» »

Nirgends fühle ich mich wirklich wohl

P,i\mpIkie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiss dass mein Problem wahrscheinlich nicht so schlimm ist, wieviele andere hier, aber ich möchte mal etwas runterschreiben.

Als ich 15 Jahre alt war ist viel in meinem Leben passiert. Ich hatte damals einen Freund, mit dem war ich 3 Monate zusammen. Ich habe mich iwie nicht sonderlich für ihn interessiert, und hab ihn nur einmal die woche gesehen, also war es für mich nichts ernstes. Aber dann, habe ich ihn mit meiner schwester in der Stadt gesehen, Händchen haltend und bin dermassen ausgeflippt. Meine schwester hatte mich damals total hintergengen. Heute rede ich mit ihr, aber vertrauen kann ich ihr nicht mehr und habe ihr nie richtig verziehen. Sie ist immernoch mit ihm zusammen.

Zu dieser Zeit haben sich auch meine Eltern getrennt. Mein Vater ist Alkoholiker, und als er meine Mutter eine Ohrfeige gegeben habe, und ich dies gesehen habe, ist er ausgezogen, meine Schwester ist mit ihm weggezogen. Dann kam direkt die Zeit, in der meine Mutter kaum noch zu Hause war,einmal im Monat war sie vllt 3 tage da und die restliche Zeit 500km entfernt und auch telefonisch kaum zu erreichen.

In der Zeit bin ich dann depressiv geworden, ich war mit 15 ganz alleine zu Hause, keiner war für mich da.

Meine Mutter bereut heute, dass sie damals nicht für mich da war, aber das ist sie immernoch nicht.

Jetzt bin ich 19 Jahre alt, meine Mutter wohnt nun 500 km entfernt, meinen Vater sehe ich vllt einmal im Monat und meine Schwester auch. Ich studiere 200km von meiner Heimat entfernt, habe dort eine kleine Wohnung für mich alleine. Dort fühl ich mich nicht besonders wohl.

Am Wochenende fahre ich immer rüber zu meinem Freund, der in meiner Heimat lebt, wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und er wohnt noch bei seiner Mutter.

Auch hier fühle ich mich nicht heimisch, da es das Haus von seiner Mutter ist und ich hier keinerlei Privatsphäre habe.

Mein Vater überweist mir monatlich Geld, das vorne und hinten nicht reicht, und Bafoeg bekomme ich nicht, da mein Vater zuviel verdient.

Ich fühle mich so alleingelassen. Ich möchte einfach nur nach Hause, aber ich habe kein zu Hause mehr!

Antworten
Ehin9sa!meSeexle


Kann dein Freund nicht vllt zu dir ziehn?

EJinsameeSeIele


Ansonsten versteh ich dich, ich kenne das 'sich nicht wohlfühlen' und 'nirgendwo richtig hingehören'...

P4imCpkxie


nee, er kann nicht zu mir ziehen, da er hier sein Leben hat.

Ich weiss auch garnicht, ob es mir dadurch besser gehen würde.

ETi7ns`ameSveelxe


Hm... naja aber ich sag mal irgendwann muss ja einer sein Leben verlagern, wenn ihr zB zusammenziehen wollen würdet...

ist deine Wohung denn gemütlich eingerichtet? Mit persönlichen Sachen und Deko und warmen Licht usw? Also wenn dem nich so wär dann ginge es dir da vllt schon bisschen besser... Hm wenn du dich nichtmal mit ihm wohlfühlen würdest, dann ist das ja schon seltsam... also vllt fehlt dir einfach ne heile Familie aber der freund sollte das einem doch schon irgendwie geben können...

EwveDalqlas


ja das wollte ich auch gerade fragen. persönliche dinge, schöne deko sachen und tolles licht sind wirklich wichtig, um sich wohlzufühlen.

ich wohne jetzt ca. ein jahr mit meinem freund zusammen und habe erst vor kurzem angefangen, mich wirklich wohlzufühlen.

und wie lange musst du noch studieren?

P?impLkixe


Hey ich bin jetzt im 2. Semester, also wohl schon noch eine sehr lange Zeit.

Ich möchte irgendwann die Uni wechseln, damit ich wieder näher bei meinen Freunden und meinem Freund bin.

Naja, die Stadt in der ich studiere ist sehr teuer, und daher konnte ich mir keinen wirklichen luxus leisten.

Hab ne 28m2 Wohnung im Souterrain (Keller) und 3 Fenster dran. Das Zimmer habe ich zwar ganz schön eingerichtet mit meinen Sachen und neuen Möbeln aber dennoch ist es irgendwie nicht wohlfühlend.

Ich hab ne Dusche, da geht das wasser immer von heiss auf kalt im wechsel, keine badewanne, und so 2 kleine herdplatten mit ner kleinen Spüle dran. Ich hatte damals auch keine Zeit mir was anständiges zu suchen, da ich im Losverfahren gezogen worden bin und das alles Recht schnell ging.

Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich in einer größeren Wohnung mit Balkon wohler fühlen könnte. Aber die kostet schon 150 Euro mehr.

Mein freund kann das ja teilweise ersetzen, aber bei seiner mutter, wo ich ja dann meistens am Wochenende wohne, herrscht einfach pures chaos, die sammelt alles und wirft nichts weg und putzen habe ich sie auch noch nie gesehen.Ausserdem kocht sie immer fisch, der durchs ganze Haus stinkt und die Geschwister machen samstag früh schon um 9 Uhr Lärm.

E>insame)S,eele


Warum kommt er denn eigentlich nicht mal zu dir? So übers Wochenende, damit ihr von seiner familie Ruhe habt? Ists dann gemütlich? =)

P5im2pVkxie


er kommt auch manchmal zu mir aba dann fühl ich michauch nicht heimisch.

E vjeDalWlas


also ich denke, die einzige möglichkeit wäre, wenn du umziehst in eine etwas größere wohnung und wenn möglich sogar noch mit deinem freund zusammen. irgendwann wird das doch sicher sowieso geschehen, warum dann nicht jetzt? könnt euch ja in der mitte treffen, dann hast dus halt ein wenig weiter zur uni und dein freund ist nicht ganz so weit weg von zu hause!? ;-)

die kosten teilt ihr euch ja dann.

ich glaube nicht, dass du dich dort, wo du jetzt wohnst, wohlfühlen wirst, nachdem, was ich da von dir gelesen habe.

Erinsa4meSIeexle


Nö kann ich mir auch nich vorstellen... hm... mir fällt aber sonst auch nix mehr ein...

Pzi7mJpkxie


Hey Leute,

ich habe gerade mit einem Freund geschrieben und er fragte mich nur, ob ich eigentlich nie heimweh habe, wenn ich die ganze woche immer hier bin zum studieren.

Und jetzt bin ich total traurig. Nein, ich bin nicht traurig, dass ich die Woche nicht dort bin.

Ich bin traurig weil ich mich nirgendwo zu Hause fühle.

Ich möchte diejenige sein, die nach dem Studium sagt:"Mama, du musst lernen, dass irgendwann die Zeit kommt, dass ich ausziehe, aber nun ist es so weit, ich möchte mein eigenes Leben beginnen".

Aber nein, das gibt es bei mir nicht. Ich wurde einfach darausgerissen, indem die beiden sich getrennt haben und beide ab dem Zeitpunkt nicht mehr für mich da waren. Ich konnte nie selbst entscheiden, wann die Zeit für mich ist auf eigenen Beinen zu stehen. Und gerade sehne ich mich nach nichts anderes, als dadran mich richtig wohl zu fühlen. Mich zu freuen, nach Hause zu gehen, aber wo ist es?

EnveDatllaxs


ich denke, dass dein problem erstmal woanders lliegt, nämlich bei der trennung deiner eltern.

kannst du denn mal in ruhe mit ihnen reden über alles? das befreit vielleicht.

das tut mir richtig leid für dich, meine freundin hat sowas vor über nem jahr durchmachen müssen. sie lebte mit ihrer mutter allein, diese ist dann gestorben :°(

naja sie hatte dann auch kein zu hause mehr auf einmal und ist zu ihrem freund gezogen, der noch bei seinen eltern wohnte. sie haben alle getan was sie konnten, sie fühlte sich aber trotzdem nicht heimisch.

bis sie dann mit ihrem freund in ihre eigene wohnung gezogen ist.

sagst du denn deinem freund auch, wie du dich genau fühlst?

PZimpBk\ixe


Mit meiner Mutter habe ich ma darüber geredet, aber ich möchte ihr nicht sagen wie ich mich fühle. Meine Schwester hat ihr ständig Vorwürfe gemacht und war böse auf sie. Ich weiss wie es meiner Mutter heute geht und wie es ihr früher ging. Ich weiss dass sie diesen komplette Lebensveränderung gebraucht hat und wie gut ihr das tat. Sie hatte leider nicht die Möglichkeit dies bei uns in der Nähe zu machen. Sie hat heute sowieso schon ein schlechtes Gewissen und es würde einfach nichts ändern wenn ich ihr das sagen würde.

Mit meinem Vater kann ich nicht reden. Ich bin tierisch enttäuscht von ihm. Als ich 15 war habe ich ihm einen Brief geschrieben, wie es mir geht und habe ihm geschrieben was ich mir von ihm wünschen würde. Er hat nichts davon wahr gemacht. dann habe ich dem Kontakt zu ihm abgebrochen, aber irgendwann tat er mir dann so Leid, dass ich wieder Kontakt mit ihm habe, was ich heute bereue, da ich das mit dem Brief echt ernst gemeint hatte und er auch heute noch nichts an seinen Problemen geändert hat.

Ja mit meinem freund rede ich viel darüber und er ist auch für mich da. Vielleicht würde das sogar klappen, dass ich mit ihm zusammen ziehe, aber das möchte ich nicht. Beziehungen sind auch nicht immer für die Ewigkeit und ich möchte gefestigt sein, ich möchte mich heimisch fühlen, ohne dass mein freund dafür zuständig ist.

Würde ich deswegen mit ihm zusammenziehen, wäre ich viel zu anhänglich und ängstlich, dass ich ihn verliere, wenn ich mich ersteinmal daran gewöhnt habe. Ich merke schon heute, wie anhänglich ich bin...einfach weil ich mich an ihm festhalten kann.

ETveDa6llaxs


ja aber wenn du davon ausgehst, hält NICHTS ewig. ich mein, ich weiß ja jetzt auch nicht, wie ernst ihr eure beziehung nehmt, bzw wie ihr eure zukunft seht. wollt ihr denn zusammenbleiben oder denkt ihr noch nicht so wiet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH