» »

Studium mit manischer Depression - Behindertenausweis?

SwpXri;ngDchixld hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

also ich hab manische Depression. Bin zwar größtenteils stabil, aber in Stresssituationen bricht die Krankheit doch ab und zu mal durch (nehme keine Medikamente). Da ich mir nicht das leichteste Studium ausgesucht habe und nebenher auch noch arbeiten müsste, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, frage ich mich, ob mir ein Behindertenausweis irgendwelche Vorteile bringen würde.

Durch das Abitur, das ich nach einer Berufsausbildung auf dem zweiten Bildungsweg gemacht habe, hab ich mich auch mehr oder weniger durchgequält mit teilweise bis zu achtwöchigen Fehlzeiten (das Ergebnis war am Ende trotzdem ganz gut, 2,1 und die besten schriftlichen Prüfungen des Jahrgangs).

Zumindest weiß ich, dass die Studiengebühren für Behinderte wegfallen, was schonmal eine große finanzielle Erleichterung wäre und weniger Stress bedeuten würde, weil ich dann weniger nebenher arbeiten müsste. Gibt es noch etwas, das mir das bringt? Weiß jemand vielleicht auch Nachteile?

Antworten
E hemaliQger ZNutzeBr (#s325731)


Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht, ob dir mit einer manischen Depression ein Behindertenausweis zustehen würde. Da müsstest du dich einmal erkundigen, oder bist du sicher das er dir zusteht?

S+pringc4hilxd


Jupp man kann auch mit chronischer psychischer Krankheit (was eine manische Depression ja wohl ohne Zweifel ist) einen Behindertenausweis beantragen.

aRrdexlia


Hallo Springchild!

Also bei meinem Studium sind die Studiengebühren eigentlich nicht so extrem (46,-€ pro Semester), aber ansonsten kann dir ein Behindertenausweis noch einwenig exrta Geld beim Bafög bringen, falls du das schonmal beantragt hast und du keins bekommst, könnte sich das durch den Ausweis ändern.

Ansonsten hast du immernoch den Vorteil, dass du auf jeden Fall überall nen Parkplatz bekommst! ;-D

Informier dich doch einfach bei dem Amt, das für das Ausstellen des Ausweises zuständig ist. Und falls es nicht sofort Vorteile bringt, würde ich an deiner Stelle den Ausweis einfach erstmal behalten, weil man ihn ja doch ab und zu mal gebrauchen kann.

Gruß Ardelia *:)

Mcues183H7


zuständig ist das versorgungsamt

da müsstest du sowieso einen antrag stellen mit begründung deines behandelnden arztes usw usw

dann wird von einem arzt des va geprüft und ggf. begutachtet in wie weit du zu gleichaltrig "gesunden" einen grad der behinderung (gdb) oder grad der erwerbsminderung (gde) hast.

lg

WThite_~Lotxus


Also der Bruder meines Freundes (32) ist auch für arbeitsunfähig erklärt worden wegen manisch depressiv... Ich denke schon das es machbar ist

M?uce18x37


ach ja fast vergessen die genauen vorteile richten sich nach den merkzeichen

gibt z.b.

g>erheblich geh behindert

h>hilflos

bl>blind

usw

S"heepx84


Die Vorteile hängen vom Grad der Behinderung ab.

Ab nem GdB von 50 bekommt man einen Schwerbehindertenausweis. Ggf mit Merkzeichen wie Mue schon angab.

Evtl. bist du mit einem Ausweis auch von gesetzlichen Krankenkassenzuzahlungen befreit - allerdings verlangt da jede Kasse andere Voraussetzungen. (AOK Bayern verlangt 'nen GdB von 60)

Nachteil kann sein, dass du schwerer einen Job kriegst, weil Schwerbehinderte (also GdB 50 und höher) besonderen Kündigungsschutz, mehr Urlaub und glaub noch ein paar Vorteile haben. Allerdings kann man den Ausweis auch wieder zurückgeben - hat dann halt nicht mehr die Vorteile davon.

Ansonsten hast du immernoch den Vorteil, dass du auf jeden Fall überall nen Parkplatz bekommst! ;-D

Das wäre nur der Fall, wenn sie ein "G" als Merkzeichen hätte. Nur dann bekommt man den blauen Ausweis und darf sich auf Behindertenparkplätze stellen. Mit einer manisch-depressiven Erkrankung ist das wohl nicht der Fall.

In der Regel bekommt man mit dem Ausweis auch einen Zettel, wo die Vorteile draufstehen.

Beantrage den Ausweis wenn du ihn willst, möglichst bald - die Bearbeitung dauert Monate... :-/

S4heepz84


Bei "aG" bekäme sie natürlich auch den entsprechenden Parkausweis. ;-)

Stpri5ngPchild


@ Ardelia:

Da hast Du Glück, bei mir sind es 500 € plus Studienbeitrag (also insgesamt 650 €). Der Behinderten-Beauftrage von der Uni hat mir nun auf meine E-Mail geantwortet, dass ich auch ohne Behindertenausweis von den Gebühren befreit werden könnte.

@ Sheep84:

Danke für die Infos. :) Aber man muss doch beim Arbeitgeber nicht angeben, dass man einen Behindertenausweis hat, oder?

M!ue18x37


@ springchild

bin mir nicht so sicher ob du es einem zukünftigen arbeitgeber sagen musst, zeugt aber von einem ehrlichen umgang.

und ab einer bestimmten betriebsgröße müssen sogar schwerbehinderte eingestellt werden, oder teuere strafen in kauf genommen.

PS. oben ist ein kleiner fwehler nennt sich MDE das zweite / minderung der erwebsfähigkeit

SAh)eepQ8x4


Aber man muss doch beim Arbeitgeber nicht angeben, dass man einen Behindertenausweis hat, oder?

Wenn man bereits in einem Arbeitsverhältnis steht, muss man es natürlich angeben, wenn man die Vorteile haben will. Wenn man auf die Vorteile verzichtet, muss man's nicht angeben.

Im Vorstellungsgespräch wird man in der Regel gefragt - da sollte man schon ehrlich antworten, da es nicht besonders günstig ist, den künftigen Arbeitgeber schon beim Vorstellungsgespräch anzulügen. :-/

Und wie Mue schrieb, müssen ja ab einer bestimmten Betriebsgröße Schwerbehinderte eingestellt werden.

S^pringxchild


Lügen würd ich sowieso nicht, ich meinte, ob man es sagen muss, wenn man nicht danach gefragt wird.

Also der Behindertenbeauftragte hat mir jetzt auf meine E-Mail geantwortet und meinte, dass ich auch ohne Behindertenausweis vielleicht die Studiengebühren erlassen bekomme, und dass ich, wenn es nötig wäre, einen Antrag darauf stellen kann, dass für mich die Prüfungsfristen verlängert werden. Beides mit entsprechendem ärztlichen Attest.

Jetzt bin ich ganz verunsichert, was besser ist... nur das ärztliche Attest (da bräuchte ich aber bestimmt immer ein aktuelles) oder gleich den Behindertenausweis...

Was meint ihr denn dazu?

MFue18x37


gute frage, wer soll denn das attest ausstellen?

S&pring%child


Na ich nehm doch mal stark an meine ehemalige Therapeutin... meinste ich soll da lieber nochmal nachfragen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH