» »

Was passiert bei einer Psychotherapie?

m|ausU007x5


das einzige also was dich froh stimmen würde wäre "DER" job!

k*le?igneMexlli


Ja, als das ganze bei mir anfing, hab ich dann mit meiner Chefin drüber gesprochen und sie meinte das sie alles versucht, dass ich wechseln kann...

Sie haben jetzt meine Stelle ausgeschrieben soweit ich weiß aber es hat sich leider noch nichts getan.. es kann sein es meldet sich auch niemand Intern.. dann sitz ich dort noch ewig...

m}au1s00r7x5


diese dinge die du versucht hast waren erzwungen und höchstwahrscheinlich immer mit dem gedanken an donnerstag verbunden. so kannst du natürlich nicht entspannen, sondern bringst jedes schöne gefühl mit einem schrecklichen gedanken in verbindung: oh nein donnerstag ist es so weit und dann wieder der schreckliche arzt

denke an den job, den du hattest, der dir spaß gemacht hat. versuche dieses gefühl in dir wachzurütteln.

wie fühlst du dich dabei?

moaust0075


bloß nicht die trüben wolken herbei rufen. das ist doch schon mal ein schritt weiter...

oder siehst du das anders... ???

k1lecineM;elli


Also wenn ich den anderen Job bekäme, dann wären glaub ich schon mal viele Sorgen weg! Aber selbst wenn es nicht "DER" Job ist sondern ich könnte wenigstens erstmal von der Stelle weg.. aber das ist zu zeit alles nicht so einfach, weil bei uns gerade Kreisreform war und da alles drunter und drüber geht...

k?leinaeMelLli


Ich versuche es schon ab und zu, das schöne an dem Job zu sehen und versuche auch immer noch die Hoffnung wachzurütteln auf die andere Stelle, weil die hab ich schon manchmal aufgeben...

mEaus0x075


weist du melli viele menschen sitzen dar und harren aus. so traurig es auch klingt. jeder hat einen job zu machen um sein leben zu finanzieren und wenn du sagst, dass es bei euch drunter und drüber geht, dann gibt es sicher auch kollegen die sich auch jeden morgen quälen müssen um zur arbeit zu gehen.

sicherlich habe sie keine angst wie du und ich sie verspüren - aber die gedanken sind sicher die gleichen. wir drücken jedoch unser gefühl nur anders aus.

...und was kann dir dort schon passieren? du kannst ja auch mal sagen: ich bin noch nicht fertig. es dauert noch.

meinst du das könntest du? oder hast du angst vor dem arzt? was würde er machen, wenn du ihm eine antwort geben würdest die er nicht erwartet?

myausf007x5


melli

es ist nicht notwendig dir was vorzuspielen, dass der jetztige job zu deinem traumjob werden wird. du hast es für dich entschieden - das ist nichts für mich. übe also nicht noch mehr druck auf dich aus in dem du dich zwingst den job als den idealen job anzusehen. das wird dir nie gelingen. sage dir viel lieber.

ich kann es momentan nicht ändern, dass dies nicht mein traumjob ist. aber es wird die zeit kommen, da werde ich ihn haben...

versuche es gelassener zu sehen. verschwende nicht deine kraft dinge zu änder, die nicht zu ändern sind. siehe es für die zeit ein, dass die lage nun mal momentan so ist und belasse es erst mal dabei...

sammel die kraft um für die bevorstehenden dinge voll da zu sein :)z

k)lei&neMe9lli


Das habe ich schon versucht.. es interessiert ihn jedoch nicht! Und das Problem ist, dass er Oberarzt in der psychiatrischen Klinik ist und er deswegen nur 1-2 mal pro Woche bei uns im Amt ist! Und an den Tagen wo er da ist, herrscht das reinste Chaos im Amt!

Das größte Problem ist jedoch, dass wenn er einen Fehler macht oder irgendwas schief läuft und irgend jemand was von ihm will, es immer bei mir auf dem Tisch liegt und ich es erstmal ausbaden muss, bis er mal wieder da ist..

Man kann ihm auch irgendwie nichts recht machen..

Ich könnte es ja nachvollziehen, wenn ich die erste wäre, die an der Stelle "scheitert" aber es ging ja vor mir schon Leuten so und die waren schon länger im Landratsamt als ich.. also wie soll ich das dann schaffen!!??

k5leinebMe'llxi


Du hast ja recht und ich weiß das ich es im Moment nicht wirklich ändern kann aber es ist so schwer... und ich hab Angst, dass das alles nur noch schlimmer wird, sobald ich wieder auf Arbeit bin.. denn der Arzt nimmt keine Rücksicht darauf ob ich lange krank war, er sieht nur, dass die Arbeit nicht gemacht ist...

Aber er müsste ja eigentlich einer derjenigen sein, der sowas am besten versteht, immerhin ist er Oberarzt ein einer psychiatrischen Klinik!!

maaus030x75


ich gebe zu es ist schwer sich in gelassenheit zu üben - eine harte schale aufzubauen.

versuche an den tagen, an denen er nicht da ist kraft zu sammeln und dich in gelassenheit zu üben. vorraussetzung ist natürlich du gehst wieder arbeiten..

also wie soll ich das dann schaffen!!??

wie hast du denn deine PA geschafft.

du bist stark - glaube mir. stärker als du denkst...

es gibt natürlich auch noch die möglichkeit dich woanders zu bewerben.. ???

wie steht es damit? was könntest du mit deinen fähigkeiten noch machen ???

m0ausf007x5


Oberarzt ein einer psychiatrischen Klinik!!

den gedanken hatte ich auch schon. aber oberärzte haben den blick für das leben scheinbar schon verloren. ich glaube, wenn du ihm im stillen kämmerlein ein ernstes wort sagen würdest: wie z.b.: was sind sie für ein mensch? sie tun mir leid. vielleicht wäre das ein kleiner schock für ihn, oder wie schätzt du ihn ein?

kwle[inPeMellxi


Ich könnte mich intern im Landratsamt in einem anderen Amt bewerben, aber das Gesundheitsamt ist eigentlich schon das, wo ich gern bleiben möchte... denn die anderen Kolleginnen und Kollegen sind super lieb! Und vor allem unterscheidet sich die Arbeit in diesem Amt von der "normalen" Verwaltungsarbeit!

Ich denke, wenn ich dem Arzt mal meine Meinung sagen würde, dass er sofort kontern würde wenn er nich sogar zur Chefin gehn würde und sagen würde was "vorgefallen" ist! Ich wäre dann nicht die erste die er "anschwärzen" würde...

Ich glaub das würde ich mir deshalb schon nicht trauen und außerdem fehlt es mir unheimlich an Selbstbewusstsein... hab meiner Therapeutin acon gesagt, dass ich hoffe etwas mehr Selbstbewusstsein durch die Therapie zu bekommen..

mnaus+0x075


aber du wärst im gleichen amt und in der nähe der anderen kollegen bleiben? so müsstest du ihn und den job nicht weiter ertragen. schlaf eine nacht drueber und mach dich morgen daran ein schreiben aufzusetzen. es ist so einfach DEIN leben wieder leben zu koennen.

was den arzt angeht. solange du es nicht unter zeugen machst kannst du jederzeit sagen: habe ich nie gesagt. es muss dir das dann jemand beweisen.

k5leineUMelxli


Ich werde jetzt erstmal den Donnerstag abwarten und mit meiner Ärtzin sprechen... ich hatte ja jetzt seit dem Wochenende wieder jeden Tag mehrmals Panikattacken und die Depressionen haben mich auch wieder eingeholt.. ich glaube, selbst wenn sie sagen würde ich könnte wieder auf Arbeit gehen, würde ich dann wahrscheinlich am Montag nicht gehen können, weil ich mich übers Wochenende wieder total verrückt machen würde und es mir dann am Montag dementsprechend schlecht gehen wird... denke ich :-/

Ach menno... %-|

Ich möchte mich ja auch nicht unbedingt mit allen "anlegen" und besonders nicht mit meiner Chefin... ich wüsste auch nicht was ich so richtig schreiben sollte... :-(

Das stimmt, was du wegen dem Arzt gesagt hast aber ich denke die "Obersten" würdem ihm sowieso eher glauben als mir... und irgendwie will ich ja auch nicht das "gute-Miteinander" stören, verstehst du? :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH