» »

Sprachstörung? Aufregung? Was ist das?

d>oxnki hat die Diskussion gestartet


Ich habe probleme, einen Text, z.B. aus einem Buch vor anderen vorzulesen, z.B. in der Schule komm ich vielleicht 2-3 Sätze weit und dann ist mein Hals wie zugeschnürt, ich bekomme kein Wort mehr raus, meine Stimme wird ganz dünn und fängt an zu zittern. Die Lehrer haben mich schon gefragt, was ich denn für ein Problem hätte... Ich wollte, dass jemand anderes weiterliest, das kam so rüber als wenn ich zu faul zum lesen wäre, jedoch ging es einfach nicht mehr, weil ich zu aufgeregt war und einfach nix mehr sagen konnte.

In letzter Zeit habe ich das Problem sogar, wenn ich jemandem etwas erzählen möchte, sogar meinen Freunden kann ich kaum irgend eine Geschichte oder etwas anderes Erzählen, ohne dass ich nicht anfange irgendwann zu stottern und kaum Luft bekomme.

Was ist denn los mit mir? So kann ich kein normales Leben führen, ich muss doch etwas tun können?

Hilfe!

Antworten
BEubulicwiouus


hi donki.

das ist übel, das hatte ich auch mal eine zeit lang. es hilft, wenn man den text zu hause mehrmals sich selbst oder einer vertrauten person laut und langsam vorliest. vor dem vorlesen vor einer gruppe 1-2 mal tiiiiief durchatmen.

hast du auch probleme bei referaten?

wichtig ist die atmung, tief einatmen, langsam sprechen. und vor allem- sich der situation stellen. vllt auch einfach beim vorlesen sagen: huch, bin etwas nervös. kurze pause, einatmen, ausatmen, weiterlesen.

dass deine lehrer dich als faul abstempeln, finde ich pädagogisch absolut daneben! die haben keine ahnung.

alles liebe :)*

mJigueVl=mar{iachi


Du musst realisieren, dass wenn Du sprichst, Du die Macht darüber hast, was Du währenddessen tust, sagst, wie Du vorliest. In der Schule redet Dir sogar kaum jemand dazwischen, weil der Lehrer da ist. Da kannst Du mal 10 Sekunden Pause machen und Dir einfach im Auge pulen oder so und alle müssen warten, bis Du damit fertig bist, bevor weitergelesen wird, weil Du es ja bist, der liest. Oder sich im Auge pult. Probier das mal. Kannst ja stattdessen auch im Ohr pulen. ;-D

Ansonsten hilft nur üben, üben, üben. Wenn man etwas ganz oft gemacht hat, geht es natürlicherweise leichter. Deswegen liest man ja in der Schule, damit man sich dort blamiert (und nicht später im Beruf und öffentlichen Leben) und Probleme überwindet. Sich auf das Lesen konzentrieren beim Lesen und nicht auf die Außenwirkung und entsprechend beim Erzählen auf den Inhalt statt auf eventuelle Reaktionen bei den Zuhörern (denen kann man sich dann widmen, wenn die dran sind mit Sprechen). Atmen wurde ja schon erwähnt, wenn Du genügend und in der richtigen Geschwindigkeit atmest, bekommst Du auch genug Luft. Denn auch über Deinen Atem hast Du die Kontrolle. ;-)

d>oncki


Hallo Bubulicious,

Das mit dem vorher tief ein und ausatmen habe ich immer versucht, daher komme ich überhaupt erst 2-3 Sätze weit. Danach geht einfach nichts mehr, egal was ich mir vorstelle oder an was ich denke, ich habe dann sowieso nur die Aufregung im Kopf, mein Puls steigt so stark an, dass ich das Gefühl habe, meine Sitznachbarn können diesen bereits hören... ich höre ihn jedenfalls sehr deutlich in dieser Situation...

Wenn es eine Vorankündigung zum lesen gibt, habe ich schon die ganze Zeit vorher, bevor ich überhaupt angefangen habe zu lesen, extremes Herzklopfen und bete nur noch, dass ich nicht drankomme.

Das letzte Referat sollte ich mit einem Klassenkameraden halten, wir haben es 2 Wochen zusammen vorbereitet, als es dann soweit war, standen wir beide vorne und mein Klassenkamerad hat das gesamte Referat alleine gemacht, ich konnt einfach nix sagen, ich habe dann nur noch die Powerpoint Präsentation gesteuert und nichts gesagt.

Bei einem anderen Referat habe ich mich davor gedrückt, ich wusste schon vorher, dass es nicht geht, ich kann nie und nimmer frei vor den anderen sprechen.

Das ganze hat meines erachtens nach bereits in der 9. Klasse angefangen, wo ich das erste mal ganz plötzlich während eines Textes angefangen habe zu stottern. Der Lehrer sagte, dass ich mich ersmal beruhigen soll und es in 10min. nochmal probieren soll, doch selbst da ging es nicht! Seit dem habe ich dieses Problem immer... Bin echt verzweifelt

dRonki


Ich denke bereits über professionelle Hilfe nacht, meint ihr ein Psychologe könnte mir dort weiterhelfen?

BDubu{liucioxus


hey donki,

*:) ich verstehe dich vollkommen.

ich würde sagen, ausschlaggebend war der moment, in dem du das erste mal das gefühl hattest, dich zu blamieren. haben die anderen es bemerkt, vllt sogar gelacht oder dumme kommentare gemacht? da musst du drüber stehen, denn selbst wenn dem so wäre, wäre es von den anderen einfach nur rücksichtslos, gemein und unsozial.

wie hier schon erwähnt wäre es ratsam, einen psychologen aufzusuchen, dem du das problem schilderst. er wird eine verhaltenstherapie mit dir starten, die evtl sogar medikamentös begleitet wird.

darf ich fragen, wie alt du bist? was für eine schule besuchst du?

dJe cSächsixn


Hallo Donki,

auch ich kenne das Problem. Als ich meine Umschulung gemacht habe, mussten wir auch immer vorlesen u. plötzlich ging bei mir nichts mehr - bekam keine Luft mehr u. dementsprechend keinen Ton mehr raus. Genauso ging es mir, wenn ich Leute ansprechen musste - ist tlwse. (bei großer Aufregung) noch heute so. Es hat auch einen Namen: Hyperventilation! Das bedeutet, dass du eigentlich zu viel Luft hast - entsteht durch falsche Atmung beim Aufgeregtsein. Was in so einer Situation hilft: Tief u. langsam in eine Tüte ein- u. ausatmen! Aber gerade, wenn man unter Leuten ist, sieht das ja total doof aus! Versuche dich, auf eine gleichmäßige tiefe Ein- u. Ausatmung zu konzentrieren! Das ist beim Lesen zwar schwierig, aber dann lies' langsam u. mit Bedacht! So habe ich auch meine mündl. Abschlussprüfung in der Umschulung geschafft - trotz starker Angst-/Panikattacken u. der Angst, nichts sagen zu können! Alles Gute!@:)

LG!

Kvleine; A8nnxette


Ich bin selbst Stottererin, bei mir hat es auch so angefangen. Mein Rat wäre, dass Du zu einer Logopädin gehen solltest. Mich hat auch ein paar mal psychologisch untersucht und nichts gefunden.

Du bist auf dem besten Wege in einen Teufelskreis zu geraten. Bekomme bitte keine Angst vorm Sprechen, das verschlimmert das Ganze zur. Das kenne ich von mir. Sobald ich merke, dass ich was sagen soll, bekomme ich manchmal die gleichen Symptome.

Medikamentös geht in der Situation schon mal garnicht. Ich bin Gründungsmitglied der Stotterer-Selbsthilfegruppe Hannover. Soweit ich weiß sind Medikamente in dem Fall nicht anwendbar. Da helfen nur bestimmte Sprech- und Atemtechniken. Die lernst Du in der Logopäden-Praxis.

Ach ja eine Frage habe ich noch: Wie alt bist Du?

Bei mir fing das Stottern mit 12 Jahren an. In dem Alter fangen die meisten an.

B`ubuleicioxus


@ annette:

ja, das könnte natürlich auch sein. haben wir noch drüber geredet in der uni. eine kommilitonin hat das auch, gerade bei aufregung. *:)

dIonkxi


Danke für die Antworten,

ich bin 22 Jahre alt und besuche den zweiten Bildungsweg zwecks Abitur.

Ich arbeitete zwischenzeitlich sogar für ein CallCenter und habe täglich mit bis zu 150 Leuten telefoniert... deshalb verstehe ich nicht, wieso ich diese Probleme immernoch habe.

Angefangen hat das ganze so im Alter von etwa 15 jahren, soweit ich mich erinnere.

B_ubuli'ciouxs


und, wie geht es dir mittlerweile, donki? hast du dir professionelle hilfe geholt?? :)*

KvleTine A5nnette


@ Bubu:

das ist garnicht so einfach. Es gibt in der Bevölkerung nur 1% Stotterer, also 800.000. Aber auf der Gegenseite stehen ganz wenig Logopäden, die sich mit diesem Thema befassen und auskennen.

B5ubulKicixous


hm leider, ja. ich wollte früher auch mal logopädie studieren, aber das ging leider nicht, da ich dann an eine privatuni hätte gehen müssen, was ich mir nicht leisten konnte. :-| finde das thema interessant und wichtig. hoffe, die t-erstellerin wird einen weg finden. :)* *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH