» »

Was passiert bei einer Psychotherapie?

kkle,ineMehlxli


Ok, aber dann schreiben wir ja die Tage wieder *:)

Liebe Grüße @:)

mUau$s007x5


bis die tage :)z

Wlesxpal


hallo alle miteinander,

hallo kleinemelly,

danke für deine antwort in meinem faden, hab mir jetzt auch deinen faden durchgelesen, und habe wieder festgestellt wie gut es mir tut das man nicht die einzige ist die mit ängsten zu tun hat.

kleine melly, wie geht es dir mit den ängsten jetzt?

habe auch gelesen dass du in der arbeit viel um die ohren hast. ich wollte dich fragen, hast du in der arbeit auch angst bzw panikattacken? und wie geht es dir damit, gehst du dann zb mit einem gefühl in die arbeit hoffenlich bekomm ich sie nicht wieder, oder hast du bammel davor?

bei mir ist das oft so wenn ich länger urlaub hatte dann bin ich meistens sehr nervös wenn ich den ersten arbeitstag nach dem urlaub wieder antrete (genauso ist es wenn ich krankgeschrieben bin, wie zb jetzt... ich weiß jetzt schon dass ich nächsten montag voll nervös wieder in die arbeit gehe wie wenn es mein allererster arbeitstag wäre!! und da schlaf ich dann auch am sonntag schon schlecht... ich hab generell wenn ich im krankenstand bin so ein schlechtes gewissen und dann drehen sich meine gedanken im kreis und drehen und drehen sich und ich denk mir zb hoffentlich "übersteh" ich den arbeitstag... fühl mich dann wie wenn ich ein kleines mädl bin und alleine dastehe in der großen gefährlichen welt-..... natürlich ist das ganze total unbegründet!! ich grüble einfach zu viel!!).

naja hoffe wenn ich dann mit der therapie starte dass ich da in zukunft damit besser klarkomme, und das ich nicht dauernd so viel grüble....

bin schon gespannt auf den donnerstag, bin echt gespannt wie das wird einer psychotherapeutin gegenüber zu sitzen, ich hoffe ich kann ihr so richtig mein herz ausschütten und alles sagen was mich bedrückt..ich hoffe ich bin nicht verklemmt (was ich normal eh nicht bin)...naja mal schauen.

lg

k&leiLneMellxi


Hey Wespal, schön dich hier begrüßen zu dürfen! *:)

kleine melly, wie geht es dir mit den ängsten jetzt?

Ich komme jetzt besser mit den Ängsten zurecht! Ich habe mir Bücher über Angst- und Panikattacken gekauft um besser verstehen zu können, was da genau passiert! Ich konnte es einfach nicht verstehen, wieso ich mich ständig anders gefühlt habe und was da mit meinem Körper passiert... Ich dachte echt, ich hab ne schlimme Krankheit |-o Dies war der erste Schritt in die Besserung. Dann habe ich Medikamente bekommen, die auch zur meiner Genesung beigetragen haben. Letztendlich durfte ich eine Therapie anfangen, bei welcher ich zum Glück auch schnell einen Platz bekommen habe!!!

Dort habe ich in der ersten Stunde erstmal alles organisatorische klären müssen und der Therapeutin erzählen was im Moment in meinem Leben so passiert und wo mit ich eventuell nicht klar komme... Ich habe ihr dann, wie du es auch so schön sagst, mein ganzes Herz ausgeschüttet und wirklich null Hemmungen gehabt ihr irgendwas zu erzählen!!! Dann war die Stunde leider auch schnell vorbei! Aber es ging mir danach schon ein Stück besser, denn ich wusste ich habe ihr jetzt alles erzählt und das nächste Mal können wir einen Schritt weiter gehn und sie wird mir helfen!!!

Bis heute sind wir soweit, dass sie mir im Moment Entspannungsübungen zeigt, die ich zu Hause gut durchführen kann! Ich habe jetzt schon 8 Sitzungen gehabt und morgen hab ich meine 9.! Und ab und zu passiert es auch noch, dass ich noch was zu erzählen habe, was mich noch bedrückt! Aber das ist überhaupt kein Problem!!!

Die Angst ist ab und zu immer noch da - mal mehr und mal weniger aber ich sag mal so, ich lasse sie nicht mehr eskalieren sondern weiß jetzt besser damit umzugehen! Und kann mich schneller beruhigen.

ich wollte dich fragen, hast du in der arbeit auch angst bzw panikattacken? und wie geht es dir damit, gehst du dann zb mit einem gefühl in die arbeit hoffenlich bekomm ich sie nicht wieder, oder hast du bammel davor?

Ich bin seit dem die ersten Panikattacken los gingen, krank geschrieben... Denn bei mir wurde es von Tag zu Tag schlimmer bis letztendlich gar nichts mehr ging... Ich fange jetzt ab dem 20. wieder an zu arbeiten und habe auch etwas bammel davor... weil ich ja wie gesagt, seit dem es los ging nicht wieder auf Arbeit war :-/ Aber ich bin bestens vorbereitet und werde es durchstehen!!!

Aber ich denke das dir diese Fragen eventuell auch Maus0075 beantworten kann, wenn sie wieder reinschaut! Ich denke sie hat Erfahrungen damit!

naja hoffe wenn ich dann mit der therapie starte dass ich da in zukunft damit besser klarkomme, und das ich nicht dauernd so viel grüble....

Ich denke auf jeden Fall, dass dir die Therapie helfen wird! Ich weiß nicht, ob es dir vielleicht schon die anderen User gesagt haben aber du darst dich nicht scheuen, den Therapeuten zu wechseln, wenn du merkst das ihr nicht richtig warm werdet! Denn kommt man von vorn herein nicht klar und kann sich nicht richtig öffnen oder die Chemie scheint nicht zu stimmen, dann hat man auch keinen wirklichen Genesungserfolg!

Die ersten 5 Therapiestunden dienen dem "Kennenlernen" und danach (oder schon eher) kannst du für dich entscheiden ob du dort bleiben willst oder nicht! Das ist wirklich wichtig! Aber das wird die Therapeutin dir sicher auch alles erklären!

bin schon gespannt auf den donnerstag, bin echt gespannt wie das wird einer psychotherapeutin gegenüber zu sitzen, ich hoffe ich kann ihr so richtig mein herz ausschütten und alles sagen was mich bedrückt..ich hoffe ich bin nicht verklemmt (was ich normal eh nicht bin)...naja mal schauen.

Ich war auch total gespannt und aufgeregt aber das brauch man echt nicht sein! Ist fast wie ein Arztbesuch nur länger und man wird nicht "direkt" untersucht! ;-)

Und mach dir keinen Stress, selbst wenn du verklemmt sein solltest, dann hast du die nächsten Stunden immer noch Zeit um etwas aufzutauen!!! Du musst ja auch schließlich erstmal etwas Vertrauen aufbauen können, ich würde ja auch nicht jedem X-beliebigen von meinen "Problemen" erzählen wollen ;-D

Ich freue mich auf jeden Fall schon riesig auf deinen Bericht, wie es war ;-D

Das wird schon, brauchst dir keine Gedanken machen!!!

Liebe Grüße :)* :)* :)*

m,ausx0075


hallo melli,

da warst du aber fleißig :)^

habe noch nicht gelesen.

@ Wespal

ich begrüße auch ganz lieb den neuankömmling @:) @:) @:)

k$leQineMyellxi


Hey Maus, schön das du da bist :)_

Ja, ich habe mich mal schriftlich verausgabt ;-D

Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen verständlich beantworten :-/

m[aus0Q0x75


@ Wespal

es ist tatsächlich so, dass auch ich immer bammel habe arbeiten zu gehen. nach jedem urlaub und nach jedem krankenstand. es ist eben was anderes in seinen gewohnten 4 wänden zu sein, das du als vermeintlich "SICHER" hälst aus der gefährliche "jobjungel". der streß, die hektik brauchen wir gar nicht real zu fühlen wir wissen schon von vorne rein - das ist streß.

aber ich kann dir versicher du wirst von tag zu tag sicherer und mit hilfe der therapie wird das super klappen... da gebe ich dir brief und siegel drauf. ich bin das lebende beispiel dafür :-D :-D

wichtig ist wirklich, dass es mit euch beiden funktioniert. stört dich nur die kleinste kleinigkeit und sei es der raum, der dir nicht behagt wird es schwieriger. du musst dich dort wohlfühlen und dich fallen lassen können. das ist sicher auch nicht einfach... aber was ist schon einfach in diesem leben - gut ich muss zu geben glücklich zu sein ist einfach :)z :)z

mich würde es auch interessieren wie es gelaufen ist... wie du siehst siehst sind wir schon zu dritt, die aufgeregt sind ;-D ;-D

l*g*

WPespaxl


hallo ihr zwei,

vielen dank für eure aufbauenden worte, toll dass ich hier sein kann!!

ja das hab ich schon gehört wenn die sympathie nicht da ist zur therapeutin dann soll man eine andere suchen...

darum bin ich ja letztens wie ich die überweisung bekommen habe von meinem hausarzt gleich zu ihr hingefahren und hab mir gedacht, ich will wenigstens wissen wie sie aussieht damit ich nicht ganz so nervös bin... ich wohne ja am land und arbeite in der stadt, und diese therapeutin ist auch am land (10 min mit dem auto von mir weg) und dadurch fühle ich mich auch irgendwie schon wohler dass ich nicht in die stadt muss... und ihre ordination ist in einem etwas älteren häuschen (zufällig wohnt meine freundin drei häuser weiter von ihr) und ich war natürlich gespannt, wie so ein raum aussieht ... auf jedem fall war das ein stinknormaler raum (ich hatte in der fantasie schon die ärgsten befürchtungen) mit zwei gemütlichen sesseln, dann ihr schreibtisch, pflanzen waren drin und sehr hell war der raum...mehr weiß ich auch nicht mehr. und als ich sie sah war sie mir gleich sympathisch, machte einen netten eindruck auf mich... aber wie gesagt das wird sich morgen dann eh herausstellen, das sieht man dann eh im gespräch wie gut man miteinander klarkommt.

@ kleine melli:

ich habe mir ja vor 2,5 jahren auch ein buch besorgt wo die ängste beschrieben waren und was mir auch wirklich weitergeholfen hat... es heißt "die 10 gesichter der angst" von dr.morschitzky, und ich war direkt erleichtert wie ich das buch gelesen hatte, ich hatte es sofort von anfang bis zum ende verschlungen. ich konnte meine ängste verstehen und machte das auch alles was im buch stand, wie sich zb den ängsten stellen, die ängste zulassen, auch was man in dem moment denkt wenn eine angst kommt, zb hab ich dann immer zu mir gesagt "hallo liebe angst, ich kenne dich schon sehr gut und weiß dass du mir nichts anhaben kannst... ich lasse alle symptome zu denn ich weiß dass sie wieder bald vorübergehen"...anstatt zu denken "oh nein, nicht schon wieder, ich habe angst,..."

wie gesagt meine ängste wurden dann auch viel besser und ich konnte wieder alleine alles machen, zugfahren, autofahren, ... ich hab mir immer wieder einen ruck gegeben viel zu unternehmen, damit ich mich allen situationen stelle.

aber richtig weg war meine angst nie und vor drei wochen da wars echt schlimm...

es war für mich dann auch total schlimm arbeiten zu gehen ich arbeite mit kindern, ist ein toller job aber dann waren die ängste immer wieder da und ich kam mir zeitweise echt vor wie wenn ich gar nicht ich selber bin oder nicht richtig da wäre (typisch angstsymptome halt/mein vegetatives nervensystem halt) und am liebsten hätte ich losheulen können.

die letzten wochen wurde es jetzt besser, montag ist jedoch meistens schlimm, der erste tag nach dem wochenende...da bin ich recht nervös in der früh. aber wenn der erste tag vorbei ist dann gehts schon...

und was dann auch oft schwierig ist, wir sind sehr viele kollegen und ich will dann nicht dass einer davon etwas merkt... bzw ich habe von meinen ängsten in der arbeit auch keinem etwas erzählt. und ich werde auch keinem etwas von meiner therapie erzählen.

und derzeit habe ich so oft gefühlsschwankungen, zuerst bin ich guter dinge es wird bald alles besser werden durch die therapie da kann ich an mir arbeiten, und dann bin ich wieder auf einmal traurig und am liebsten könnt ich weinen... ich weiß auch nicht, vielleicht hängt das damit zusammen weil es jetzt ernst wird weil ich eben ganz was neues mache, weil ich eine therapie beginnen werde und eben nicht weiß was auf mich zukommen wird und wie ich das dann alles hinbekomme mit dem stress in der arbeit und nebenbei aber durch die therapie noch an mir zu arbeiten...

und dass ich diese woche schon wieder im krankenstand bin, macht mich irgendwie auch fertig, habe dauernd dann so ein schlechtes gewissen, und denke dann meistens so blöde sachen wie zb wenn ich zuviele krankenstände habe dann bin ich meinen job los... aber diese sorge hat auch einen grund mit meiner anfangszeit wie ich im job angefangen habe. habe ja vorher eine ausbildung zur krankenschwester gemacht und bin ja dannauf einer station total mies von den schwestern behandelt worden (ich konnte nichts recht machen, ich hab mich gefühlt wie der letzte dreck, mein ganzes selbstbewusstsein war natürlich auch im a....) und hab die schule sausen lassen, hab danach sofort einen job im kiga bekommen und arbeite seit dem auch dort.... aber der übergang von der schule zur arbeit war auch nicht einfach, ich war total fertig noch wegen der stationsgeschichte und war dann auf der neuen arbeit dann auch öfters krank und meine damalige chefin hat mir schon angedroht mich zu kündigen, zum glück wollten meine kollegen das nicht und ich konnte bleiben... zum glück gibts diese chefin nicht mehr... jedoch seit dem hab ich immer ein total schlechtes gewissen wenn ich krank bin...

ja und diese geschichte mit der station war glaub ich auch der auslöser für meine ängste... obwohl ich schon ca.zwei wochen damals vor dem praktikumsbeginn in der schule schon mal so eine art panikattacke hatte... dennoch denk ich dass dann die station der auslöser war... oder generell die schule weil es vielleicht für mich nicht der richtige ausbildungsweg war?? keine ahnung.

jedoch in der neuen arbeit konnte ich mich sehr gut integrieren und mein selbstbewusstsein kam auch immer mehr zurück... aber mein altes selbstbewusstsein hab ich noch nicht erlangt. aber ich bin seit dieser stationsgeschichte noch sensibler geworden (das war ich früher auch schon, aber wenn jetzt zb irgendwer was blödes sagt dann nehm ich immer alles gleich so persönlich und bin gleich so tief verletzt und dann kommt auch gleich mal die eine oder andere träne).

ich würd mir echt wünschen dass ich nicht immer alles so persönlich nehme, dass ich etwas egoistischer sein könnte... aber naja ich denk mir ich bin halt so wie ich bin aber dennoch muss ich einen weg finden dass ich in konfliktsituationen besser klarkommen.

mensch jetzt hab ich viel gschrieben... aber das tat gut... somit wisst ihr auch etwas mehr über mich.

@ maus0075:

das beruhigt mich zu hören dass es dir auch so geht, ich dachte schon nur mir geht es so, wegen dem nervös sein vor der arbeit.

wie lange warst du in therapie??

darf ich fragen was du arbeitest, hast du auch viel mit menschen zu tun?

denn ich finde wenn man ängste hat und man hat mit viel menschen zu tun ist das arbeiten oft schwerer...

aber ich liebe es mit menschen zusammenzuarbeiten und vor allem mit kindern!! die geben einen auch immer wieder lebensfreude!!

aber halt wenn dann mal wieder die ängste kommen dann ist es echt oft zach mit menschen zu arbeiten.

hat es bei euch beiden lange gedauert, bis ihr nach der ersten kennenlernstunde die nächsten termine bekommen habt??

@ maus0075:

das stimmt glücklichsein wäre eigentlich einfach und es ist echt das schönste was es gibt!! das hab ich gemerkt wie ich jetzt längere ruhe hatte von meinen ängsten...

das leben ist toll, und ich werde alles dafür geben dass ich es noch mehr genießen kann...

es baut mich echt auf zu hören dass es euch beiden jetzt viel besser geht und das man mit der therapie auch sicherer wird.

mein hausarzt meinte man macht nach so einer therapie einen großen "reifeschub"...

na gut, dann wünsch ich euch inzwischen noch einen schönen tag! werd heut am abend sicher noch mal reinschauen, mir ist eh etwas fad im krankenstand...

glg

kulei`neMexlli


Hallöchen *:)

@ Wespal

Das sind ja schon mal beste Voraussetzungen für dich und deine Therapeutin!!! Denn das, was du so beschreibst klingt ja wirklich gut!!! Keine lange Fahrt, sie war dir sympatisch, der Raum hat dir gefallen! Das klingt super!!! :)^

"hallo liebe angst, ich kenne dich schon sehr gut und weiß dass du mir nichts anhaben kannst... ich lasse alle symptome zu denn ich weiß dass sie wieder bald vorübergehen"...anstatt zu denken "oh nein, nicht schon wieder, ich habe angst,..."

Das ist ja super!!! :)^ :)z Das hast du ja schon aus eigener Kraft geschafft und das zeigt, dass du wirklich Willen und Stärke beweist!!! Ich bin mir sicher dass du das alles super meistern wirst und die Therapie wird dir dabei helfen!!!

und was dann auch oft schwierig ist, wir sind sehr viele kollegen und ich will dann nicht dass einer davon etwas merkt... bzw ich habe von meinen ängsten in der arbeit auch keinem etwas erzählt. und ich werde auch keinem etwas von meiner therapie erzählen.

Nun ja, ich weiß wie schwer es ist, sich zu überwinden und den Kollegen zu erzählen was los ist... Es ist ja auch jedem selber überlassen. Es kommt natürlich auch darauf an, was für ein Verhältnis bzw. Vertrauen man zu seinen Kollegen hat! Ich habe so ziemlich gleich am Anfang alles klar gestellt und es meiner Chefin und den Kolleginnen erzählt... Sie haben mich dann besser verstanden in manchen Situationen und auch versucht Rücksicht zu nehmen! Außerdem bin ich ja nun schon ein gutes viertel Jahr krank geschrieben und so konnte ich es eh schlecht geheimhalten... Ich bin aber nun ganz froh, dass sie es wissen, denn dann fällt es mir nicht so schwer den ersten Tag wieder auf Arbeit zu gehen! Denn dann weiß ich auch, dass sie nicht gleich "so viel" von mir verlangen in den ersten Tagen und ich kann alles etwas gelassener angehen :)z

Vielleicht hast du ja eine bestimmte Person bei dir auf Arbeit, zu der du genaug Vertrauen hast und kannst es ihr als erstes mal sagen! Aber das liegt ganz bei dir, wie du dich wohler fühlst! Vielleicht kannst du ja auch erst ein paar Stunden die Therapie machen und hast dann vielleicht den Mut dazu ;-)

derzeit habe ich so oft gefühlsschwankungen, zuerst bin ich guter dinge es wird bald alles besser werden durch die therapie da kann ich an mir arbeiten, und dann bin ich wieder auf einmal traurig und am liebsten könnt ich weinen...

Das ist ganz normal, immerhin machst du ja eine schwere Zeit durch und da ist es klar, dass die Gefühle manchmal auch etwas verrückt spielen! Aber du wirst sehen, das wird auch vorüber gehen! :)z

und dass ich diese woche schon wieder im krankenstand bin, macht mich irgendwie auch fertig, habe dauernd dann so ein schlechtes gewissen, und denke dann meistens so blöde sachen wie zb wenn ich zuviele krankenstände habe dann bin ich meinen job los...

So ging es mir auch, zu mal ich gerade meine Ausbildung beendet hatte und richtig im neuen Job durchstarten wollte!!! Es fiel mir auch unendlich schwer, zu akzeptieren, dass keiner was für eine Krankheit kann und das es nun mal so ist und alles etwas Zeit braucht! Vielleicht wäre es deshalb auch gut, wenn du auf Arbeit erzählst, was los ist denn dann kannst du das vielleicht auch etwas gelassener an alles ran gehen :)z

ja und diese geschichte mit der station war glaub ich auch der auslöser für meine ängste...

Das kann durch aus sein, es kann aber auch sein, dass es alles schon von einer früheren Situation abhängt, die dir im Moment nur nicht bewusst ist... aber darüber wirst du in der Therapie mit der Therapeutin reden können und ihr werdet eine Lösung finden und auch die Ursache ;-)

Und auch dein Selbstbewusstsein wirst du durch die Therapie wieder finden!!! ich war mein ganzen Leben lang - bis jetzt überhaupt nicht selbstbewusst und total kritisch... Ich habe zwar "erst" 8 Sitzungen hinter mir aber ich kann bei weitem sagen, dass ich schon wesentlich selbstbewusster bin als vorher ;-D

hat es bei euch beiden lange gedauert, bis ihr nach der ersten kennenlernstunde die nächsten termine bekommen habt??

Ich habe gleich nach der ersten Stunde einen neuen Termin bekommen - gleich für die nächste Woche und jetzt habe ich immer einen festen Termin, jede Woche einmal! Und es tut schon gut zu wissen: "An diesem Tag gehe ich wieder zur Therapie" Klar gibt es auch Tage, wo ich keine richtige Lust hatte hinzugehen aber danach war ich wieder inheimlich froh, dort gewesen zu sein!!! :)z

Du wirst es schaffen, da bin ich mir ganz sicher, denn so optimistisch wie du die ganze Sache schon siehst - da kann ja nix mehr schief gehen :)^

Lg

m)aus0x075


@ wespal

wie lange warst du in therapie??

ich glaube es war ziemlich genau ein jahr.

darf ich fragen was du arbeitest, hast du auch viel mit menschen zu tun?

außer den 6 kolleginen im büro kann ich nicht davon sprechen, dass ich viel mit menschen zu tun haben. außer die 40, die sonst noch im gebäude mitarbeiten ;-D. kann mir aber vorstellen, das es schwerer sein kann. vor allem aber wenn man vor diesen vielen sprechen muss. ich kann jedoch sagen, dass wir irgendwie eine firmenfamilie sind. ein bunt gewürfelter haufe, der zusammen arbeitet ]:D

hat es bei euch beiden lange gedauert, bis ihr nach der ersten kennenlernstunde die nächsten termine bekommen habt??

:-/ genau weiß ich das gar nicht mehr. aber ich meine wir haben direkt schnell nacheinander (1 tag in der woche) eine termin ausgemacht. so wie er mich gerade zwischen schieben konnte. nach der 3,4, sitzung haben wir dann schon die termine für das weitere halbe jahr gemacht... ich meine so war es :)z

mein hausarzt meinte man macht nach so einer therapie einen großen "reifeschub"...

reifeschub - in jedem fall. heißt jetzt nicht, dass du nun endlich erwachsen wirst. du lernst einfach ungeheuerlich viel über dich selbst und vor allem über die tatsache wie dein leben bisher war. das kann einen manchmal ganz schön aus der bahn werfen, wenn du (obwohl du es weist) dinge klar aussprichst...

und es ist mit dem "sich von der seele sprechen oder schreiben" nicht zu vergleichen. manchmal wirkt es wie eine ohrfeige. aber wir sind ja gewohnheitstiere und werden selbst mit sowas fertig. manchmal dauert es länger und manchmal begreifen wir schneller...

ich bin mir sicher mit der therapie wirst du schnell zu deiner sicherheit wiederfinden und solltest du dich mal verlieren. hier gibt es menschen, die immer ein offenes ohr für dich haben.

meines hast du in jedem fall :)z

W espxal


:-/ hallo liebe kleine melli!

wiedermal danke für deine aufbauenden worte!!

es tut so gut aufbauende worte zu hören...

kurz ne blöde frage, wie macht ihr das da mit den tabellen (wo mein geschriebenes in deinem beitrag eingefasst steht)?? ich krieg das irgendwie nicht hin, auf was muss ich da klicken?

das stimmt schon, ich habe eine starke willenskraft und ich hab mich auch sehr intensiv mit meinen ängsten auseinandergesetzt, durch bücher etc... im prinzip weiß ich ja wie ich in solchen situationen reagieren soll bzw. dass symptome wie derealisation/depersonalisation, schwindel, etc. nur durch mein vegetatives nervensystem ausgelöst werden - also nix bedrohliches, ... deshalb sag ich oft dann in so momenten wo mich so was wieder überkommt oft selber zu mir "ah das ist nur mein vegetatives nervensystem, spielt wieder mal verrückt, nix bedrohliches"...

aber bei mir wars auch so wie es mir vor drei wochen so sch.... ging, da dachte ich mir oh sch...., das kanns doch nicht sein, jetzt ist es mir recht lange so gut gegangen, konnte gut meinen alltag meistern und auf einmal kam ich mir vor wie wenn ich wieder ganz am anfang gestanden bin. zuerst bemüht man sich über alles um das in den griff zu bekommen und dann auf einen schlag kommt man sich vor wie wenn eh alles für die katz wär...

aber ich glaube da gehts nicht nur mir so, rückschläge werden sicher andere auch haben mit ängsten?

ich glaub auch dass sich aus der kindheit einige sachen gesammelt haben die meiner psyche nicht ganz so passen und irgendwann ist halt das fass übergelaufen (ich hatte aber eine schöne kindheit, dennoch gibt es einige dinge wo ich mich noch gut erinnern kann, dass es mir länger mal nicht gut gegangen ist, zb wie ich neun war ein autounfall oder der tod meiner oma wie ich zwölf war...).

die psyche merkt sich alles, die kann man echt nicht belügen!!

das wegen meinen kollegen: hab auch mit meinem heilpraktiker darüber gesprochen und er meinte auch ich solle nichts sagen, geht ja niemanden was an.

ich habe einen guten bezug zu meinen kollegen, wir besprechen viel privates, aber alles müssen sie auch nicht wissen... und ich weiß auch nicht, wenn ich es ihnen sagen würde hätte ich ein noch blöderes gefühl weil sie dann vielleicht denken, hoffentlich passiert nichts mit den kindern oder man wird schon anders angesehen in gewissen situationen und sie sich denken jetzt hat sie sicher grad so eine angstattacke.

ich werd nichts sagen, ich spreche lieber darüber später wenn alle ängste mich verlassen haben und meine therapie vorbei ist... da ist das was anderes.

solange meine ängste im überschaubaren rahmen sind und ich meine arbeit machen kann, sag i nix, was anderes wäre es zb wenn man echt einige monate ausfallen würde, so wie bei dir, da ist das was anderes.

kleinemelli, wie alt bist du eigentlich?

und an welchen tagen hast du immer deine therapiestunden?? was macht ihr jetzt gerade?

was für ne therapieform machst du? verhaltenstherapie?

bin heute nochmal bei dem haus von meiner psychotherapeutin vorbeigefahren, habe gelesen dass sie auch fachärztin für psychiatrie ist und spezialisiert auf psychodrama...

ziemlich krass find ich, so viele titel auf einmal... aber dann muss sie sich wohl mit ängsten gut auskennen und kann mir sicher weiterhelfen.

meine nervosität steigt und steigt ein wenig.... kann noch gar ned glauben dass ich morgen dahin gehe, die letzten zwei wochen seit dem ich den termin ausgemacht habe sind so langsam vergangen.

:|N

aber ich werd euch morgen ausführlich berichten wie es war.

so ich wünsch dir noch einen schönen abend, und alles gute für dich!! super dass du das alles so gut geschafft hast bis jetzt!

ich finde das schon so toll wenn man selber einsieht dass man ängste hat und diese auch akzeptiert denn ich glaub das ist oft das schwierige... viele wollen das nicht akzeptieren und kämpfen zwanghaft gegen sich an statt dass sie die situation so annehmen wie sie ist. und es zeigt viel mut und einsicht wenn man sich dann auch professionelle hilfe holt und sich helfen lässt, da kann man echt stolz darauf sein! denn leider ist die gesellschaft heute oft noch so dass sie sagen, "nein ich geh doch nicht zum psychologen ich bin doch nicht verrückt..."; und jeder reagiert im umfeld auch nicht positiv wenn man zb sagt man holt sich hilfe von einem psychologen, da wird man gleich als gestört hingestellt.

aber bin echt froh dass ich so tolle eltern habe und einen tollen freund, die stehen hinter mir!!

kleine melli, hast du auch einen guten rückgrat? da gehts dann gleich viel leichter das ganze und man kommt auch mal auf andere gedanken, weil die liebsten einen immer wieder ins "leben" zurückholen so wie es ist. und das ist gut so.

so jetzt genug geschrieben :-D

glg

m4ausk00x75


@ melli

Du wirst es schaffen, da bin ich mir ganz sicher, denn so optimistisch wie du die ganze Sache schon siehst - da kann ja nix mehr schief gehen :)^

mein reden... :)^ ;-D

ich denke auch, das kann nur gut gehen.

Wqespxal


@ kleine melli:

der smiley :-/ ganz am anfang war ein versehen, hab mich verdrückt, drum hab mir schon gedacht wo der smiley hingekommen ist...

glg :-)

W?esxpal


hallo maus0075

wie geht es dir?

danke, ich bin optimistisch bzw versuche es immer wieder zu sein... so schnell lass ich mich nicht unterkriegen :)^

lg

m[aus0m075


der versuch ist ja nicht strafbar ;-D ;-D ;-D noch stehst du nicht aus sicheren beinen. du musst auch nicht zwagsweise es immer wieder versuchen, dass schafft nur neuen druck und so ist die die nächst PA sicher... laß dich auch mal treiben das ist schon okay... wir versuchen leider immer wieder perfekt zu sein. doch das leben ist nie perfekt, weil wir immer nach neuen streben ;-) ;-D ;-D

mir geht es soweit ganz gut - danke @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH