» »

Suizid

Cshancte00x7


@ Saoirse

Du hast mich doch hoffentlich nicht missverstanden?

Natürlich nicht! ;-) Vielen Dank für Deine lieben Zeilen! :)z @:)

sTucamedxica


@ Saoirse

Das finde ich gar nicht! Du schreibst nur, wie du dich fühlst und da es dir nicht gut geht, ist es doch ganz klar, dass nichts Positives dabei sein kann, deshalb ist es noch lange kein "Gejammere" und außerdem darf man auch jammern, das steht jedem zu! Ich lese jedenfalls sehr gerne von dir!

Da bist Du aber die Einzige. Ich wurde schon sehr oft gerügt, ich würde nur jammern, man wolle endlich etwas Anderes von mir hören. :°(

S\chwar"zes xBlut


Was stört euch denn genau an eurem Leben? Oder wisst ihr es nicht genau?

Das ich etwas verloren habe, das mir niemand wiedergeben kann. Das wenn ich schweige, alles um mich herum still wird.

s(ucametdicxa


Dass ich immer zwischen den Stühlen sitze, dass ich immer das Gefühl habe, nicht dazuzugehören, dass mich keiner mag. Mich stört, dass ich immer der Verlierer bin und auch, dass ich nicht in normalen Verhältnissen aufwachsen konnte, dass ich meine Vater niemals kennengelernt habe, dass ich jahrzehntelang belogen wurde und dass man mich nie so sein lässt, wie ich nun mal bin und mich beschimpft und immer anders haben möchte. Mich stört, dass keiner Rücksicht auf meine Sensibilität nahm und dass man meine Intelligenz nicht förderte, ja sogar missachtet.

CVhancZe007


@ Sucamedica

Da bist Du aber die Einzige.

Ich schließe mich vorsichtig Saoirses Worten an. :)z Ich finde auch nicht, daß Du jammerst. Manchmal finde ich es schwierig, zu Dir einen Zugang zu finden (was ich wirklich gern möchte). Aber mit Gejammer hat die Beschreibung Deiner Situation nichts zu tun. Wenn ich so über mich nachdenke, ich tu mir schon bei ganz anderen Kleinigkeiten selbst leid (was ich nicht entschuldigen möchte, im Gegenteil, ich finde, dies ist mein gutes Recht!!!). Dir ist im Leben weitaus Schlimmeres passiert. Da halte ich es für total normal, daß Du diese Sicht auf viele Dinge hast. Was glaubst Du? Würde es Dir helfen können, wenn auch ich versuche für Dich da zu sein und Dir zuzuhören? Oder hilft es Dir eher, wenn dies selbst Betroffene tun?

LG

sBucamUedicxa


Ich glaube, es ist egal, ob ein Zuhörer selbst betroffen ist oder nicht. In der Regel findet man bei selbst Betroffenen mehr Verständnis, aber das eine schließt das Andere nicht aus und ich kenne auch Kranke, die hollebollig sind und dafür Gesunde, die viel Einfühlungsvermögen haben.

C9han,cex007


Ich glaube, es ist egal, ob ein Zuhörer selbst betroffen ist oder nicht.

Prima. Das freut mich zu lesen. :)z

Ich würde wirklich gerne ehrlich wissen, wie es Dir heute geht? Wie war Dein Tag? Welches die ev. Höhen und welches die tieferen Täler? Magst Du erzählen? @:)

g_wen!dolxynn


@ Sculli

schuld hatten fuer die eltern oft die anderen leute,nur nicht sie selber

usw. usw., den Rest erspar ich mir mal jetzt, weil mich solche Sätze echt wütend machen. Sicher gibt es Eltern, die ihren Kindern nicht gut getan haben. Es gibt aber auch Eltern, die immer für ihre Kinder da waren, und deren Kindern trotzdem psychisch krank geworden sind! Ich muss dir wohl nicht erklären, dass psychische Krankheiten hauptsächlich biochemisch bedingt sein, vereinfacht gesagt, im Gehirn ist was schief gelaufen, für das keiner etwas kann?

Ich meine hier auch nicht "nur" eine Depression, sondern allgemein psychische Krankheiten.

Kennst du die Bücher von Asmus Finzen? Er wird es nicht müde, zu wiederholen: "Die Angehörigen glauben so oft, sie sind schuld. Man kann es ihnen nicht oft genug versichern. Sie sind nicht schuld."

@ sucamedica

Da ich schon einiges von dir gelesen habe, auch darüber, wie du zu deiner Mutter stehst, fühl dich von diesem Beitrag bitte nicht angegriffen.

gowengdolxynn


@ Chance

Ich würde wirklich gerne ehrlich wissen, wie es Dir heute geht? Wie war Dein Tag? Welches die ev. Höhen und welches die tieferen Täler? Magst Du erzählen

Ich weiß, dass du nicht mich damit angesprochen hast ;-) ich möchte dir nur sagen, dass es so einfach nicht ist. Psychisch Kranke können manchmal einfach nicht erzählen. Ich bin zwar selbst nicht psychisch krank, aber Angehörige - und man lernt mit der Zeit auch zu akzeptieren, dass manches manchmal einfach nicht geht.

s\ucaImedPica


@ gwendolynn

Da ich schon einiges von dir gelesen habe, auch darüber, wie du zu deiner Mutter stehst, fühl dich von diesem Beitrag bitte nicht angegriffen.

Nein, ich fühle mich nicht angegriffen. Was Du schreibst ist ja schlicht Fact. Bei mir ist es wohl so, dass ich die genetische Veranlagung zur Depression und auch noch eine unschöne Kindheit hatte, also beide Faktoren, die zu einer psychischen Erkrankung führen können.

LCordhOfTh7e4Ringxs


@ scullie

Wenn du nach dem Komma und Punkt ein Leerzeichen machen würdest, wäre das super! Finde es schwer, es ohne zu lesen ;-D Aber :)^

@ Antigua

Nein und ich brauche diese auch nicht, solange der Wendepunkt nicht gekommen ist.

Vlt hast du meinen umfangreichen Post gelesen (Therapie? Depressiv wegen einer Unbekannten), wenn das zutrifft, dann sollte ich eine Therapie aufsuchen :-)

@ Saoirse

So, ich sag jetzt erst mal "tschüss".

Und da sag einer, keiner wird jemanden hier vermissen! Ich habe schon nen super Schreck bekommen! ..ist aber nur zum Glück das Inet an deiner Abwesendheit schuld :)^

ssucacmedxica


@ Chance007

Ich würde wirklich gerne ehrlich wissen, wie es Dir heute geht? Wie war Dein Tag? Welches die ev. Höhen und welches die tieferen Täler? Magst Du erzählen?

Nun ja, das übliche Ausdembettquälen am Morgen, in der S-Bahn nochmal ein wenig dösen, dann der Fußmarsch zum Klinikum hoch. Heute haben wir einen Deutschtest geschrieben: erstellen eines Geschäftsbriefes. Danach dann Textverarbeitungsunterricht, stinklangweilig, ich kämpfte mit dem Schlaf, da ich bei dieser Dozentin nichts Zusätzliches machen darf, das hält sie für unsozial. Ich merke, wie meine Konzentration nachlässt. Danach dann ein Gespräch bei der Psychologin, Mittagessen und eine halbe Stunde im Aufenthaltsraum dösen, habe dort extra eine Decke. Manche finden das abartig, verstehen nicht, dass ich das brauche, dass ich mich zurückziehen muss, um wieder weiter machen zu können. Überhaupt bin ich ein Sonderling, viele mögen mich nicht und ich habe immer das Gefühl, nicht dazuzugehören und dass man über mich herzieht. Am Nachmittag BWL-Unterricht, wir bekamen einen Test zurück: ich habe eine 1,2 geschrieben, aber freuen kann ich mich nicht. Dann neuer Unterricht, ich merke irgendwann, dass ich nichts mehr aufnehmen kann und schalte ab, aber das sollte ich nicht, ich muss doch den neuen Stoff verinnerlichen. Am Nachmittag dann wieder nach Hause laufen/fahren, Abendessen, Chorprobe. Da amüsierten sich einige Mitsängerinnen aus dem Alt, weil ich offenbar ein wenig aus meiner ruhigen, depressiven Art aufwachte und meine Stimme voll erklingen ließ, die im Alltag immer so leise, langsam und monoton klingt und ich hatte das Gefühl, dass ich tatsächlich ein paar Gefühle beim Singen hatte, dass es mir einige Sekunden Spaß machte. In der Chorprobe wundere ich mich manchmal, welche Tonhöhen und Lautstärken ich zustande bringe, die Spitzentöne, bei denen manche Soprane scheitern, schmettere ich problemlos hin. Das ist wohl das Einzige, was ich wirklich kann. Danach habe ich mich dann noch ein wenig mit einigen aus dem Chor unterhalten. Ja und nun sitze ich hier an meinem Rechner und sollte eigenltich schon längst mein Seroquel eingenommen haben und im Bett liegen, damit ich morgen irgendwie aus dem Bett komme, da geht die ganze Quälerei von Neuem los.

obbe,l-X


Suca

Mittagessen und eine halbe Stunde im Aufenthaltsraum dösen, habe dort extra eine Decke

Find ich toll, daß du dich das "traust"...Dösen oder Schlafen in der Öffentlichkeit ist in unserem Kulturkreis leider völlig verpönt (warum eigentlich ? :-/ )...ich fahre mittags oft mit dem Auto an einen verlassenen Parkplatz in der Nähe, um mal eine halbe Stunde dort Kraft zu tanken, wo mich niemand sieht...

LUordOf6The4Rixngs


@ obel-X

Und ich dachte, ich wäre der einzige Depp, der sich im Auto kurz schlafen legt :)^

Bei mir sind aber hinten zum Glück die Scheiben abgedunkelt und habe so nen super Vorhand vorne, den ich "zumachen kann" und dann kann auch keiner so schnell reinlunzen, wenn doch geht die Alarmanlage an ]:D

L>ord1OrfThe<4$Rinxgs


Vorhand = Vorhang ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH