» »

Extreme Reaktion auf Alkohol - kennt das sonst noch jemand?

M;-EJohangna hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

meine Thema ist mir fast ein wenig "peinlich", aber mich würde trotzdem interessieren,

ob es noch mehreren von Euch so geht.

Also ich reagiere manchmal (eben nicht immer) von meiner Psyche her ziemlich heftig

auf Alkohol......Ich sitze zusammen mit Freunden, trinke ein, zwei, mehr Gläschen, bin

unbefangen, kann abschalten......und wenn ich dann alleine zu Hause bin, zahle ich den

Preis dafür. Ich glaube meine dunkelsten Stunden hatte ich nach dem Genuss von Alkohol

- und das muss noch nicht einmal an einem "volltrunkenen" Zustand liegen....manchmal

reicht auch schon eine nicht wirklich übertriebene Menge.

Ich könnte es lassen, klar. Aber wenn ich lustig, beschwingt in Gesellschaft bin, denke ich

gar nicht an das danach. Ich denke immer viel zuviel, mach mir Sorgen ohne Ende - und da

kann ich dann einfach unbeschwert sein. Aber der Preis ist eigentlich immer zu hoch.

Kann das jemand verstehen? Geht es jemandem ähnlich?

Antworten
L'ila


Ich kenne zwei Frauen, die reglemäßig nach einer bestimmten Menge Alkohol ihren "moralischen" kriegen. Da kommt dann bei der einen die unglückliche Kindheit hoch, bei der anderen die unglückliche erste große Liebe, über die sie nicht hinwegzukommen scheint usw. Angenehm ist das sicher für die beiden auch nicht. :-/ Aber sie schaffen es eben nicht, vorher aufzuhören, weil sie den gewissen Punkt nicht kennen. Ich saß dann meist ziemlich hilflos daneben ...

M{-Jo,hanna


Ja, bei mir ist es ja auch nicht so, dass es immer "passiert"..............

Ich habe mir schon vorgenommen, einfach GAR nichts mehr zu trinken....oder jedenfalls nicht,

wenn mich grade irgendwas sehr belastet........

Aber so komplett schaffe ich das auch nicht :-(

mdi.n!ixmau


Ich kenn das sehr gut. Ich trinke eigentlich nur, wenn es mir relativ gut geht, aber dann kommts oft dicke. Heulattacken, alles-sinnlos-Attacken...

Den Punkt kenne ich wohl auch nicht und vielleicht gibt es auch keinen. Denn es passiert bei unterschiedlichen Mengen Alkohol. Manchmal sogar nach ganz wenig.

Man sollte wohl keinen Alkohol mehr trinken, wenn es einem so ergeht, da sich daraus 1. eine Alkoholsucht entwickeln kann - denn du tust es ja, genau wie ich, um mal etwas abzuschalten und 2. geht es einem einfach so oft scheiße deswegen.

Und dazu kommt dann noch häufig der Nachgeschmack am nächsten Tag: das Schämen.. :|N

mmiKnimaxu


Aber ganz ehrlich, ich bin derzeit recht froh darüber, ab und zu was zu trinken. Denn oft ist es ja ein gutes Gefühl und das reicht mir gerade, weils mir eben sonst so schlecht geht.

Iunsulaxner


M-johanna

Ich denke immer viel zuviel, mach mir Sorgen ohne Ende - und da

kann ich dann einfach unbeschwert sein.

na dann versuch doch mal zu lernen, an sich und im sonstigen Leben etwas weniger zu grübeln und sorgen zu machen - dann brauchst auch den Alk nimmer zum unbeschwert sein :)^

M.-Jo0haxnna


Jaaaaa, grade das Schämen am nächsten Tag kommt mir sooo bekannt vor.

Na ja, üblicherweise kommt die Phase ja erst, wenn ich alleine bin........nachdem ich zuvor halt in lustig geselliger Runde war.

Aber ich habe es auch schon erlebt, dass ich noch jemanden vollgeheult habe, Dinge erzählt habe, die ich sonst NIE aussprechen würde :-(. Ich belaste sonst selbst gut Freunde nicht so schnell mit meinen Problemen......

Ich denke, dass es wirklich besser wäre, für Menschen wie uns, es mit dem Alkohol komplett zu lassen.....

Ich bin auch grade erst heimgekommen, habe was getrunken. Bin noch völlig "klar" eigentlich....und doch soooo unglaublich traurig, obwohl der Abend soooo lustig war. :-( Aber das wäre er auch ganz ohne Alk gewesen - und ich hasse mich dann, dass ich es nicht einfach gelassen habe, obwohl die Wahrscheinlichkeit so hoch ist, dass es mir danach dreckig geht :-/

Me-Jo<hanxna


na dann versuch doch mal zu lernen, an sich und im sonstigen Leben etwas weniger zu grübeln und sorgen zu machen

Das wäre schön, wenn das so einfach ginge :-) :-). Ist halt wohl - leider - so ein Teil meines Grundcharakters ;-).

Liebe Grüße!

m>inim$au


Ich glaub aber auch, dass der Alk eben einfach das hervorbringt, was wir immer verdecken, wenn wir nüchtern sind.

In gewisser Weise ist der Alkohol dann wohl auch gut, zu merken, dass eben nicht alles in Ordnung sein kann, denn sonst würde man ja nicht so traurig werden nur unter der Zugabe einer Droge, oder?

Ich glaube, wer soviel nachdenkt wie wir, hat auch definitiv ein Problem, welches der Alk halt eben zu Tage trägt. Vielleicht sollten wir es einfach ernster nehmen und nicht nur als "unter Drogen Einfluss" abtun - oder kann mir jemand einen guten Grund nennen, warum man sonst unter Alkohol traurig werden sollte, außer, dass diese Traurigkeit eben schon im Inneren sitzt, aber man dies nicht richtig bemerkt?

MY-Jo]hanna


Hallo Minimau,

ja, ich denke auch, dass diese Traurigkeit natürlich in uns ist, einen Grund hat............

Aber der Alkohol potenziert ja auch alles....Die normalen Gedanken"stützen", die helfen, greifen

nicht mehr....alles erscheint noch viiiiieeelll schwärzer als es ist.

Man verliert ein bisschen die Kontrolle über sich - selbst, wenn man noch gar nicht wirklich

betrunken ist.

Ich denke schon, dass ich weiß, was mich manchmal traurig macht und umtreibt, soooo verborgen

ist das bei mir auch nüchtern nicht. Aber der Alkohol schlägt es einem manchmal eben viel wuchtiger ins Gesicht.

Machs gut - und pass auf Dich auf :)*

fLloweBrxchen


ich bin grad in so einem zustand...

kann kaum gescheit schreiben....

gefühle verdrängen...

aber es gings mir doch grad wieder gut ???

??? ??? ???

s[irchilMlaqlot


auf aloholkol kommen bei mir mahcnmal...richtig tiefe gefühle gefühle hoch...ich hau gegen wände abundzun kommen auch dicke krokodilstränen gemischt mit höchste aggression ... ich weiß nicht was ich genau davon halten soll... aber eigentlich ist es gut wenn man sich dann mal richtig "ausheult" auf alk besser als jahrelang seine wahren geügle zu unterdrücken... :-| *:)

s$ir-chillHadlot


gefühle... ;-D *:)

f'lowjerchxen


ja....hatt ich auch schon auf alkohol. aber momentan ist da nichts. kein gefühl. nichts. oder doch? jedenfalls keine negativen gefühle....und das ist soo wunderbar.

Mq-JohPanna


Hallo Sirchillalot,

ja, ich denke für Männer ist das "Gefühle zeigen" ja auch oft noch viel schwerer, weil da schon

in der Erziehung irgendwas falsch gelaufen ist (Männer machen sowas nicht, sollen sich lieber

zusammenreißen etc.).

Ich bin in vielen Sachen auch ein Kontrollfreak.......aber eigentlich ein sehr gefühlsbetonter Mensch....

und ich setze mich auch mit meinem Kummer auseinander, ich verdränge ihn nicht einfach irgendwo hin.

Und trotzdem reagiert meine Psyche so heftig auf Alkohol.....so unberechenbar irgendwie......

Solange sich Deine Aggressionen nur gegen Gegenstände richten, Du weinen kannst und Dich danach besser fühlt, ist das wahrscheinlich wirklich nicht schlecht, wenn mal alles raus darf bei Dir :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH