» »

Atosil und Zopiclon abhängig

SCchnulKlejr_kNeks hat die Diskussion gestartet


Hy zusamm,

seit 8 Jahren nehme ich regelmäßig,

Atosil,14-16 Stück am Tag :-/

und seit 3 Jahren jeden Abend noch 2 Zopiclon.

Und noch einiege andre Medis :-/

Hat noch wer Erfahrung damit?

Hat schon jemahls einer versucht es Abzusetzen?

Ich trau mich das nicht,

da ich so heftig auf die Absetzsymptome reagiere.

LG Schnuller_keks

Antworten
D7omiLao"raxzepam


hallo du,

na vom atosil wirst mal net abhängig.

was natürlich sein kann, das wenn du das atosil von heute auf morgen weg lässt, deine symptome, aufgrund du die medikamente genommen hast, verstärkt zurück kommen.

zuerst ist es mal wichtig, zu wissen, weshalb du die genommen hast.

aber am aller wichtigsten ist, das du das mit dem arzt besprichst, von dem du die medikamente verordnet bekommen hast.

aber prinzipiell und allgemein,setzt man das atosil und auch das zopiclon nicht von heute auf morgen ab, sondern reduziert gaaaaaaaanz langsam über teilweise mehrere wochen runter.

WICHTIG: Bevor Du mit dem Reduzieren beginnst, sprich mit Deinem Behandelnden Arzt darüber !!!

Liebe Grüße

Dominik

S9chenu lleVr_kxeks


Hy Dominik *:)

Naja ich würde doch eher sagen das die 2 Medis abhängig machen,

sonst hätte ich sie bestimmt nimmer.

Ohne geht es halt nicht,

und mein Doc meint halt ,

es wäre besser das ich sie nehme,

mit dem Reduzieren hatten wir mal angefangen,

ohjeeeehhhh......

das war der Hammer schlecht hin :-o

Ich weis nicht ob ich mich das nochmal traue.

LG Andrea

Woar m6al derZ Kater


Atosil macht eher nicht körperlich abhängig, Zopiclon aber doch. Ich denke das Zopiclon ist das eigentliche Problem.

Wozu wird denn ein Mittel wie Atosil, das ja selbst als Schlaf- und Beruhigungsmittel genutzt wird noch mit einem weiteren Schlafmittel kombiniert ?

Und sind noch weitere Psychopharmaka dabei ?

Atosil kann ausgeschlichen werden, dann kommen eben die ursprünglichen Symptome zurück gegen die es eingenommen wurde.

Zopiclon muss ebenfalls langsam ausgeschlichen werden, unter Aufsicht natürlich, hier können tatsächlich Entzugserscheinungen auftreten.

Dominik hat eigentlich alles Wichtige gesagt.

8 Jahre Atosil ist ganz schön lange...und 3 Jahre Zopiclon am Stück ist auch nicht ohne. Aber es ist immer eine Abwägung, wenn es dir ohne dauerhaft schlechter geht und es keine Alternative gibt ist es erklärbar. Also, gibt es Alternativen ?

SEchnullmer_*kexks


Also ich nehme über den ganzen Tag verteilt noch

Promethazin,Chlorprothexin,Bisoporol,Trevilor und Vertigoheel Tropfen. :-/

Ich nehme das Atosil damit ich ruhiger werde,

ohne geht es garnicht,daher auch zu den Schlaftabs.

Ausschleichen geht auch noch nicht,

da ich zu heftig drauf reagiere.

Eine Alternative wüste ich nicht,

da ich jetzt auch schon wieder 9 Wochen in der,

Klinik war.

W[ar ,mal debr KDater


Also

Promethazin ist Atosil, Chlorprothexin ist Truxal, auch ein Neuroleptikum. Also das sind schon verschiedene Psychopharmaka mit zum Teil sehr ähnlicher Wirkung :-/.

Ich denke dass du alles nach ärztlicher Verschreibung einnimmst, oder ? Du kannst höchstens immer mal wieder vorsichtig versuchen das Atosil langsam zu reduzieren, das gibt es auch als Tropfen. Damit kann leichter reduziert werden.

Aber du warst ja auch nicht grundlos in der Klinik, wenn es dir mit diesen Medikamenten besser geht warum dann absetzen ? Vielleicht findest du mit deinem Arzt eine Möglichkeit weniger verschiedene Medikamente einzunehmen, also das ganze etwa auf Trevilor und Atosil oder Truxal zu reduzieren.

SUchn*ulleJr_xkeks


Hm....

ja ich nehme sie so wie ichs in der Klinik,

bekommen habe,

und ich soll sie so weiter nehmen,

damit ich nicht direkt wieder,

in ein Loch falle.

Reduzieren muss endlich mal sein,

ich kann und will ja nicht ein Leben lang mit so vielen Tabs Leben :-/

Das geht auch ganz schön aufs Gewicht.

Danke fürs Antworten :)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH