» »

Heftige Zwangsneurosen

DLr. =VanaMoxll


Ich bin ein wenig unorthodox als Doktor..

Es gibt viele Menschen die an totaler Vereinsamung leiden.

Und anstelle sich mit einem Partner auszutauschen, treten sie in Interaktion mit Gegenständen....eigentlich selbstverständlich. Würde jedem Menschen so gehen!

Ich glaube das meine Diagnose stimmt..

Zitat: "dass er ein ernsthaftes psychisches problem hat."

Diese Problem ist nicht so ernst.

Es kommt nur auf die Gesellschaft an, in der er/sie sich befindet.

Ich glaube nicht das eine Therapie etwas bringen wird, wenn die Kommunikation mit dem Partner nicht vorhanden ist.

Wie sagte noch ein guter Bekannter: "Einsamkeit: Das schleichende Gift.."

Dur. VaxnMxoll


Ich bin ein wenig unorthodox als Doktor.. :-)

Es gibt viele Menschen die an totaler Vereinsamung leiden.

Und anstelle sich mit einem Partner auszutauschen, treten sie in Interaktion mit Gegenständen....eigentlich selbstverständlich. Würde jedem Menschen so gehen!

Ich glaube das meine Diagnose stimmt..

Zitat: "dass er ein ernsthaftes psychisches problem hat."

Diese Problem ist nicht so ernst.

Es kommt nur auf die Gesellschaft an, in der er/sie sich befindet.

Ich glaube nicht das eine Therapie etwas bringen wird, wenn die Kommunikation mit dem Partner nicht vorhanden ist.

Wie sagte noch ein guter Bekannter: "Einsamkeit! Das schleichende Gift.."

d.iet_!pepsxi


@ RedSonya und Dr. VanMoll

ich glaube schon, dass es bei RedSonya richtige zwänge sind... sie hat nämlich was beschrieben, was ich vergessen hatte... ich bin extrem unzufrieden, wenn ich diese zwänge nicht auslebe... und durchführe... es bestimmt mein leben mehr oder weniger... aber ich lebe sie so aus, dass es niemand merkt

bei mir ist es aber etwas anderst als bei RedSonya... ich zB kann gerade durch meine zwängenicht so gut sauber machen... bei mir ist es zwar ordentlich, aber nur weil ich nie etwas treckig mache... denn ich weiß, wenn ich anfange zu putzen dauert das den ganzen tag... weil soviele hindernisse (zwänge) mich von der arbeit abhalten... ich brauche dadurch viel zu lange... auch bei der körperpflege muss ich morgen 30 min früher aufstehen als andere. alles muss nach meinem bild perfekt sein... was unmöglich ist

@Nilpferd

ich glaub du hast es "fast" auf den punkt getroffen.


ZITAT von Nilpferd:

gerade menschen mit zwängen haben oft große probleme, andere menschen nah an sich heranzulassen, weil niemand gerne zugibt, dass er ein ernsthaftes psychisches problem hat. und je näher man jemanden an sich heranlässt, desto eher merkt er das natürlich und man hat angst, dass derjenige sich wieder abwendet, weil ihm die beziehung/ freundschaft zu kompliziert wird.


bei mir ist es nur etwas anders... gerade die menschen sind der grund für meine zwangsneurosen... die angst sie zu enttäuschen... ich will erwartungen auf anhieb erfüllen... habe angst zu versagen (beruflich/privat)... weil ich angst vor einer planlosen und ungewissen zukunft habe... warum das so ist, weiß ich nicht... ich habe doch schliesslich keine verpflichtungen... warum dann die angst? hm

N5ilpeferd


@ Dr. vanMoll

Keine Frage, dass viele Menschen extrem vereinsamt sind und sehr darunter leiden. Und auch keine Frage, dass dies bei einigen zu Zwangshandlungen oder ähnlichen psychischen Krankheiten führen kann (Depressionen sind meiner Meinung nach aber z.B. wesentlich häufiger Folge von Vereinsamung). Auch keine Frage, dass Kommunikation mit dem Partner vorhande sein sollte, um psychische Probleme besser bewältigen zu können.

Aber wenn Du schreibst, dass "dieses Problem nicht so ernst ist", frage ich mich doch, wie viele Menschen mit Zwängen Du schon getroffen hast. Meiner Erfahrung nach ist der Leidensdruck extrem groß, und das nicht nur, weil die Gesellschaft einen "funktionierenden" Menschen erwartet. Es kostet einfach unglaublich viel Zeit, Energie und Gedanken, seinen Zwängen nachzugehen oder bestimmte Situationen zu vermeiden - wer den halben Tag im Bad verbringt, weil er glaubt, dass er nicht sauber ist, oder stundenlang Türen und Fenster kontrolliert, verzweifelt einfach irgendwann daran. Überleg doch mal, wieviel Lebenszeit dabei drauf geht, die man gerne mit schönen oder sinnvollen Dingen verbringen würde. Selbst die Menschen, die z.B. nicht arbeiten gehen müssen und deren Familien/ Freunde von der Zwangserkrankung wissen, würden bestimmt liebend gern darauf verzichten.

Deshalb kann ich - wie gesagt - nur zu einer Therapie raten und evtl. zu einer gewissen Offenheit gegenüber einigen guten Freunden, damit man nicht vor allen Leuten Geheimhaltung betreiben muss.

R`edS$onyxa


Herr Dr. Von Moll,

die Sache mit den Zwängen ist nicht so leicht zu begründen. Ich bin nicht einsam und hatte immer einen Partner. Man bezieht den jeweiligen Partner in die Zwänge mit ein und diese tolerieren sie mehr oder weniger und kommen besser oder schlechter damit zurecht. Solange man keine akute Gefahr sieht, den Partner durch die Ausübung dieser Zwänge zu verlieren, übt man diese auch weiterhin aus. Gut, am Anfang einer jeden Beziehung kaschiert man sie vielleicht ein wenig, das läßt aber mit der wieder nach. Ich weiß auch garnicht so genau, ob ich diese Zwänge wirklich loswerden will. Ich schwanke immer hin und her, mal denke ich schon, ich gehöre dringendst in eine Therapie, ein anderes Mal denke ich wieder, sie sind eben Teil von mir und meiner Persönlichkeitsstruktur. Nur ist mir auch bewußt, daß so die Gefahr sehr groß ist, letzten Endes tatsächlich einmal einsam und allein zu enden, aber diesen Gedanken verdränge ich lieber noch ein wenig. Die Zwänge geben einem auf jeden Fall ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle und Beständigkeit. Und die brauche ich nunmal.

B]ut]cxh


Problem ist mir bekannt

Schaut doch mal unter [[http://www.zwaenge.de]]

Zwänge können viele Facetten und Ursachen haben.

@Dr. VanMoll

Einsamkeit oder bestimmte Sternzeichen haben m. E. nichts mit Zwängen zu tun. Hört sich ein wenig nach Dr. Möchtegern" an. Wenn ich falsch liege, korrigieren Sie mich bitte.

Ciao,

Seebcastifaxn-25


ZUm Psychologen zu gehen is grundsätzlich sinnvoll

Hallo,

also erstmal an Dr.VanMoll, mich würde dein sternzeichen interessieren ,ich tippe ja mal auf zwilling oder aber fisch .. . fand die schlussfolgerung zu jungfrau (und das es tatsächlich gestimmt hat) ziemlich passend.

so und jetze zum eigentlichen Thema:

wenn man viele fragen hat und keine antworten mehr findet ist der gang zum psychologen der erste der mir einfallen würde,mal abgesehn davon das eh jeder mensch in therapie gehen sollte....man kann sich natürlich auch selber therapieren ,was voraussetzt das man sich sehr genau kennt und n gutes gedächtnis hat.

ich denke nämlich nich das man das so pauschalisieren kann und einfach sagen kann "okay du hast zwänge das liegt daran .." es gibt auch mit sicherheit nicht nur eine sache die dazu führt das man diese zwänge hat meisstens sind es mehrere faktoren die zusammen kommen und das ganze bilden.

was aber defintiv fakt ist, ist das die menschen oft innere bedürfnisse versuchen zu kompensieren indem sie"äussere mittel" benutzen wie z.B. das klassische beispiel alkohol zu trinken um nicht mehr so schüchtern und unsicher zu sein... viele menschen(ganz besonders gern Jungfrauen...) versuchen ihre innere unordnung durch äussere ordnung(putzwahn) zu kompensieren,verallgemeinern kann man das,wie alles auf der welt,natürlich nicht. jeder wird seine gründe dafür haben und wahrscheinlich wird jeder andere haben ,aber in jedem falle ist es"normal(normal=menschlich )" ob es richtig ist bzw gesund oder sinnvoll oder fördernd ist eine andere frage.....

diese zwänge,kann man meiner meinung nach nur dann ablegen wenn man den wirklichen grund dafür weiss,es reicht nicht sich dazu zu zwingen sie abzulegen weil in den meisten fällen wird eine"sucht" oder ein zwang durch etwas anderes ersetzt( kompensiert) man macht dann zwar was anderes ,aber letzendlich ist die ursache nicht bewältigt worden.

achja und zu der einsamkeit... ich denke schon das einsankeit AUCH ein faktor sein kann, und nur weil jemand ein gutes soziales Umfeld hat heisst es noch lange nicht das diese Person nicht einsam ist... man kann auch einsam sein wenn man 10 gute und 2 beste freunde hat und zusätzlich noch eine beziehung von der man meint das man damit glücklich ist... es geht um verstanden werden ,und um zu wissen wann einen jemand versteht muss man sich selber verstehen(und wissen was man will) und kennen, tut man das nicht tauchen des öfteren dinge auf die man nicht erklären kann und man fragt sich warum weil man ja dachte das alles okay ist ... das grosse stichwort hierbei ist das Unterbewusstsein....In vielen fällen versucht einem das unterbewusstsein etwas klarzumachen was schief läuft und man versteht es nicht oder tut es mit oberflächlichen dingen ab wie zb mir gehts grad scheisse.. oh ich hab ja meine Tage.. na alles klar.. Punkt. das halte ich für einen fehler... man muss auf seine innere Stimme hören, darauf was man wirklich will oder wer man wirklich ist... zu oft müssen wir uns anpassen und lassen uns dabei selbst auf der strecke... wie ihr seht schweife ich ab ,was natürlich ist,da alles zusammenhängt, deshalb is hier mein kommentar zu ende.

liebe grüsse Basti

nrexu


Hi Leute!

Ich leide seit ca. einem Jahr an einer Zwangsneurose d.h so richtig schlimm.Ich muß immer wieder bestimmte Rituale wiederholen z.B ich mß das Fenster immer wieder schließen und öffnen, beim duschen und Zäneputzen benötige ich auch ca. 45 Minuten, ich muß imer geschminkt sein(immer gleich), ich muß Decke und Polster in eine bestimmte Richtung legen, mit dem Handy immer die selben Sachen machen(d.h in einer bestimmten Reihenfolge)herumdrücken, usw.usw, das alles ist ziemlich Zeitaufwendig und anstrengend, dennoch würde ich gerne versuchen da alleine wieder rauszukommen, hat irgendwer erfahrung oder tipps

nxeu


ups ein paar fehler!Zähneputzen!

R7edSo6nyxa


Lieber Neu!

Ich war einmal bei einer Psychologin. Die hat mir gesagt, man muß einmal irgendwo einen Anfang machen und es schaffen, einen dieser Zwänge irgendwo zu durchbrechen und sie dann nach und nach auflösen. Ich bezweifle, daß das ohne Therapie auf Dauer geht, aber Du kannst es versuchen. Bei mir ist es anders, ich will im Grunde genommen garnicht von diesen Zwängen weg, sie geben mir Halt. Aber bei Dir ist es ja anders. Ich meine, bei stecken ja wirkliche Ängste dahinter (Zunahme, wenn Essen nicht grammgenau abgewogen etc.) Aber bei Dir sind es ja Sachen, die im Grunde keinen Sinn ergeben, Kombinationen auf Handy eingeben, das bewirkt ja nichts. Würde da nicht z. B. schon helfen einfach, das Handy abzuschaffen? ;-) (hab auch keines). Ich hab den Putzzwang wie gesagt gelöst, indem ich eine Putzfrau eingestellt habe (diesen Zwange WOLLTE ich loswerden). Aber ich weiß einfach zu wenig darüber, um da wirklich etwas kompetentes sagen zu können, ich kann ja nur meine Erfahrungen wieder- geben, die hoffentlich nicht noch mehr Schaden anrichten, als helfen. Ich wünsche Dir viel Glück!

R$edSoSnya


Und beim nächsten Mal mache ich auch weniger Rechtschreibfehler ... :-)

dRerF fmraguende


!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

Spätestens, wenn alle mit dem Sternzeichen "Jungfrau", das gleiche Problem haben wie Du, ist nicht mehr davon auszugehen, dass es sich hier um krankheitsbedingte Symptome handelt..

@Nilpferd

Zustimmung..

d#e,r fgrage;ndJe


Butch

Wieso hat Dr.VanMoll auf anhieb, das richtige Sternzeichen von Redsonya erraten ?....

und von anderen auch!

alles Zufall?

n2ougatC-Kschokxo


hi

also ich wollte nur sagen, dass ich persönlich das, was Dr. VanMoll da so von sich gibt, nicht wirklich ernst nehmen kann. denn ich hab eigentlich einen sehr großen freundeskreis, der natürlich auch aus eher oberflächlichen freunden besteht. aber ich habe auch einige, die mich in und auswendig kennen und denen ich wirklich vertrauen kann. außerdem habe ich eine superliebe familie und eigentlich habe ich so gut wie nie das gefühl, einsam zu sein. es is bei mir auch nicht so, dass ich diesen menschen verschweige, dass ich gewisse zwänge habe. im gegenteil, ich sage ihnen das offen und es ist kein problem für mich, darüber zu reden. aber das, was sebastian da anspricht, finde ich auf mich zutreffend. ich habe oft das gefühl, nicht zu wissen wer ich bin und was ich will, ich verstehe mich selbst oft nicht. irgendwie ist da eine barriere in mir, die es mir verbietet, in mein inneres zu schauen. ich glaube auch, dass mir mein unterbewusstsein damit irgendetwas klarmachen will, aber ich komme einfach nicht dahinter. vielleicht kommt es auch daher, dass ich immer versuche, allen erwartungen zu entsprechen und möglichst perfekt zu sein...hm...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH