» »

Schwäche im rechten Bein

mkar}mor+kuchen hat die Diskussion gestartet


Das rechte Bein habe ich immer ein bißchen nachgezogen, aber es hat sich mittlerweile verschlechtert.

Es gibt Tage, da macht es mir keine Probleme und andere anden schon.

Am Dienstag muss ich zum MRZ und ein Neurostatus soll auch gemacht werden.

Hat jemand die gleichen Beschwerden, Tipps, etc.!?

Danke für Eure Info.

Antworten
mPoonchBi2ld66


Psychisch bedingt? Ansonsten passt es vielleicht nicht so wirklich hier her, wenn ich das anmerken darf.

m`armorLkuchxen


Deine Anmerkung ist doch in Ordnung.

Ja, zumindest teilweise vermute ich das. Fakt ist, dass ich im linken Bein weniger Kraft habe als im rechten.

Bemerkt habe ich auch, dass ich sobald ich mich nicht wohl fühle es sich verstärkt.

s)uca\med'iPcxa


Vielleicht kannst Du mit dem Bein ein wenig trainieren, damit es wieder kräfitger wird.

m]oonch$ildx66


Mom... lass mich kurz überlegen... eine Bekannte von mir hat sowas Ähnliches. Sie ist manisch depressiv und wenn es ihr schlecht geht hat sie auch sowas. Womit das aber zusammenhängt weiß ich leider nicht. Wenn du möchtest, kann ich sie mal darauf ansprechen.

mgarmorxkuVchxen


Hallo Moonchild66,

ja, gerne, sprich deine Bekannte bitte daraufhin an.

Ich habe auch depressive Verstimmungen und diffuse Änge und nehme jeden Tag eine Trevilor. Für die diffusen Ängste gibt es offensichtlich keinen Grund, aber das darf man sich nicht sagen, denn es ist etwas da und kommt wie die Hand aus dem Nichts.

Weißt Du nach einer gewissen Zeit weiß man gar nicht mehr ab welchem Zeitpunkt man womit Probleme hatte.

m)armor'kuchexn


Hallo sucamedica,

ja, die Idee habe ich schon angefangen umzusetzen. Ich habe Sport oder sportliche Betätigung immer gehaßt aber das viele Sitzen im Büro und im Auto, irgendwann macht es sicht bemerkbar.

Seite ca. 6 Monaten gehe ich ins Sportstudio und habe den Übungsplan vom Chriopraktiker absegnen lassen, denn man kann auch viel falsch machen wenn man es eigentlich gut meint.

Ein bißchen Angst oder mullmiges Gefühl habe ich schon

m-oLoncbhildx66


Tevilor nehm ich 150 mg + Thombran (weiß gar nicht wieviel, hab ich erst neu bekommen, an Antidepressiva). Und dann halt noch bei Bedarf Taxilan, Dipiperon und Tavor. Ich habe solche Nebenwirkungen bisher nicht gehabt. Kann bei dir natürlich anderst sein.

Aber dein allgemeines Problem kenne ich. Ich hab die letzten Wochen viel Zeit gehabt und bin nochmal mein ganzes Leben durchgegangen. So langsam blicke ich bei mir durch. Das Wissen warum etwas so ist wie es ist, tut aber höllisch weh und die ganzen Sachen kommen wieder hoch.

m<armor.kuchexn


Trevilor habe ich mit 75 mg begonnen und dann auf 150 mg erhöht, da ich verstärkt diffuse Ängste hatte. Weiterhin nehme ich von Pipamperon bis zu drei Tabletten pro Tag.

Taxilan und Dipiperon kenne ich nicht. Eine halbe Tavor habe ich mal gegen Flugangst genommen und war zwei Tage danach wie besoffen.

Heute habe ich gemäß den Vorgaben meiner Therapeutin mir einen Tagesplan gemacht und ihn zu 60% eingehalten. Es war ein Erfolgserlebnis für mich und ich habe mich anschließend auch gut gefühlt. Sie hat mir gesagt, dass es in meinen Leben zu viele Baustellen gäbe und ich zu wenig positive Erlebnisse hätte. Im vergangenen Jahr ist mein Freund nach 10 Jahren ausgezogen, jetzt weiß er nicht ob er zurück will (vielleicht lügt er auch, wer weiß), der Job nervt und dann sitzt man zu Hause. Also habe ich mich bei der VHS zu einem Anfängerkursus für Italienisch angemeldet.

Vieles was nicht läuft oder schlecht läuft geht bis in die Kindheit und Erziehung zurück. Meine Mutter hat mich nie verstanden.

m}oonc"hilidx66


Ich glaub Pipamperon ist dasselbe wie Dipiperon. Kann aber sein das ich mich irre. Das hab ich auch mal bekommen obwohl ich ein Rezept für Dipiperon haben wollte. Hm...

Ich habe dieses von dir beschriebene Problem mit einem kompletten Schlussstrich gelöst. Job aufgegeben und neue Ausbildung gemacht, vom Verlobten getrennt, bei den Freunden mal ausgemistet wer mir schadet... Also das Alles war für mich wirklich notwendig.

MhueE1837


@ moonchild

Ich glaub Pipamperon ist dasselbe wie Dipiperon.

:)z :)^

m#armcorkudchexn


Ja die Präparate sind garantiert identisch.

Immer wenn sie auf die gleiche Buchstabenkombination enden ....peron, dann ist dem so.

Früher habe ich ein paar Monate Tranxillium genommen, die mir meine ich besser geholfen haben, aber meine Ärztin gibt sie mir nicht, da sie angeblich abhängig machen.

Gemerkt habe ich nichts davon und nach einiger Zeit, als es mir besser ging, habe ich sie abgesetzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH