» »

Weiß nicht, wie es weitergehen soll

AEzu@cena1


Tina, ich habe ein Medikament genommen und bin fast am einschlafen. :°(

Ich weiss, dass du am aller liebsten bei ihm wärst, aber vielleicht ist es noch nicht deine Zeit Tina. :)- Du durchmachst eine sehr schwere Zeit und bist alleine.

Cshrixs%chxa


aso ok, dann gehst du auch nun...

naja bis denn

ich möchte aber so gerne, dass es meine zeit ist, was sol ich denn hier noch alleine?

Aazucehna1


ich weiss ich möchte auch nicht alleine sein.

Denke an deine beiden Kleinen, sie lieben dich.

Du hast zwei Meeschweinchen und wenn du ausgelernt hast, wirst du eine eigene Wohnung habe und veilleicht sogar noch andere Tiere. x:)

Tina, bitte sei mir nicht böse, ich liege gleich hier auf den Tasten.

Ich möchte dich morgen hier sehen.

ich musste heute eine von den strassenmietzen einschläfern lassen :°( ich erzähle dir´s morgen

schlaf gut süsse :-x x :)z zz *:) @:)

A\zucexna1


Morgen schicke ich dir eine ausführliche PN :)_

s$eeRhunxdi


Chrischa, aufgeben bringt doch nichts. Und Finn würde das auch nicht wollen.

Komm raff Dich auf, glaub mir, das Leben hat auch positive Seiten, man muß sie nur zulassen.

Genieß die Adventszeit mit den Kleinen. Lest Weihnachtsgeschichten, backt Plätzchen, geht auf den Weihnachtsmarkt. Lenk Dich ab!

Ich weiß, es ist immer einfacher Ratschläge zu geben, wie diese anzunehmen. Auch positiv zu denken will geübt werden, aber versuch es. Gerade in dieser Zeit denkt man oft an diejenigen, die von uns gegangen sind und die man sehr geliebt hat. Aber man sollte gerade das in schöner Erinnerung behalten und sich daran erfreuen, die Menschen gekannt und geliebt zu haben.

Gib nicht auf !!!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG Ela

C8hris=cxha


Hallo Ela,

finn würde das bestimmt gut finden, wenn ich bei ihm wäre. dann wären wir wieder zusammen...

dann sage mir bitte wie ich die adventszeit genießen soll, wenn ich im krankenhaus sein muss. hier sind weder die kleinen, noch kann ich plätzchen backen oder auf den weihnachtsmarkt gehen... davon abgesehen könnte ich diese zeit aber auch zu hause nicht genießen. finn ist kurz vor weihnachten gestorben, das kann ich nicht ebend mal so ausblenden und die tage genießen, die die schwersten im jahr sind.

aufgeben ist leichter als zu kämpfen...

sTeehuxndi


Aber Kämpfen ist eine Herausforderung, Aufgeben eine Niederlage !!!!

Ich glaube nicht, das Finn sich wünscht, das Du bei ihm bist. Es würde ihm mit Sicherheit besser gefallen, wenn Du hier auf der Erde glücklich wärst. Es liegt immer an der inneren Einstellung wie es einem geht. Ich weiß selber, dass das nicht immer einfach ist, vor allem nicht, wenn es einem körperlich und psychisch schlecht geht - das kenn ich selber, aber aufgeben kam für mich nie in Frage und wird nie in Frage kommen. Es gibt auch oft Tage, wo ich denke, ich kann nicht mehr, aber ich kann, ich muß es nur wollen.

Kämpfe Chrischa, kämpfe..........

Gut, wenn Du noch im Krankenhaus bist, ist das mit der Adventszeit genießen nicht ganz so einfach. Lies ein schönes Buch, gucke Fernsehn und grübel nicht immer über Dein Leben nach. Lenk Dich ab. Geh auf die Kinderstation und lies den Kindern was vor, spiel mit denen, die freuen sich.

C[hr5isxcha


irgendwann findet man sich auch mit Niederlagen ab...

klar liegt vieles an der inneren Einstellung, aber wenn du immer nur wieder einen drauf kriegst, es anstatt besser zu werden immer nur wieder noch schlechter wird, dann fängst du irgendwann an zu zweifeln. Das zeigt zwar Schwäche, starke Persönlichkeiten würden auch dann weiter kämpfen, aber es ist nun einmal nicht jeder gleich. Ich habe so oft versucht zu kämpfen, mein ganzes Leben lang...

Eine Kinderstation haben wir hier nicht, aber ich bin öfter auf der Geriatrie bei den alten Leuten. Dort ist ein sehr alter Herr, 96 Jahre, er erzählt mir immer Geschichten von früher und wir spielen Schach zusammen oder wir gehen ein wenig spazieren. Das lenkt mich ein wenig ab und ihm tut es auch ganz gut, er hat Spaß dabei.

ACzuc5ena1


:)_ Hallo Tinchen,

bin zurück, war bei meinen Tieren und danach einkaufen.

Ich denke schon, dass du eine starke Person bist. :)_ Durch was du schon alles durch gegangen bist, und warst so tapfer. Das hätten viele nicht ausgehalten.

Nun, auch starke Personen sind einmal müde, wenn sie immer kämpfen, und kämpfen und es sieht so aus, als ob es nie ein Ende nimmt.

Du bist mutig. :)*

Ich finde das eine sehr gute Idee, dass du ab und zu die Patienten auf der Geriatrie besuchen gehst. Diese Leute sind oft sehr einsam und du machst ihnen gewiss eine grosse Freude. Ein Lächeln ist ein kostbares Geschenk. Ich glaube, dass dir das selber hilft. :-D

Warum gehe ich so oft ins Tierheim? Weil es mir selber hilft, wenn ich sehe, dass ich nützlich bin. :-D Es tut mir gut.

Der Patient ist 96 und spielt noch Schach, dann ist er bestimmt geistig noch sehr fitt.

Das muss interessant sein, mit ihm zu reden. :-)

Hat er denn eine Familie und wenn ja, besuchen sie ihn denn?

Im Tierheim, war´s richtig schön. Die sind alle so lieb. x:) (die Tiere) ;-)

*@:) :)* :-x *

Tina, ich hoffe, dass du später hier bist, würde mich echt freuen.

Heute werde ich früh ins Bett gehen, bin müde. *:) @:)

A_zucenxa1


** *@:) :)* x:) *@:) :)* x:) *@:) :)* *@:) :)* x:) *@:) :)* x:) *@:) :)* x:) *@:) :)* x:)

C@hri+scha


Hallo Petra,

na nun bist du schon wieder weg ???

Ich glaube ich war einmal eine starke Person, jetzt bin ich es aber nicht mehr...jetzt will ich aus dem Leben flüchten, anstatt zu kämpfen :-/

Ja, der Herr hat eine sehr liebenswerte Familie. Die besuchen ihn täglich. Eigentlich ist er nicht einsam. Es gibt dort Patienten, die wirklich einsam sind, aber zu denen gehe ich kaum. |-o ich verstehe mich mit ihm einfach sehr gut. Wir könnten uns stundenlang ohne Pause unterhalten. Er hat so viele interessante Geschichten zu erzählen von früher und er erzählt so gerne, man kann ihn manchmal gar nicht stoppen. Ich bin sowieso sehr geschichtsinteressiert.

So langsam mache ich mir aber wirklich riesige Sorgen um meinen Papa. Heute war meine Oma da. Sie hat auch noch nichts von ihm gehört, auch sein Bruder nicht. Das ist sehr ungewöhnlich, weil er sich sonst immer sofort meldet, wenn er angekommen ist. Die machen sich auch schon alle Sorgen. An sein handy geht er auch nicht. :-/ :°( ich habe Angst, dass ihm etwas passiert ist.

AXzuDcenax1


Habt ihr keine Ahnung, oder einen Anhaltspunkt, einen Aufenthaltsort, wo ihr nach im fragen könnt? ??? Es stimmt, das ist schon seltsam. Klar in so einem fernen Land.

Wann wollte er denn genau zurückkommen. (du hast es mir gesagt, kann mich aber nicht mehr erinnern) |-o 6 Wochen?

C@hris chxa


Sein Bruder versucht jetzt, daas Hotel rauszubekommen, wo er ist oder sein sollte. Bisher wissen wir nur die Stadt, aber die ist so riesig. Morgen in 5 Wochen soll er wieder kommen.

ALzuc8enax1


5 Wochen ist eine lange Zeit.

Gut, dass dein Onkel etwas unternimmt.

Ich kann deine Angst verstehen. Gerne würde ich dir jetzt sagen, dass du dir keine Sorgen machen sollst, dass nichts passiert ist,... dass wünsche ich und ich denke an dich :°_ :)_ :)*

Hast du eigentlich ein Handy oder ein Telefon auf deinem Zimmer im KH?

So könnte ich dich vielleicht einmal ab und zu anrufen. ;-)

CChr6ischa


Noch hoffe ich, dass er einfach noch keine Zeit hatte, um sich zu melden. Ist zwar ungewöhnlich, aber kommt ja mal vor. Ich versuche nicht oft daran zu denken. mal die nächsten Tage abwarten.

Ich habe mein Handy hier mit auf dem Zimmer, ein Telefon habe ich nicht angemeldet. Mich ruft eh kaum einer an, dafür wäre mir das Telefon zu teuer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH