» »

Ständiger Harndrang: Psychisches Problem

DxDJ hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

seit gut einem Jahr leider ich an starkem Harndrang. Urologisch gesehn kann ich es 100% ausschließen da ich da schon alles hab checken lassen. Daraufhin sollte/musste ich eben in Psychologische Behandlung und bin dort auch seit 2 Monaten in Behandlung.

Bei mir läuft das so ab. Ich bin zuhause = alles ganz normal wie 20 Jahre zuvor auch. Ich bin beispielsweise bei bekannten oder in meiner Stammkneipe = absolut kein Problem weil ich weiss ich kenne mich aus, weiß wo eine Toilette ist usw. Fahre ich jedoch mit dem Auto, Zug, Sbahn (...) dann sterbe ich vor Druck ... also steig ich meist aus ... und siehe da von dem einem Moment auf den anderen ist es wieder normal - sehr kurios?

Es war Anfangs für mich sehr schwierig damit umzugehn aber nur langsam wird es besser deshalb wende ich mich hier an euch in der Hoffnung das hier noch jmd das selbe Problem hat wie ich? Vielleicht hat jmd Tipps für mich auf Lager? Würde mich echt sehr freuen. Im nächsten Monat muss ich öfter Zugfahren etc ... das macht mir jetzt schon sorgen.

Grüße *:)

Antworten
CShanVce007


Hallo DDJ!

Als ich Deinen Bericht las, fiel mir ein Faden ein, den es hier dazu auch schon gab.

Schau mal hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/367022/]]

Vielleicht kannst Du ja darin etwas finden, das Dir weiter hilft. Zumindest bist Du ganz sicher mit diesem Problem nicht allein!

LG

DdDxJ


Hallo CHance007,

im Prinzip gehts mir genauso nur ich das leider oft alles meide was meine quasi Angst nicht kennt. Autobahn ... hölle ... Zug fahren geht da noch eher da es ja Toiletten gibt. Mein Psychologe meinte zu mir: Trainieren, Trainieren, Trainieren ... meinen Radius immer wieder erweitern dann geht das wieder weg ... klar mach ich auch aber nach einem Jahr mit dem Problem ... da bist du irgendwann wirklich am Ende.

Ich sag immer selbst zu mir "Hey du warst grad ... Blase leer da geht ja gar nix also keep cool" ... Ablenkung ist allerdings Trumpf das hab ich schon herausgefunden ... ein einfacher Telefonanruf reicht und das problem ist für die Dauer des Telefonats wie weggeblitzt ...

Grüße *:)

Cahan^ce007


DDJ *:)

Ich kenn mich aus fachlicher Sicht mit Deinem Problem gar nicht aus, kann leider also dazu nicht wirklich eine Hilfestellung geben! Hatte nur damals in diesem Faden auch der TE ein wenig Mut machen wollen. Vielleicht ist ja irgendwas an Beiträgen dabei, wo auch Du Dir was rausziehen kannst? Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute und wollt Dir sagen, Du bist nicht allein damit! :)z

LG

D/DxJ


Hallo zusammen,

gibts hier keinen mehr der vielleicht exakt das selbe Problem hat wie ich??

Grüße *:)

d#e Svächsxin


Hallo DDJ,

gibts hier keinen mehr der vielleicht exakt das selbe Problem hat wie ich??

Doch ich! Mit dem Unterschied, dass ich die Situationen nicht meide (auch wenn es mich sehr stresst u. ich manchmal dazu geneigt bin), denn es macht alles nur schlimmer! Bei mir ist es so, dass ich das nur bekomme, wenn ich gerade wieder mit Unruhe bzw. Angstzuständen/PA's zu kämpfen habe. Gerade in solchen Situationen, wo man nicht so schnell wegkann wie z. B. Straßenbahn, beim Arzt sitzen, Friseur, Kino... bekomme ich oft so starken Harndrang, dass dann fast ausschließlich eine PA folgt, aus dem Grunde, mal in die Hose zu machen... %-| Es ist aber noch nie passiert. Ich kann dir leider auch keinen Rat geben, wie man das wieder loswerden kann. Ich meide die Situationen nicht - auch wenn's mir schwerfällt - aber habe trotzdem oft so starken Harndrang mit wirklich stark gefüllter Blase, auch wenn ich ein paar Minuten vorher auf der Toi war. Kann auch nie sagen, wann diese Ängste wieder kommen. Manchmal habe ich schon vorher Angst davor, dass es wieder so kommt u. dann ist gar nichts u. dann kommt es plötzlich wieder über mich... :-/ Was ich halt auch total krass finde: Ich kann mir sagen: "Du kannst jetzt nicht schon wieder auf die Toi müssen, du warst ja erst gerade!" Aber wenn ich dem Drang dann doch nachgebe, muss ich nicht wenig, sondern da muss ich wirklich richtig stark - daraus resultiert dann auch die Angst, es mal nicht halten zu können. Dies ist ein einziger Kreislauf...Das Schlimme ist ja, dass man schon richtig Toi-fixiert ist: Wenn man mit der Bahn fahren muss, rechnet man sich vorher aus, wieviel Haltestellen das sind, wird man das durchhalten, wird irgendwo eine Toi in der Nähe sein, usw... Ich fange nun am 1. September einen Job als Verkäuferin an - eigentlich so ziemlich mit der schlimmste Beruf, den ich mir vorstellen kann - schon alleine wegen Kundenkontakt, da habe ich garantiert wieder diese Blasenproblematik. Auch muss ich dann regelmäßig mehrere Stationen mit der Straßenbahn fahren. Aber vll. ist es gerade gut, solche Dinge zu machen, die einem eigentlich Angst machen u. stressen, so kann man evt. lernen, doch gelassener damit umzugehen u. die Angst verliert ihren Schrecken. Ich hatte auch schon mal fast 2 Jahre (fast) komplett Ruhe vor diesem Problem, aber da waren meine Angstzustände/PA's auch so gut wie verschwunden...

LG!*:)

dle Sä^chsixn


PS.: Allerdings muss ich noch anmerken, dass ich das organische noch nicht komplett ausschließen lassen habe. Ich habe auch Blasenentleerungsstörungen (habe ich aber auch zu Hause ohne Angstproblematik) u. hatte eigentlich deswegen letzte Woche einen Termin zur Blasenspiegelung. Den habe ich aber auf den letzten Drücker noch abgesagt, weil die Angst vor der Untersuchung u. dem Ergebnis doch zu groß war. Allerdings müsste ich das vll. nochmal ausschließen lassen, dann wäre ich ganz sicher, dass es "nur" von der Psyche kommt. Glaube ohnehin, dass bei der Blasenspiegelung nichts rauskommt. Aber ganz sicher kann man eben erst nach einer Untersuchung gehen. Dazu müsste ich mich nur mal trauen, die machen zu lassen. :-/

D{DJ


Ich habe diese Attacken nur wenn ich außerhalb meines "Kreises" bin. Sprich ich weiss nicht wo die nächsten Tois sind. Am Wochenende kommt wieder das volle Programm (Bus, Bahn, S-Bahn, U-Bahn) schon jetzt denk ich nur noch dran aber da muss ich durch ... Wenn man dieses Problem immer gewinnen lässt dann wird man es ohnehin warscheinlich niemals los werden also muss man da durch.

Gtlamousrmkauxs


Hallo!

Bevor ich das Haus verlasse, trete ich noch einmal kurz aus ;-D

So weit, so gut.

Doch nachdem ich war, verspüre ich den Drang noch viel ärger zu müssen.

Dann kommen meistens aber nur 2/3 Tropfen.

Das ist ja auch psychisch.

Es rührt bei mir daher,

dass ich Angst habe

an einem Ort ohne Toilette zu sein.

Im Zug passiert mir das häufig,

ich trinke dort schon garnichtsmehr.

Wenn Schulzeit ist (und auch sonst)

sind die Toiletten verstopft.

Das Schlüsselerlebnis war wie folgt:

Auf dieser besagten Strecke musste ich dringend.

(1 1/2 Stunden Fahrtzeit)

Die Toilette war verschlossen.

Also ging ich zum Fahrer und fragte nach.

Er pöbelte mich gleich an,

dass es ihm egal sei.


Anders verhält es sich allerdings,

wenn ich an Orte gehe,

von denen ich weiß,

dass dort eine Toilette existiert.

Ich muss wahrscheinlich nicht,

aber alleine die Vorstellung,

dass ich bei Harndrang könnte,

beruhigt mich.


Mein Rat an dich DDJ,

du solltest trainieren,

öfters mal NICHT auf die Toilette zu gehen,

bevor du das Haus verläßt.

Du solltest dich aber noch in der Sicherheit wiegen

"dort" zu können,

wohin du vorhast zu gehen.


Diese Welt ist nicht gemacht für Leute die viel trinken und oft müssen.

Diese Welt ist harnbedrängtenfeindlich.

d/e fSächxsin


Hallo DDJ,

Ich habe diese Attacken nur wenn ich außerhalb meines "Kreises" bin. Sprich ich weiss nicht wo die nächsten Tois sind. Am Wochenende kommt wieder das volle Programm (Bus, Bahn, S-Bahn, U-Bahn) schon jetzt denk ich nur noch dran aber da muss ich durch ...

Ich habe dieses Problem mit dem Harndrang auch nur außerhalb meines Kreises. Also, vor allen Dingen diese damit verbundene Panik, dass ich in die Hose machen könnte... Das passiert aber auch nur an Orten, wo ich nicht auf die Toi gehen kann bzw., wo ich mit vielen fremden Menschen zusammen bin u. es mir peinlich wäre, dauernd auf die Toi zu müssen. Ich muss aber schon generell ziemlich oft auf die Toi, aber zu Hause kann ich ja jederzeit gehen, da verfalle ich nicht in Panik! Mit Blasenentleerungsstörung meine ich, dass ich oft das Wasser sehr schwer rausbekomme, weil der Druck fehlt u. dann bleibt oft noch ein bisschen was drin, was sich dann unwillkürlich entleert... %-| Das habe ich auch zu Hause. Deshalb bleibe ich meistens länger sitzen, da nach einer Zeit noch was nachkommt. Nur diesen extremen Harndrang mit verbundener Angst habe ich zu Hause nicht.

@ Glamourmaus:

Doch nachdem ich war, verspüre ich den Drang noch viel ärger zu müssen.

Dann kommen meistens aber nur 2/3 Tropfen.

Das ich, nachdem ich erst auf der Toi war, gleich schon wieder muss, kenn' ich auch. Aber bei mir kommen leider nicht nur ein paar Tröpfchen. Nein, meine Blase ist dann richtig voll u. ich muss richtig dolle, wenn ich dann mal gehe. Das ist ja das Dilemma! Wenn ich genau wüsste, es kämen immer nur ein paar Tröpfchen, könnte ich vll. gelassener damit umgehen u. sagen: "Ach, das bisschen kannst du auch ganz gut einhalten!" Aber so einfach ist das leider nicht... :|N Bis jetzt ist zwar noch nie was passiert u. ich zwinge mich dann oft auch, nicht gleich zu gehen, aber es stresst mich natürlich ungemein, weil die Blase eben wirklich - trotzdem ich kurz vorher war - unnatürlich voll ist... %-|

LG!*:)

DxDJ


Hallo zusammen,

mir gehts genauso wie dir, Glamourmaus. Stammkneipe, Bekannte, Freunde, zuhause alles kein Problem ... gleiches lieben wie Jahrzehnte zuvor. Auto fahren, Bus fahren (...) das ist das schlimmste für mich (auch wenn es nur 10mins sind). Da bevorzuge ich sogar das laufen da ich mich dort sicherer fühle.

Jedoch hast du Recht, trainieren muss man! Hat mir mein Doc ebenfalls empfohlen und so ist es auch. Um so öfter man sich stellt um so besser wird es. Aber manchmal, bei größeren Entferunungen ist es halt sehr sehr hart ... "Passiert" ist bisher jedoch noch nichts ... gott sei dank.

Dachte Anfangs schon das ich allein mit dem Problem sei ... ich hoffe jeden Tag das ich aufstehe und das Problem ist so schnell weg wie es denn auch gekommen ist

LG *:)

J;oiexlle


Hallo,

diese Beiträge sind zwar von 2008 aber sie betreffen ganu mein Thema und ich muss einfach meine Herz ausschütten und irgendwie den unerträglichen Druck von meiner Seele lassen :°(.

Ich bin 19 und leide seit ca. 5 Jahren an einer Reizblase.

Im Normalfall ist es bei mir auch so, dass es nur schlimm wird, wenn ich in eine fremde Umgebung komme, wo ich keine Toiletten kenne.

Allerdings habe ich auch Phasen, in denen ich psychisch sehr belastet bin wie anscheinend jezt gerade und ich halte es kaum noch aus.

Bin vor einer Woche zu meinem Freund gefahren (Fernbeziehung) und habe seitderm Tag und Nach Harndrang, so hefig dass ich mittlerweile nur noch in Tränenausbüchen und Heulkrämpfen versinke, weil es mich so sehr belastet.

Ich kann das Haus nicht mehr verlassen, das ging anfangs noch.

Jetzt kann ich nichtmal mehr in die Küche zwei Zimmer weiter, ich lebe seit Tagen nur noch hier auf dem Bett immer zwischen liegen und dem weg zur Toilette.

Und wenn ich dort war, tritt keine erleichterung ein, es wird immer mehr, es brennt und drückt und ist eine Höllenqual :°( :°( :°( :°( :°( :°(!!!!!!!

Ich kann nicht mehr, ich muss in zwei stunden zurück nach Hause fahren, 5-6 Stunden lang!!!

Zwar mit dem Zug aber ich weiß nichtmal, wie ich es bis zum bahnhof schaffen soll.....ich bin so fertig, es wird immer schlimmer und ich weiß nicht, wie ich das überstehen soll :°( :°( :°( :°( :°(!

Bin schon in psychotherapeutischer Behandlung, nicht speziell deswegen, sondern weil bei mir in den letzten Jahren so ziemlich alles schiefgelaufen ist, was ging.

Ich weiß nicht, wie ich den Tag überstehen soll, das wird wieder Wochen dauern, bis es weg ist und ich weiß nichtmal, wieso es nun wieder so extrem da ist...dabei dachte ich dass diese Woche eine schöne Zeit würde :°(....nun ist sie mit eine der schlimmsten die ich je erlebt habe...

Ich erwarte keinen Rat, hier wurden schon viele Behandlungsmöglichkeiten beschrieben aber ich musste das einfach loswerden.... :°(....ich habe das gefühl, ich würde dauer-platzen >:( >:( >:( >:( >:( >:( >:( :°( ich kann nicht mehr...

wünsche allen Betroffenen schnelle Besserung und ich verabschiede mich hiermit...ich muss schon wieder :°(

lg Joielle

RAirix30


Hallo Joielle

Geht es dir besser? Ich kenne das Problem. Ich habe es nicht ganz so extrem wie du aber es macht mich auch fix und fertig. Man würde so gerne spazieren gehen, shoppen usw. doch alles was freude bereitet ist mit diesem Harndrang unmöglich.

Mich würde es interesieren wie es DDJ nun geht. Ist das Problem jetzt weg? Und wenn ja wie?

Wieso wissen diese Spezialisten kein Rat??!!

Bei mir war es mal für 3 Wochen total weg von einer Minute auf die Andere. Manchmal glaube ich das es auch etwas mit dem Geschlechtsverkehr zutun hat. Danach ist der Drang jeweils stärker.

Ich hoffe sehr das jemand schreiben kann der dieses Problem gelöst hat und uns betroffenen berichten kann wie es weg gegangen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH