliche Homosexualität akzeptieren.

Die Erfahrung die dein Sohn momentan durch dich macht wird seinen späteren Lebensweg entscheidend prägen. Das durch deinen Umpolungsversuch entstehende Trauma richtet nicht wieder GUT zu machende psychische Schäden an.

Gerade Eltern sollten doch diese diskreminierende Verhaltensweise im 21. Jahrhundert abgelegt haben.

Homosexuelle finden wir in ALLEN Bereichen des täglichen Lebens ohne ihre sexuelle Orientierung zu erkennen, sie sind in der Regel erfolgreich, haben ein außerordentliches Durchsetzungsvermögen da sie wissen immer ein wenig BESSER sein zu müssen als der REST der Welt.

Willst du deinem Sohn helfen, informiere dich,nimm Kontakt auf mit schwulen Jugendgruppen und spiele nicht VOGEL STRAUSS!

Nur Mut stehe zu deinem Sohn und verhalte dich wie eine echte Mutter!

Wünsche dir alle Gute und versuche etwas progressiver zu sein!

Grüße

Peter

1b9_T?ina_x75


ooops fehler...

meinte - wer meinte bei beim letzten abschnitt natürlich. wer weiß, ob heidis tochter bereits aufgewacht ist oder vollends genesen ist. ich jedenfalls wünsche heidi, dass ihr tochter wieder vollends gesund wird

B_ettylPaxge


ICh hab nur die ersten 6 seitens des fadens kurz überflogen.

wenn ich michals selbst 17 jährige mal zu einem anderen knackpunkt außer der homosexualität deines sohnes äußern darf.

liebe bettina, du schnüffelst im zimmer deines sohnes rum. durchkramst seine sachen und guckst sogar unter dein bett?

ein halbstarker erwachsener in dem alter braucht seine freiräume und vielleicht auch noch geborgenheit zu hause.

die findet man aber nur wenn man sich sicher fühlt!

ich weiß wie schlimmes für mich war al ich kopien meines tagebuches bei meiner mutter fand

das ist ein grund warum ich demnächst in meinen jungen jahren von daheim ausziehe.

schlimm find ich wenn eltern sowas machen.

l$abe'llo~-li'pcare


ooops fehler...

meinte - wer meinte bei beim letzten abschnitt natürlich. wer weiß, ob heidis tochter bereits aufgewacht ist oder vollends genesen ist. ich jedenfalls wünsche heidi, dass ihr tochter wieder vollends gesund wird

eben.. sie soll doch froh sein,d ass ihr Sohn gesund ist. Wobei ich auch fast glaube, dass das hier ein Fake ist..

aaber.. mein kleiner Nachbar ist letztes Jahr mit 10 Jahren gestorben an Krebs.. Ich glaube, den Eltern wäre es egal ob er schwul wäre, hauptsache er wäre wieder da..

so.. musst eich jetz noch loswerdn..

und falls es dir um die Nachbarn auch noch geht..

von den Ärzten gibtsn tolles Lied :=o

A7tlanx88


Was für eine schreckliche Mutter *kopfschüttel*

Jeder Mensch ist individuell und du verurteilst deinen eigenen Sohn, nur weil er auf Männer steht? Ist das so schlimm? Ich kann mir regelrecht vorstellen, wie Sie sich ihre Zukunft ausgemalt haben und ihr Sohn das Ganze jetzt ins Wanken bringt. Tut mir echt leid für sie, so ohne Enkel und co aber lassen sie ihren Sohn sein wie er ist oder er wird unglücklich und am Ende haben sie einen toten Sohn.

jjousxtel


Ich habe jetzt den Thread nur überflogen und nur die Antworten/Bemerkungen von Bettina gelesen.

Ehrlich gesagt, platze ich gleich.

@ Bettina

Wenn ich deinen Namen richtig deute, bist du sogar noch etwas jünger als ich. Somit wäre ich eigentlich davon ausgegangen, daß du gegenüber sexuellen Neigungen, gerade sogar die deines Sohnes, weitaus toleranter bist.

In meinen Augen braucht nicht dein Sohn "Hilfe", sondern du und dein Mann aufgrund eures beschränkten Denkens!

Was wäre denn, wenn dein Sohn behindert auf die Welt gekommen wäre oder sich herausstellt, daß er nicht zeugungsfähig ist? Dann wäre der Fortbestand eurer Familie auch nicht gesichert (wenn ich sowas schon lese, sorry, da denke ich immer an das dritte Reich und den Fortbestand der arischen Rasse!). Aber im dritten Reich wurden die Homosexuellen ja auch verfolgt.

An deiner Stelle wäre ich eher froh, wenn mein Kind glücklich ist! Ist doch sch**** egal mit wem!

Tip von mir:

Sprecht mit ihm, aber versucht nicht, es ihm auszureden noch ihn zu verstossen!

Nur am Rande:

Ich habe selbst zwei gute Freunde, die als schwules Pärchen miteinander leben. Der eine war von Anfang an schwul, der andere ist geschieden und hat eine 19 jährige Tochter. Somit dürfte deiner "aussterbenden" Rasse zumindestens die Gewissheit gegeben sein, daß es auch anders geht, vielleicht ist er ja auch Bi.

Und ja, ich kann das beurteilen, ich habe selbst einen Sohn,

F'riedalxina


Ich hoffe mal das der Faden ein Fake ist....

Wenn nicht finde ich es wirklich traurig das in der heutigen Zeit noch jemand so denkt wie Bettina.

Ok ich lebe in Berlin,möglicherweise geht man hier offener mit diesem Thema um als in einem Dorf oder einer Kleinstadt.

Dennoch finde ich Aussagen wie:"Was sollen die Leut von uns denken" Oder "Damit wird unsere Familie unmöglich gemacht" Sowas von antiquiert.....

Irgendwo im Forum hatte ich es schon einmal erwähnt.....

Mein Schwager war mal ursprünglich eine Schwägerin,

meine jüngste Tochter ist lesbisch

mein allerbester Freund ist schwul,

ich arbeite in einem großen Berliner Pflegedienst wo sehr viele Schwule und Lesben angestellt sind,

ich selbst,mein Mann und unsere anderen 3 Kinder sind stock hetero :)z #

Unser Bürgermeister ist schwul ;-)

Fernsehmoderatorinnen sind bekennend lesbisch

Schauspieler und Schauspielerinnen bekennen sich öffentlich zu ihrer Homosexualität,

Sollten die wirklich alle unglücklich sein?

Die machen nicht den Eindruck!

F?airytxaile


Ich geh mal davon aus, dass das ein Fake ist...aber immerhin eine interessante Diskussion, ich bin überzeugt, dass es wirklich noch viele Mütter gibt, die wie Bettina denken.

Die Aussage, dass Homosexuelle nie so glücklich sind, wie Heteros ist Quatsch. Ich kenne ein lesbisches Paar, beide Mitte 40, die immer noch glücklich zusammen leben. Beide sind sehr erfolgreich in ihren Jobs, eine steht auch in Öffentlichkeit...und beide sind mit sich und ihrem Leben total zufrieden und genießen es!

Natürlich gibt es auch 50 jährige verheiratete Männer, die nachts durch den Park streuen...aber die sind die Ausnahme/Minderheit...

Man sollte sich einfach mal von den ganzen verdammten Klischees und Vorurteilen lösen! Die meisten Schwulen tragen keine Damenunterwäsche und der Großteil von Lesben wäre auch nicht lieber ein Mann und wartet nur auf einen, der sie richtig durchf...ckt.

Homosexualität ist einfach eine Art von Sexualität und normal - auch wenn es genug Idioten gibt, die gegenteiliges behaupten...

Ein schwuler Sohn ist also auch nichts schlimmes, weil es über die Zukunft des Sohnes überhaupt nichts aussagt. Man braucht also keine Angst haben, dass er jetzt sein Leben gegen die Wand fährt - nur weil du erfahren hast, dass er Männer liebt...

Das ist doch alles nicht so schwierig ;-)

Ich bin bisexuell und auch glücklich...zumindest mehr oder weniger ;-)

jdoustxel


@ Bettina

Noch ein kleiner Nachtrag von mir.

Lies dir mal mein Motto durch, das trifft die Sache nämlich haargenau.

Und noch etwas, denk noch einen Schritt weiter, Inaktzeptanz - gerade durch die eigenen Eltern - kann bei heranwachsenden, und nichts anderes ist dein Sohn mit seinen 17 Jahren schließlich, zu ganz anderen Problemen, gerade psychischer Natur führen. Was wäre denn, wenn diese Inaktzeptanz dazu führen würde, daß du ihn aus dem Haus treibst, oder, was weitaus schlimmer wäre, er mit seinem Leben nicht mehr klarkommt aufgrund seiner Anderartigkeit (ich hasse dieses Wort) und seinem Leben ein Ende setzt?

WÜRDEST DU DANN ENDLICH BESSER FÜHLEN??

Absolut verständnislose Grüsse

kYathariXna-die-gsrosxse


Bettina ist doch längst gesperrt und liest hier eh nicht mehr mit...

Ich glaub, sie hat einfach irgendwann den Anschluss verpasst... Wenn ihr der Fortbestand der Familie so am Herzen liegst, ist ein einziger Sohn da sicher keine gute Ausgangslage. Was macht sie, wenn der überfahren wird? Dann ist die ganze schöne Familienplanung im Eimer - nu schiebt sie ihrem Sohn in die Schuhe, dass sie diesbezüglich selbst versagt hat...

Komische Leute gibts...

Aber gut, um die Freunde im Dorf muss sie sich wohl kaum Sorgen machen, den Sohn vergrault sie wohl eh, sobald es geht und er wird das Weite suchen sobald er kann.

Wurde Henning oder wie er hieß auch gesperrt? Hier kam schon lange nix mehr von Umerziehung (wobei der Zug mit 17 eh abgefahren wäre, selbst wenn es die Möglichkeit gäbe).

vKirtu+alfVicti=onalixty


@ katharina

wunder mich auch warum hier immer noch so eifrig einem - noch dazu bereits gesperrten - fake geantwortet wird. -- andererseits ist es mir ja selbst so gegangen, dass ich das einfach nicht stehen lassen konnte.

henning ist auch gesperrt, und die die die homophobe führung nach ihm übernommen hat auch.

nur eines-- hab ich übrigens auch schon ein paar seiten vorher geschrieben - muss ich dir leider sagen: es gibt die "möglichkeit" umerziehung. - was die mit menschen macht sei dahin gestellt. aber dass das auch passiert, ist leider fakt.

iwpünDktchxen


ih bin sowas von sparchlos, das kannd och nur ein fake sein...

viirtu`alfict}ionpalitxy


was mich interessieren würd

ist eigentlich.. WER sowas faket- ich mein die ganze geschichte kommt derart klischeemäßig daher, dass sie auch als ein fallbeispiel problematisch ist. (z.b. das mütterbild, das lian-jill schon kritisiert hat).

ganz am anfang hatte ich ja auf eine_n etwas ungelenke_n genderstudiesstudi getippt. oder eben die gegenseite.. - aber warum sollten z.b. christliche fundis anti-homophobe postings heraufbeschwören. -- bleibt noch die möglichkeit, dass der person das thema schlichtweg am arsch vorbei geht.. aber warum sich die arbeit antun?

bin etwas ratlos?

habts ihr ideen?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH