» »

Das ist nur ein böser Traum und ich wache gleich auf

ITorexth


Liebe Jutta,

ihr habt alle eine so harte zeit durchgemacht, ich denke, psychisch seit ihr alle noch lange nicht über den Berg!

Und es ist doch nur natürlich, dass man sich Sorgen macht, dass Timo wieder den "Gefahren" des Alltags ausgesetzt wird. Ihr habt gesehen, wie schnell es gehen kann und ich wette, dass ihr in der ersten zeit, wenn er zu hause ist, übervorsichtig sein werdet. Aber ich denke auch, dass ihr mit der Zeit wieder lernen werdet, dass gewisse Gefahren zum Leben und zum Erfahrung sammeln dazu gehören und dass Timo auch bei vielen Dingen selbst auf sich aufpassen kann und einschätzen kann, was er kann und was nicht (der kleine wird ja auch älter). Irgendwann werdet ihr euch wieder daran gewöhnen und ruhiger werden und ich hoffe für euch alle und besonders für Timo, dass es so kommt und er nicht so ein "in Watte gepacktes" Kind wird, dass keine eigenen Erfahrungen sammeln kann, weil seine Eltern übervorsichtig sind. Aber ihr habt doch alle so viel Zeit, euch mit der neuen/alten Situation anzufreunden und euch langsam voran zu tasten. Ihr werdet wieder lernen, mit den gewissen Gefahren zu leben und sie als "normal" zu nehmen, aber es wird bestimmt dauern. Nimm dir die zeit und lass es auf dich zukommen! Auch wenn er zu hause ist, wird nicht alles auf einmal über dich/euch einbrechen, es kommt Schritt für Schritt und ihr werdet das alles gemeinsam neu erleben und euch wieder reinfinden! ich glaube ganz fest, dass wenn ihr diese schwere zeit überstanden habt, dass ihr das dann auch schafft!

Zu so einem einschneidenen, schweren Unfall gehört eben nicht nur die körperliche Heilung, die Psyche braucht sehr viel länger, damit fertig zu werden, es dauert, bis man sich in das alte leben wieder eingefunden hat! Vermutlich wirst du niemals unbesorgt und unbedacht mit ihm an einer Ampel stehen, dafür seid ihr alle aber noch dankbarer für seine Existenz und werdet jeden seiner Schritte mit noch mehr Intensität und Freude erleben!

H|aseMnre/ich


Liebe Jutta,

ich möchte mich besonders Cleeni und Amygdalla anschließen.

Ja, ich glaube auch, dass Ihr alle ein riesiges Trauma durchgestanden habt, und dieses muss jetzt verarbeitet werden.

Vor allem in dem Zitat von Amygdalla der Satz:

...Wer einem potentiell traumatisierenden Ereignis ausgesetzt war, sollte sich dringenst möglichst professionelle Hilfe organisieren...sich an einen darauf spezialisierten Psychotherapeuten ... wenden, welche traumatherapeutisch ausgebildet und in dieser Therapieform erfahren sind... Dies möchte ich persönlich ganz dick unterstreichen, denn das ist meiner Meinung nach für Euch alle nötig - auch für Euren kleinen Timo. Kinder verarbeiten allerdings anders als Erwachsene, dennoch halte ich es für sehr wichtig, dass auch er das Ganze mit Hilfe eines erfahrenen Therapeuten verarbeitet, damit er unbelastet in seine neue alte Welt und in seine Zukunft gehen kann.

Deine Ängste und diese Art Träume sind mehr als verständlich, nach einem solchen Erleben, sie machen aber auch deutlich, dass Ihr noch einen steilen Berg zu erklimmen habt in punkto Verarbeitung.

Ich möchte Dir Mut machen - packt das an, macht eine gemeinsame Traumatherapie, denn nur eine aufgearbeitete Vergangenheit ist der Schlüssel zur Zukunft. Ich wünsch Euch allen ganz viel Kraft und für den kleinen Timo weiterhin ganz viele Schutzengel.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

HKa2senrezixch


Noch ein kurzer Nachtrag zum Thema Trauma:

Nicht nur Kriegserlebnisse usw sind traumatische Erlebnisse, sondern auch ganz "normale" Unfälle und Unglücke. - Als zB im Juni 1998 das Zugunglück in Eschede passierte, sind sehr viele Betroffene von speziell ausgebildeten Traumatherapeuten betreut worden.

LG @:) :)* :)* :)*

L+avxati


@ Ioreth

Wir sind uns natürlich bewusst das wir Timo nun nicht überbehüten dürfen und wir werden uns bemühen dies auch nicht zu tun. Es wäre auch ganz bestimmt nicht zu seinem Wohl wenn er unsere Angst spürt und dann selber unsicher wird. Wir werden ihn in allem bestärken was er tut, aber es wird wohl noch eine Zeit dauern bis wir innerlich ruhiger werden .

@ Hasenreich

Ich hatte ja schon erwähnt das Timo ausser den körperlichen Therapien auch einen Kinderpsychologen bekommt der darauf spezialisiert ist Kindern in einem solchen Fall spielerisch zu helfen den Unfall zu verarbeiten.

Und wir selber als Familie sind ja auch immer füreinander da und können uns da therapieren. Denn es geht uns ja allen ähnlich wenn auch die Symptome verschieden sind. Aber nervlich sind wir doch alle sehr angeschlagen und das macht sich auch körperlich bemerkbar.

Aber mein Mann und ich haben schon einmal eine sehr schwere Zeit meistern müssen und haben das auch überlebt. Mit unserer eigenen Strategie. Und wir kommen einigermassen klar damit heute, auch wenn es in diesem Fall sehr schwere Tage gibt.

Es wird schon weitergehen :)z :)^.

Htasen9re}icxh


Liebe Jutta,

das mit dem Kinderpsychologen ist sehr gut :)^

und für Euch wünsche ich von Herzen alle Kraft der Welt, dass Ihr Euren eigenen Weg findet, um dieses Trauma aufarbeiten zu können. Ihr werdet Euren Weg finden! @:)

Und für Euren kleinen Mann fünsche ich von Herzen, dass auch er seinen Weg findet - vor allem viele viele Schutzengel weiterhin auf seinem Weg hat! @:)

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

HNase(nreich


|-o...sollte wünsche - nicht fünsche heißen!

L1av+altli


@ Hasenreich

packt das an, macht eine gemeinsame Traumatherapie, denn nur eine aufgearbeitete Vergangenheit ist der Schlüssel zur Zukunft.

Ja, du hast recht. Ich hatte von Samstag auf Sonntag mal keinen Albtraum und dachte gestern wieder voller Euphorie das es ja auch so irgendwie geht.

Aber letzte Nacht wieder schweissgebadet und weinend wachgeworden durch einen schlimmen Traum und heute Morgen totales Herzrasen, Luftnot und Panik zeigen mir das es wohl doch nicht ohne Hilfe gehen wird.

Noch 2 Tage, dann kommt Timo heim. Ich freue mich wahnsinnig aber diese Luftnot die gerade wieder besonders schlimm ist macht mir Angst das ich ihm nicht so unbeschwert gegenüber treten kann.

Ich werde doch heute etwas mehr zum Thema Trauma googeln ( gestern wollte ich einfach mal nur Ruhe und mich nicht damit beschäftigen) und wenn meine Familie meint wir brauchen das nicht, dann mache ich das eben alleine. Ich sehe ja an den Symptomen heute wieder das es nicht anders geht.

Meine Schwester ist da noch schlimmer als ich wenn es um das verharmlosen des eigenen Befindens geht. Aber wenn sie sieht das mir das guttut wird sie schon nachziehen... und die anderen auch..... :)z

Nochmals Danke für Eure Bemühungen mich selber etwas besser zu verstehen.

Es war einfach eine schlimme Zeit die sich nun rächt, alleine die Nachtschichten an Timos Bett, der wenige Schlaf, die wahnsinnige Angst über Wochen das er stirbt....

Das verlangst wohl doch nach Aufarbeitung.

Danke zusammen,

LG,

*:) Jutta

C/lee.ni


huhu Jutta :)* *:),

Es war einfach eine schlimme Zeit die sich nun rächt, alleine die Nachtschichten an Timos Bett, der wenige Schlaf, die wahnsinnige Angst über Wochen das er stirbt....

Ich glaube, dass der Ausdruck "rächen" hier der falsche ist. Unser Körper ist so schlau genau zu wissen, wann er etwas darf und wann nicht und eher ging es nicht, da wurden alle Kräfte mobilisiert und nun ist die Zeit eben für dich da, damit du dich um dich kümmern kannst, was ja eher nicht möglich war. Ich sehe es auch gar nicht als Schwäche an, sondern als natürliche Reaktion auf dieses Geschehen (und ja direkt an Trauma dachte ich jetzt im ersten Moment auch nicht, aber nachdem ich dies hier las, erscheint es mir auch sehr logisch).

Du warst die ganze Zeit für Timo und deine Schwester da, hattest zwischendruch zwar "Zwangspausen" (die Schlaftherapie), aber diese Dauerbelastung und dies was du und deine Familie gegeben habt, damit es dem kleinen Schatz auch besser geht, ging an die Substanz und nun meldet sich dein Körper, weil er ja sieht, dass es Timo jetzt besser geht.

Hier steht auch einiges noch drin zur Posttraumatischen Belastungsstörung :)*, vielleicht hilft dir dies ja auch weiter.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Posttraumatische_Belastungsst%C3%B6rung]]

A:mygdxalla


Meine Schwester ist da noch schlimmer als ich wenn es um das verharmlosen des eigenen Befindens geht. Aber wenn sie sieht das mir das guttut wird sie schon nachziehen... und die anderen auch.....[...] und wenn meine Familie meint wir brauchen das nicht, dann mache ich das eben alleine.

Wusst' ich's doch....Du bist stark und klug! :)_

und ich bin ein kleiner Kugscheißer ;-D

@:)

Axm ygdKallxa


Denk an Dich :)_

:)* :)* :)*

LIatent0er_Vaxmp


Hallo! *:)

Ich wollte nur Bescheid sagen, dass es mich auch noch gibt und ich euch bzw. speziell dich Jutta nicht vergessen habe!

Nur bin ich fast gar nicht im Internet, hab das Studium beendet, bin umgezogen, war im Urlaub, habe meinem Freund beim Renovieren geholfen, gestern war nun mein erster Arbeitstag und ich bin sehr müde, wenn ich nach Hause komme. Aber wollte mich doch mal gemeldet haben!

Jutta, es freut mich sehr zu hören, dass Timo nun nach Hause kommt! Ich glaube fest daran, dass ihr das alles durchsteht! Dass das ganze Ereignis so gut ausging ist ein Wunder und ein Fingerzeig Gottes, daran glaube ich ganz fest und deswegen lässt er euch jetzt ganz bestimmt nicht alleine! :)_

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute, ganz besonders Timo.

Eure Vampi @:)

LCava2ti


Hallo Vampi,

schön das es dich noch gibt :)z. Ich hoffe bei Deinem Vater ist auch alles soweit ok und das es ihm schon besser geht.

Irgendwann muss es ja mal bergauf gehen.

Ich bin schon sehr früh wach geworden heute. Normalerweise arbeite ich um diese Zeit schon aber heute habe ich mir frei genommen. Möchte doch bei Timo's Ankunft dabei sein.

Meine Schwester und Schwager fahren gleich los und holen ihn ab :)^.

Wir haben gestern das Haus und sein Zimmer geschmückt und in der Garage steht sein neues " Trainingsgerät ".

3x dürft ihr raten was das ist. Aber das bekommt er wahrscheinlich noch nicht heute zu sehen.

Wir wollen alles in Ruhe angehen und ihn nicht überfordern.

Deshalb sind auch nicht allzuviele da heute. Nur seine Eltern, die beiden Omas und Opas und mein Mann und ich.

Die eine Oma hat Torte gebacken und die andere Oma auch Kuchen und Waffeln wird sie backen.

Das Wetter ist super und wir können zum Glück im Garten feiern.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag und berichte heute abend wie es war :)z.

Eure Jutta

F&rau D&ingexns


Liebe Jutta, auch ich habe mich hier ein wenig rarer gemacht, aber dennoch immer deine Nachrichten verfolgt und nach deinen letzten Nachrichten habe ich auch nichts anderes zu sagen gehabt als das, was gesagt wurde.

Daumen gedrückt habe ich natürlich immer ;-)

Ich hoffe es geht dir schon ein wenig besser, weil der Tag X heute da ist.

Ich freue mich so sehr für euch, dass nun wieder relative Normalität eintreten wird und wie ihr schon sagt: alles in Ruhe und nicht überforden.

Ich wünsche Timo, dir und deiner Familie alles Gute und einen wunderschönen Tag *:) :)_

Lieben Gruß

L4atecnteur_Vvamp


Ich hoffe bei Deinem Vater ist auch alles soweit ok und das es ihm schon besser geht.

Ja, er war mit mir und meinem Verlobten im Urlaub, nach seiner Reha und ehrlich gesagt hat ihm der besser getan als die Reha, die war nicht so klasse. :-/ Aber dafür war der Urlaub schön und tat uns allen gut & war mehr als nötig! :-)

L"aviati


So,

unser Schlumpf ist wieder zuhause !!!

Ja, da ist er nun wieder und irgendwie können es alle ( inklusive Timo selber ) gar nicht so richtig fassen.

Nach über 8 Monaten ist er endlich wieder da.

Alle Glücksgefühle haben gesiegt. Nichts war mit Angst heute. Wir waren einfach nur happy...

Gegen 11.30 Uhr kamen meine Schwester, mein Schwager und Timo zuhause an.

Grosses Hallo von allen Seiten. Natürlich liessen sich die Nachbarn nicht aufhalten :-D ;-).

Timo selber hat sich sehr gefreut, war aber auch ein wenig unsicher. Es war ihm wohl zuviel Trara.

Er ist gerade 5 Jahre und hat eine sehr schwere Zeit hinter sich und war fast ein Dreivierteljahr nicht zuhause.

Deshalb sind wir dann schnell im Haus verschwunden. Timo hat gestaunt über das geschmückte, wir haben Girlanden aufgehängt und Luftballons usw.

Naja, ich kann jetzt nicht alles aufzählen, aber das wichtigste.

Mittagessen, und dann hat er in der Hängematte im Garten geschlafen. War total groggy.

Wir wollten um halb vier Kuchen essen und Waffeln. Aber um 15.00 Uhr schellte es an der Tür.

Draussen standen 4 Mütter von seinen Kindergartenfreunden mit ihren Kindern. Wir sollten doch Timo holen.

Haben wir gemacht, und seine Freunde ( inklusive Kira ) mit den Müttern haben ein selbstgedichtetes Lied gesungen für Timo. Das haben sie alle zusammen gereimt, noch mehr Kinder waren beteiligt aber die Mütter haben Rücksicht genommen und sind nur mit 4 Freunden gekommen damit es nicht zuviel wird. Und sie hatten einen riesigen Schutzengel dabei aus Plüsch den sie ihm geschenkt haben und der ihn in Zukunft beschützen soll.

Ja, da war es gut das die Omas so schön Kuchen gebacken hatten und Waffelteig war auch genug da.

Er hat dann mit seinen Freunden Kuchen gegessen und war total aufgedreht und happy.

Aber nur kurz, dann wurde er auffallend ruhig, so kennen wir ihn nicht normalerweise, nur wenn er sehr müde ist. Normal hat er eine Wahnsinnspower. Aber wir merkten das er plötzlich überfordert war. Also sagten wir das so, das Timo noch etwas schwach ist und das haben natürlich alle verstanden. Das war einfach zuviel des Guten auf einmal.

Also sind die Freunde nach dem Kuchen wieder gegangen.

Den Rest des nachmittags und des abends haben wir dann sehr ruhig verbracht, Timo hat meist gekuschelt mit uns abwechselnd und war ruhig aber zufrieden. Meine Schwester hat ihn dann gegen acht Uhr ins Bett gebracht und ist dann bei ihm geblieben bis er geschlafen hat.

Dann haben wir den Tag nochmal Revue passieren lassen und sind dann nachhause.

Nun liegt er nach so langer Zeit wieder in seinem Bettchen und irgendwie kann ich dieses Gefühl mal wieder nicht beschreiben. Ich heul schon wieder.....

Aber vor Freude.....

Gute Nacht ihr Lieben, ich muss nun auch etwas zur Ruhe kommen denn so richtig glauben kann ich das immer noch nicht das dieser böse Traum zwar wahr war, aber nun ein glückliches Ende gefunden hat.....

Ein absolut dickes Dankeschön an Euch alle hier, ihr habt mir/uns in den schwersten Stunden so wundervoll beigestanden, ohne Euch wäre es noch schwerer gewesen.

Gute Nacht

@:) @:) @:)

Eure Jutta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH