» »

Weiß nicht, wie es weitergehen soll

C+hriscxha hat die Diskussion gestartet


Mein Leben besteht aus lauter Problemen. Oft glaube ich, dass das Leben mein Problem ist.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich stehe total alleine da. Bin zu Hause rausgeflogen, weil ich versucht habe, mir das Leben zu nehmen - leider ohne Erfolg. Von meinem "Freund" bekomme ich auch null Unterstützung. Habe bisher immer gedacht, in Krisen hilft man sich gegenseitig, aber da habe ich mich wohl arg getäuscht.

Ich bin total ratlos und sehe einfach keinen Sinn mehr in diesem Leben...

Antworten
A4zu%cena1


Hallo Chrischa,

zu erst einmal, es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht:°

._

Wo wohnst du jetzt, wenn du zu Hause rausgeflogen bist ???

Wie alt bist du?

Was ist dir passiert, dass du so unglücklich bist?

L.G.

@:)

CUhJri1schxa


Noch bin ich im Krankenhaus, da körperlich noch nicht alles wieder ganz ist. Danach weiß ich nicht, wo ich dann hin soll...

Bin vor kurzem 20 geworden.

In meinem Leben ist schon so viel passiert, was mich unglücklich gemacht hat. Das schlimmste aber war, als mein Freund, meine große Liebe vor eineinhalb Jahren an einer schweren Herzkrankehit gestorben ist. Da brach einfach alles zusammen. Ich habe das bis heute noch nicht verarbeitet und ich hasse mich heute dafür, was ich gemacht habe, um mit dieser Situation einigermaßen fertig zu werden. Das war glaube ich der größte Fehler, den ich nur machen konnte, auch wenn ich eigentlich keinen außer mich wirklich geschadet habe. Ich habe meinem besten Freund in dieser Situation erzählt, ich wäre herzkrank, also im Prinzip das, was ich bei meinem Freund durchmachen musste. Das alles flög im Juni auf, als mein bester Freund und ich fest geplant hatten, zu dem Grab zu fahren, damit ich endlich richtig Abschied nehmen kann nach über einem Jahr. Da es von meinem Heimatort weit entfernt ist, haben wir auch schon ein Hotel für die Nacht gebucht und die Zugfahrt. Im Prinzip war alles klar und ich habe mich sogar etwas darauf gefreut, endlich Abschied nehmen zu können. Doch einen Tag vorher habe ich erfahren, dass mein bester Freund an diesem Tag weg will/muss/soll wie auch immer. Auch das war lange geplant, sodass ich mich nich heute frage, warum er dann auch was anderes mit mir plante. Ich war fix und fertig und sah keinen anderen Ausweg mehr, als mich umzubringen. Ich schrieb meinem besten Freund eine sms zum Abschied, woraufhin er die Polizei hier informierte, die mich davon dann noch abhalten konnten. Er belaberte seine Eltern auch solange, bis die mit ihm wieder nach Hause gefahren sind aus dem Kurzurlaub.

Naja, begeistert waren die nun nicht, dass die meinetwegen da weg mussten (hätten ja auch dableiben können). Und es kam auch endlich raus, dass ich nicht herzkrank bin, sondern kerngesund. Danach waren die noch viel weniger begeistert, dass ich ihrem Sohn das so lange vorgelogen habe. Und ja, ich weiß, dass das ein Fehler war. Aber was soll ich denn noch machen? Ich wurde von denen als Hexe beschimpft, die auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden muss, als Unmensch und solche Sachen. Nur das dahinter keine Absicht steckte, das kapiert irgendwie keiner. Ich habe das doch nicht extra gemacht. Weiß Gott nicht. Jedenfalls verboten ie ihrem Sohn daraufhin den Kontakt zu mir und er lässt sich so total von den bevormunden und unterbuttern. Wir haben dann aber gemerkt, dass da doch mehr Gefühle im Spiel sind, als nur die dicke Freundschaft, sodass er wieder den Kontakt gesucht hat und wir zusammenkamen. Hilet nur nicht lange, da er immer und immer wieder versprach, mich besuchen zu kommen, mit mir was zu unternehmen etc. halt Dinge, die man so in jungen Jahren macht. Er ist aaber fast nie gekommen und hat auch nie abgesagt. Das hat mich immer wieder total runtergezogen, was meine Mutter dann nicht mehr mitgemacht hat, nachdem seine Mutter hier mitten in der Nacht angerufen hat und meiner Mutter erzählt hat, ich würde da den totalen Telefonterror betreiben. Dabei habe ich nur auf dem Handy von ihm angerufen, weil er mal wieder meinte, er wolle kommen und nicht gekommen ist und ich mir Sorgen gemacht habe, dass etwas passiert ist. Was geht es die auch an, was auf seinem Handy geschieht? Meine Mutter hat ihm daraufhin jedenfalls gesagt, er solle es endlich lassen, mich immer wieder so zu enttäuschen und mich deswegen besser in Ruhe lassen.

Das war dann für mich aber alles zu viel, sodass ich früh morgens den ersten Zug genommen habe und zu dem Grab gefahren bin von meinem damaligen Freund und dort alle möglichen Tabletten geschluckt habe. Leider hat man mich etwas zu früh gefunden.

Von meiner Mutter bekam ich nur zu hören, dass ich nach sowas nicht mehr nach Hause kommen soll.

A<zucJenax1


Chrischa,

Puh, du Arme :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Es tut mir unheimlich leid, dass dein Freund gestorben ist :°_

Ich habe das bis heute noch nicht verarbeitet und ich hasse mich heute dafür, was ich gemacht habe, um mit dieser Situation einigermaßen fertig zu werden. Das war glaube ich der größte Fehler, den ich nur machen konnte

Das hast du bestimmt aus einer Art Schutzreaktion gemacht, um dich selber zu schützen.

Habe schon öfters gehört, dass Menschen bei denen der Partner an einer Krankheit stirbt, sie meinen diese auch zu haben. Wie genau es ist kann ich dir nicht sagen, möchte keine falschen Informationen geben. Aber ich glaube, du bist bei Weitem nicht die Einzigste, die das gemacht hat.

Das war nicht mit Absicht.

Man, du warst doch noch so jung. Hattest du denn damals überhaupt jemanden mit dem du richtig über deine Gefühle sprechen konntest ???

Das dein "bester Freund" dich damal im Stich gelassen hat als du zum Grab deines Freundes wolltest, verstehe ich nicht.

Seine Familie, ist keineswegs verständnisvoll.

Ein Suizidversuch :-/ Müssen zurückfahren.

Naja, begeistert waren die nun nicht, dass die meinetwegen da weg mussten (hätten ja auch dableiben können

Ja, warum sind sie nicht dageblieben?

Es sieht so aus, als wenn sie dich von Anfang an nicht akzeptiert hätten.

.

Bitte mache dir keine Vorwürfe, dass du gesagt hast du wärst Herzkrank

.

Hast dann die Beziehung angefangen und er ist nicht zur vereinbarten Zeit gekommen.

Hmm, das ist ein Scheissgefühl,, kann einen wirklich richtig fertig machen. Ich hätte (und habe) auch auf seinem Handy angerufen. Wenn sich dann beide Mütter noch bekriegen :-/ Du warst emotional nicht gesund.

Das Beste wäre gewesen, wenn du eine Therapie nach dem tod deinens Freundes gemacht hättest.

Aber es ist noch nicht zu spät :)*

Leider hat man mich etwas zu früh gefunden

:|N :|N :|N :|N :|N :|N :|N Nein

Gott sei Dank hat man dich gefunden :)*

.

Du bist bestimmt in einer Psychiatrischen Klinik? Wie lange wirst du dort bleiben?

Hast du eine Ahnung?

Hast hoffentlich auch psychologische Beträuung.

.

Dass deine Mutter dich nicht mehr bei sich wohnen haben möchte, kann ich nicht verstehen :|N :|N :|N

Rede im KH mit deinem Bezugspersonal darüber, es muss eine Möglichkeit geben, wo du hinkannst.

Sehe, dass du noch online bist.

Möchte dir eine Gute Nacht wünschen, versuche zu schlafen zzz

melde dich morgen, und erzähle uns, wie es dir geht :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Alles Gute @:)

C#hris^cha


Hallo Azucena,

danke für deinen lieben Beitrag. Der hat mich echt etwas aufgemeuntert, als ich den gerade gelesen habe. Endlich jemand, der mich versteht und auch versteht, dass das nicht extra war.

Naja, ich will jetzt nicht sagen, dass ich gar keinen hatte, mit dem ich drüber reden konnte. Aber ich tue mir bei solchen Sachen immer sehr schwer was das Reden in schwierigen Situationen betrifft. Ich hätte garantiert mit meiner Mutter reden können, da wir bis jetzt doch ein sehr gutes Verhältnis hatten. Aber ich habe gedacht, sie versteht das eh nicht und sowas, weil ich ihn über das Internet kennen gelernt habe und sie total gegen so etwas ist. Ja, hinterher ist man immer schlauer... Ich habe damals versucht, mit meinem besten Freund drüber zu reden, aber ich habe mich von ihm nicht verstanden gefühlt.

Ja, warum die nicht dageblieben sind weiß wohl nur der liebe Gott. Ich verstehe es jedenfalls nicht. Und wenn sie schon zurückkommen, müssen sie mir ja nicht die Schuld zuschieben. Eigentlich haben die das ja aus freien Stücken gemacht. Schon seltsam wie Menschen manchmal sind. Das seltsame bei denen ist, dass ich vorher immer willkommen war bei denen und die mich gerne hatten...bis zu diesem Tag. Die haben auch andauernd versucht ihren Sohn mit mir zu verkuppeln, weil wir wirklich sehr dick befreundet waren und eigentlich alles zusammen gemacht haben. Als wir dann aber zusammen waren nach der Sache, war es auch nicht richtig ???

Die schieben mir nun auch alle möglichen Dinge zu, die im Leben ihres Sohnes falsch gelaufen sind oder wo er irgendwelche Schwierigkeiten hatte. Ist dann natürlich leicht, wenn man einen Sündenbock gefunden hat...

Mit einer Therapie bin ich dann im Juni begonnen, bei einer Psychologin, bei der ich vor ein paar Jahren schon einmal war. Normalerweise ist sie eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin und deswegen muss man auch ersteinmal alles lang un breit bei der Kasse beantragen und dann ist sie auch noch so doll belegt, sodass sie eigentlich gar keine Termine mehr frei hat. War also erst zweimal seitdem dort.

Nein, ich bin in einem "normalen" Krankenhaus, weil meine Nieren durch die ganzen Tabletten versagt haben und da noch nicht alles wieder so ist, wie es sein sollte. Ich werde hier aber ganz gut von Psychologen betreut. Wie lange ich noch hier bleiben muss und ob ich danach noch in ein psychiatriches Krankenhaus muss, das weiß ich nicht.

Danke @:)

m%umcmy85


hallo chischa!

erstmal tut es mir furchbar leid für dich!!!

ich kann dich gut verstehen ich weiß leider aus eigener erfahrung das es situationen im leben gibt wo man dinge tut und sagt die nicht böse gemeint sind aber man tut es da man da grad keinen anderen ausweg sieht.

ich habe auch in einer situation gelogen..ich weiß das ich das nicht hätte tun sollen aber ich konnte damals nicht anders ich musste zeigen das mich was belastet und mir wehgetan wird aber ohne über die eigendliche sahce zu sprechen..ist nicht leicht zu erklären was in einem dann vorgeht.

ich möchte dir aber sagen das du um dein leben und dein glück kämpfen musst!!egal wie aussichtslos eine lage erscheint man muss kämpfen auch wenn der kampf über einen langen zeitraum geht aber wenn es dann soweit ist das man endlich frieden und glück findet dann wars das wert!!

hast du denn sonst keine freunde bei denen du zeitweise wohnen kannst und dir dann ne wohnung suchst..wenn du ne meldeadresse hast kannst du hartz 4 beantragen und wenn du soweit wieder stabil bist kannste dir dann ne arbeit suchen ???

lg mummy

C+hriswchxa


Hallo Mummy!

So gute Freunde, die mich für kurze Zeit aufnehmen würde, nein, ich glaube nicht. Ich habe zwar einige Bekannte, mit denen ich mich super verstehe, aber sobald es dann Probleme gibt, steht man dann doch alleine da. Meine Freundin, wo ich hätte bestimmt unterkommen können, ist vor wenigen Tagen nach Wien zu ihrem Freund gezogen, sodass das leider auch keine Möglichkeit mehr ist.

Aber ich habe heute morgen eine Weile mit meiner alten Grundschullehrerin telefoniert. Wir hatten schon immer ein sehr, sehr gutes Verhältnis, sie war immer mehr wie eine Omi zu mir als wie eine Lehrerin. Wenn ich gar nichts finde, könnte ich erst bei ihr unterkommen :-)

Das mit der Arbeit ist so eine Sache. Normalerweise habe ich zum 1.10 eine Ausbildungsstelle zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Dort im Wohnheim hätte ich auch ein Zimmer, dann wäre jedenfalls ab dem 1.10 das Wohnungsproblem gelöst und eine Perspektive hätte ich ja auch. Aber ich weiß nicht, ob ich die Ausbildung noch machen kann, da ich mir im Juli die Schulter schwer verletzt habe bei einem Sturz und in diesem Beruf brauht man dann ja doch heile Schultern :-( Aber ich bin fleißig dabei, die Schulter durch Krankengymnastik wieder gesund zu bekommen. Vielleicht klappt es ja doch noch bis dahin.

Das mit dem Kämpfen ist immer so einfach gesagt finde ich. In meinem Leben ist bisher schon so viel schief gelaufen, dass ich schon immer mehr oder weniger nur am Kämpfen war, um halbwegs glücklich zu sein. Dieses Ereignis nun war nur die "Krönung" oder wie man so schön sagt. Irgendwann hat man nur einfach keine Kraft und auch keine Lust, keinen Willen mehr, immer und immer weiter zu kämpfen, weil man eh immer wieder einen auf den Deckel bekommt. So geht es mir da jedenfalls.

Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr, als ein bisschen, nur ein winziges bisschen Unterstützung bei diesem kampf, vielleicht klappt es dann. Aber sobald man dann jemanden fragt, mit dem man sich sonst sehr gut versteht, wie es denn ist, ob man sich mal treffen kann etc. wird man abgewiesen. Noch wütender und enttäuschender macht mich da die Tatsache, dass sich bisher noch niemand dazu "bereit erklärt" hat, mir ein paar Dinge hierher zu bringen. Ok, ich bin weit weg von meinem Wohnort aber es lagen jetzt zwei Wochenenden dazwischen und ich habe hier nicht mehr als die Dinge, die ich an dem Tag bei mir hatte; mein Handy, etwas Geld und die Klamotten, die ich an hatte.

Zum Glück bekomme ich aber da etwas Unterstützung von der Familie meines verstorbenen Freundes, die mich mit Dingen, die man fürs tägliche Leben und sowas braucht ganz gut versorgt haben und mir ein Notebook geliehen haben, damit ich mich durch Spiele oder das Internet etc. etwas ablenken kann.

Liebe Grüße

Chrischa

mqum8my8x5


wenn das mit deiner lehrerin klappt wäre ja super!!in der zeit könntest du dir ja ne wohnung suchen wenn das mit der lehre nicht klappen sollte..

was sagen den die ärtze?wird deine schuter wieder voll einsetztbar? danach würde ich mich richten..

Ich weiß kämpfen ist nicht leicht ich hatte auch schon mal aufgegeben erst hatte ich in versuch wie du und dann gabs ne zeit wo ich peinlicherweise selber in den alkohol gerutscht bin..bei mir war es reines glück das ich da raus kam sonst wäre ich wahrschienlich immer noch wie meine mutter..

ich wurde durch eine nacht schwanger das hat alles geändert ich trinke heute nicht mehr habe zwei kinder und bin verheiratet..

in der ss in entzug zu machen keine ausbildung keine arbeit ich wäre beinahe obdachlos gewesen usw. aber da habe ich wieder angefangen zu kämpfen..

sorry jetzt schwätze ich dich mit mir zu..

im klar text mach weiter! es wird immer wieder passieren das du in ein loch fällst dafür wäre es gut wenn du jemanden hättest mit dem du dann reden kannst zb deine lehrerin..

mit den freunden..mmhh..ja..das kenne ich zu gut daran sieht man wer deine freunde sind!

glaube mir wenn sie jetzt nicht für dich da sind dann brauchst du sie auch nicht!!

ich denke da es bei dir schon soweit geht wäre es gut wenn du in eine einrichtung nach dem kh gehst..ich glaube das geht auch ambulant weiß aber nicht wirklich..

vielleicht lernst du da dann auch liebe menschen kennen die fast die gleiche situation haben und ihr könnt euch gegenseitig helfen..

auser deiner mutter hast du keine familie?

C4hr!isc-hxa


dann hast du ja auch eine sehr schwere Zeit hinter dir. Freue mich für dich total, dass du es dann doch geschafft hast und jetzt sogar eine Familie hast! Meine Achtung!

Ob das mit der Schulter wieder richtig wird, können die Ärze mir nicht versprechen, weil ich eine angeborene Bindegewebsschwäche habe und deswegen ziemlich überbewegliche Gelenke habe. So kann es dann trotz Operationen und Krankengymnastik und vorsicht immer wieder passieren, dass die Schulter wieder luxiert. Aber ich gebe da die Hoffnung nicht auf, dass es doch klappt.

Dass ich meine "Freunde" sprichwörtlich in die Tonne kloppen kann habe ich mir auch schon gedacht. Es ist nur sehr hart dann zu realisieren, dass man so alleine da steht.

Das mit der Einrichtung habe ich mir auch schon überlegt und es wurde mir hier auch nahe gelegt, aber ich will meinen Ausbildungsplatz nicht verlieren, wenn es dann doch klappen sollte und werde daher ambulant eine Therapie machen, wie ich sie ja auch schon angefangen habe.

Naja im Prinzip habe ich eine ziemlich große Familie. Da gibts ja auch noch meinen Vater (meine Eltern sind geschieden) aber von ihm brauch ich mir keine große Unterstützung erhoffen, der kneift immer, wenn es irgendwo Probleme gibt. Ja und der Rest der Familie; die eine Seite ist alkoholabhängig und die andere hat für solche Probleme kein Verständnis. Aber ich glaube ich rede da mal mit einer meiner Tanten. Die ist da doch immer sehr menschlich. Vielleicht hilft mir das ja auch schon weiter.

mtummxy85


kann ich gut nachvollziehen das du deine ausbildung nicht gefährden willst..wenn da ales gut geht du einen platz zum wohnen hast arbeit halt ein geregeltes leben dann wäre das die beste voraussetztung für dich ein neues leben zu beginnen..

dafür wünsche ich dir viel glück!!!

wer weiß vielleicht lernst du da noch in netten pfleger kennen ;-D

aber siehst du du bist doch am kämpfen mach so weiter auch wenns doch nix werden sollte mit der ausbildung gut dann suchste halt in einer anderen richitung..weiß leicht gesagt aber besser als nix..

CEhrishcha


Danke Mummy! @:) Glück kann ich da wohl gebrauchen bei...

Wäre mir mit der Ausbildung nur so wichtig, da es mein absoluter Traum war/ist. Ich wollte immer Chirurgin werden, aber ein Studium kann ich mir nicht leisten und durch die Ausbildung kann ich mir dann ersteinmal ein ganz gutes Fundament aufbauen und danach eventuell immer noch studieren oder mich dort weiterbilden. Man wird sehen...

Wenn es dann aber gar nicht klappt. Ok, dann müsste ich mich damit abfinden..

m)umm`yx85


hauptsache du gibts nicht auf..du sagst ja das du da fleißig bist mit gymnastik wegen deiner schulter..

wird dann öfters mal untersucht wie weit du mit der schulter bist?

C^hrisxcha


Ja, das wird regelmäßig untersucht. Damit das auch alles so wieder zusammenwächst wie es soll und es nicht da noch wieder Komplikationen gibt bzw wenn es welche gibt, dass man die frühzeitig erkennt und behandeln kann...Bisher läuft da aber alles nach Plan :-)

m4umm-y85


das ist ja shcon mal eine gute nachricht :-)

C0hri2scsha


Ja, ist im Moment so der einzige Lichtblick, den ich habe...

Heute habe ich so einen richtig blöden Durchhänger, wo ich mir die ganze Zeit wünsche, nicht mehr zu leben. Das macht mir auf der anderen Seite aber auch irgendwie ziemliche Angst. Kennt das vielleicht jemand und weiß Tipps, wie man damit am Besten umgehen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH