» »

Panische Angst Schizophren zu werden!!!

P'ani#kh/äscxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier und habe auch gleich ein anliegen. Ich 22 Jahre leide seit 6 Jahren unter Depressionen und seit zwei Jahren hat sich noch eine Angststörung/Panikstörung dazugesellt. Nun zu meinem Poblem. Ich habe seit einiger Zeit panische Angst Schizophren zu werden oder das sich meine Krankheit in eine Schizophrenie/Psychose umwandelt. Hatte bis jetzt noch keine Anzeichen für eine Schizophrenie. Könnte ich es aber trotzdem noch werden und wie warscheinlich ist das ??? Ich bin super nervös und bekomme immer wieder heulanfälle vor lauter angst. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wie komm ich bloss von dem Gedanken weg.

Über eure Antwort würde ich mich sehr freuen

Danke schon mal im vorraus.

Eure Babsy

Antworten
MhuceY1837


Hi Babsy,

bist du in Therapie?

PEanikhäHschexn


hallo,

ja ich bin in therapie. War schon oft im BKH. Aber die sagten immer das ist nichts und stellten mich ruhig. Habe jetzt endlich seit einem Jahr wartezeit nen Therapieplatz bekommen. War aber erst 2x bis jetzt da.

kma4thysNpaixn


hallo babsy!!!

jetzt mal ganz ruhig. also zu allererst, ich bin studentin der psychologie und zwar noch längst nicht fertig, aber immerhin habe ich doch ein wenig ahnung...

also, eine generalisierte angststörung ist einer ganz anderen störungsklasse zugeordnet als psychotische erkrankungen!!!! erste ist oftmals gesellschaftlich generiert und vor allem sehr sehr gut mit hilfe von z.b. einer kognitiven verhaltenstherapie zu "lösen"!!!!!!bitte, wenn du diese diagnose seit 2 jahren hast..wieso hat sich da noch nichts getan ??? suche dir dringend therapeutische hilfe- ganz furchtbar wichtig- du bist so erheblich deiner lebensqualität beraubt, DAS MUSS NICHT SEIN!!!!! es ist auch ganz charakteristisch für dieses krankheitsbild, dass der betroffene annimmt, dass ihm/ihr nicht zu helfen sei, des weiterem (um auf deine bedenken einzugehen) ist es auch ganz typisch, dass der/die betroffen/e dazu neigt sich die dollsten krankheiten als erklärungen für sich und seinen körper auszudenken. das reicht von krebs bis hin zu kapitalen psychischen störungen,-so wie du das offensichtlich machst- weil man einfach denkt,, "oh mein gott, ich bin nicht normal, mit mir stimmt was ganz elementares nicht..blabla!"....

das eine kann sich nicht einfach in das andere umwandeln, und überhaupt würdest du dir höchstwahrscheinlich, wenn du psychotisch wärst, überhaupt gar keine gedanken über deine wahrnehmung machen, da du davon ausgehen würdest, alles sei normal und in ordnung. also so lange dir der tagesschausprecher noch keine geheimen botschaften übermittelt hat..... ;-) hey....

bitte lass dich von deinem hausarzt dringend zu einem psychotherapeuten überweisen, eine medikamentöse therapie kann parallel sicher sehr sinnvoll sein, betonung liegt auf parallel- gesprächstherapie ist aber unablässlich für dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

alles alles gute, und bitte ich verspreche dir,

du hast die besten chancen diesen scheiß wieder los zu werden, du musst nur mitmachen !!!!!!!!

kathi

PAanikhä_scHhen


Hallo kathyspain,

erst einmal vielen lieben Dank für deinen Beitrag. Warum hat mir das in der klinik niemand so verständlich gesagt. Da hieß es nur das ist psychisch bedingt oder es ist alles nur eingebildet und statt mich richtig aufzuklären gabs ewig viel Tavor. Damit ich ruhig bin. Ich bin eigentlich schon länger in Therapie. Ist bei mir etwas kompliziert und einiges ist auch schief gelaufen. Naja von vorne. War vor 3 Jahren beim Therapeuten wegen reiner Depression. Nachdem dann die Angststörrung dazugekommen ist hat er gesagt das es nicht sein gebiet ist und mir nicht mehr helfen kann. Kurz dannach kam ein BKH aufenthalt von 4 Monaten. Ich suchte mir also einen anderen Therapeuten, die sagten alle das es schon zu schwerwiegend ist und zu fortgeschritten, sie können mir nicht helfen. So irgendwann kam dann nochmal BHK von 5 Mon, bis mir mal endlich ein Pfleger sagte das ich eine Verhaltenstherapie brauch. Nun hab ich seit 2 Wochen eine nach einem Jahr wartezeit. Gut das mal zu meiner Therapie.

Ich weiß das man bei generalisierter Angststörrung sämtliche Ängste in bezug Körper und auch sonst hat. Ich glaub ich hab so ziemlich alles durch. von Krebs, bis Thrombose, Lungenembolie usw. Kenne leider die sämtlichen sympthome weil ich Altenpflegerin bin bzw. war. Gut diese Ängste hab ich relativ gut im Griff. Aber das mit dem Psychotisch/Schizophren werden bekomm ich einfach nicht gebacken. Ich kann mit den sympthomen einfach nicht umgehen und kann sie nicht einordnen. Was da mit mir passiert. Ich hab einfach dann nur noch angst verrückt zu werden und durchzudrehen. Ich weiß nicht wie ich mich da beruhigen kann. Liegt vielleicht auch daran das ich eigentlich nur laienhaftes wissen über schizophrenie habe. Ich hab solche Angst nie mehr gesund zu werden und eines Tages nur noch im BKH wie eine lebendige Leiche ohne Plan rumzulaufen so wie ich es so oft schon gesehen habe.

ggwendEol'ynn


also so lange dir der tagesschausprecher noch keine geheimen botschaften übermittelt hat..... ;-) hey....

Wahnsinnig witzig %-|. Bei Leuten, die die Krankheit nicht kennen, hätte ich jetzt nichts gesagt, aber eine Studentin, die meint, Ahnung zu haben - ja kann schon vorkommen, dass psychisch Kranken der Tagesschausprecher seine Botschaften überbringt - nur ist das keineswegs lustig ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH