» »

Suizid

S(aosirxse


Ich habe dabei z.B. immer an rein gar nichts mehr gedacht, weder an andere, noch an mich selbst, ich wollte nur einfach nicht mehr existieren.

EHiAnzeLlkämTpfexr


es kommt auf die probleme drauf an.

wenn man dabei auch an andere denkt wird es sicher hart.

doch wenn man sich auf etwas konzentriert ist es einfacher.

man sieht in dem moment nur sich (ego) um nur schnell daraus zu kommen.

deshalb zähl ich es schon eher zum egoismus......aber nochmal, ich finde das ist nichts schlechtes....

Ich habe dabei z.B. immer an rein gar nichts mehr gedacht, weder an andere, noch an mich selbst, ich wollte nur einfach nicht mehr existieren.

mhh ich kannte das sehr sehr gut, doch denkt (unbewusst) man dann im grunde genommen nicht auch an sich, man selbst will nicht mehr existieren, warum....(...auch immer)

M(ööö=p08


ich habe bei meinen versuchen auch an rein gar nichts mehr gedacht.

erst wenige stunden später habe ich an andere gedacht und das bezog sich auch nur darauf das ich ansgt hatte das sie etwas merken würden.

Ewinzelxkämpfer


kann ich mir vorstellen, für das gehirn ist sowas eine extreme belastung....

sAu8camegdica


sucamedica, deinen letzten Beitrag könnte ich komplett zitieren und unterschreiben. Alles, was du da geschrieben hast, sehe ich genauso. Ich möchte gar nichts hinzufügen, es ist absolut stimmig!

Manchmal finde ich es immer noch seltsam, wenn ich hier Dinge lese und mich so unglaublich verstanden fühle, weil ich das sonst "im realen Leben" nie erfahre.

Schön, dass ihr hier seid!

@ Saoirse,

es freut mich, dass Du das genauso siehst, dann liege ich ja mit meinen Gedanken gar nicht so falsch.

MVööö=px08


hat einer schon von euch den film "7 Leben" geguckt ?

hab ihn mir gerade angesehen! ich bin noch viel mehr depri als vorher! :-( :°(

s%ucXamedxica


Nein. Worum geht es denn in dem Film?

MAöBööpx08


das is schwer zu beschreiben!

Er beginnt halt damit das Ben Thomas (Will Smith) den Notruf ruft.

Ben: Bitte schicken Sie einen Krankenwagen!

Frau: (liest ne adresse vor) richtig?

Ben: ja

Frau: was ist den passiert?

Ben: Selbstmord.

Frau: Wer ist die betroffene Person?

Ben: ich.

die selbe Szene wird am Ende nochmal gezeigt.

Man versteht erst gar nicht wodrum es geht.

ist echt kompliziert.

Wenn du den Film eh nicht sehen willst, ließ die Sterne^^

Ben hatte kurz nach seiner Verlobung einen Autounfall bei dem er mit dem Auto in den Gegenverkehr geriet

dabei stieß er mit einem Schulbus zusammen und die Insassen des Buses und seine Verlobte kamen ums Leben, weil er beim fahren mit dem Handy rumgespielt hatte

nun probiert er anderen Leuten zu helfen. das weiß man aber erst am Ende. Dabei verliebt er sich in Emily, die ein sehr schwaches Herz hat und auf ein Spenderherz wartet, doch sie hat eine seltene Blutgruppe

Ben besitzt auch eine der giftigsten Qualen auf dem Planeten und um Emily und anderen das Leben zu ermöglichen setzt er sich, zusammen mit der Qualle, in die Badewanne

den er und Emily haben die gleiche Blutgruppe. Seine ganzen Organe werden gespendet

s-ucameydicxa


Das klingt aber interessant. Wenn der Film mal wieder kommt, werde ich ihn mir ansehen. Danke für Deine Beschreibung.

S,aWoirxse


@ Einzelkämpfer

Ich möchte versuchen, dir noch einmal besser zu erklären, was ich meine...

Ich habe dabei z.B. immer an rein gar nichts mehr gedacht, weder an andere, noch an mich selbst, ich wollte nur einfach nicht mehr existieren.

mhh ich kannte das sehr sehr gut, doch denkt (unbewusst) man dann im grunde genommen nicht auch an sich, man selbst will nicht mehr existieren, warum....(...auch immer)

Kurz vor solch einer Tat war ich nicht mehr ich selbst. Man sieht nichts mehr, man denkt an niemanden mehr (wenn man in diesen Strudel bereits eingetaucht ist), es ist ein so überwältigendes Gefühl von innerer Leere, das man sich im normalen Zustand kaum vorstellen kann. Man ist wie betäubt, befindet sich im Nebel, alles läuft rein mechanisch ab, nichts ist mehr überdacht und daher ist in diesen Momenten ein Zurück kaum mehr möglich. Du fühlst auch gar nichts mehr, weder Traurigkeit, noch Wut oder Sonstiges, man ist quasi wie ferngesteuert... ich wusste nur noch, was ich zu tun habe, aber die körperlichen Abläufe liefen von selbst und mein Kopf war absolut leer. Das ist kein schönes Gefühl, nicht mal in dem Moment selbst, weil du merkst, dass etwas mit dir geschieht, dass du nicht mehr aufhalten kannst, selbst wenn du es wolltest. Sicher läuft es nicht bei jedem so ab, aber ich persönlich kenne es so.

Sicher gibt es auch völlig überdachte Suizide, bei denen man mit vollem Verstand handelt, aber diese meinte ich nicht.

Sraoirqsxe


@ sucamedica

dann liege ich ja mit meinen Gedanken gar nicht so falsch

Das kannst du doch sowieso nicht, liebe sucamedica, denn es sind deine tiefsten, inneren Empfindungen und die können niemals falsch sein. :)_

SuaoirsJe


@ Möööp08

Auch von mir tausend Dank für die tolle Inhaltsangabe! @:)

Ich habe zwar schon etwas über den Film gelesen, aber da wird ja nie alles verraten und ich schaue Filme eigentlich gerade dann besonders gern, wenn ich genau weiß, worum es geht. Es klingt nach einem Film, der mir gefallen könnte, den werde ich mir sicher mal anschauen.

tNoxi&sch


Ich dachte es wäre klar das ich den gesunden Egoismus meinte, nämlich sich eingestehen was man will und dann daraufhinarbeiten. Ich finde es traurig das einige von euch den Egoismus als etwas negatives seht.

Und ich meinte nur wenn ihr entdeckt habt das ihr sterben wollt und dieses Ziel verfolgt, könntet ihr auch mal in euch schauen ob da noch etwas ist, daß ihr vieleicht vorher wollt und dann könnt ihr erstmal versuchen das zu ereichen. Gesunder Egoismus(bei dem andere Menschen nicht mehr zu Schaden kommen als es sein muß) ist das positivste das ein Mensch entwickeln kann. Nur damit hat er einen dauerhaften Lebenswillen.

Und wenn andere euch klein machen, weil ihr ständig nur auf sie Rücksicht nehmen sollt und gleichzeitig diese Person auf eure Gefühle scheißt, dann solltet ihr auf diese Person auch scheißen.

SIaeoirxse


@ toxisch

Entschuldige, da habe ich dich offensichtlich wirklich missverstanden.

Was den "gesunden" Egoismus betrifft, so hast du natürlich absolut recht! Nur muss man dafür leben wollen und das will eben nicht jeder.

tvoxixsch


Ich befürworte den Feitod, wenn jemand Todkrank ist. Ich habe verständniß, wenn einer sterben will, der keinen Ausweg sieht. Und ich finde es traurig das die, die das sterben geschafft haben, leider keinen anderen Ausweg gefunden haben.

Ich drücke euch die Daumen, daß ihr rechtzeitig einen Ausweg findet, um Spaß an eurem Leben zu finden. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH