» »

Mein Freund bekam die Diagnose dissoziale Persönlichkeitsstörung

Saaraih4x2 hat die Diskussion gestartet


hallo

mein freund bekam die woche diese diagnose und nun weiss ich auch warum er so ist wie er ist. wir waren in der klinik ambulanz aber er will keine therapie machen. kennt sich jemand mit der erkrankung hier aus? ich bin schon seit mai so am ende.....

Antworten
sZtephieb007


Hallo Sarah!

Oh je, das hört sich nicht gut an... Ich fänd' es schön, wenn Du noch ein wenig mehr berichten würdest. Wie äußert sich die Störung in der Beziehung zu Dir? Und wie äußert sich die Beziehung nach außen, gegenüber anderen? Wie verhält sich Dein Freund Dir gegenüber? Ist er nur kalt & abweisend oder gibt es in Eurer Beziehung auch Gewalt? Ist Dein Freund kriminell? Kann er ein normales Leben führen oder eckt er ständig an? Ist er kriminell bzw. gerät mit dem Gesetz in Konflikt? Hat er eine Abhängigkeit (Drogen, Alkohol, Spielsucht?) Hat er noch weitere Krankheiten (Depressionen, Ängste?)

Wie lange seit ihr zusammen?

Persönlichkeitsstörungen sind leider meist nur sehr schwer zu therapieren. Die Menschen, die unter ihr leiden, leiden meist nur wegen des Drucks von außen, sind sich jedoch selten im Klaren, dass bei ihnen etwas falsch läuft. Sie sind überzeugt, sich richtig zu verhalten. Das macht eine Therapie sehr schwer, häufig funktioniert sie gar nicht. Fortschritte gehen nur sehr langsam voran und das bedeutet natürlich für Dich, dass auch Du noch einen langen Leidensweg vor Dir hast. Bist Du dazu bereit?

Schreib doch noch ein wenig mehr, vielleicht kann man Dir dann ein wenig besser helfen :-)

Ich will noch nicht gleich sagen, dass hier eine Trennung der beste & für Dich gesündeste Weg wäre, wenn ich noch nicht weiß, wie es konkret aussieht. Meist kann man nur der Beziehung leider keine positive Diagnose stellen...

Liebe Grüße!

S.arKaLh42


hi danke für die antwort

ich brauche dringend jemand zum reden.

es äussert ich so. heute sagt er ich sei die traumfrau, die schönste und beste ( echt übertrieben) und er will nicht ohne mich. dann wenn seine anfälle kommen fühlt er sich von mir verfolgt. ich will ihn fertig machen etc.

er hat jeder person ein eingependeltes gesicht. ein einziger freund ist ihm geblieben aber der nutzt ihn nur aus. da dreht er alles rum. und spiet den armen. zu meinem sohn auch. sonst hat er niemand in dr arbeit tut er als wäre alles ok. dann kommt er heim und bekommt sein anderes gesicht. jetzt hat er urlaub und hockt und liegt seit 10 tagen auf dem sofa im dunklen zimmer. wäscht sich nicht er stinkt.

Gewalt gibt es keine. kalt und abweisend sporadisch das wechselt. als ich ne woche nicht da war hat er es ohne mich nicht ausgehalten. dann wechselt das aber wieder. kriminell ist er nicht aber er hat eine tolle drogen karierre gemacht also nach aussen versucht er zu vermitteln er lebe ein normales leben. und er hat die sucht verlagert auf fernsehen und playstation. depressionen ja klar.... ewig schlimm.

was tun ich bin so hilflos

sKtep6hixe007


Hallo Sarah!

Es ist immer sehr schwer, mit psychisch erkrankten Menschen zusammen zu leben. Ich denke, es ist wichtig, dass sich Dein Freund professionell behandeln lässt. Du allein wirst sehr wenig ausrichten können.

Versuche, auf ihn einzuwirken, dass er zuallererst etwas gegen seine Depressionen unternimmt. Bitte ihn, nochmal mit Dir zu einem Arzt zu gehen!

Nun kann man natürlich so aus der Ferne keine Diagnose stellen, aber das, was Du beschreibst, klingt für mich eigentlich nicht nach einer dissozialen Persönlichkeitsstörung, sondern eher nach einer Borderline Persönlichkeitsstörung. Aber wie gesagt: So ist das schwer zu beurteilen!

Ich habe Dir mal bei wikipedia kopiert, was die beiden Persönlichkeitsstörungen bedeuten:

Dissozialen Persönlichkeitsstörung

1. Versagen, sich in Bezug auf gesetzmäßiges Verhalten gesellschaftlichen Normen anzupassen, was sich in wiederholtem Begehen von Handlungen äußert, die einen Grund für eine Festnahme darstellen

2. Falschheit, die sich in wiederholtem Lügen, dem Gebrauch von Decknamen oder dem Betrügen anderer zum persönlichen Vorteil oder Vergnügen äußert

3. Impulsivität oder Versagen, vorausschauend zu planen

4. Reizbarkeit und Aggressivität, die sich in wiederholten Schlägereien oder Überfällen äußert

5. Rücksichtslose Missachtung der eigenen Sicherheit bzw. der Sicherheit anderer

6. Durchgängige Verantwortungslosigkeit, die sich im wiederholten Versagen zeigt, eine dauerhafte Tätigkeit auszuüben oder finanziellen Verpflichtungen nachzukommen

7. Fehlende Reue, die sich in Gleichgültigkeit oder Rationalisierungen äußert, wenn die Person andere Menschen gekränkt, misshandelt oder bestohlen hat.

b) Die Person ist mindestens 18 Jahre alt

c) Eine Störung des Sozialverhaltens war bereits vor Vollendung des 15. Lebensjahres erkennbar

d) Das antisoziale Verhalten tritt nicht ausschließlich im Verlauf einer Schizophrenie oder einer manischen Episode auf

Hier müssten mindestens drei der sechs Punkte auf Deinen Freund zutreffen. Wichtig ist dabei, dass diese Punkte nicht nur gelegentlich zutreffen, sondern sich sozusagen "durch sein ganzes Verhalten ziehen".

Du musst Dir einen extrem gefühlskalten Menschen vorstellen, dem eigentlich immer egal ist, wie es anderen Menschen ergeht, der nur seinen eigenen Vorteil sieht, nie ein schlechtes Gewissen oder Mitgefühl mit anderen hat usw.

Borderline-Persönlichkeitsstörung:

1. Verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden.

2. Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen den Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist.

3. Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.

4. Impulsivität in mindestens zwei potentiell selbstschädigenden Bereichen (Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, "Essstörungen").

5. Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten.

6. Affektive Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der Stimmung (z. B. hochgradige episodische Dysphorie, Reizbarkeit oder Angst, wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern).

7. Chronische Gefühle von Leere.

8. Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren, (z. B. häufige Wutausbrüche, andauernde Wut, wiederholte körperliche Auseinandersetzungen).

9. Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome.

Hier müssten mindestens 5 Punkte auf Deinen Freund zutreffen.

Kannst Du beurteilen, ob eine dieser beiden Störungen auf Deinen Freund zutreffen? Vielleicht auch keine von beiden? Ist ja auch nur eine Vermutung von mir...

Würdest Du wirklich mit einem Menschen mit dissozialer Persönlichkeitsstörung zusammen sein, könnte ich Dir nur die Trennung ans Herz legen. Aber ehrlich gesagt, klingen Deine Erzählungen nicht danach. Dein Freund MUSS aber trotzdem dringend behandelt werden!

Es geht nicht ohne eine Therapie! Und für den Anfang könnten Antidepressiva (am besten zusammen mit einer Psychotherapie) bestimmt helfen!

Nochmals liebe Grüße von mir!

sStephi:eI00x7


Wichtig ist, dass Dir und Deinem Freund hier nur ein Fachmann/eine Fachfrau helfen kann! Du kannst Dir natürlich Unterstützung von uns holen, wir können Dir zuhören, Ratschläge geben, Dich unterstützen, aber mehr werden wir nicht ausrichten können...

Zum reden sind wir aber natürlich für Dich da :-)

@:)

Szaraxh42


hi noch mal

danke dass du das so siehst. ich bin mit ihm zu der borderline sprechstunde gegangen weil ich auch der ansicht war es ist BL. ich denke die falsche diagnose kam zu stande weil er paar mal gelogen hat bei den fragen. weisst du er sieht nicht ein dass er hilfe braucht. ich hab mich jetzt in der wohnung getrennt von ihm. weil ich abstand brauche. wenn er keine hilfe sucht gibts sicher keine zukunft. danke fürs zuhören .

Snar-ah42


also diese diso trifft echt nur mit 2 punkten zu. aber die borderline schon eher. ich glaube er hat auch noch eine schwere depression. ja aber er erkennt es nicht an das ist das schlimme. er liegt jetzt 11 tage auf dem sofa verlässt das haus nur zum zigaretten holen ( 10 meter) in 1 woche muss er wieder arbeiten. ich zähle die sekunden denn dann ist er zumindest zeitweise weg.

svtep9hie0x07


Hallo Sarah!

Ich kann Dich sehr gut verstehen - bestimmt ist da mittlerweile auch eine Menge Wut in Dir, die Du spürst... Solange Dein Freund aber selbst nichts ändern will (hast Du ihn eigentlich schon mal gefragt, warum? Und wie er sich sein bzw. Euer Leben so weiter vorstellt?), wirst Du nur sehr wenig ausrichten können... Vielleicht kommt er ja wieder ein wenig auf die Beine, wenn er arbeiten muss und Du kannst ihn dann dazu bewegen, eine Therapie zu beginnen?!? Sonst wird Dir letztlich nichts anderes übrig bleiben, als Dich zu trennen :-(.

Wenn es keine dissoziale Persönlichkeitsstörung ist, habe ich aber auf jeden Fall noch Hoffnung auf eine Besserung! Solange er nicht selbstmordgefährdet ist, könnte er vielleicht auch mit Antidepressiva beginnen, ohne gleichzeitig sofort eine Therapie zu machen. Zumindest um seinen Allgemeinzustand ein wenig zu verbessern. Aber so ganz ohne Therapie wird es wohl nicht gehen...

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für alles, was kommt und die Entscheidungen, die Du treffen wirst :-)

Liebe Grüße!

S7arahx42


Hi

heute liegt er da und schaut mich nur an wenn wir uns begegnen. dann versucht er sogar ein gespräch anzufangen. es läuft grade so dass ich für mich koche etc. und er da liegt.

in seinem bad gibts kein klopapier mehr und er hat nichts mehr zum essen im haus. evtl. muss er jetzt sehen wie es so ohne mich ist er muss es erkennen und dann hilfe suchen. dachte auch wenn er mit einem medikament beginnt dann hat er evtl. dann die motivation zur besserung und veränderung

sJteprhi.e00x7


Hallo Sarah!

Ich bin im Umgang mit Borderline-Patienten (wenn es das denn ist) leider nicht auf ganz sicherem Terrain. Ich fänd' es toll, wenn sich hier noch andere äußern könnten, damit ich mit meinen Tipps nicht eine falsche Richtung einschlage...

Ich biete Dir aber gerne an, Dir zuzuhören - auch das hilft ja vielleicht ein wenig, den Stress für Dich zu reduzieren :-)

Ich möchte wirklich nicht mit Dir uns Deiner Situation tauschen!

Du hast mein vollstes Mitgefühl @:)

Liebe Grüße!!!

SQaraxh42


danke das ist lieb von dir @:)

ich glaube ich habe mich zu lange gewundert was mit ihm los ist und nun seit ich weiss es ist auf jeden fall eine erkrankung glaube ich kann ich besser los lassen wenn er sich nicht helfen. lässt. und er hat ausser mir niemanden der nach ihm schaut oder mal mit ihm redet.e r vegetiert hier vor sich hin. und er hat auch eine amnesie immer wieder erinnert er sich nicht.

ich versuche grade jeden tag aufs neue mich morgens hoch zu ziehen. positiv zu denken und zu schauen wie kann ich meine eigene zukunft planen.

derzeit läuft bei mir ein neues berufliches projekt bei dem ich hoffe dass es mir finanziell besser geht dann werde ich mich lösen können.

danke fürs zuhören. weisst du ich liebe ihn ja noch. wenn er da so auf dem sofa sitzt und mich nur ansieht mit seinem blick das tut schon weh.

SNa|rah\4x2


also es muss doch eine lösung geben das gibts doch nicht dass ein mann im besten alter 10 tage auf den sofa schläft bzw. teils apathisch liegt und man das so lassen kann ??? ??? ???

sBtepIhiex007


Ich denke, es ist wichtig, zu sehen, wie er sich verhält, wenn er wieder arbeiten muss. Dann hat das Sofa-Liegen ja hoffentlich ein Ende - zumindest für eine bestimmte Zeit des Tages... Evtl. lässt er sich dann ja nochmal überreden, zu einem Arzt zu gehen bzw. eine Therapie zu beginnen?!? Sinnvoll wäre natürlich eine längerfristige Therapie - wahrscheinlich auch stationär. Aber das muss er auch selbst wollen...!

Ich kann Deine Zweifel sehr gut verstehen! Einerseits wirst Du Dich verantwortlich fühlen und natürlich auch Angst davor haben, was aus ihm wird, wenn Du nicht mehr da bist, nicht mehr aufpasst. Und Du liebst ihn - das macht es sicherlich nochmal schwerer für Dich.

Andererseits ist aber auch zu bedenken: Was passiert, wenn Du weiterhin da bist und sich bei ihm nichts bewegt? Dann macht er nicht nur sich, sondern auch Dich kaputt.

Nun scheint er sich zurzeit in einer akuten depressiven Phase zu befinden und ich habe Angst, Dir etwas Falsches zu raten...

Darum habe ich jetzt in einem anderen Faden hier im Forum mal angefragt, ob einer der Experten mal einen Blick auf Deine Probleme werfen könnte. Ich hoffe, dass sich die Leute auch ein wenig beteiligen.

Falls nicht, bin ich natürlich trotzdem noch hier zum Zuhören :-)

Erstmal aber wünsche ich Dir eine gute Nacht @:)

Szar<ah4x2


ja es ist schwer da was zu raten ich weiss. und ich lenke mich gut ab gehe viel weg. er geht ja gar nicht mehr aus dem haus.

abr gestern abend als ich wieder kam kamen die ersten lebenszeichen von ihm. er wusste ja nicht wo ich war und als ich ka fragte er ...und du bist ja wieder da? es ist kalt draussen oder? dann..... bin ic in die küche und er sagt: du brauchst nicht aufräumen ich mache das. und um sein sofa rum hat er aufgeräumt. das ist mal ein erster schritt aus der lethargie.

aber vorsicht das kann jetzt auch eine falle sein denn seine getränke sind leer er braucht jemanden der ihn zum supermarkt fährt.

deshalb bin ich auch nicht weiter drauf eingegangen und habe das wohnzimmer wieder verlassen ich bin zwar freundlich aber sehr zurück haltend.

ich lerne von tag zu tag mehr mich abzugrenzen. er spürt jetzt dass ich mich entferne.

und ich gebe dir recht. mal schauen ob er wenn er wieder arbeiten muss evtl. etws bewegt denn ab dem 1.august bin ich auch 2 wochen weg und er ist dann alleine. das ist gut.... denn bevor wir zusammen kamen war er 3 jahre alleine. und zwar ganz alleine das hatte in ihm große motivation geweckt derzeit. aber ohne therapie bekommt er eben das alles nicht auf die reihe.

dazu muss ich ja sagen ich kenne das zu gut. ich musste hart an mir arbeiten und habe auch jahre therapie gehabt und mein leben so geregelt zu bekommen nachdem ich mal ein burn out hatte.

f roscxh13


hallo sarah *:)

du scheibst soviel darüber was er mach...was ist mit dir? siehst du die rgelmäßigkeit? du ziehst dich zurück und was passiert...er kommt vor! sielen kann man sowas leider nicht, um zu provozieren, sondern man muss an dem punkt sein, zu sagen:"ICH will nicht mehr". aber du kannst evtl. erkennen, was in ihm vorgeht. er muss in einer beziehung weggehen, weil sie ihn auffrisst. du wirst zur bedrohung, weil deine identität und die der umfeldes seine fortnimmt....schwierig zu erklären aber die leere bringt erst irgendwann die gefühle zurück. das ist allerdings nicht dein problem...deins ist die abhängigkeit von einem menschen, der dir viel zu viel geben aber auch wegnehmen kann....

du hast n echtes problem {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH