» »

Kann mich jemand beruhigen?

g;luucker8x0 hat die Diskussion gestartet


hallo

ich leide an emetophobie und habe jetzt nach jahren mich dazu entschlossen tabletten zu nehmen.mein arzt hat mir sertralin beta 50mg gegeben,aber ich habe mich noch nicht getraut sie zu nehmen.ich habe so eine horror angst vor den nebenwirkungen,besonders was den magen betrifft.

hat jmd gute erfahrungen mit dem medi gemacht?am besten ohne nebenwirkungen?(-;

es soll ja ein sehr gutes medi sein.

und kann ich am abend trotzdem atosil tropfen nehmen,wenn ich nicht schlafen kann oder unruhig werde?oder verträgt sich das nicht?mein arzt hat gesagt,ich kann sie zum schlafen nehmen.aber ist das nich zu viel?

kann mir jmd die angst vor dem medi nehmen?

ich hab so eine angst,das mir schlecht wird)))-: oder das ich voll verwirrt bin)-:

ganz lieben dank und lg

heike @:)

Antworten
m/atild4a7)1


Guten Morgen!

Ich kenne zwar die Medis nicht, die du ansprichst...Ich muss allerdings auch Medikamente nehmen, wo extreme Nebenwirkungen aufgeführt sind. Demnach würde ich sie nicht nehmen, aber ich muss. Jetzt aktuell habe ich noch weitere bekommen, nehme also im Moment 5 verschiedene ein. Habe mit meiner Pflegemutter darüber gesprochen, weil ich genau die gleiche Angst hatte. Sie hat Ahnung von sowas, hatte den ärztlichen Notdienst geleitet und ist seit Jahren in diesem Bereich tätig. Sie meinte nur: mensch...sie sind sehr gut verträglich und es gibt Menschen, die müssen 12 verschiedene täglich nehmen. Hat mich beruhigt und: es müssen die Nebenwirkungen ja nicht auftreten. Meistens kommen sie nicht. Und falls doch: dann kannst du sie absetzen und musst mit deinem Arzt darüber sprechen. Wenn er aber sagt, du kannst sie nehmen, würde ich ihm einfach vertrauen. (was ist emetophobie??)

Sind die Medis nicht besser als die Krankheit zu haben?

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen beruhigen!!? (nicht so viel nachdenken...) *:)

g<luc|kex80


hallo matilda71

danke für deine antwort(-:

emetophobie ist angst vorm erbrechen)-:

die krankheit ist die hölle,wie andere psychischen wohl leider auch)-: deswegen habe ich mich für tabletten entschieden.aber die größte nebenwirkung ist halt übelkeit,erbrechen,durchfall etc...

und wenn ich die tablette nehme,dann kann ich nichts mehr machen)-: dann ist sie weg und wenn dann nebenwirkungen kommen,kann ich es nicht verhindern)-:

hattest du denn nebenwirkungen?

lg

mxatilldxa71


Ganz am Anfang ein bisschen, aber nicht die, die aufgeführt waren. Mir war schwummerig im Kopf, als wenn ich einen Schnaps getrunken hätte. Aber damit kann man ja leben. Inzwischen (ich nehme die 1. ca. seit 3 Jahren) ist nichts mehr. Die neuen fange ich an, eine abends zu nehmen, vor dem schlafen gehen (damit ich es nicht merke) und davon soll ich morgens noch eine nehmen, nach einer Woche, damit mein Körper sich dran gewöhnt, vorsichtig. Nach 2 Monaten muss ich die ersten absetzen, auch langsam. Hoffe, das ist verständlich.

Also mir hat man gesagt, wenn ich Nebenwirkungen merke, muss ich Bescheid sagen. Dann kriege ich eben andere. Bis passende gefunden sind.

Ich würde es an deiner Stelle einfach probieren und keine Angst haben (obwohl sich deine Nebenwirkungen sch... anhören), die Angst macht viel mehr. Nicht darüber nachdenken! Die werden schon helfen (hoffe ich) Deine Krankheit tut mir leid... :°( Versuche vernünftig zu leben und deine Krankheit zu bekämpfen. Irgendwann brauchst du keine Tabletten mehr, erstmal musst du da durch. Aber du schaffst es schon, bist ja schon dabei :)^

SWtill\e]22


Mal ne einfache Frage: Wieso willst du da Tabletten nehmen?

Sich gescheit ernähren, keinen Alkohol trinken und du musst doch in der Regeln nicht kotzen, oder?

m9at6ilwda7x1


Noch ne Frage: gehst du denn zu ner Psychologin? Das ist dabei auch ganz wichtig, damit die Ursachen bekämpft werden!

gVlu*ckex80


@ stille22:

hmm...also,ich denke du verstehst die krankheit nicht! ich habe mich schon seit 15 jahren nicht mehr übergeben müssen und vermeide auch alles,was das tun könnte1ich trinke auch null alkohol,aber ich habe immer psychische dauerübelkeit und angst mich übergeben zu müssen.dazu gibt es ja auch magen u darm grippe.da kann man sich nicht immer vor schützen.und es ist ja nich nur das.man kann nicht mehr ohne angst leben.man wacht schon mit dem gedanken auf,man träumt vom kotzen und das schlimmste:ich bin nicht fähig mich um meine kinder zu kümmern,wenn sie erbrechen.ich fall dann fast in ohnmacht,hyperventiliere,mir wird schlecht,ich zitter,mir wird heiß und kalt,ich krieg durchfall...das ganze panikprogramm.sag einem hypochonder mal:ernähr dich gesund und du bekommst keinen herzinfarkt.man hat trotzdem angst,denn das eigentliche problem ist ja nicht das kotzen oder eine krankheit.es steckt ein problem hinter dem symptom.verstehst du?

@ matilda71:

das geht ja dann(-; damit würd ich auch klar kommen(-:

darf ich dich fragen,was du hast?und ob es mit den tabletten besser geworden ist?

ach so,in therapie bin ich schon über 4 jahre.aber es ist nur schlimmer geworden)-:

jetzt fange ich noch eine verhaltenstherapie an :)^

mal sehen,ob mir das was bringt(-:

warum sollst du denn noch mehr tabletten nehmen?oder umstellen?

S|til*le2x2


Hmm, ja gut verstehe ich schon, sorry *:)

m@atiIlda7|1


Als ich 27 war, hat man bei mir epileptische Anfälle bemerkt. Oh man, so ein sch..., man kommt sich so behindert vor, obwohl man es nicht ist. Erst habe ich gedacht, es liegt an meinem Drogenkomsum (den ich jetzt komplett weglasse), aber der Arzt sagte, ich müsste in meiner Kindheit eine Hirnhautentzündung gehabt haben oder während der Schwangerschaft hat meine Mutter Tabletten oder Alkohol genommen. Na dankeschön. Und ne Umstellung kriege ich, weil ich eigentlich ein 2. Kind haben möchte, damit mein Kleiner nicht so alleine ist. Erst war die Rede von einer OP, die Narbe im Gehirn rausschneiden. Geht aber nicht, da dort noch Funktion ist. Ok, dann eben andere Tabletten, damit ich keine Anfälle mehr kriege. Von Mai bis jetzt hatte ich keine mehr, ich warte schon immer wann der nächste kommt...Hoffe natürlich nicht.

Und 15 Jahre hast du das schon ??? ? Die Tabletten, so lange?? Meine Güte, tut mir echt leid.

Meine Therapie, 4 Jahre lang, hat mir sehr geholfen. Sie ist jetzt vorbei, ich darf aber noch einmal im Monat kommen, zum Glück. Hattest du keine gute bzw. passende Therapeutin, dass es nicht besser ist?? Ich weiss ja, das ne passende schwer zu finden ist, habe selbst lange gesucht und viele Anfänge gemacht.

galuck*eR8v0


@ stille22:

kein problem @:) ich weiss,das es sich erst immer etwas komisch anhört und andere können natürlich nicht wissen,was alles dahinter steckt)-:

@ matilda71:

oh gott,das stelle ich mir echt heftig vor :°( :°_

kann man denn sonst nichts dagegen tun?aber das ist ja schön,wenn du schon länger keinen "anfall" hattest.kann mir aber auch vorstellen,das es trotzdem beeinträchtigt wie bei panik auch.die angst vor dem nächsten anfall schränkt dich sicher ein)-: zumindest stell ich es mir so vor.wie bei einer panikattacke halt auch,das man dann angst hat,man kriegt es dort,wo es gar nich sein sollte.oder ist der anfall ansich schlimmer,als der ort?wie fühlt man sich denn in dem moment?kriegt man alles noch real mit?oder ist man dann weggetreten?

bekommt man von den anfällen auch folgeschäden?*fragfrag*|-o

ne,also 15 jahre hab ich mich nicht mehr übergeben müssen.ich hab es schon seit kindheit an und dachte aber immer:wenn du erwachsen bist,geht es sicher weg.erwachsene haben sicher keine angst vorm kotzen(-; tja,aber ich wurde immer älter und älter und es wurde immer schlimmer und schlimmer)-: erst recht,als die kinder kamen.da übergeben sich ja öfter mal,als ein erwachsener und man kann den kindern auch nicht aus dem weg gehen |-o

tabletten habe ich noch nie genommen,aus angst vor den nebenwirkungen :°(

aber jetzt halte ich den panikzustand nich mehr aus und will endlich mal leben wieder genießen können :)^

der therapeut ist sehr gut,aber ich glaube es reicht wohl doch nicht aus,nur die vergangenheit aufzuarbeiten.ich muss wohl auch am jetzt arbeiten und an meinem verhalten-lernen mich nicht so rein zu steigern und die angst auch auszuhalten!ich hoffe,die verhaltensthera hilft mir da etwas.am besten aber wenn die tabletten mir helfen(((-:

problem ist auch,das ich keine weiblichen ärzte mag)-: weiss nich warum,aber ich komm mit frauen nich so gut kla und denke immer,die wissen sowieso nix |-o :-o

hat sicher auch mit meiner vergangenheit zu tun....

wie alt bist du denn jetzt?wenn ich fragen darf?

mCaMtibld$a7x1


Also, ich fang mal von hinten an. So wie du 80 hast beim Namen ist bei mir 71, was dann auch passt als Geburtsjahr. Dass du keine weiblichen Ärzte magst, ist ja nicht schlimm. So mag ich keine männlichen, weil mich mal einer angefasst hat, was nicht gut ankam. Auch wenn er es lieb meinte damals. Ich fands schlimm, mich hat keiner einfach so anzufassen.

Na und hoffentlich hilft deine weitere Therapie, scheint ja viel aufzuarbeiten sein. Natürlich muss man das jetzt mit reinnehmen, ist auch wichtig für deine Kinder. Hast du einen Mann, der dir hilft oder andere?? Familie, Freunde?? Alleine mit Kindern könnte ich nie schaffen. -seit ich mein Kind habe kam es mir immer mehr hoch, wie man mit mir damals umgegangen ist und konnte nicht verstehen, wie man überhaupt so mit Kindern umgehen kann. Das war fast nicht zum aushalten, meine Therapeutin hatte sehr geholfen. Super Frau. War das bei dir auch so??

Meine Schwester z.B. ist zu ihrem Kind fast so, wie man zu ihr als Kind war. Und sie lässt sich nichts sagen. Aber meine Nichte kann sich zumindest bei mir aussprechen, hat auch noch jemanden anderen. Zum Glück.

Du weisst ja, dass man sich seiner Angst stellen muss? Machst doch schon einen guten Weg, nimm die Tabletten als Unterstützung und guck nicht auf den Beipackzettel, der macht nur verrückt. Vertraue deinem Arzt. Der wird doch gut sein, oder?? Ich wusste gar nicht, dass deine Krankheit so lange anhalten kann. Aber jetzt reicht es doch endlich.

Panikattacken hatte ich nie, mehr so Nervenzusammenbrüche und Wutanfälle mit Selbstverletzung. Und Suchtkrank. Wenn ich einen Anfall hatte, der immer morgens kurz vorm aufstehen kam, dabei bin ich bewusstlos und den ganzen Tag absolut müde und kaputt. Mein Körper tut weh ohne Ende und ich heule und heule. Alles ist mir egal, ich möchte nur schlafen. Das dauert ca. ne Woche, bis ich wieder oben auf bin. Ich gehe nicht raus, telefoniere nicht, bin durcheinander im Kopf und kann auch den Tag nicht sprechen. Schön ist es nicht und natürlich denke ich immer wieder "was ist, wenn ich jetzt einen Anfall kriege?" in sämtlichen Situationen. Kriege Schwitzanfälle, habe Angst. Aber im Moment geht es mir in der Richtung gut.

Hab ganz schön viel geschrieben... -du kannst aber fragen wie du willst, ist für mich ok. Ich frage auch immer viel. Ach so, weitere Folgeschäden kriege ich nicht. Die Ärzte haben aktuell mein Gehirn untersucht, bin sogar sehr intelligent (freu freu), kann mich nur schlecht ausdrücken.

Stidhxartxa


Bin auch Emetophobikerin und nehme seit Jahren Antidepressiva (nicht deswegen) -schlecht geworden ist mir nur bei einem einzigen Wirkstoff, und da bin ich mit einer an sich zu hohen Dosis eingestiegen (war so verordnet). Aber übergeben musste ich mich nicht.

Das Risiko von Nebenwirkungen verringert sich, wenn man langsam einschleicht - mit einer kleinen Dosis.

Atosil solltest du kombinieren können, frag aber bitte nochmal bei deinem Arzt nach (geht ja vermutlich auch telefonisch).

Ach ja- nach der Einnahme am besten ablenken. Sonst hörst du evtl. zu stark in dich hinein und kriegst Symptome, die gar nichts damit zu tun haben.. ;-)

Sertralin hatte ich selber nie.

gclucUkxe80


@sidharta:danke,das beruhigt mich(-:l ich werde sie morgen früh nach dem frühstück nehmen,danach bin ich den ganzen tag abgelenkt,wegen meinem kleinen sohn.werd sie nehmen,wenn ich den großen zur schule gebracht habe(-: mein mann ist zum glück zu hause und kümmert sich mit(-: alleine würde ich es momentan nicht schaffen)-: hab immer alles alleine geschafft,aber in den letzten wochen ging es berg ab mit meinen ganzen symptomen)-:

wie haben dir die tabletten denn geholfen?hat man dann keine angst mehr vorm kotzen?oder nur noch geringfügig?(-; ich möchte endlich wieder leben.ich war schon ewig nicht mehr in der disco,weil die angst mir schon die stimmung kaputt macht)-:

@ matilda71:

ah,darauf hätte ich auch selber kommen können |-o ;-) hab ich nich drauf geachtet(-;

oh man,das klingt echt heftig)-: wußte gar nicht,das einen das so lange schlaucht)-: also,ich dachte,man ist danach erschöpft,aber eine woche? :-o

mein arzt ist echt super.ich kann alles erzählen,er beantwortet mir alle fragen,sagt immer etwas dazu,erklärt.... er deutet auch meine träume und eigentlich ist er wie ein freund oder vater.fühle mich sehr wohl dort(-:

also,ich war eigentlich der meinung,das es leider "normal" ist,das man es nich so einfach in den griff bekommt.kenne leider auch keinen emotophobiker,der geheilt ist.ist ja auch noch eine realtiv "neue" krankheit :-o

ja,ich glaube,es ist leider sehr oft so,das man an seine kinder das weiter gibt,was man auch so kennt.auch wenn man es gar nicht möchte.aber zum glück gibt es auch die,die es besser machen wollen(-:

ich hab manchmal angst,das mein sohn sich ängste abguckt,auch wenn er von meinen ängsten nichts weiß oder großartig mitbekommt...kinder merken ja mehr als man denkt)-:

er ist auch ein großer schisshase und erinnert mich sehr an mich selbst als kind)-:

ich hoffe,er kriegt später nicht auch solche probleme :°(

SaidhKar4txa


An der Emetophobie haben sie bei mir nichts geändert, allerdings ist das auch nicht mein einziges Problem. Im Emetophobie-Forum gibts wohl einige Leute, bei denen ADs tatsächlich etwas gegen die Angst halfen. Nicht so, dass man plötzlich vor dem K*tzen selber keine Angst mehr hätte - aber so, dass man generell weniger Angst hat.

gglEuckle8x0


aber an den anderen sachen hats was geholfen?darf ich dich fragen,was du hast?

ich hoffe sooooo,das es mir hilft und ich wieder nach langer zeit mal auf tour gehen kann und mich sogar darauf freuen kann(((-: und das es mich nicht so stört,wenn die mdg zeit wieder dran ist)-: und jeden abend den kopf machen:übergibt sich heute nacht eins meiner kinder oder ich ??? das nervt sooooo)-: aber das kennst du ja sicher(-, gestern war ich beim autogenen training.das ging gar nicht)-: die leute waren aber soooo lieb,aber ich kann nich runter fahren,wenn ich da liege mit fremden leuten,mein bauch sooo blubbert,klop im hals...und dann denkt man nur noch:scheisse,was wenn di jetzt schlecht wird :-o

also war leider nix mit entspannen :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH